Seite 23 von 67 ErsteErste ... 13212223242533 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 668

Griechenlands Banken bald ohne Geld, ein Faß ohne Boden oder gehts doch noch??

Erstellt von hueher, 20.06.2015, 22:36 Uhr · 667 Antworten · 32.760 Aufrufe

  1. #221
    Avatar von peter1

    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    3.269
    desweiteren die ezb ist insolvent, da sie euro 115 milliarden , 89 milliarden an griechenland verliehen hat, jedoch nur euro 98 milliarden an zaehlbarem guthaben
    in ihrer bilanz ausweist. die gekauften griechischen anleihepapiere sind wertlos, also muss sich die ezb um zahlungsfaehig zu bleiben,geld vom steuerzahler holen ueber massive steuererhoehungen. wie sollen jedoch die regierungen dies ihren buergern beibringen angesichts der massivev
    euro verluste in griechenland ????
    ueberdies sollten euro scheine mit "y" gemieden werden, die werden von der griechischen central bank gedruckt und die ezb kann diese banknoten
    fuer ungueltig erklaeren.

    mfg
    peter1

  2.  
    Anzeige
  3. #222
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.672
    Zitat Zitat von Amsel Beitrag anzeigen
    Da fragte neulich jemand (aus dem Tal der Ahnungslosigkeit?), warum man die Griechen so ernst nehme, obwohl sie doch ein sooo klitzekleines Land seien. Nun ja, ich antwortete, das hat auch mit geostrategischen Aspekten zu tun.

    Hoert sich gut an, ist auch so, vielleicht lieste der Ahnungslose es, oder auch nicht...
    Und das hat der Ahnungslose dann gefälligst auch zu 100% zu glauben - BASTA!
    Und was er evtl. sonst so liest - ALLES HUMBUG!

    Ist doch wunderbar, wenn man(n) im Besitz der alleinigen Wahrheit ist!

  4. #223
    Avatar von chrissibaer

    Registriert seit
    31.08.2007
    Beiträge
    682
    Zitat Zitat von peter1 Beitrag anzeigen
    desweiteren die ezb ist insolvent, da sie euro 115 milliarden , 89 milliarden an griechenland verliehen hat, jedoch nur euro 98 milliarden an zaehlbarem guthaben
    in ihrer bilanz ausweist. die gekauften griechischen anleihepapiere sind wertlos, also muss sich die ezb um zahlungsfaehig zu bleiben,geld vom steuerzahler holen ueber massive steuererhoehungen. wie sollen jedoch die regierungen dies ihren buergern beibringen angesichts der massivev
    euro verluste in griechenland ????
    ueberdies sollten euro scheine mit "y" gemieden werden, die werden von der griechischen central bank gedruckt und die ezb kann diese banknoten
    fuer ungueltig erklaeren.

    mfg
    peter1
    Und wie kann man deinen Text jemandem nahe bringen, der des Deutschen mächtig ist??? Jeder Zugereiste beherrscht nach 3 Monaten Deutschkurs die Sprache besser als du!

  5. #224
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032
    Zitat Zitat von J-M-F Beitrag anzeigen
    in China geht die Börse stark nach unten, in zwei Wochen schon -20%. Der Anstieg vorher war aber nur auf die Luftnummer der Regierung Chinas zurückzuführen, die dem normalen Mann und Frau Aktien empfohlen hatte.

    Die Ausländer steigen aus und die Chinesen sitzen auf den Verlusten. Viele chinesische Otto-Normalos haben Aktien auf pump gekauft und sind nun pleite. Die Regierung hat beschlossen die Gehälter eine Woche früher auszuzahlen, damit es bei den Aktienkäufern noch was zu kauen gibt. Einige Privatunternehmen zahlen Ihren Mitarbeiten den ganzen restlichen Jahreslohn.

    Weiterhin wurden für etliche Banken die maximalen Kreditgrenzen abgeschafft, die lag bei 75% der Guthabeneinlagen. Dass heisst die Bank durfte in Höhe von 75% der Guthabenenlagen Krediten vergeben. Weiterhin wurden die Zinsen in einer Nacht- und Nebelaktion gesenkt.
    Mit all diesen Maßnahmen ist man jetzt wesentlich weiter gegangen wie zum Crash 2008.

    Sollten in der nächsten Woche die Kurse noch einmal um 10% sinken, dann gibts wohl nicht mehr nur vereinzelt Aktionen zorniger Aktionäre. Vielleicht kommt dann noch eine Bruchlandung am Immo Markt wegen Zwangsverkäufen auf Grund von Aktienschulden dazu.

    was habt ihr nur mit Krichenland, in China wird ein paar Kaliber mehr an Geld verbrannnt.

    jetzt dürfen (müssen wird es wohl ehr treffen) die Rentenfonds Aktien kaufen

    also, nicht nur die deutsche Rente isch sicher

  6. #225
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.672
    Zitat Zitat von J-M-F Beitrag anzeigen
    was habt ihr nur mit Krichenland, in China wird ein paar Kaliber mehr an Geld verbrannnt.

    jetzt dürfen (müssen wird es wohl ehr treffen) die Rentenfonds Aktien kaufen

    also, nicht nur die deutsche Rente isch sicher
    Wird auch Zeit, daß Geld endlich auch verbrannt und nicht nur immer wieder neu gedruckt wird!

  7. #226
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309
    Zitat Zitat von Hermann2 Beitrag anzeigen
    Wird auch Zeit, daß Geld endlich auch verbrannt und nicht nur immer wieder neu gedruckt wird!

    Leider verschwindet das Geld nicht wirklich. Es bleibt im Umlauf, bewegt von dubiosen "Gewinnlern".

  8. #227
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Zitat Zitat von indy1 Beitrag anzeigen
    Stimm so nicht, sind nach den letzten Zahlen so um die 81 Milliarden, außerdem wurde die erste und zweite Charge ja bereits bedient , also haben du und ich bereits ordentlich gelöhnt, dann kommte es darauf an, für welche Chargen wir EWF und EZB mäßig noch haften müssen und das ist von den LZ Krediten getrennt ... so simpel ist das nicht


    ... muß da mal meinen Couseng fragen, der hat vielleicht echte Zahlen dazu, wie das bereinigt tatsächlich für den Steuerzahler aussieht ... der ist Kreisstadtsvorsitzender bei der Scheiß CSU
    (da lagen wir uns früher oft in den Haaren ... gelinde ausgedrückt , hat sich aber gelegt, wir stehen mittlerweile über den Dingen ... politisch und diskussionstechnisch )
    Ich bezweifle, dass ein Kreisstadtpolitiker da näheres weiß.

    Für gegebene Kredite hat der Steuerzahler nicht gelöhnt, für den Ausfall müsste er löhnen. Ob nun 60 oder 81 Milliarden, das sind ja die Kreditsummen. Ich gehe davon aus, dass Griechenland auch bei einem Schuldenschnitt nicht komplett ausfällt.

  9. #228
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Zitat Zitat von Loso Beitrag anzeigen
    Gestern hat die selbstverwaltete US-Insel Puerto Rico seine Zahlungsunfähigkeit erklärt. Von der Bundesregierung gibts kein Geld, die privaten Gläubiger müssen sich auf einen Schuldenschnitt einstellen. Die Regierungschefs der 50 Bundesstaaten mussten sich nicht fünf Jahre durch unzählige Konferenzen quälen und Millionen für Flüge verbraten. Warum kompliziert wenn es auch einfach geht.
    Eben, die USA hatten die ersten 50 Jahre auch diese Einstandspflicht. Dann wurde sie abgeschafft. Trotzdem gibt es die USA noch seit weiteren 150 Jahren, insofern ist es sehr unglaubwürdig, wenn insbesondere Merkel immer wieder betont, die Griechenlandkrise gefährde den Euro oder gar die EU.

  10. #229
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.818
    Da regen sich die Wutbürger mit Schaum vorm Mund in Stuttgart 21 auf über mikrige 4-6-8 oder was weiß ich wieviel Milliarden Euro, aber die kriegen wenigstens noch eine Gegenleistung; die häßlichen Gleisanlagen verschwinden und dafür entsteht ein neuer Park und neue Wohnhäuser.

    Im Fall Griechenland fährt der Hosenanzug hunderte Milliarden Euro an deutschen Steuergeldern gegen die Wand und keiner regt sich groß drüber auf. Für die 100 oder 200 Milliarden Euro, die einfach in Griechenland verschwunden sind, die sich korrupte griechische Politker und Beamte und sonstige Zocker und Ganoven in die Taschen geschaufelt haben, gibt es keine Gegenleistung. Die Kohle ist einfach weg, die Merkel hat es voll verbockt und keiner regt sich auf.

    Naja, jedes Volk hat ja bekanntlich die Regierung die es verdient und so ist es eben auch mit der BRD. Und anscheinend ist das Merkel sogar bereit, den Griechen weiter Milliarden an Euro hinten rein zu blasen, jetzt läuft es wohl darauf hinaus, dass die EU für die Griechen aufkommt, als wenn die Griechen unsere Verwandten sind und der Rest der EU ist jetzt verpflichtet, den Griechen den Lebensunterhalt zu bezahlen.

    Einfach sagenhaft, was da abläuft, das ist alles noch viel schlimmer, als vor 5 Jahren vorher gesagt. Aber so degeneriert sind die Politiker in der EU, das Merkel vorneweg, nach dem Motto "Ist ja eh alles egal, werden halt irgendwo die Steuern erhöht"...... es ist einfach zum K.otzen.

    Dabei hätte man sich gleich am Anfang auf die "No Bail Out" Klausel berufen können, die es bekanntlich den EU Staaten verbietet, für die Schulden eines anderen EU Staates aufzukommen. Auf dieser Basis hätte sich sicher vor Jahren schon eine Lösung für die griechischen Probleme finden lassen, aber Nein, der Hosenanzug ist ja ganz wild drauf, den griechischen Zockern, Lügnern und Betrügern Milliarden an Euro hinten rein zu blasen, Geld, welches dem deutschen Steuerzahler gehört.

    Wer die Tante jetzt noch wählt, hat selber schuld und braucht sich nicht zu beklagen.

  11. #230
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.961
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Ich bezweifle, dass ein Kreisstadtpolitiker da näheres weiß.

    Für gegebene Kredite hat der Steuerzahler nicht gelöhnt, für den Ausfall müsste er löhnen.
    Leider falsch. Deutschland zahlt jedes Jahr über 4Mrd. in den Kapitalstock des ESM ein. Da die erste Rate noch nicht im Haushalt eingeplant war, musste extra dafür ein Nachtragshaushalt aufgestellt werden. Der ESM hat zwar nicht nur an Griechenland gezahlt, wenn du glaubst die Griechen wären die einzigen, die die deutsche Haftungssumme von 700Mrd. Euro anzapfen, fände ich das naiv. Auch bei Portugal und Spanien wird man früher oder später einen Schuldenschnitt-light machen müssen. Spätestens wenn das Zinsniveau sich normalisiert (also steigt).

    Beim Schuldenschnitt Griechenlands wurde zudem die bundeseigene KfW belastet. Von der EZB gibts auch keine satten Überschüsse mehr wie zu D-Mark-Zeiten, weil u.a. sämtliche Zinsen der Griechenkredite oder Gewinne aus Staatsanleihe-Verkäufen denen wieder zugesichert wurden. Direkt (über die ESM-Einlagen) oder indirekt zahlt die Bundesregierung also schon seit Jahren. Nicht nur für Griechenland, aber eben auch. Haushaltstechnisch werden die weiteren Verluste tatsächlich wohl erst ab 2020 reinkacheln. Wie die Notkredite der EZB glattgestellt werden sollen ist mir auch noch nicht klar, da einige der GR-Banken wohl über die Wupper gehen (müssen).

    Und last not least: Das Retten geht in irgendeiner Form sowieso weiter, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Seite 23 von 67 ErsteErste ... 13212223242533 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ein Bayer Obdachlos und ohne Geld
    Von Sammy33 im Forum Event-Board
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 27.07.10, 18:40
  2. Chevit mai mi Kha - ein Leben ohne Ehre
    Von DisainaM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 08.12.06, 09:38