Seite 2 von 17 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 162

Flughafen BER nur Attrappe: Trickbetrüger "Wowi und Platze" mit Milliarden untergetau

Erstellt von MadMac, 04.02.2013, 19:44 Uhr · 161 Antworten · 11.686 Aufrufe

  1. #11

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    25.209
    Herrlich. (auch wenn du Schmilies als deppert betrachtest)
    Hätte nie gedacht, dass man die Fertigstellung dieses Prestigeobjektes so forciert. 2 Arbeiter.

  4. #13
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    9.826
    Und der Wowi ist wieder zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt worden.
    Unfassbar, diese Euroversenkmaschine...

  5. #14
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.929
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen


    "
    Die Angaben darüber, was die Nichteröffnung von BER monatlich kostet, schwanken zwischen 15 und 35 Millionen Euro. Offen ist auch, ob das Unternehmen dies dauerhaft aus eigener Kraft finanzieren kann." (aus TAGESSPIEGEL)
    schnurzpiepegal was das alles kostet, zahlt indirekt sowieso alles der Steuerzahler. Eine Milliarde hin oder her fällt doch gar nicht mehr auf. Hauptsache Wowi fühlt sich wohl in seinem neuen Kaschmirgewand.

    resci

  6. #15
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.162
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    Und der Wowi ist wieder zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt worden.
    Unfassbar, diese Euroversenkmaschine...
    Keine Krähe hackt der anderen ein Auge aus!

  7. #16
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    2.999
    Übung 3 : das kritische Nachfragen - Schluss !


  8. #17
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    2.999
    BER bester Vorschlag: alles abreißen und neu bauen, denn der Flughafen Berlin-Tegel wurde damals innerhalb von vier Jahren errichtet.*

    BER: Neue Verzögerungen bringen Mehdorn unter Druck - SPIEGEL ONLINE

    ansonsten geht BER nie in Betrieb und nicht schon - wie von Mehdorn angedeutet - bereits im Jahre 2016 !
    "Der erste Spatenstich für diese momentan größte Flughafenbaustelle Europas und eines der größten in Bau befindlichen Verkehrsinfrastrukturprojekte Deutschlands erfolgte am 5. September 2006 "(aus WIKIPEDIA)

    *Flughafen Berlin-Tegel (TXL) : 1970 war Baubeginn und 1972 Richtfest. Das bis heute genutzte sechseckige Hauptterminalgebäude, das sich am südlichen Ende des Flughafens befindet, wurde am 23. Oktober 1974 eingeweiht und am 1. November 1974 eröffnet.(aus WIKIPEDIA)

  9. #18
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.152
    Ich mag und mochte Tegel, kurze Wege und angenehm! Tempelhof durfte ich mehrmals benutzen, auch ein angenehmer Airport mit kurzen Wegen, schade darum!!!!!!! Lediglich Schönefeld ( DDR ) war eine Katastrofe gewesen..............

  10. #19
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    9.826
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    .....................

    "
    Die Angaben darüber, was die Nichteröffnung von BER monatlich kostet, schwanken zwischen 15 und 35 Millionen Euro. Offen ist auch, ob das Unternehmen dies dauerhaft aus eigener Kraft finanzieren kann." (aus TAGESSPIEGEL)
    Das heisst der Fluchhafen kostet dem Bundesmichel jährlich durchschnittlich 300 Mio €, und kein Schwein regt sich darüber auf.

  11. #20
    Avatar von pegasus

    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    1.812
    Doch, ich rege mich eigentlich jedes Mal darüber auf, wenn ich irgendwas über dieses Projekt lese.

    Wie man so kreuzdämlich sein kann und die gesamte Projektleitung in einem späten Stadium des Projektes komplett rauszuschmeißen, ist mir einfach unerklärlich.

    Das darauf folgende totale Chaos war für mich keine Überraschung. Durch den Rausschmiss der Projektleitung sind ja schließlich sämtliche Leute weg, die die Fäden in der Hand hatten. Sich dann in tausende Akten einzuarbeiten und sich einen Überblick über den aktuellen Stand der Dinge zu verschaffen, dauert schon ewig. Sich dann noch einzureden, dass man das Projekt, was andere angefangen haben, dessen Stand man nicht genau kennt und über dessen Kosten und noch ausstehende Mehrkosten man eigentlich keinen Überblick hat, schneller beenden kann als die Truppe, die vorher dran gearbeitet hat, ist mehr als naiv.

    Dann noch das Management in der Phase der Ausarbeitung mehrmals auszutauschen, wirft das Projekt immer weiter zurück, statt es voranzubringen.

    Unterstützung vom ehemaligen Projektsteuerer ist auch nicht zu erwarten, da dieser ja verklagt werden soll. Der sagt sich doch: macht ihr mal, werdet schon sehen, was ihr davon habt.

    Ein vernünftiges Krisenmanagement und eine Truppe, die den aus dem Ruder gelaufenen Projektsteuerer wieder in die richtige Richtung lenkt, wären da evtl. die besserer Maßnahme gewesen. Aber hinterher kann man immer leicht rummeckern.

    Wer mal im Projektgeschäft tätig war, kann bei solchem Vorgehen nur mit dem Kopf schütteln.

Seite 2 von 17 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.04.13, 02:24
  2. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 30.08.12, 18:02
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.09.11, 22:37