Seite 17 von 31 ErsteErste ... 7151617181927 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 305

Grüne Steuerpläne

Erstellt von Henk, 29.04.2013, 07:23 Uhr · 304 Antworten · 15.989 Aufrufe

  1. #161
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.509
    Zitat Zitat von sombath Beitrag anzeigen
    Hallo Chak ,
    du weißt doch so gut wie ich , daß die wirklich Reichen viele Möglichkeiten der Steuervermeidung haben .
    Die Einkommenssteuer ist für die kleinen Leute überhaupt kein Problem ,
    da ca. 50% überhaupt keine Einkommenssteuer zahlen .
    Ihr Problem sind die Verbrauchssteuern , Mehrwertsteuer u. die Sozialabgaben u. nicht die Einkommenssteuer .
    In Bezug auf ihre Einkommen , zahlen die Kleinen nicht weniger als die Großen , eher mehr .
    Durch einen Bekannten , der bei einem großen Fürstenhaus beschäftigt ist , habe ich einen winzig kleinen Einblick
    über die Möglichkeiten der Steuervermeidung , da schlackerst du mit den Ohren .
    Ich bin sicher , daß die gutverdienenden abhängig Beschäftigten ( 50 000 - 100 000 ) die sind ,
    die am meisten zahlen .
    Sie zahlen Sozialabgaben , eine relativ hohe Steuer und können sich nicht wie viele Selbstständige arm rechnen .

    Sombath
    Sombath, das sind aber dann auch nur eine Handvoll Menschen in Deutschland. Nicht nur gut verdienende abhängige Beschäftigte, sondern auch selbständige die noch deutlich mehr als von dir genannt verdienen zahlen durchaus Steuern. das sind dann auch die, die am meisten bezahlen. Das mit dem "arm rechnen" ist bei weitem nicht so einfach wie gemeinhin kolportiert.

    Weil du die indirekten Steuern ansprichst, auch da zahlen die besser verdienenden mehr als die weniger verdienenden. Ein weiteres Märchen, die Umsatzsteuer beträfe untere Einkommensschichten überdurchschnittlich, im Gegenteil.

    Aber dass die ganze Debatte in erster Linie auf Ideologie anstatt auf Fakten basiert konnte man ja auch gestern sehr gut bei Maischberger beobachten. Zu den von dem Unternehmer vorgebrachten Tatsachen konnten Künast und die noch schlimmere Gewerkschaftstante ja nichts von Substanz entgegnen.

  2.  
    Anzeige
  3. #162
    wasabi
    Avatar von wasabi
    Wir brauchen keine Neiddebatte und höhere Steuern, sondern niedrigere Steuern. Der Staat muss lernen mit weniger Geld auszukommen und vor allem weniger (oder gar keine) Schulden machen. Die Grünen sind nach dem Wegfall der Kernenergie als Hauptthema auf dem völlig falschen Trip. Ich hoffe sie bekommen die Quittung dafür und werden eine Splitterpartei für eine spezielle Klientel. Die Umverteilungspolitik muss endlich aufhören. Es gibt einfach zu viele Bereiche in denen uns der Staat Vorschriften macht.
    Vielleicht einer der Gründe warum sich damals ein paar Leute mit der Mayflower aufgemacht haben ...

  4. #163
    Avatar von beran

    Registriert seit
    09.12.2012
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von wasabi Beitrag anzeigen
    Wir brauchen keine Neiddebatte und höhere Steuern, sondern niedrigere Steuern. Der Staat muss lernen mit weniger Geld auszukommen und vor allem weniger (oder gar keine) Schulden machen.
    Niedrigere Steuern und keine Schulden machen? Da solltest du dann aber schon konkret sagen, wo du sparen willst, denn da mußt du dann schon ordentliche Beträge einsparen.

  5. #164
    wasabi
    Avatar von wasabi
    Zitat Zitat von beran Beitrag anzeigen
    Niedrigere Steuern und keine Schulden machen? Da solltest du dann aber schon konkret sagen, wo du sparen willst, denn da mußt du dann schon ordentliche Beträge einsparen.
    Das können nur die Politiker sagen die in den entsprechenden Ausschüssen und Ministerien sitzen - ich nicht da mir keine ausreichende Datenbasis vorliegt.
    Zur Not würde ich mit der Gießkanne die Einsparbeiträge auf die Ministerium verteilen.

  6. #165
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für Einsparungen.

    Zum Beispiel könnte man 3 Jahre lang komplett den Straßenbau und dessen Pflege stoppen. Deutschland hat schon mit die besten Straßen der Welt. Warum muss alles porentief rein sein?
    Wenn ich privat haushalte, dann kaufe ich ja auch nicht nur Luxusartikel, sondern auch mal Günstiges von KiK.

    Zudem könnte man mal langsam damit beginnen, Staat und Wirtschaft etwas mehr zu verquicken. In den USA werden z.B. Straßenabschnitte von Formen und Privatpersonen gesponsert. Dafür erhalten sie Straßenschilder.
    Das kann man auch in Deutschland so machen. Z.B. könnten sich Leute auch die Namensrechte für neue Straßen kaufen.
    Oder wenn man schon Panzer hat, dann könnten die mit Firmenlogos verziert werden "dieser Krieg wird gesponsert von Haribo".
    Klingt verrückt, ist aber durchaus nachdenkenswert.

    Wer jetzt meint, dann hätten Firmen zu starken Einfluß, der irrt. Man sieht es ja an Google. Da kann man auch Werbung schalten. Nun könnte man meinen, Google nimmt alles, nur um an Kohle zu kommen. Irrtum. Wenn die meine, die Werbung sei qualitativ (also nicht mal inhaltlich) zu wenig nützlich für ihre User, dann verzichten die lieber auf Kohle. So könnte es auch der Staat machen.

    Gerade die Unternehmen hoffen auf bessere Bildung. Was spricht dagegen, wenn z.B. Siemens die Schulen komplett mit Schulbüchern ausstattet - mit einem kleinen Siemens-Logo?

    Dagegen spricht lediglich eine konservative Idiologie, die sich ohne logischen Grund keine Kommerzialisierung des Staates vorstellen will. Die ganze Welt entwickelt sich aber gerade dahin, dass alles kostenlos wird, weil Unternehmen für sie bezahlen.
    Warum wohl ist Google kostenlos? Warum können wir viele TV-Sender kostenlos sehen, praktisch alle Internetseiten gratis lesen, Musik kostenlos downloaden usw???

    Man will doch, dass reiche Unternehmen mehr bezahlen. Das wäre doch genau der richtige Weg: auf Freiwilligkeit setzen und dann zum Nutzen aller so viel einsparen, dass man auf Steuern praktisch verzichten kann.

  7. #166
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.751
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für Einsparungen.

    Zum Beispiel könnte man 3 Jahre lang komplett den Straßenbau und dessen Pflege stoppen.
    Besonders nach einem langen Winter sind in Deutschland ja kaum riesige Schlaglöcher auf den Strassen vorhanden. Setzen, 6! Als nächstes kommt Knarfi warscheinlich damit, dass Krankenhäuser, Altenheime und Kindergärten mal einfach für drei Jahre geschlossen werden könnten, tzz tzz.

  8. #167
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Besonders nach einem langen Winter sind in Deutschland ja kaum riesige Schlaglöcher auf den Strassen vorhanden. Setzen, 6! Als nächstes kommt Knarfi warscheinlich damit, dass Krankenhäuser, Altenheime und Kindergärten mal einfach für drei Jahre geschlossen werden könnten, tzz tzz.
    Fahr mal durch Estland. Dann weißt du, wie gut deutsche Straßen selbst nach 10 ungepflegten Jahren ist.
    Auch in Thailand gibt es hin und wieder Schlaglöcher. Hatte trotzdem noch keinen Unfall.
    Ich sprach ja vom Luxus. Wer Luxus haben will (gönne ich ja jedem), der kann doch Privatmaut bezahlen. Dann darf er auch topgepflegte Straßen fahren. Andere müssen dann eben die Schlaglöcher in Kauf nehmen. Das wäre doch eine Toplösung. Gibt es in Bangkok z.B. schon längst: supergepflegte Expreßways mit Mauts oder normale Straßen mit viel Stau vom Staat bezahlt.
    WO ist das Problem, um das System nachzuahmen?

    Ähnliches gilt für Krankenhäuser. Hier von Luxus zu sprechen wäre natürlich ein glatter Witz. Aber man könte die staatlichen Krankenhäuser etwas entlasten, indem man mehr Privatkliniken bauen lässt (auch wie in Thailand). Wer unbedingt Luxus will, soll halt etwas mehr bezahlen. Ansonsten reicht der Mindeststandard.

    Auch für Kindergärten ist Thailand ein leuchtendes Beispiel. Wo bleibt die Werbung für Privatkindergärten mit Niveau? Die wären auch eine Entlastung für staatliche Kidnergärten (ebenso Schulen).

    Wenn man idiologisch eine Gleichmacherei will, dann kann man eben nicht überall Luxus erwarten. Dann bekommt man eben nur die Grundsicherung (abgesehen von den Topstraßen, die anscheinend eh als wichtiger angesehen werden als z.B. Bildung und Gesundheit).

    Und zu Altenheime brauche ich ja wohl gar nichts zu schreiben. Diese Sterbehilfehäuser gehören abgeschafft!
    Wie es besser geht zeigt ebenfalls Thailand.

    Also, wenn ich so richtig drüber nachdenke, dann kommt mir die BRD wie die früherere DDR vor und Thailand wie die frühere BRD.
    Idiologie macht eben vieles kaputt, vor allem den Fortschritt und kostet zu viel Geld.

    Deutschland müsste kräftig und komplett verändert werden. Nur wollen das die Bürger ja nicht. Sie wollen ja zumeist ein konservatives altbackenes sozial überfrachtetes und überteuertes System, das unendlich viel Geld kostet. Na ja, dann sollen sie das eben auch bezahlen. Wer schlau ist haut eh ab oder sonnt sich in der Hängematte, wenn man mit dem Mindeststandard zufrieden ist.

  9. #168
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.682
    Zitat Zitat von beran Beitrag anzeigen
    Niedrigere Steuern und keine Schulden machen? Da solltest du dann aber schon konkret sagen, wo du sparen willst, denn da mußt du dann schon ordentliche Beträge einsparen.
    Ich z.B. denke in erster Linie an die enormen Summen für Subventionen aller Art, besonders Agrar- und sonst EU-Beihilfen!
    Insbesonders den Entwicklungsländern wäre damit mehr geholfen als mit den oft unsinnigen Entwicklungshilfen, die sowieso zum Teile in Privattaschen verschwinden!

    Wir könnten Unsummen sparen, wenn es für Exporte keine Beihilfen mehr gäbe und damit die entsprechenden Betrügereien wegfielen!

  10. #169
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.751
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Fahr mal durch Estland. Dann weißt du, wie gut deutsche Straßen selbst nach 10 ungepflegten Jahren ist.
    Auch in Thailand gibt es hin und wieder Schlaglöcher. Hatte trotzdem noch keinen Unfall.

    Und zu Altenheime brauche ich ja wohl gar nichts zu schreiben. Diese Sterbehilfehäuser gehören abgeschafft
    Wie es besser geht zeigt ebenfalls Thailand.
    Sicherlich Knarfi, Thailand ist in Sachen Altenheime und Strassen weltspitze. Darum nennt man Länder wie Thailand ja auch Schwellenländer.

  11. #170
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Sicherlich Knarfi, Thailand ist in Sachen Altenheime und Strassen weltspitze. Darum nennt man Länder wie Thailand ja auch Schwellenländer.
    Haben ich da irgendein Wort von gesagt? Ich habe in Deutschland ja gerade den übertriebenen Straßenluxus getadelt.
    Es kann doch nicht sein, dass ein Bürger privat auf jeden Cent achtet und z.B. statt der Marken-Nutella das No-Name-Produkt von Lidl besorgt, um sich mal einen Urlaub zu gönnen, aber sich zeitgleich über seine Steuern an einem Mega-Luxus-Straßensystem beteiligt.
    Darum geht es doch.
    Daher halte ich die Aufteilung in Thailand (aber auch in anderen Staaten wie Frankreich, Österreich, Norwegen etc.) besser, wo es private Mautstraßen gibt und dann jeder selber entscheiden kann, ob er lieber eine topgepflegte Straßen nutzt oder das gesparte Geld dann lieber doch in eine Marken-Nutella investiert. Ich lehne einfach diese Gleichmacherei ab. Nicht jeder braucht und will Top-Straßen.

    Und ähnliches gilt für Altenheime. Die sind einfach Mist - schon vom Prinzip her. In Thailand können sie nicht Weltspitze sein, weil es praktisch keine gibt. Weil sie eben nicht notwendig sind. In Thailand haben Älter eben noch eine Lobby, in Deutschland nicht (ebenso Kinder).

    Die Bezeichnung "Schwellenland" ist eine typische West-Definition. Meinst du etwa, ich lasse mich von solchen einseitigen subjektiven Einschätzungen einlullen?

    Das System Deutschland wird an die Wand fahren - so wie es das Original "DDR" Jahre vorher auch gemacht hat.
    Der beste Kommunismus ist der Kapitalismus. Das beste soziale System ist dort, wo sich der Sozialstaat raushält. Das ist nun mal so. Und auch die beste Bildung findet man in Welten, wo sich der Staat nicht so sehr einmischt. Daher verstehen ja auch viele Deutsche meine Thesen nicht. Wie auch? Deutsche Schulen vermitteln ja keinen Weitblick, sondern nur stumpfes Erreichen von Abinoten. da geht es ja nicht ums Lernen, sondern nur ums Schummelm, um das Ziel erreichen zu können. Betrug und Heuchelei.... das sind die Wesensmerkmale eines Systems, das sich selbst an die Wand fährt. Und die Grünen sind die Lokführer, die SPD die Schaffner, die Union die Heizer und AfD, die Linken und NPD die Toilettenputzer. Zusammen mit den Bürgern als Passagiere macht es dann irgendwann mal RUMS.

Seite 17 von 31 ErsteErste ... 7151617181927 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bangkok - grüne Stadt oder Betonwüste
    Von Chak im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 17.11.11, 13:45
  2. Grüne fordern höhere Flugpreise....
    Von Simmi im Forum Touristik
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 14.01.05, 21:42
  3. Grüne Stinker, blaue Renner & orange Gefrierboxen
    Von abstinent im Forum Touristik
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 06.07.04, 20:11
  4. Ich sehe grüne Männchen !
    Von MichaelNoi im Forum Forum-Board
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.02.03, 21:17