Seite 15 von 19 ErsteErste ... 51314151617 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 190

Flughafen BER nur Attrappe: Trickbetrüger "Wowi und Platze" mit Milliarden untergetau

Erstellt von MadMac, 04.02.2013, 19:44 Uhr · 189 Antworten · 13.363 Aufrufe

  1. #141
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.237
    BER im Sumpf der Wirtschafts-Mafia: Die unheimliche Firma Imtech | Nachgerichtet

    Ja wer, wenn nicht die Kaas-Koeppe sind an dem Desaster in Berlin schuld !!!

  2.  
    Anzeige
  3. #142
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.432
    Zitat Zitat von Chumpae Beitrag anzeigen
    BER im Sumpf der Wirtschafts-Mafia: Die unheimliche Firma Imtech | Nachgerichtet

    Ja wer, wenn nicht die Kaas-Koeppe sind an dem Desaster in Berlin schuld !!!
    Und wenn dann der Firmensitz noch dazu in Gouda ist, was soll da schon rauskommen: Logisch - Kaas!

  4. #143

  5. #144
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.237
    Schadenfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude: Ich schlage vor, die unendlichen Weiten des BER im märkischen Sand mit Tausenden von Zelten für die einflutenden Spezialisten zu bepflastern,die ALB nimmt in einen der Hangars platz,sicherheitsttechnische Umzäunung dürfte ja lückenlos vorhanden sein. Ja und dann heißt es nur noch für die Spezln in die Hände spucken und schaffe schaffe Fluchplatz baue.
    Bei nicht Vorhandensein der immer wieder gepriesenen Qualifikationen steht am anderen Ende der Rollbahn sogar ein Billig-Flieger mit Namen "Air-Berlin"(auch eine Mehdorn-Verriss)für den geordneten Rücktransport der Spezialisten nach Timbuktu und anderen Destinations zur Verfügung rum. Da die "Air-Berlin" ja mit der"Ethihad "verbandelt ist,stände einem halalen Transport und muselmanischem Entertainmentprogramm(siehe den allgegenwärtigen Pfeil auf Mekka)nichts im Wege.
    Ich wünschte mir nur noch den "Hartmut" als hochdotierten Sozialmanager von SPD-Gnaden ins Aufsichtsratsamt hineingehievt- schließlich hat er seit Jahren seine Qualitäten im Firmenabriss ausreichend zur Kenntnis gegeben.

    Deutschland:Früher das Land der Dichter und Denker,später das Land der Richter und Henker und heute das Land der Pfuscher und Blender( und morgen wahrscheinlich ein Land mit Scharia und Gender).

  6. #145
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.582
    Die europaweite Ausschreibung eines Generalplaners ist wieder einmal wegen keinem Interesse gescheitert!? Ein mit Sicherheit sehr gut bezahlter Job ist vakant und keiner will ihn haben bei dieser hohen Arbeitslosigkeit.........( Ironie!)
    Imtech-Austria ist Pleite und das betrifft 22 Mitarbeiter plus 69 Gläubiger, die Schadenssumme ist noch nicht geklärt
    Berliner Flughafen: Debakel trifft Linzer Firma - KURIER.at

    Keiner will Flughafen-Generalplaner werden - KURIER.at

  7. #146
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.582
    Eine junge Enkelin macht mit ihren Opa, 81 Jahre, eine Besichtigungsrundfahrt für € 10,- über die Baustelle des BER, auf die Frage warum, "mein Opa möchte noch einmal den BER sehen, denn er wird die Eröffnung eventuell nicht mehr erleben mit seinen 81 Jahren"? Man fragt sich sowieso, wieso kostet eigentlich eine Besichtigung einer Baustelle € 10,- ??
    Berliner Flughafen: »Opa glaubt, dass er den Start nicht erlebt« « DiePresse.com

  8. #147
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.178
    Jetzt muss man die ganze Dach-Statik erst einmal überprüfen. Irgendwie reicht die kühnste Phantasie gar nicht aus, um sich vorzustellen was bei diesem Flughafen alles schief gegangen ist. Das beste wäre vor drei Jahren wohl ein Abriss und Neubau gewesen.
    Hauptstadtflughafen BER: Kein Kopf überm Dach - Politik - Tagesspiegel

  9. #148
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.223
    So langsam wird das in Deutschland alles oberpeinlich:
    - BER
    - VW beschei.ßt das sich die Balken biegen
    - um den Ablauf des Asylverfahrens zu beschleunigen braucht man McKinsey
    - Willkommensbesoffene Politiker ohne Konzept senden Signale, bei denen sich keiner wundern braucht, das ganz Afrika und Naher Osten sich auf den Weg macht (neuestes Signal der SPD: Krankenkarte für Flüchtlinge)
    - neue US-Atombomben in Rheinland-Pfalz die im Ernstfall von deutschen Piloten transportiert werden sollen

    Die Liste lässt sich beliebig fortführen, so langsam reicht es mit dieser Laienspieltruppe!!

  10. #149
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.039
    Zitat Zitat von Loso Beitrag anzeigen
    Das beste wäre vor drei Jahren wohl ein Abriss und Neubau gewesen.
    Was ja damals durchaus vorgeschlagen wurde. Zumal ja das Terminal ohnehin von Anfang an zu klein ist, sollte der Flughafen irgendwann nochmal eröffnet werden.

  11. #150
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    7.775

    Sonntag, 06. März 2016
    Facebook-Gründer bleibt im FliegerBER-Chef verschreckt Zuckerberg

    Ein herzlicher Willkommensgruß und ein kleiner PR-Coup sollen es werden: Als Mark Zuckerberg neulich in Berlin landet, wartet schon BER-Chef Karsten Mühlenfeld. Doch der Facebook-Gründer ist über die Überraschung stinksauer.
    Nach seinem Besuch in Berlin ist Facebook-Gründer Mark Zuckerberg eine Person in der Hauptstadt in schlechter Erinnerung geblieben: BER-Chef Karsten Mühlenfeld. Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, beschwerte sich der junge Unternehmer im Nachhinein, dass der Flughafenboss seinen Wunsch einer diskreten Anreise glatt ignoriert habe.
    Vor seiner Reise hatte das US-Unternehmen Private Jet Services, das die Flüge von Zuckerbergs Privatflugzeug organisiert, darum gebeten, Ankunftsort und -zeit streng geheim zu halten. Doch als die Maschine auf dem Vorfeld zum Stehen kam, empfingen Mühlenfeld nebst Gattin und einem Team aus der Pressestelle des Flughafenbetreibers den Gast. Sie trugen ein großes Schild bei sich: "Welcome to Berlin Mark Zuckerberg".
    Doch die freundlich gemeinte Geste kam nicht gut an. Zuckerberg soll darüber sehr verärgert gewesen sein. Der Boden-Dienstleister Berlin Aviation Service - kurz BAS - reichte die Beschwerde aus den USA in einer E-Mail an den BER weiter. Die BAMS zitiert daraus: "Herr Zuckerberg weigerte sich auszusteigen. Nach circa 15 bis 20 Minuten verließ Herr Mühlenfeld schließlich den Ort, und wir konnten das Handling in Ruhe zu Ende führen."
    BER-Chef wollte Foto für Facebook

    Die Posse am Rollfeld führte zu einigen ärgerlichen Mailwechseln und Telefonaten: Der wütende Chef von Private Jet Services, Greg Raiff, rief laut BAMS bei BAS an. Eine Mitarbeiterin der Berliner Firma sagte über das Gespräch: Raiff habe "so etwas noch nie in seinem Leben erlebt". Auch für BAS sei so ein Vorfall neu.
    Mühlenfeld selbst sieht die Geschichte offenbar gelassen und ist sich keiner Schuld bewusst. Ein Sprecher sagte der BAMS, Mühlenfeld wolle auch in Zukunft selbst entscheiden, wen er persönlich auf dem Vorfeld begrüßt. "Herr Zuckerberg wollte das nicht, das haben wir akzeptiert. Es wäre ein schönes Bild gewesen, das wir auch bei Facebook gepostet hätten."
    Zuckerberg und Mühlenfeld haben also eine gute halbe Stunde ihres Lebens für nichts vergeudet - der eine aus falsch verstandener Gastfreundschaft, der andere aus Sturheit und dem Wunsch nach Privatsphäre bei einem sonst höchst öffentlichen Besuch - man denke nur an die Fotos von Zuckerberg beim Joggen durchs Brandenburger Tor. Fragt sich, für welchen der beiden Protagonisten die Geschichte am Ende peinlicher ist.
    Quelle: n-tv.de
    Facebook-Gründer bleibt im Flieger: BER-Chef verschreckt Zuckerberg - n-tv.de

Seite 15 von 19 ErsteErste ... 51314151617 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.04.13, 02:24
  2. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 30.08.12, 18:02
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.09.11, 22:37