Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 116

Gegen die versuchte Bevormundung! Vegetarier und Veganer wollen uns rumkommandieren!!

Erstellt von Clemens, 06.08.2013, 12:53 Uhr · 115 Antworten · 5.947 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Oder klemmst grad bei Dir?
    Wenn ich deine informativen Beitraege lese,stehe ich immer auf'm Schlauch.

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.508
    Zitat Zitat von Dune Beitrag anzeigen
    Ich hoffe, ich muss da nicht mitmachen.
    Entweder du färbst deine Haare blond, oder du versuchst dich durchzumoglen in dem du behauptest du wärst das schwarze Schaf unter den Blondinen.

  4. #93
    Avatar von Wuschel

    Registriert seit
    09.07.2013
    Beiträge
    983
    Warum stöhnen die Vegetarierinnen beim 5ex denn nicht?


















    Weil sie nicht zugeben können, dass ihnen ein Stück Fleisch etwas gutes tut.

  5. #94
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.356
    Zitat Zitat von wasa Beitrag anzeigen
    Wenn ich deine informativen Beitraege lese,stehe ich immer auf'm Schlauch.
    Wir werden ja alle mal älter, immerhin kannst Du noch lesen wenn Du auch nicht mehr alles verstehst, also mach Dir nichts draus
    könnte schlimmer sein

  6. #95
    Avatar von Dune

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    5.975
    Zitat Zitat von phi mee Beitrag anzeigen
    Entweder du färbst deine Haare blond, oder du versuchst dich durchzumoglen in dem du behauptest du wärst das schwarze Schaf unter den Blondinen.
    Du weißt doch, gewisse Umgebungen fordern ihren Tribut und zwingen einen bildungsneutral zu wirken. Da ist man eben schnell mal blond bis in die Seele.

  7. #96
    Avatar von thai_ra

    Registriert seit
    08.08.2013
    Beiträge
    8
    Ehrlich gesagt verstehe ich überhaupt nicht, warum das Thema Fleischkonsum oder Vegetarismus immer gleich so emotional hochkochen muss... Es kann doch jeder für sich entscheiden, wie er sich ernähren will. Der Vorschlag der Grünen wird nie durchkommen (und ich bezweifle sogar, ob der überhaupt ernst gemeint ist), dazu lieben die Deutschen ihr Fleisch einfach zu sehr. Und nur weil sich das Angebot an vegetarischen und veganen Supermärkten und Restaurants erhöht, wird niemand dazu gezwungen dort einzukaufen oder zu essen. Ansteckend ist es übrigens auch nicht.
    Ich finde es lediglich wichtig, dass das Bewusstsein dafür steigt, wo der Großteil des Fleisches an den Fleischtheken herkommt und unter welchen Bedingungen die Tiere gehalten werden. Wer sich dafür interessiert, findet hier informative Artikel zu dem Thema.

  8. #97
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.014
    Zitat Zitat von thai_ra Beitrag anzeigen
    Ehrlich gesagt verstehe ich überhaupt nicht, warum das Thema Fleischkonsum oder Vegetarismus immer gleich so emotional hochkochen muss...
    Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Gruenen mit der Forderung nach einem fleischlosen Pflichttag ihre liberale Maske fallen liessen.

  9. #98
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.601
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Gruenen mit der Forderung nach einem fleischlosen Pflichttag ihre liberale Maske fallen liessen.
    Keine Bange, die BILD hat den Kampf aufgenommen. Aktuell wird die Pädo-Schmuserei einiger Grüner aus den 80ern wieder aufgewärmt.

    Das wird die Grünen jede Menge Stimmen aus der breiten Masse kosten - und deshalb liebe ich BILD.....

  10. #99
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Liberale Maske.
    Um sich an kleine Kinder vergreifen zu können.

    Demzufolge hatten sich die Grünen in ihrem ersten Grundsatzprogramm aus dem Jahr 1980 für eine weitgehende Legalisierung 5exueller Beziehungen von Erwachsenen mit Kindern und Schutzbefohlenen ausgesprochen. Außerdem machte sich nicht nur der Landesverband in Nordrhein-Westfalen dafür stark, Pädophilie aus dem 5exualstrafrecht zu streichen. Entsprechende Beschlüsse gab es den Forschern zufolge auch in Rheinland-Pfalz, Bremen, Hamburg und Berlin.

    Einen allmählichen Sinneswandel habe es bei den Grünen erst nach 1985 gegeben, als sich zunehmend Feministinnen wie Alice Schwarzer und Homo5exuelle gegen Pädophilie aussprachen. Formell aufgehoben worden sei die Forderung nach einer Legalisierung erst 1993 während des Zusammenschlusses der Grünen mit dem ostdeutschen Bündnis 90.
    13 Jahre lang waren diese Moralapostel nicht in der Lage, eine offizielle Korrektur vorzunehmen und jetzt kann sich keiner mehr so recht erinnern. Dabei war dies nicht nur einmal Thema, wie man dieser Aufstellung entnehmen kann:

    1985: Grüne brechen Tabu 5exueller Kontakte mit Kindern:

    Traditionelle Moralvorstellungen sollen verschwinden. Die Gesetze zum Schutz Minderjähriger §§ 175 und §§ 182 Strafgesetzbuch sollen gestrichen werden. In einem Gesetzentwurf behaupten die Grünen, diese Paragraphen “bedrohen einvernehmliche 5exuelle Kontakte mit Strafe und dienen damit nicht dem Schutz der 5exuellen Selbstbestimmung. Sie behindern die freie Entfaltung der Persönlichkeit …”
    (Bundestagsdrucksache 10 / 2832 vom 4.Februar 1985).

    Hierzu gehört insbesondere die Abschaffung des Schutzes minderjähriger Jungen vor homo5exuellen Handlungen: “Die Strafdrohung belastet das konfliktfreie 5exuelle Erleben derjenigen Jugendlichen, die sich ihrer homo5exuellen Orientierung bereits gewiß sind. Die Strafandrohung, der sich ein zufällig über 18 Jahre alter Partner ausgesetzt sieht, vermittelt eine negative Bewertung der gesamten Beziehung …”
    (Bundesdrucksache 10 / 2832 vom 4. Februar 1985).

    Hierzu gehört auch die Abschaffung des Schutzes minderjähriger Mädchen vor 5exuellem Mißbrauch – weil – so der Grüne Gesetzentwurf: “Schutzgüter wie Virginität, Geschlechtsehre und ähnliches sind nur scheinbar individuelle und gehen auf ältere Vorstellungen von ‘Marktwert’ und ‘Heiratschancen’ des Mädchens zurück (…) Mädchen wird die Fähigkeit zur Entscheidung über ihre 5exuellen Interaktionen abgesprochen, das Vorhandensein einer eigenständigen und selbstbestimmten 5exualität von Mädchen wird geleugnet.”
    (Bundesdrucksache 10/ 2832 vom 4.Februar 1985).

    Zu Anfang des Jahres 1985 haben die Grünen einen Gesetzentwurf eingebracht, der die Verführung von Mädchen unter 16 Jahren zum Beischlaf sowie homo5exuelle Handlungen an Kindern und Jugendlichen nicht mehr unter Strafe stellt. Begründung: “die Strafandrohung behindere Kinder und Jugendliche beim Herausfinden der ihnen gemäßen 5exualität”.
    (SZ, 12.Februar 1985).

    Auf ihrer Landeskonferenz in Lüdenscheid (März 1985) fordern die Grünen in NRW, daß “gewaltfreie 5exualität” zwischen Kindern und Erwachsenen niemals Gegenstand strafrechtlicher Verfolgung sein dürfe. Sie sei “im Gegenteil von allen Restriktionen zu befreien, die ihr in dieser Gesellschaft auferlegt sind”.

    Der mit Mehrheit verabschiedete Programmteil attestiert zum Thema Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern denjenigen eine “gesellschaftliche Unterdrückung, die gewaltfreie 5exualität mit Kindern wollen, dazu fähig sind und deren gesamte Existenz von einem Tag auf den anderen vernichtet wird, wenn bekannt wird, daß sie Beziehungen eingegangen sind, die wir alle als für beide Teile angenehm, produktiv, entwicklungsfördernd, kurz: positiv ansehen müssen”.

    (…) “gewaltfreie 5exualität muß frei sein für jeden Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder anderen Merkmalen (…) Daher sind alle Straftatbestände zu streichen, die gewaltfreie 5exualität mit Strafe bedrohen”.
    (dpa 10.3.1985, Bild, 11.3. 1985, FAZ, 16.3. 1985, Die Welt, 20.3.1985).

    Wegen der öffentlichen Empörung zogen die NRW-Grünen im beginnenden Landtagswahlkampf diesen Teil ihres Wahlprogrammes zurück. Nicht aber Die Grünen in Bonn!

    Im April 1985 betreiben auch die Grünen in Baden-Württemberg eine Lockerung des 5exualstrafrechts. ” Einvernehmliche 5exuelle Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern müssen straffrei sein. Kinder gehören sich selber.” Ferner ist zu lesen: “Da Kinder Menschen sind, hat niemand das Recht, sich unter welchem Vorwand auch immer über ihr Recht auf Selbstbestimmung und persönliches Glück hinwegzusetzen”.

    Im Jahr 1987 fordern die Grünen:
    “Kinder und Jugendliche müssen ihre 5exualität frei von Angst entwickeln können. In der öffentlichen Erziehung dürfen abweichende Formen der 5exualität nicht länger diskriminiert werden. Lesbische und schwule Emanzipationsgruppen müssen gefördert werden.”
    (Alles verändert sich, wenn Du es veränderst; Broschüre zur Jugendpolitik der Grünen 1987).

    “Schon in Kindertagesstätten oder Kinderläden ist eine gleichwertige Darstellung lesbisch/schwuler Lebensformen einschließlich der 5exualität erforderlich. Eine von Anfang an offene und hemmungslose Auseinandersetzung mit 5exualität macht eine sogenannte Aufklärung überflüssig.”

    “Die problematische Sozialstruktur unserer Stadt macht ein breites, aus öffentlichen Mitteln gefördertes Angebot für die 10-14-jährigen Kinder notwendig. Wir setzen uns ein für (…) eine freie Entfaltung der 5exualität.”

    “Es ist unmenschlich, 5exualität nur einer bestimmten Altersstufe und unter bestimmten Bedingungen zuzubilligen. Wenn Jugendliche den Wunsch haben, mit gleichaltrigen oder älteren außerhalb der Familie zusammenzuleben, sei es, weil ihre Homo5exualität von ihren Eltern nicht akzeptiert wird, sei es, weil sie pädo5exuelle Neigungen haben, sei es aus anderen Gründen, muß ihnen die Möglichkeit dazu eingeräumt werden.”
    (Auszüge aus dem Wahlprogramm der Alternativen Liste Berlin, 1985).

    Das Programm der Grünen zur Bundestagswahl 1987 fordert die Herabsetzung des Schutzalters gegen 5exuellen Mißbrauch auf 14 Jahre.

    “.....verbot? Ohne mich!… ..........ie lebt von Überschreitungen, auch Frauen mögen das”, entrüstete sich die Grüne Bundestagsabgeordnete Waltraud Schoppe im September 1988. Ferner: Die Liberalisierung der 5exualpolitik habe ihren Preis: Die Ausweitung der .....-Produktion. Das müsse in Kauf genommen werden. Und ihre Kollegin Verona Krieger unterstützte das Konzept einer “erotischen Gegenkultur”. Sie befürwortete “erotische und ..........ische Bilder” und meinte: “Ich bin sehr für erotische und geile Bilder und Texte.”
    (dpa, 7.Sept.1988)


    Naja, alles Jugendsuenden.
    Hauptsache man hat es immer nur gut gemeint.
    Besonders mit den Kleinsten, die netten Onkels .....




    Pädophilie-Studie: Forscher: So kämpften Grüne jahrelang für freien Kinder-5ex - Erste Ergebnisse zu Pädophilie-Studie - FOCUS Online - Nachrichten

  11. #100
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.167
    .............ja, ja, zuviel Fleisch ist ungesund - aber schmeckt...........

    .............und so lange kein ideologisch aufgepeitschter grüner Karottenfreßdepp für mich sterben muß ist das doch meine Sache............

Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ich bin kein Vegetarier
    Von Jens im Forum Essen & Musik
    Antworten: 282
    Letzter Beitrag: 19.07.12, 13:48
  2. Versuchte seine Majestät ein Machtwort zu sprechen?
    Von Bjoern im Forum Thailand News
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 01.12.08, 22:24
  3. Repressalien gegen Expats bei protesten gegen China
    Von Hippo im Forum Thailand News
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.04.08, 08:38
  4. Wir wollen heiraten!
    Von AndyL im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 12.12.04, 18:29
  5. VEGANER
    Von Kurt im Forum Essen & Musik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.11.04, 09:19