Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 82

Die fetten Jahre sind vorbei !

Erstellt von resci, 19.02.2011, 13:58 Uhr · 81 Antworten · 5.023 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von Dawan

    Registriert seit
    05.07.2011
    Beiträge
    185
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Finde ich beachtlich. Vor allem ein beachtliches Beispiel wie man die Leute ueber die Medien anluegt.

    Der Bericht ist zwar richtig, er verschweigt aber dass die Arbeitnehmer seit 1990 noch weit mehr an Kaufkraft verloren.

    Luegen kann man durch das Behaupten falscher Tatsachen ebensogut wie ueber das Unterschlagen wahrer Tatsachen.
    Der kommende Kaufkraftverlust wird noch besser, denn es geht schließlich aufwärts.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Laut einer Studie haben fast alle Arbeitnehmer seit dem Jahr 2000 massiv an Kaufkraft eingebüßt - teilweise bis zu 22%
    Wenn der Buerger wenigstens das Gefuehl haette, dass seine Verluste=Verzicht irgendeinen Sinn ergaeben, waere alles einfacher.
    So aber vergroesssrn sich trotz gut laufender Wirtschaft zwar die Schulden, gleichzeitig wird die Aussicht auf Gesundung und Berechenbarkeit des Haushaltes immer kleiner .....
    Schade.

  4. #63
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Wenn der Buerger wenigstens das Gefuehl haette, dass seine Verluste=Verzicht irgendeinen Sinn ergaeben, waere alles einfacher.
    So aber vergroesssrn sich trotz gut laufender Wirtschaft zwar die Schulden, gleichzeitig wird die Aussicht auf Gesundung und Berechenbarkeit des Haushaltes immer kleiner .....
    Schade.
    man muss da unterscheiden...

    "der bürger" ist jener, der beim jahresgehalt um die 40-60k liegt.

    das ist die meistumworbene gruppe der gerngenannten wirtschaftsliberalen parteien, in österreich die övp, und immer stärker werdend die fpö.

    diese parteien, in österreich zu gefühlt 95% die övp, schafft es, den leuten mit einkommen unter 500k jahresgehalt zu suggerieren, dass sie zur elite gehören, und so kommt es dazu, dass ein gutverdienender familienvater, mit ca. 100k jahresgehalt, sich zu der gruppe der övp-profiteure zugehörig fühlt. - das stimmte soweit auch, in den 80ern und tlw. sogar noch in den 90ern, allerdings ist der lobbyismus so effektiv geworden, dass es mehr fake-pakete als reale reformen gib. die letzten profiteure einer bestimmenden övp sind in österreich unter der "normalen" bevölkerung noch die beamten, oder auch noch vertragsbedienstete.

    dass in österreich die fpö, die damals, unter jörg haider, eine rechtslastigkeit aufzuweisen hatte, die harmlos ist im vergleich zu einer derzeitigen strache-fpö, die meisten stimmen laut umfragen bekommen würde, hatte, lässt mich zu dem schluss kommen, dass meine landsleute einfach nur die schnauze voll von diesem ständig in den medien verbreiteten linklastigen gequassel haben. - ein 3monatiger besuch in wien im letzten jahr, der erste seit 6 jahren, liess mich zu dem schluss kommen, dass linkslastiges, speziell in grossstädten, wien bezeichne ich als solche, nicht so wirklich gut ankommen...

    in deutschland vermute ich, dass das problem darin liegt, dass es keine partei wie die österreichische fpö gibt, die auch den rechtslastigen bürgern eine plattform bietet, aber trotzdem einigermassen etabliert ist. es ist immer ein fehler, wenn eine, ich nenne es mal interessensgemeinschaft, kein politisches sprachrohr hat, oder von, zeitweise ja wirklich gleichgeschalteten, medien NULL rückhalt bekommen. - in solchen fällen baut sich in der bevölkerung selber hass auf, und das halte ich für gefährlich....

  5. #64
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.569
    [QUOTE]
    Zitat Zitat von Thaimax Beitrag anzeigen
    diese parteien, in österreich zu gefühlt 95% die övp, schafft es, den leuten mit einkommen unter 500k jahresgehalt zu suggerieren, dass sie zur elite gehören, und so kommt es dazu, dass ein gutverdienender familienvater, mit ca. 100k jahresgehalt, sich zu der gruppe der övp-profiteure zugehörig fühlt. - QUOTE]
    Ich will jetzt dein Post nicht kritisieren, aber die Zahlen sind enorm.
    Nach meinem letzten Rentenbescheid ist das Durchschnittseinkommen 32.000 €/a
    Dafür bekommst du einen Rentenpunkt. Der ist 27,50 € Wert.
    Mit 100.000€ hast du das 3fachen Durchschnittsgehalt, natürlich nicht das 3fache an Rentenanwartschaft.

  6. #65
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Lohn-Schock!

    Aufschwung, aber die Gehälter sinken:

    Lohn-Schock: Geringverdiener bekommen immer weniger

  7. #66
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798

    Brandbeschleuniger der Krise

    wer es noch nicht gesehen hat;

    Kreditausfallversicherungen

    Die gefährlichsten Brandbeschleuniger der letzten Krise hat die Politik noch immer nicht entschärft

    Das nach wie vor bestehende Schattenbankensystem (z.B. Hedgefonds), die anhaltende (Über-)Macht der Ratingagenturen sowie die Möglichkeit, Kreditausfallversicherungen (CDS) weiterhin missbräuchlich zur Spekulation einsetzen zu können.


    *
    *

    Die Politik entscheidet ausser der Diätenerhöhung wirklich nichts aus eigener, freier Entscheidung!!



    Politiker sind die Menschen, welche über uns entscheiden und wir wählen alle paar Jahre aus --> in welche Richtung das gehen soll.
    Zumindest theoretisch...
    *
    *
    Krise der Währungsunion

    „Wirtschaftsweise“ für Plan B

    Die Schuldenkrise bedroht die Stabilität des Euroraums. Die „Fünf Weisen“ halten es für dringend geboten, die Blockade der Politik zu überwinden. Griechische Anleihen sollten gegen Anleihen des Euro-Rettungsfonds getauscht werden - mit einem Abschlag von etwa 50 Prozent.

    http://www.faz.net/artikel/C30638/kr...-30468663.html


    Heute ist ja noch großes Kino angesagt ob der Rettung.

    spekulative Langzeitprognose;
    Euro - Anleihen
    dann ersetzt durch
    Globale - Anleihe

    zu vielleicht 3% Zinsen gestreckt auf 50 Jahre oder mehr.

    jo, das machemer und der Fisch ist geputzt


    Perfect World


    eine denkwürdige Prophezeiung aus dem Jahr 1985;
    "Heute ist weltweit Bagehot total: Alle Staaten werden für alle Staaten, alle Notenbanken für alle Notenbanken haften, einschließlich Währungsfonds und Weltbank und vielen anderen internationalen Institutionen. Und alle Staaten werden für alle Banken geradestehen, aber auch alle Notenbanken für alle Staaten und alle Staaten für alle Notenbanken. Alle, alle, alle werden für alle, alle, alle dasein. Und alle wissen, dass keinem von allen etwas passieren darf, weil dann allen etwas zustößt."

    mfG

  8. #67
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    6-Punkte-Plan nach Beendigung des Euro

    Noch vor dem Staatsbankrott in Deutschland ist in das Grundgesetz folgender Artikel aufzunehmen:

    (1) A und O - Die Ausgaben der oeffentlichen Hand duerfen die Einnahmen aus Steuern und Abgaben nicht uebersteigen.

    (2)Schuldverschreibungen, (Zwangs)Anleihen, Aufnahme von Krediten, die Emission von (Bundes)Wertpapieren oder anderer Finanzierungsinstrumente und deren Handel seitens der oeffentlichen Hand, durch Politiker, sind verboten.

    (3) Die Steuerbelastung der Buerger aus allen zu erzielenden Einkuenften und dem EBIT nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) mit Stand „Datum“ bei Selbststaendigen, juristischen Personen und Personengesellschaften ist gleich hoch und betraegt maximal 15 Prozent.

    (4) Auf alle Waren und Dienstleistungen wird eine einheitliche Umsatzsteuer erhoben, die maximal 15 Prozent betraegt. Auf Rechnungen sind Steuern und Abgaben getrennt auszuweisen.

    (5) Steuern und Abgaben sind auf maximal 35 Prozent vom durchschnittlichen Jahreseinkommen unter Beruecksichtigung von Satz (3) im Zeitraum zwischen dem 01. Januar und dem 31. Dezember begrenzt.

    Darueber hinausgehende Belastungen sind im ersten Quartal des Folgejahres von der oeffentlichen Hand (zzgl. 3 Prozent ueber dem Basiszinssatz nach BGB) zurueck zu zahlen.

    (6) Eine Aenderung (Ergaenzung, Wegfall oder im Inhalt) der Saetze (1) bis (5) bedarf einer 2/3 Zustimmung von mindestens 50 Prozent der wahlberechtigten Buerger

    Quelle:Der Schieritz-Plan « Herdentrieb (Kommentar 5.)


    ganz einfach eigentlich....haelt sich nur keiner dran, also keine weiteren Fragen bitte!

  9. #68
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Wirtschaft:
    Vallourec & Mannesmann baut „nur“ 200 Stellen ab


    Mülheim. Bei Vallourec & Mannesmann (V&M) herrscht nun Klarheit für den Umbau des Mülheimer Werkes samt Personalabbau:

    Wirtschaft: Vallourec & Mannesmann baut



  10. #69
    Willi
    Avatar von Willi
    dann ruf doch diesen 200 Leuten einfach zu "Es gibt genügend offene Stellen" !

  11. #70
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.569
    Zitat Zitat von Willi Beitrag anzeigen
    dann ruf doch diesen 200 Leuten einfach zu "Es gibt genügend offene Stellen" !
    Hast du nicht ,, ein Euro Stellen ,, schreiben wollen Dr. Willi?

Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zurück zur Kinderarbeit - die fetten Jahre sind vorbei
    Von DisainaM im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.07.09, 08:32
  2. HURRA, ES IST VORBEI
    Von Kurt im Forum Sonstiges
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 31.03.07, 19:27
  3. Es ist vorbei.....
    Von Rene im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.11.05, 19:30