Seite 5 von 67 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 668

Griechenlands Banken bald ohne Geld, ein Faß ohne Boden oder gehts doch noch??

Erstellt von hueher, 20.06.2015, 22:36 Uhr · 667 Antworten · 32.773 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von indy1

    Registriert seit
    26.03.2013
    Beiträge
    3.711
    Zitat Zitat von Loso Beitrag anzeigen
    Wo hast du denn diese unglaubliche Summe her? Das ist immerhin mehr wie doppel so viel wie die Gesamtverschuldung Deutschlands.
    Das frag ich mich auch ... 5 Billionen Dollar Defaultplazierung hör ich zum ersten Mal



    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    Na dann sollen die den Griechen helfen, die die 5000 Mrd USD gewetten haben!!
    Richtig, KKC ! Aber leider werden das dann wieder wir, die Steuerzahler sein ...
    Du glaubst doch nicht ernsthaft, daß man die Finanz-Zocker endlich mal in den Graben fahren läßt?

    ... wie schon bei der US Bankenkrise oder 2011 in der EU mit der Kredit-Garantieübernahme der evtl. Verluste der Banken, gef.ickt eingeschädelt das ganze intern. Kapitalsystem, muß ich schon mal sagen ... Respekt!

    Da kann man erst locker Milliardengewinne aufgrund durch (mittels wahrscheinlich geschmierten, verdeckt eigenen
    Ratingagenturen und ausgelagerten H-Fonds einfahren) überhöhte Zinsen einfahren ... und falls man sich bei solchen Hochrisikospekulationen Marke Greece mal gehörig verzockt ...

    ... dann gibts ja noch unsre Politiker, die die Verluste auf uns abwälzen!


    Globale Sachzwänge heißt es dann ... Bankenkollaps ... riesige Börsenverluste ... blablabla ...


    Eine einzige Verarsche nenn ich das auf gut Deutsch !



    Wir nähern uns (oder haben bereits) langsam wieder einem feudalistischen System wie im 18 Jhdt. an,
    nur unter einem demokratischen Deckmantel und erheblich komlizierter bzw. wesentlich schwerer durchschaubar,
    aber faktisch mit demselben Resultat ... wenige besitzen fast alles an Kapital

    So siehts aus

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.971
    Zitat Zitat von indy1 Beitrag anzeigen
    .... der Kredit-Garantieübernahme der evtl. Verluste der Banken, gef.ickt eingeschädelt das ganze intern. Kapitalsystem, muß ich schon mal sagen ... Respekt!
    Das ganze Kapitalsystem ist krank, weil völlig von der realen Wertschöpfung abgekoppelt, das kann keine Regierung der Welt, nicht einmal die USA retten, wenn es knallt. Deswegen wird es künstlich am Leben gehalten, weil keiner einen Ausweg weiss. Die 5Billionen wundern mich nur in dieser Höhe im Vergleich zum griechischen Gesamtschuldenstand, nicht in der Dimension. Über die irrwitzige Höhe von solchen Derivaten sollte man sich mal diese Grafik ansehen:
    03812.jpg

  4. #43
    Avatar von indy1

    Registriert seit
    26.03.2013
    Beiträge
    3.711
    Zitat Zitat von Loso Beitrag anzeigen
    Das ganze Kapitalsystem ist krank, weil völlig von der realen Wertschöpfung abgekoppelt, das kann keine Regierung der Welt, nicht einmal die USA retten, wenn es knallt. Deswegen wird es künstlich am Leben gehalten, weil keiner einen Ausweg weiss. Die 5Billionen wundern mich nur in dieser Höhe im Vergleich zum griechischen Gesamtschuldenstand, nicht in der Dimension. Über die irrwitzige Höhe von solchen Derivaten sollte man sich mal diese Grafik ansehen:
    03812.jpg

    Zur Grafik: Die halte ich jetzt für etwas schief und plump vereinfacht ... aber "Air money" und die Tatsache, daß ein
    quasi fiktiver nicht produzierender Markt dem tatsächlich Existierendem mittlerweile 60 % des real erwirtschafteten Gewinns entzieht ... so ein ein System kann auf die Dauer nicht funktionieren !


    Hmm, da solche Perversitäten wie Leerverkäufe, Wetten auf fallende Kurse oder Pleiten von Firmen oder gar Staaten möglich sind ... dann zock ich mal auch und wette auf den globalen Crah des jetzigen Kapitalsystems innerhalb der nächsten 20 Jahre

    ... Problem nur, wer zahlt mich dann noch aus bzw. womit ?
    Bin mir ziemlich sicher, diese Fiktion wird Realität und der schwarze Mittwoch dunnemals wird ein Kindergarten dagegen sein

  5. #44
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.592
    Zitat Zitat von indy1 Beitrag anzeigen
    . dann zock ich mal auch und wette auf den globalen Crah des jetzigen Kapitalsystems innerhalb der nächsten 20 Jahre

    .
    Das Problem ist - du wirst niemanden finden, der gegen dich wettet.

    Denn alle wissen es.

    Aber geschätze 95% wollen es nicht wahrhaben.

  6. #45
    Avatar von indy1

    Registriert seit
    26.03.2013
    Beiträge
    3.711
    Zitat Zitat von alder Beitrag anzeigen
    Das Problem ist - du wirst niemanden finden, der gegen dich wettet.

    Denn alle wissen es.

    Aber geschätze 95% wollen es nicht wahrhaben.

    Klar kann man auf diesen Crash wetten, frag mal einen HF-Banker

    "... nicht wahrhaben " ... das denke ich nicht, aber globale Sachzwänge eben und was soll "Volk"
    dagegen tun ? Der "Ausbeuter" ist eben nicht mehr so klar greifbar, weil ein kompliziertes Konstrukt,
    dessen kann man sich nicht wie anno franz. Revolution mal so eben mit der Guillotine elegant entledigen

    ... leider ...

  7. #46
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von Kubo Beitrag anzeigen
    Griechenland ist sowieso schon lange pleite und jetzt wird von verlogenen europäischen Politikern nur noch versucht, diese Staatspleite irgendwie zu verschleiern, damit dem Wahlvolk in den EU-Geberländern weiter vorgegaukelt werden kann, dass Griechenland das bisher erhaltene und in Wirklichkeit längst "verbratene" Geld doch noch in den nächsten 100 Jahren oder zumindest bis zum St. Nimmerleinstag zurückzahlen wird.

    Frankreich: 72, 32 Milliarden
    Deutschland: 94,45 Milliarden
    Italien: 63,24 Milliarden
    Spanien: 43,41 Milliarden
    [B]Eurozone gesamt: 339,7 Milliarden bisher in den griechischen Sand gesetzt..
    Griechenland war 2010 Pleite, und ist es jetzt immer noch, der Unterschied ist, lagen die Schulden 2010 noch überwiegend bei "privaten" Gläubigern, sind sie jetzt sozialisiert und überwiegend beim europäischen Steuerzahler

    Kann sich noch jemand an die Idee einer geordneten Insolvenz erinnern (2011), und an die Reaktionen von Merkel und Konsorten auf die Idee ?

    Diese hätte natürlich überwiegend die Spekulanten Banken getroffen, und das geht garnicht, dafür sind diese Politiker nicht im Amt

    zur Erinnerung
    Euro-Krise: Insolvenz Griechenlands ist kaum mehr abzuwenden - DIE WELT

  8. #47
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von franki Beitrag anzeigen
    Das ist wahr, aber Deutschland und die anderen Staaten in Europa haben sich auch allzu leicht betrügen lassen.
    Die habens gewusst, und war politisch gewollt Griechenland um jeden Preis mit in den Euro zu nehmen, wieso hat man nicht schon 2010 und bis jetzt auch noch nicht einen Sparzwang bezüglich der griechischen Armee verlangt? weil da Geld zu verdienen war, auch und vor allem von deutschen Rüstungsschmieden

  9. #48
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.592
    Zitat Zitat von indy1 Beitrag anzeigen
    Klar kann man auf diesen Crash wetten, frag mal einen HF-Banker

    "... nicht wahrhaben " ... das denke ich nicht, aber globale Sachzwänge eben und was soll "Volk"
    dagegen tun ? Der "Ausbeuter" ist eben nicht mehr so klar greifbar, weil ein kompliziertes Konstrukt,
    dessen kann man sich nicht wie anno franz. Revolution mal so eben mit der Guillotine elegant entledigen

    ... leider ...
    .....CDS.....ja, aber wahrscheinlich nicht auf einen Zeitraum von 20 Jahren.

    Ich hatte es ja schon mal hier irgendwo geschrieben: Die "Ausbeuter" oder besser Profiteure dieses Finanzsystems sind eigentlich wir alle, die mit irgendeinem Scheiss Geld verdienen, anstatt mit der Hände Arbeit, einschliesslich mir.

    Also die, die das Glück haben in Ländern zu leben, die unbegrenzt Geld drucken können, wie z.B. die USA oder aber auch Europa.

    Wenn das Gleiche Länder wie Zimbabwe versuchen dann gibt es eine leichte Inflation von 215 Trillionen %
    https://de.wikipedia.org/wiki/Simbabwe-Dollar

    Allerdings sind die bequemen Jahrzehnte wohl vorbei - in USA wie auch hier. Während ein Fabrikarbeiter vor 50 Jahren noch bequem eine (nicht arbeitende) Frau und 3 Kinder ernähren konnte, ist dies heute unmöglich. Der ist finanziell auf H4-Niveau oder in USA auf Essensmarken angewiesen.
    Bspw. in der Slowakei, die ja als "mustergültig" in Sachen Euro gilt, sind die Preise für Lebensmittel so hoch wie in D. Einige Grundnahrungsmittel wie Kartoffeln sind etwas billiger, aber wenn man mal in einen Supermarkt geht, das fällt einem das Lachen aus dem Gesicht. Facharbeiter in grösseren (ausländischen) Unternehmen verdienen zwischen 500 und 800€. Für eine neuwertige 2-Zimmer Wohnung zahlt man genauso viel wie hier - die Uralt-Plattenbauten, in die man hier noch nicht mal Asylbewrber stecken würde, sind etwas günstiger. Im Restaurant kostet das Bier mittlerweile 1,50€ und das Rumpsteak 14€.

    Wirklich mustergültig die Slowakei - Kapitalismus in Reinkultur. Ich frage mich, wie lange die Leute das noch ohne Murren mitmachen.

    Und wohin gehen sie dann, die "Outsourcer" hier? Weissrussland vielleicht? Da braucht man gar keine Löhne zahlen, nur den Präsidenten schmieren.

    Das ist eben typisch für den exponentiellen Verlauf eines auf Zins und Zinseszins basierenden Schuldgeldsystems.

    Am Anfang gehts noch gemächlich voran, zum Schluss wird die Luft immer dünner, bis uns das Ding um die Ohren fliegt.


    Dort wo Griechenland jetzt ist sind wir vielleicht schneller, als manche Beamte hier mit dicken Pensionen glauben.

  10. #49
    Avatar von Professional

    Registriert seit
    13.04.2010
    Beiträge
    162

  11. #50
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.161
    .............alles Asche, denn das transatlantische Finanzsystem (Wallstreet, IWF & Co) hat sich in seiner eigenen blindwütigen Gier eigentlich schon selbst in den Abgrund gestürzt. Wir sind in Europa, durch eigene Mitschuld, mit zum Untergang verdammt und werden finanzwirtschaftlich gesehen erst mal uns - so richtig schön pompös mit wehenden Fahnen - selbst zu Grabe tragen. Diese Beerdigung kann dann mit den letzten von der EZB gedruckten Euros bezahlt werden. Vielleicht werden uns irgendwann mal die BRICS-Staaten wie überreife Kartoffeln wieder nach oben pflügen. Dann wird es in und aus Brüssel hoffentlich nur noch Pommes geben................

    ..................https://de.wikipedia.org/wiki/BRICS-Staaten

Seite 5 von 67 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ein Bayer Obdachlos und ohne Geld
    Von Sammy33 im Forum Event-Board
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 27.07.10, 18:40
  2. Chevit mai mi Kha - ein Leben ohne Ehre
    Von DisainaM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 08.12.06, 09:38