Seite 2 von 59 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 587

Die Rente ist sicher!

Erstellt von Carradine, 20.09.2011, 15:13 Uhr · 586 Antworten · 25.997 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    ... Richtig , "einzahlen" bzw. "zahlen" muß irgend so ein Rentenknecht .........
    Also ich denke es besteht Konsens darueber, dass die aktuelle Migrantengeneration > 18 Jahre oft schlecht bis gar nicht ausgebildet ist.
    Und damit wenig Chancen auf einen gutbezahlten Job in der deutschen Wirtschaft hat.
    Sprich: da wird nicht viel mit Einzahlen in die Sozialsysteme sein, geschweige denn in die Rentenkasse.

    Okay, diese Jungs und Maedels werden spaeter sicher nicht die Rentenkassen in Anspruch nehmen.
    Bei den anderen Sozialsystemen (Krankenkasse, Kindergeld, ALGII, ...) bin ich mir da nicht so sicher.

    Ergo spekulieren wir auf die Zukunft, dass neue, lern- und leistungsbereite Auslaender die deutschen Geburtsdefizite ausgleichen und die monatlichen Rentenauszahlungen ermoeglichen.
    Soweit richtig?

    Dann dazu 2 Fragen:
    wie stellen wir sicher, dass die Menschen sich motivieren lassen, wo es doch auch ohne Arbeit geht und/oder wie verhindern wir, dass diese Menschen nach genossener Ausbildung als Fachkraefte in ihre Heimat zurueckkehren - und damit als Zahler in die Rentenkasse ausfallen?

    Das m.E. nebenbei das Rentensystem grundsaetzlich reformiert werden muss, lass ich mal aussen vor und interessiert ja wahrscheinlich keinen wirklich, solange die Renten sicher sind.




  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo strike

    Ergo spekulieren wir auf die Zukunft, dass neue, lern- und leistungsbereite Auslaender die deutschen Geburtsdefizite ausgleichen und die monatlichen Rentenauszahlungen ermoeglichen.
    Soweit richtig?
    Richtig , bis 2020 benötigt man aber leider rein rechnerisch noch 6 Millionen von denen ........ wollte man das Renten und Sozialsystem wenigstens annähernd auf dem jetztigen Niveau beibehalten !

    Nun ist aber das Wanderungssaldo insgesamt schon seid 2 Jahren negativ , bei europäischen Ausländern sogar schon seid 8 Jahren und selbst bei den Türken gehen schon mehr wie kommen .........

  4. #13
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    ... bei europäischen Ausländern sogar schon seid 8 Jahren und selbst bei den Türken gehen schon mehr wie kommen .........
    Was doch aber nur weh tut, wenn sie zu den lern- und leistunsgbereiten Auslaendern gehoeren.
    Tun sie dies alle?

  5. #14
    antibes
    Avatar von antibes
    Die gehen nur damit der Zuzug der Fundamentalisten nicht so auffällt.

    Aber Spaß beiseite.

    Welche türkischen Bürger gehen?

    Die, die etwas gespart haben und ihren Lebensabend in der "Heimat" verbringen möchten?
    Die gut Ausgebildeten?

  6. #15
    Avatar von Henk

    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    1.342
    Einwanderung haben wir hier in Stuttgart zur Zeit massiv....kommen immer mehr Spanier, Osteuropäer.....und das ist auch gut so. Ansonsten könnten viele Stellen nicht mehr besetzt werden.

    Die Rente ist sicher.....nur die Höhe nicht.

    Erster Schritt wäre, keine Frühverrentungen und insbesondere keine Frühpensionierungen mehr zuzulassen. Will einer früher in den Ruhestand, soll halt privat vorgesorgt werden. Gewisse Übergangslösungen müssen halt gefunden werden. Auch gibt es wieder Überlegungen, Rentenzahlungen ins Ausland stärker zu kürzen, da diese nicht den heimischen Finanzkreislauf fördern (Mehrwertsteuer etc.). Wird vielen (inklusive mir) nicht passen, hat aber durch aus seine fiskalpolitische Begründung.

    Ansonsten: Wer Jahrgang 60 und jünger ist, und nicht mindestens 10% seines Jahresbruttoverdienstes für die private Vorsorge einsetzt, kann halt seinen Lebensstandard im Alter nicht mehr halten.....

  7. #16
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Hallo Yogi



    Richtig , "einzahlen" bzw. "zahlen" muß irgend so ein Rentenknecht ......... aber dieser Sozialabgaben-Knilch muß eben erstmal geboren werden und dann mühsehlig großgezogen werden , oder ?


    Alternativ dazu geben es eben aber auch noch Türken , Russen , ..... , Gelbe und etc. .......
    Es bekommt doch nur Rente, wer in die Rentenkasse einzahlt. Und die Höhe der Rente richtet sich nach dem Verdienst, also danach, wie hoch die Beträge waren, die Arbeitnehmer und Arbeitgeber eingezahlt haben.

    Das hat nicht im geringsten etwas mit Migranten zu tun. Du unterliegst da einem großen Irrtum. Der Arbeitsmarkt unterliegt den Gesetzen von Angebot und Nachfrage. Da hat es noch nie eine Rolle gespielt, welche Nationalität der gesuchte Arbeitnehmer hat. Es kommt einzig und allein auf die Qualifikation des Arbeitnehmers an, mit seiner Nationalität hat das nicht das geringste zu tun.

    Die Frage ist eher die, wieviel deine Rente noch wert ist, wenn sie ausgezahlt wird. Also ob die Kaufkraft der jetzt eingezahlten Beträge der Kaufkraft der später ausgezahlten Rente entspricht.

  8. #17
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Henk Beitrag anzeigen
    ... Wer Jahrgang 60 und jünger ist, und nicht mindestens 10% seines Jahresbruttoverdienstes für die private Vorsorge einsetzt, kann halt seinen Lebensstandard im Alter nicht mehr halten.....
    Henk,
    hatten wir nicht gerade durch die Finanzkrise gelernt, dass die private Vorsorge genau so "sicher" ist wie die Rente?

    Versicherungen, Einlagen und was weiss ich was alles fuer die "private Vorsorge" von wem auch immer zur Verfuegung steht, oft nicht auf einer wirklich soliden Basis fusst.
    Selbst die Riester-Rente seit Jahren immer noch Luft fuer "mehr Attraktivitaet" hat?

    Oder soll man solche Berichte USA: Den ersten 11 staatlichen Pensionsfonds wird bald das Geld ausgehen eher nicht ernst nehmen?

    Auf Seite 72 dieses Vortrages Die Rolle von Pensionsfonds in Europa und den
    USA
    aus 2001 (uebrigens insgesamt lesenswert) wird ja auf das Risiko bei solchen Vorsorgern hingewiesen.
    Und das die Zahl der Ausnahmefaelle (weltweit) gesunken ist, kann ich mir fast nicht vorstellen.

  9. #18
    Avatar von Henk

    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    1.342
    Ein Mix von Sachwerten und Geldwerten sollte in meinen Augen schon berücksichtigt werden...Wie das aussehen kann muss jeder für sdich selber beantworten...

  10. #19
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798

    angedacht

    Zitat Zitat von Henk Beitrag anzeigen
    Auch gibt es wieder Überlegungen, Rentenzahlungen ins Ausland stärker zu kürzen, da diese nicht den heimischen Finanzkreislauf fördern (Mehrwertsteuer etc.). Wird vielen (inklusive mir) nicht passen, hat aber durch aus seine fiskalpolitische Begründung.
    Hallo @Henk
    suche ab und an nach Quellen wo dies angedacht wird, da es zwangsläufig dahingehend hinaus läuft, so wie wir unsere Politkasperln kennen.
    Hast du diesbezüglich nähere Angaben, eventuell von den Denkfabriken wie denen von

    >Bertelsmann<



    Kurz geguurgelt;
    Die Zahl der Auslandsrenten hat sich seit 1992 nahezu verdoppelt. Die berufliche Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Union wird diese Zunahme noch verstärken.

    In bestimmten Fällen können Rentenzahlungen ins Ausland allerdings besonderen Einschränkungen unterliegen.

    Sofern die Renten in länder der Europäischen Union oder in länder gezahlt werden, mit denen so genannte zwischenstaatliche Sozialversicherungsabkommen geschlossen sind, gebe es grundsätzlich keine Unterschiede zu den Rentenzahlungen in Deutschland, so Brähler.

    Bei Zahlungen in außereuropäische und Nicht-Vertragsländer könne die Rente allerdings um 30 Prozent geringer ausfallen.

    Der stellvertretende Geschäftsführer wies darauf hin, dass dies in etwa dem Anteil des Bundeszuschusses an den Rentenausgaben entspreche. Als ein Element der allgemeinen Fürsorge soll damit ein Transfer in das Ausland nicht erfolgen. länderübergreifende Rentenzahlungen seien auch Gegenstand nationaler und internationaler Gesetzesvorhaben. Auch der Europäische Gerichtshof werde zunehmend in dieser Thematik angerufen, so Brähler.
    Nr. 2 / April - Juni 2011
    Quelle

  11. #20
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo Conrad

    Es bekommt doch nur Rente, wer in die Rentenkasse einzahlt. Und die Höhe der Rente richtet sich nach dem Verdienst, also danach, wie hoch die Beträge waren, die Arbeitnehmer und Arbeitgeber eingezahlt haben.

    Die Frage ist eher die, wieviel deine Rente noch wert ist, wenn sie ausgezahlt wird. ...... der später ausgezahlten Rente entspricht
    ...... der jetzt eingezahlten Beträge ......
    Hallo du Ein und Auszahler ......... hast du überhaupt schon mitbekommen das es seid 54 Jahren keine "Rentenkasse" mehr gibt , hast du das die ganzen Jahre verschlafen oder was ?


    Wie kann man denn in etwas ein und auszahlen was gar nicht existiert ???

Seite 2 von 59 ErsteErste 12341252 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Rente ist sicher.
    Von Yogi im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 815
    Letzter Beitrag: 14.12.17, 10:59
  2. Wie sicher ist die Umgebung?
    Von xander1977 im Forum Touristik
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 18.03.12, 21:20
  3. Die Rente ist sicher; sicher?
    Von KKC im Forum Treffpunkt
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 23.11.08, 21:05
  4. Sicher "surfen" in LOS
    Von spellbound hound im Forum Computer-Board
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 13.12.06, 21:40
  5. Nichts ist sicher
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.04.05, 10:43