Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 106

Die Schlepperbanden lachen über FRONTEX und EUROSUR

Erstellt von socky7, 21.03.2014, 11:04 Uhr · 105 Antworten · 5.313 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.076
    Das schreibt Rene Broder in der FAZ zur Fachkräfteschwemme :

    "RENE BRODER (WORRIEDMAN) - 09.04.2014 12:44 Uhr
    Fachkräfteschwemme
    Mit dieser Schwemme an Fachkräften müsste die deutsche Wirtschaft einen beispiellosen Boom erfahren. Alles junge Menschen mit dringend benötigten Fähigkeiten und Kenntnissen. Die Probleme Deutschlands haben sich anscheinend in der Welt herumgesprochen, daraufhin haben sich Tausende dringend benötigte junge und gut ausgebildete Menschen Richtung Deutschland aufgemacht. Juchuu..kein Demografie- und Fachkräfteproblem mehr."

    "Der Flüchtlingsansturm reißt nicht ab: Die italienische Marine hat binnen 48 Stunden etwa 4000 Bootsflüchtlinge im Mittelmeer aufgegriffen."

    http://www.faz.net/aktuell/migration...-12887374.html

    Noch eine Lesermeinung in der FAZ zum gleichen Artikel :

    "FRANK ROSENRÖSER (BANAT)- 09.04.2014 12:28 Uhr
    600.000 Flüchtlinge? Mal ehrlich! Das verkraftet Deutschland doch locker!
    Immerhin haben wir einen erheblichen Fachkräftemangel. Ich glaube so 2 Mio. Wir sollten die Chance nutzen! Oder will etwa jemand behaupten, die Flüchtlinge seien keine Fachkräfte und würden nur in unsere Sozialsysteme einwandern? Außerdem, wenn nach den 600.000 keiner mehr kommt, dann wärs doch super. Ich mach die Welt, wie sie mir gefällt..."

    Der Lesermeinung von Götz Muenthe könnte man sich anschließen. Denn arme Afrikaner haben nicht soviel Geld um die Schlepperbanden zu bezahlen. Die Journalisten und die Politiker(innen) sollten nicht so tun, als ob es sich ausnahmslos um Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien handelt. Denn die Syrer haben keine schwarze Hautfarbe. Bei den Schwarzafrikanern dürfte es sich mehrheitlich um Wirtschafts-Flüchtlinge handeln.

    "
    GÖTZ MUENTHE (GOEMUE) - 09.04.2014 12:03 Uhr
    Flüchtlinge
    Da der Begriff "Flüchtlinge" verwendet wird, sollte doch bitte mal geschildert werden, wovor die "Flüchtlinge" "flüchten". Es handelt sich ohne Asylgrund doch eher um den kriminellen Akt der illegalen Einwanderung."

    Da der Westen den Libyern half sich vom Diktator Muammar al-Gaddafi zu befreien, sollte die Regierung in Tripolis im Gegenzug der EU helfen und die "Flüchtlinge" an der Küste daran hindern in die Boote der Schlepperbanden zu steigen.
    Manchmal habe ich das Gefühl, dass das deutsche Außenministerium sich nur um die Ukraine und um Israel kümmert.
    "Der Auswärtige Dienst hat gegenwärtig rund 11.231 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter."

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/AA...iter_node.html




  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.076
    Die einzige Sorge der etablierten Parteien in Deutschland scheint offenbar die Europawahl zu sein. Denn es könnte sein, dass einige Stammwähler(innen) die Gefolgschaft verweigern.
    Im neuen SPIEGEL 16 / 2016 befasst sich ein Artikel mit dem Problem der Lampedusa- Flüchtlinge :

    https://magazin.spiegel.de/digital/i...4/16/126511946

    Australien schiebt die unerwünschten Zuwanderer nach Papua Neuguinea und Nauru ab. Seitdem ging die Migration deutlich zurück. Daran ist zu erkennen, dass ein großer Teil der Migranten keine echten Asylanten, sondern Wirtschaftsflüchtlinge sind.

    http://www.dw.de/australien-schiebt-...-ab/a-16995960

    Israel hat offenbar auch eine Lösung gefunden :

    http://www.tagesschau.de/ausland/isr...nderer100.html

    Mir sind keine vergleichbaren Verhandlungen des Auswärtigen Amtes oder der EU mit afrikanischen Staaten bekannt. Oder sollen die afrikanischen Zuwanderer das Fachkräfteproblem in Europa lösen? Jedenfalls ist mir kein plausibler Grund bekannt, warum man in Europa nicht von Australien oder Israel lernen will.

    Nachtrag: Der Auswärtige Dienst mit rd. 11.000 Beschäftigten scheint auch total überlastet zu sein und lässt sich bereits die Arbeit der Terminvergabe der Deutschen Botschaft in Beirut von Schwarzmarkt-Händlern abnehmen.

    http://www.welt.de/politik/deutschla...ndel-okay.html

  4. #23
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    6.273
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Im neuen SPIEGEL 16 / 2016 befasst sich ein Artikel mit dem Problem der Lampedusa- Flüchtlinge.
    Australien schiebt die unerwünschten Zuwanderer nach Papua Neuguinea und Nauru ab. Seitdem ging die Migration deutlich zurück. Daran ist zu erkennen, dass ein großer Teil der Migranten keine echten Asylanten, sondern Wirtschaftsflüchtlinge sind.
    Israel hat offenbar auch eine Lösung gefunden :
    Mir sind keine vergleichbaren Verhandlungen des Auswärtigen Amtes oder der EU mit afrikanischen Staaten bekannt. Oder sollen die afrikanischen Zuwanderer das Fachkräfteproblem in Europa lösen? Jedenfalls ist mir kein plausibler Grund bekannt, warum man in Europa nicht von Australien oder Israel lernen will.
    Habe eben im Radio gehört, dass in den letzten paar Tagen wieder über 3.000 Flüchtlinge (heute alleine 1.300) von der italienischen Marine "gerettet" wurden. Die grossen Köpfe in Italien reklamieren die Zusammenarbeit bei der Frontex (gibt's bisher scheinbar noch garnicht) und wollen die Kosten für diese Militäraktionen bei den EU-Beiträgen abziehen. Wieviel Schwarzarbeiter braucht die europäische Landwirtschaft am Mittelmeer denn noch? Die eigenen Leute sind dann natürlich zu teuer!
    Socky, hast Du vergessen, dass DE den letzten Krieg verloren hat? Australien und Israel können sich das ungestraft leisten, DE nicht!

  5. #24
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.076
    Zitat Zitat von Helli Beitrag anzeigen
    Socky, hast Du vergessen, dass DE den letzten Krieg verloren hat? Australien und Israel können sich das ungestraft leisten, DE nicht!
    Das denken die deutschen Parteien über Frontex und Eurosur :

    https://www.bundestag.de/dokumente/t...inge_eu/214862

    Was mir hierbei auffällt:
    "Die Linksfraktion plädiert in ihrem Antrag für die Schaffung sicherer Einreisemöglichkeiten für Flüchtlinge, indem Visa zur Durchführung eines Asylverfahrens erteilt werden."
    "Die Linke-Abgeordnete forderte in diesem Zusammenhang auch eine Abschaffung der Grenzagentur Frontex, da diese "nicht kontrollierbar ist".

    Wieso müssen die sog. Flüchtlinge erst einmal nach Deutschland einreisen, damit das Asylverfahren vor Ort in Deutschland durchgeführt wird ?
    Die Kosten für die Unterbringung und die Abschiebung müssen dann von den deutschen Steuerzahlern getragen werden.

  6. #25
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.046
    Die Asylunken sollten ihre 10.000$ Schlepper Gebühren im eigenen Land sinnvoll einsetzen. Dann wäre ihren Familien (so vorhanden) und ihrem Land besser gedient.

  7. #26
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von Nokhu Beitrag anzeigen
    Die Asylunken sollten ihre 10.000$ Schlepper Gebühren im eigenen Land sinnvoll einsetzen. Dann wäre ihren Familien (so vorhanden) und ihrem Land besser gedient.
    Man sollte erstmal nachdenken, bevor man sowas postet. Die "Asylunken" leihen sich das Geld für die Schlepper bzw. haben nach der Schleusung Schulden bei den Schlepperorganisationen, welche dann mehrfach 2abgearbeitet" werden müssen. Kein Mensch leiht denen Geld das sie es im eigenen Land sinnvoll einsetzen, wenn das in den Ländern ginge, würde die Wirtschaft wohl besser laufen, und kein Grund für Armutsmigration bestehen.

    Die einzige gangbare Möglichkeit wären Asylbeantragungszentren noch auf zum Beispiel afrikanischen Boden, wer dann abgelehnt wird, muß nicht von Europa zurückgeschoben werden, die dann noch so übers Meer kommen, können dann gleich ohne weitere Behandlung abgeschoben werden, haben dann eindeutig die Regeln verletzt.

  8. #27
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.046
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    Die "Asylunken" leihen sich das Geld für die Schlepper bzw. haben nach der Schleusung Schulden bei den Schlepperorganisationen, welche dann mehrfach 2abgearbeitet" werden müssen.
    Richtig ! Als Drogen-Dealer. Mach dich mal schlau, was in Berlin abgeht.

  9. #28
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.208

    Arrow

    @tuxluchs

    Dein Vorschlag "vor Ort".
    Dann können sie das Geld sicher gleich den Beamten vor Ort geben und nicht den windigen Geschäftemacher und Schleusern. Es wird immer ein Weg geben legales und gerechtfertigtes Einreisen zu umgehen.

  10. #29
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von Nokhu Beitrag anzeigen
    Richtig ! Als Drogen-Dealer. Mach dich mal schlau, was in Berlin abgeht.
    Es ist mir bekannt was in Berlin und in anderen Städten abgeht, was sollen halb und ungebildete denn tun, wenn sie nicht arbeiten dürfen, noch selbst wenn sie es dürften, keinen Job finden, welcher die hohen Summen für die "Reiseorganisation" beizubringen.
    Wobei dort die organisierten Kriminellen Hand in Hand arbeiten, die einen bauen Abhängigkeiten auf, die anderen nutzen sie.
    Daher muß erstmal die Schleusung von Personen unlukrativ werden, wie vorgeschlagen, Prüfung des Asyl ausserhalb EU-Gebiet, wer ohne Gebehmigung kommt, fliegt gleich zurück. Wenn es die Typen wissen, dann zahlen, pumpen sich die kein Geld für eine dann sinnlose Rundreise, was den Schleppern erstmal den Verdienst eindampft.

  11. #30
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von Ban Bagau Beitrag anzeigen
    @tuxluchs

    Dein Vorschlag "vor Ort".
    Dann können sie das Geld sicher gleich den Beamten vor Ort geben und nicht den windigen Geschäftemacher und Schleusern. Es wird immer ein Weg geben legales und gerechtfertigtes Einreisen zu umgehen.
    Ich meinte natürlich ehrliche, stolze deutsche Beamte in den Büros vor Ort.

Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. über Liebeskaspar und mehr....
    Von Farangus im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.11.05, 16:27
  2. Eine freie Geschichte über Verstehen und missverstehen.
    Von thai norbert im Forum Literarisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.07.03, 15:38
  3. ARD bericht über thailand und die Armut
    Von Farang im Forum Treffpunkt
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.08.02, 20:42
  4. Mann über 65,und was dann ??
    Von Otto-Nongkhai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 10.07.02, 09:21