Seite 13 von 24 ErsteErste ... 3111213141523 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 237

Die 68er - Fluch oder Segen?

Erstellt von strike, 12.01.2013, 18:10 Uhr · 236 Antworten · 11.455 Aufrufe

  1. #121
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Kannst Du die Frage bitte anders formulieren? Diese Fragestellung lässt zuviel Interpretationsspielraum zu. Du musst dir schon etwas mehr Mühe geben.
    Wie meinen?

    Du musst nichts interpretieren sondern diese ganz simple Frage ganz einfach beantworten. Noch einmal, diesmal ganz langsam und ein wenig groesser geschrieben, vielleicht waren die Buchstaben auch einfach zu klein: "Was tust Du gegen das vermeintliche "Gesellschaftsproblem"?"

    Ich gehe davon aus, dass Du weisst, was Du tust, obwohl ich da bei vielen Mitmenschen meine Zweifel habe.

  2.  
    Anzeige
  3. #122
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Wieso wuerde, sondern ich tue es und nicht nur ich sondern auch meine Fau. Sie hat sich durch ihre Verstandslosigkeit ihr Leben versaut und sie weiss es. Enkel Nr. 1 lebt bei den Eltern des Kindesvaters in Kanchanaburi und die letztes Jahr geborene Tochter gemeinsam mit Mutter und Vater in Ang Thong ein Unterschichtenleben. Gelegentlich ruft sie meine Frau an und bittet um ein paar Hundert Baht, damit sie sich was zu essen kaufen kann, doch auch bei meiner Frau ist nach all den Jahren langsam die Geduld zu Ende.

    Ja, die Kinder sind schuldlos, doch wir sind es auch.

    Das Letzte was ich derzeit noch fuer sie tuen wuerde, waere ihre Sterilisation zu bezahlen, nachdem wir scho eine Abtreibung und zwei Geburten gesponsort hatten. Sie hat in ihrem Leben bereits genug abgefuckt.

    Hast du einmal darueber nachgedacht, dass ein Mensch dem die Probleme ueber den Kopf wachsen, nichts mit Zynismus anfangen

    kann ? Ein Mensch der 'unten' ist - will spueren das man ihn liebt. Eine Emotion die ueberlebenswichtig ist. Mit 24 Jahren ist das

    Leben nicht versaut, wenn du eurer Tochter zusaetzlich verbal einen derartigen Hieb verpasst, hast du in meinen Augen ein

    erhebliches Defizit.

  4. #123
    Avatar von Panda

    Registriert seit
    23.02.2010
    Beiträge
    811
    Zitat Zitat von benni Beitrag anzeigen
    hängt vom Job ab.
    Ausser fuers Reisfeld wuerde ich fuer jeden Job den DACHler nehmen, denke die sind Selbstaendiger und Vertrauenswuerediger, weil so erzogen. Beim Thai braucht man zusaetzlich noch jemand der ihn kontrolliert, motiviert usw. da ist ein Farang guenstiger.

  5. #124
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Panda Beitrag anzeigen
    Noch in Thailand und naechstes Jahr wieder in der Schweiz. Fuer mich ist die frage ganz einfach, Du hast einen Job zu besetzten und kannst zwischen 2 Halb Farangs waehlen, der eine ging in Thailand zur Schule und der andere in DACH, welchen nimmst Du ?
    Hm, ich wuerde den Nachwuchs immer dort zur Schule gehen lassen, wo der Lebensmittelpunkt der Familie liegt. Letztendlich bin ich der Meinung, dass ein solides Familienleben bedeutsamer und praegsamer ist, als eine Ausbildung. Waren meine Eltern auch, nachdem sie einige Zeit ein Internat fuer mich in Betracht zogen. Vielleicht ein Fehler, weil ich letztendlich als ......... endete, wie Member Antares festgestellt hat.

    In Deinem Fall sollte aber der Nachwuchs sicherlich auch ein Woertchen mitreden koennen. Zwingst Du auf die eine oder andere Art, dann wird dies sicherlich eher kontraproduktiv sein, speziell wenn es sich beim Nachwuchs nicht mehr um Kinder sondern bereits Jugendliche handelt. Deinen Standpunkt, moegliche Bedenken etc. mit den Betroffenen eroertern und dann versuchen eine Entscheidung im gemeisamen Konsens zu treffen.

  6. #125
    Antares
    Avatar von Antares
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Hast du einmal darueber nachgedacht, dass ein Mensch dem die Probleme ueber den Kopf wachsen, nichts mit Zynismus anfangen

    kann ? Ein Mensch der 'unten' ist - will spueren das man ihn liebt. Eine Emotion die ueberlebenswichtig ist. Mit 24 Jahren ist das

    Leben nicht versaut, wenn du eurer Tochter zusaetzlich verbal einen derartigen Hieb verpasst, hast du in meinen Augen ein

    erhebliches Defizit.
    Das ist aber sehr dezent ausgedrückt, wenn der Hr.Hall wirklich so denkt wie er hier schreibt hat er eine erhebliche Störung.

    Tramaico,warum empfindest Du gegenüber deiner Tochter keine Liebe?, was empfindest Du überhaubt gegenüber deiner Tochter?

    Ich nehme das "........." zurück, da ist was anderes vieleicht etwas böses in Dir.

  7. #126
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.453
    Zitat Zitat von Panda Beitrag anzeigen
    Ausser fuers Reisfeld wuerde ich fuer jeden Job den DACHler nehmen, denke die sind Selbstaendiger und Vertrauenswuerediger, weil so erzogen. Beim Thai braucht man zusaetzlich noch jemand der ihn kontrolliert, motiviert usw. da ist ein Farang guenstiger.
    Wenn zB ein international agierender thailändischer Agrarkonzern Geschäfte in zB China macht, dann wäre ein in Thailand ausgebildeter Agrarfachmann als Vertreter jenes Thai Konzerns vorzuziehen. Und das Gleiche gilt dermassen in vielen Bereichen unterschiedlicher Industriezweige agierend aus/nach Thailand.

  8. #127
    Avatar von Panda

    Registriert seit
    23.02.2010
    Beiträge
    811
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Hm, ich wuerde den Nachwuchs immer dort zur Schule gehen lassen, wo der Lebensmittelpunkt der Familie liegt. Letztendlich bin ich der Meinung, dass ein solides Familienleben bedeutsamer und praegsamer ist, als eine Ausbildung. Waren meine Eltern auch, nachdem sie einige Zeit ein Internat fuer mich in Betracht zogen. Vielleicht ein Fehler, weil ich letztendlich als ......... endete, wie Member Antares festgestellt hat.

    In Deinem Fall sollte aber der Nachwuchs sicherlich auch ein Woertchen mitreden koennen. Zwingst Du auf die eine oder andere Art, dann wird dies sicherlich eher kontraproduktiv sein, speziell wenn es sich beim Nachwuchs nicht mehr um Kinder sondern bereits Jugendliche handelt. Deinen Standpunkt, moegliche Bedenken etc. mit den Betroffenen eroertern und dann versuchen eine Entscheidung im gemeisamen Konsens zu treffen.
    Stimmt sehe ich auch so und mein Kinder sind noch jung daher sollte ein wechsel keine grossen Probleme mit sich bringen. Werde aber trotzdem schauen das sie auch was von der Thai Kultur mitbekommen und Weltoffen und Kritisch sind. Bis und falls die Kinder an die Uni gehen dauert es noch und eventuel gibt es bis dann auch in Thailand brauchbare.

    Meine Eltern hatten mir auch immer mit Internat gedroht aber es nie durchgezogen. Heute denke ich es waere eventuel besser gewesen.
    Aber ein ......... bin ich auch so geworden aber die beziehungen zu anderen Aerschen sind nicht so gut wie bei ehemals internierten Arschloechern.

  9. #128
    Avatar von Panda

    Registriert seit
    23.02.2010
    Beiträge
    811
    Zitat Zitat von benni Beitrag anzeigen
    Wenn zB ein international agierender thailändischer Agrarkonzern Geschäfte in zB China macht, dann wäre ein in Thailand ausgebildeter Agrarfachmann als Vertreter jenes Thai Konzerns vorzuziehen. Und das Gleiche gilt dermassen in vielen Bereichen unterschiedlicher Industriezweige agierend aus/nach Thailand.
    Stimmt, aber da kommt es halt dann darauf an wo das Kind leben wird. Denke als Basis sind die DACH Schulen besser, die Kinder koennen dann ja immernoch in China oder sonstwo studieren.

  10. #129
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Hast du einmal darueber nachgedacht, dass ein Mensch dem die Probleme ueber den Kopf wachsen, nichts mit Zynismus anfangen

    kann ? Ein Mensch der 'unten' ist - will spueren das man ihn liebt. Eine Emotion die ueberlebenswichtig ist. Mit 24 Jahren ist das

    Leben nicht versaut, wenn du eurer Tochter zusaetzlich verbal einen derartigen Hieb verpasst, hast du in meinen Augen ein

    erhebliches Defizit.

    Du gibst hier den Missionar ohne die Sachverhalte zu kennen. Willy, Socrates weiss wovon ich schreibe, denn seine Erfahrungen sind in vielerlei Hinsicht identisch, nachdem wir einen sehr offenen Dialog gefuehrt haben.

    Die grosse Tocher hat nach wie vor ein fundamentales Problem, sie ist fuer jeglichen Rat und Empfehlungen unempfaenglich. Sie folgt einfach ihren Launen und somit ihre Probleme. Das ICH steht im absolute Vordergrund, was natuerlich erhebliche Gefahr fuer die Familie mitbringt. Es hat einige Zeit gedauert, bis dies auch meine Frau verstanden haette, doch letztendlich hat auch sie als Mutter erkannt, dass wir keinerlei Optionen haben. Anfangs sind bei ihr natuerlich Traenen geflossen und da war immer diese Hoffnung, die ja auch bekanntlich ganz zuletzt stirbt.

    Es liegt einzig und allein an der besagten Tochter und sie weiss es. Ist sie soweit und gewillt wirklich ihr Leben in den Griff zu bekommen, dann kann sie zu uns kommen. Der erste Schritt waere z. B. uns zu fragen, wie sie ihre Situation verbessern kann und wie wir sie dabei unterstuetzen koennen. Ich warte nach wie vor auf diesen Tag, doch in Anbetracht der Ereignisse der letzten 7 Jahre ist es sehr fraglich, ob er jemals kommen wird.

    Wir koennen sie zu nichts zwingen, doch lassen wir uns auch durch sie zu nichts zwingen. Bis dat war es immer nur so, dass sie fuer die Probleme sorgte und wir diese loesen mussten. Irgendwann ist jedoch der Punkt erreicht, dass dieses nicht mehr funktioniert. Ich bin nicht Herr Jesus Christus und will es auch nicht sein, genauswenig wie Pannada Mutter Theresa sein moechte. Sie folgt nach wie vor rein ihren Launen und solange dies der Fall ist, kann ihr NIEMAND helfen. Auch Du nicht und selbst nicht der "liebe Gott".

    Sie ist sich ihrer Fehler voll und ganz bewusst, doch da ist dieser massive Phlegmatismus und keinerlei Hunger wirklich mal etwas auf die Beine zu stellen. Ich hatte uebrigens mal in Deutschland auch so einen Mitarbeiter in der Abteilung. Alle bemuehten sich um ihn, ihm wurde jegliche Foerderung angedacht, doch dieser verdammte Phlegmatismus. Er behauptete immer zu wollen, doch waren es immer nur Worte und oft waren es immer nur Ausrede warum etwas nicht moeglich war. Schliesslich verstarb er im Alter von ca. 45 Jahren. Zigaretten, Alkohol, Fussball, Uebergewicht waren und blieben bis zuletzt seine Welt. Ich war damals bereits in Thailand und erfuhr von seinem Tod von einer Kollegin in der Abteilung. Sie und andere Kolleginnen machte sich Vorwurfe, ob wie wirklich alles fuer ihn getan haetten. Sie hatten und ich beruhigte sie dahingehend, da alle meine Versuche ihn zu foerdern und aufzubauen an ihm selbst gescheitert sind. Er konnte noch nicht einmal meine Frage beanworten, was er eigentlich wolle, was seine Zielstellungen seien. Er wusste es nicht. Nach unserem Gespraech bzw. nach der Arbeit ging er nach Hause, holte sich eine Flasche Bier aus dem Kuehlschrank, Tuete Kartoffelchips oder so, Zigarette, Fernseher an. So war der Tagesablauf. Manchmal sinnierte er darueber, warum es so war, konnte aber auch keine Antwort finden und gab sich somit dann wieder der Routine hin. Bis zu seinem Ende.

    Man kann niemanden zu seinem Glueck zwingen, diese Erfahrung habe ich laengst gemacht und richte mich danach, da einen alles andere nur selbst aufreiben wuerde. Ich weiss, Ihr Christen seid anders, unaufhoerlich und unermuedlich bemueht, weil Ihr dieses anscheinend als Eure menschliche oder gottgebene Pflicht anseht. Ich tue es nicht, bin mir ueber meine limitierten Moeglichkeiten voll und ganz bewusst. Du magst dies als Defizit, ich tue es nicht, weil Du Dich meiner Meinung nach viel zu stark von Emotion und nicht Vernunft leiten laesst. Ein Kampf gegen Windmuehlenfluegel.

  11. #130
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Lieber Tramaico,

    Missionar ist fuer mich ein Ehrentitel, also viel zu hoch fuer mich gegriffen. Aber, ich bin seit 33 Jahren mit Haut und Haaren Familien-Vater.
    Bei keinem unserer Kinder habe ich Zynismus in der Erziehung angewendet. Probier es doch mit echter ungeheuchelter Liebe. Bei deinen Hunden und Katzen klappt es doch, vermute ich. Warum bis du Menschen gegenueber so kalt ?

    Mit deiner staendigen Ueberbetonung, wie 'bleed' die Menschheit doch ist, zeigst du mir sehr deutlich wie konzeptlos du im Umgang mit Menschen bist. Mir hat es immer Spass gemacht anderen etwas zu vermitteln. Frueher gab es reichlich Geld dafuer, heute mach ich es, weil es mir Freude bereitet und ich sehen kann wie es fruchtet.

Seite 13 von 24 ErsteErste ... 3111213141523 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 124
    Letzter Beitrag: 06.12.17, 03:18
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.03.12, 00:09
  3. Der Fluch der Statistik
    Von oberhesse im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.02.10, 18:10
  4. Segen eines Mönches !
    Von Thaimaus im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.06.06, 22:41
  5. Genveränderter Reis - Fluch oder Segen?
    Von LungTom im Forum Sonstiges
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.04.02, 19:46