Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Fachkräftemangel in Deutschland ?

Erstellt von Conrad, 03.08.2010, 08:45 Uhr · 17 Antworten · 1.126 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820

    Fachkräftemangel in Deutschland ?

    Jedes Jahr geht die Diskussion im Sommerloch von vorne los. Was hat man nicht alles gemacht, um Fachkräfte nach Deutschland zu locken, sogar eine Greencard nach amerikanischem Vorbild wurde eingeführt. Genutzt hat es anscheinend nichts.

    Warum eigentlich nicht ? Ganz einfach. Deutschland hat keine Informationstechnick-Industrie wie die USA. Apple, Google, Adobe, Microsoft, Intel, AMD usw. sind keine deutschen Firmen. Die ITler gehen aber vorzugsweise dahin, wo diese Firmen sind.



    Ausserdem ist Deutschland von aussen gesehen alles andere als ein interessantes Land, wo man als Inder, Pakistani usw. gerne arbeiten und leben möchte. Verglichen mit Kalifornien jedenfalls. Denn dahin wollen ja alle.

    Ausserdem sollte man sich mal fragen, warum hier jährlich um die 180 000 Fachkräfte das Land verlassen.

    Fachkräfte kann man übrigens auch aus der EU anwerben, aus England, Frankreich, Italien, Polen usw. Aber anscheinend haben nichtmal die große Lust, nach Deutschland zu kommen.

    Deutschland ist unweigerlich auf Zuwanderer angewiesen
    Doch das Merkel-Veto ignoriert eins der drängendsten Probleme des Landes. Deutschlands Bevölkerung schrumpft im Rekordtempo und ist unweigerlich auf Zuwanderer angewiesen.
    Halte ich schlichtweg für Blödsinn, denn die Industrie ist auch gewaltig geschrumpft durch Automatisierung und Rationalisierung und durch Produkttionsverlagerung nach China. In der Metallindustrie werden nur noch halb so viele Fachkräfte gebraucht, wenn nicht sogar noch erheblich weniger.

    Ausserdem ist die Sprache in der IT Englisch, die gesuchten Fachkräfte werden sich also zuerst mal ein englischsprachiges Land suchen. Wozu erst Deutsch lernen, wenn es auch einfacher geht.

    Damit die Bevölkerung in Deutschland konstant bleibt, müssten ab sofort weit mehr als 200.000 Einwanderer jährlich nach Deutschland kommen, so das Ergebnis mehrerer Studien.
    Ausländische Arbeitskräfte: Warum Deutschland sofort mehr Zuwanderer braucht - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Falsch. Erstmal muß die Abwanderung von ca. 180 000 Fachkräften aus Deutschland gestoppt werden.

    Zweitens müssten genug Ausländer Interesse haben, hierher zu kommen - wie etwa in die USA oder nach Kanada.
    Ausländische Arbeitskräfte: Warum Deutschland sofort mehr Zuwanderer braucht - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Einem Vergleich mit den USA und Kanada kann Deutschland wohl kaum standhalten. Vor allem wenn der "Einwanderer" hört, dass sich der deutsche Staat 50% der Einkünfte krallt und die Gehälter in USA u. Kanada auch noch höher sind. Mal abgesehen, dass große Einfamilienhäuser in USA erheblich billiger sind, auch u. gerade durch die Immobilienkrise.

    Neben qualifizierten Ausländern verlassen auch gut ausgebildete Deutsche das Land. Gleichzeitig sind in den vergangenen Jahren jeweils weniger als 700 Hochqualifizierte hierher gekommen - eine verschwindend geringe Anzahl.
    Ausländische Arbeitskräfte: Warum Deutschland sofort mehr Zuwanderer braucht - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Tja, vielleicht fragt man sich ja mal, warum das wohl so ist ?

    Wenn man sich noch "Resteuropa" ansieht, kommt vor Deutschland was Lebensqualität angeht sicher vorher in der Liste noch Südfrankreich, England, Italien, Spanien, Portugal......und dann, ganz am Ende kommt dann Deutschland........Selbstüberschätzung hoch drei........woher kommt das eigentlich ?


    In den skandinavischen Ländern werden die Einwanderungshürden je nach aktuellem Fachkräftebedarf flexibel gesenkt. Hinzu kommt: Die Durchlässigkeit der Arbeitsmärkte in den erwähnten Ländern ist größer. Kommt ein Einwanderer beispielsweise in die USA, hat er gute Chancen, schnell aufzusteigen.

    Ausländische Arbeitskräfte: Warum Deutschland sofort mehr Zuwanderer braucht - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Tolle Einwanderung in Skandinavien, Malmö wurde gerade als "........." gemeldet von Islamisten.....


    "Meine Familie kann sich hier nicht sicher fühlen"




    Wachsender Antisemitismus im schwedischen Malmö – 30 jüdische Familien zogen weg – Dialog-Angebot der Stadt

    Das südschwedische Malmö gilt als Schmelztiegel Schwedens - rund 29 Prozent der Einwohner kommen aus dem Ausland. Die drittgrößte schwedische Stadt, die in den vergangenen Jahren immer wieder mit gewaltsamen Unruhen in Einwanderervierteln in die Schlagzeilen geraten war, macht nun erneut von sich reden: Wachsender Antisemitismus veranlasst Juden zur Flucht.


    Nicht zuletzt die gescheiterte Integration vieler der rund 30.000 Muslime in Malmö und eine daraus erwachsende Radikalisierung spiele eine wichtige Rolle, vermuten Betroffene. "In den vergangenen Jahren haben wir immer wieder vor einer Radikalisierung des Antisemitismus von muslimischer wie auch von link5extremer Seite gewarnt" , sagt Lena Posner-Körösi, Präsidentin des Zentralrates der Juden in Schweden

    "Meine Familie kann sich hier nicht sicher fühlen" - Schweden - derStandard.at

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Zweitens müssten genug Ausländer Interesse haben, hierher zu kommen - wie etwa in die USA oder nach Kanada.
    Nicht nur die weit hoehere Besteuerung, auch das Klima und Moeglichkeiten sich zu entfalten, von der Moeglichkeit von einem Mob durch das Dorf gepruegelt oder totgeschlagen zu werden nur weil Mensch auslaendisch aussieht oder gar 'n Turban traegt, ganz abgesehen!


    Da ist sogar Bangkok weit attraktiver als Stuttgart oder Frankfurt und die Moeglichkeiten sind sogar in Thailand besser.
    Pahurat district ist ein gutes Beispiel, und die Umgebng des Rose Hotels ( Soi Nana ) wird allmaehlich arabisiert.


    Google mal einer mit dem Suchbegriff "little India" was dabei rauskommt ist ein klarer Spiegel welche Laender bevorzugt werden, selbstverstaendlich gehoeren die dem Commonwealth an,also unbeschwerte Einreise, ich weiss aber das Inder auch ein Aufenthaltsgenehmigung beantragen muessen, kenne 2.. : http://en.wikipedia.org/wiki/Little_...%28location%29

    Deutschland kann mit nur einem Eintrag (Frankfurt) "glaenzen" derw eil Australien, USA und UK mit etlichen Eintraegen glaenzen.

  4. #3
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820
    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Nicht nur die weit hoehere Besteuerung, auch das Klima und Moeglichkeiten sich zu entfalten, von der Moeglichkeit von einem Mob durch das Dorf gepruegelt oder totgeschlagen zu werden nur weil Mensch auslaendisch aussieht oder gar 'n Turban traegt, ganz abgesehen!


    Da ist sogar Bangkok weit attraktiver als Stuttgart oder Frankfurt und die Moeglichkeiten sind sogar in Thailand besser.
    Pahurat district ist ein gutes Beispiel, und die Umgebng des Rose Hotels ( Soi Nana ) wird allmaehlich arabisiert.
    Allein schon der Vergleich Deutschlands mit den USA und Kanada........Größenwahn hoch Drei

    Lauf mal als Jude (oder auch als Nichtjude ) mit ner Kipa durch Kreuzberg, Neukölln, Moabit oder Hohenschönhausen, Marzahn, Lichtenberg......wenn du das überlebst hattest du einen sehr, sehr guten Schutzengel.......traurig aber wahr !

    Deutschland Einwanderungland, der Witz schlechthin !

    Immerhin haben wir ja jetzt die von den Grünen so sehnlichst herbei gewünschte "Multikulturelle Gesellschaft", die man sich "damals" zu Rot-Grün-Zeiten allerdings völlig anders vorgestellt hatte.

  5. #4
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.539
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded Beitrag anzeigen

    Lauf mal als Jude (oder auch als Nichtjude ) mit ner Kipa durch Kreuzberg, Neukölln, Moabit oder Hohenschönhausen, Marzahn, Lichtenberg......wenn du das überlebst hattest du einen sehr, sehr guten Schutzengel.......traurig aber wahr !

    :
    Die Möglichkeit, dass du von jemandem mit Migrationshintergrund erschlagen wirst, erscheint mir deutlich grösser, als von einem Germanen erschlagen zu werden.

  6. #5
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Die Möglichkeit, dass du von jemandem mit Migrationshintergrund erschlagen wirst, erscheint mir deutlich grösser, als von einem Germanen erschlagen zu werden.
    Dass mit der Kipa kann man genausogut auch auf ganz Deutschland ausweiten. Es ist sicher genauso lebensgefährlich, in München, Dortmund, Essen oder in Leipzig, Dresden, Frankfurt/Oder mit ner Kipa rumzulaufen.

    Und dann fragen sich manche Leute noch, warum wohl immer nur "die falschen Einwanderer" nach Deutschland kommen.

    Und jeder, der vor der Islamisierung warnt, wird von den deutschen öffentlich-rechtlichen Medien als Rassist und .... hingestellt. So sind die, die man gerne hier hätte vorgewarnt und kommen erst gar nicht. Wer will schon gern öffentlich-rechtlich als Rassist bezeichnet werden ?

    Tja, liebes Deutschland. So wird das sicher nichts mit der Einwanderung der so sehnlichst gewünschten Fachkräfte. Es bleibt wohl doch nichts anderes übrig, als sich eben mit den in den letzten Jahren eingewanderten "Fachkräften" zu arrangieren.....

  7. #6
    Avatar von Extranjero

    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    198
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Die Möglichkeit, dass du von jemandem mit Migrationshintergrund erschlagen wirst, erscheint mir deutlich grösser, als von einem Germanen erschlagen zu werden.
    Sind Menschen mit Migrationshintergrund denn keine Deutschen?
    Dein Statement zeigt doch eindeutig warum Deutschland derart unattraktigv ist. Die Leute koennen sich noch so bemuehen. Sie werden von einer zwar Minderheit aber doch einer starken rechten Gruppe niemals anerkannt.

    Im uebrigen ist dein Statement reiner Bloedsinn.

    Ich habs mir als Vermieter uebrigens abgewoehhnt an Deutsche ueberhaupt noch zu vermieten.Traurig aber kein Witz. Die Zahlungsmoral und das Messisyndrom sind unter aller Sau. Darueber koennt ich Buecher schreiben. Bei Auslaendern egal ob Tuerken, Griechen, Serben oder sonstwas noch nie ein echtes Problem gehabt. Hoechstens dass die zu schnell wieder ausziehen weil ihnen meine Gewerberaeume wegen wirtschaftlichem Erfolg zu klien werden. hatte ich jetzt schon etliches mal.

    So sieht hier die Realitaet aus, so ganz ohne gefaerbte Brille.

  8. #7
    antibes
    Avatar von antibes
    Vermietest du nur Gewerbe oder auch Wohnräume?

  9. #8
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.792
    Zitat Zitat von Extranjero Beitrag anzeigen
    [...] Hoechstens dass die zu schnell wieder ausziehen weil ihnen meine Gewerberaeume wegen wirtschaftlichem Erfolg zu klien werden. [...]
    Vielleicht waren ihnen deine Garagen und Baraken auch einfach zu teuer, ganz blöd sind die Jungs und Mädels nämlich auch nich.

    Ansonsten schreibst du immer noch den gewohnten gleichen Kirchenzeitung-Blödsinn über deine eingebildetet "Rechte Bedrohung". Was war nochmal deine Meinung zum Verhalten unserer Mitbürger aus den neuen Bundesländern?

  10. #9
    Adi
    Avatar von Adi

    Registriert seit
    31.03.2005
    Beiträge
    232
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded Beitrag anzeigen
    Erstmal muß die Abwanderung von ca. 180 000 Fachkräften aus Deutschland gestoppt werden.
    Ich bin in der IT in der Schweiz tätig. In meinem Umfeld ist mittlerweile nicht mehr Englisch sondern Hochdeutsch die Projektsprache.... Mindestens 50% der Fachkräfte in diesem Umfeld sind aus Deutschland in die Schweiz abgewandert... Da die ganze Familie mit in die Schweiz ausgewandert ist, ist das Interesse nicht mehr gross zurück nach Deutschland zu gehen...

  11. #10
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820
    Migrationshintergrund ist ja ein weitgefasster Begriff und trifft nicht den Kern des Problems des Rassismus in Deutschland gegenüber jüdischen Mitbürgern.

    Diejenigen, die Rot sehen und handgreiflich werden, wenn sie jemanden mit einer Kipa oder in traditionellem jüdischem Outfit rumlaufen sehen, sind Moslems. Und das ist nicht nur, wie bereits erwähnt, in Deutschland so.

    Und sowas gibt es in USA und Kanada nicht, das jüdische Bürger in traditioneller Kluft auf offener Straße angegriffen werden. Wahrscheinlich liegt das daran, dass es dort einfach zu viele jüdische Bürger gibt, dort müßte ein Angreifer sicher ebenfalls um sein Leben fürchten. Und rassistische Übergriffe werden in den USA und Kanada sicherlich sehr viel energischer strafrechtlich verfolgt.

    Dass es das gibt, wirft ein sehr schlechtes Bild auf Deutschland und ebenfalls auch auf Schweden. Der Einwanderung hochqualifizierter Fachkräfte ist das sicherlich absolut nicht förderlich.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutschland und die EU
    Von Tramaico im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.03.12, 20:14
  2. Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 29.11.07, 15:45
  3. Fachkräftemangel
    Von Conrad im Forum Sonstiges
    Antworten: 165
    Letzter Beitrag: 26.08.07, 16:57
  4. Was nun, Deutschland?
    Von catweazle im Forum Treffpunkt
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 14.02.07, 09:05
  5. WAT in Deutschland
    Von DST im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.07.05, 12:05