Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 89

Deutschlands zusätzliche Verschuldung von 3,3 Billionen € durch Renten und Pensionen

Erstellt von socky7, 11.06.2012, 23:03 Uhr · 88 Antworten · 5.043 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Die normalen Renten werden doch eh schon zu einem ordentlichen Teil über Steuermittel quersubventioniert. Das hast gelernt und schon wieder vergessen? ...
    Neeee, deswegen meine Formulierung:
    ... nur noch mit den wirklich verfuegbaren Mitteln aus den monatlichen Zahlungen der Beschaeftigten in die Rentenkasse
    War diese echt so schwer zu verstehen?



    Da macht man sich soviel Gedanken um eine praezise und verstaendliche Aussage und dann so ein Disaster ........

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo franky_23

    Die normalen Renten werden doch eh schon zu einem ordentlichen Teil über Steuermittel quersubventioniert. Das hast gelernt und schon wieder vergessen?
    Eben , keine Regierung hat sich bis jetzt getraut die Rentenausgaben nach unten anzupassen ........ man schraubt dafür die Verbrauchersteuern immer höher und höher was zu einer schleichenden Verarmung gerade von Geringverdienern oder Leuten mit Kindern führt !

  4. #13
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.065
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    .. was zu einer schleichenden Verarmung gerade von Geringverdienern oder Leuten mit Kindern führt !
    Einem Hartz4 Bezieher aus meinem Bekanntenkreis wurde heute die Miete auf 490 € erhöht. Jetzt muss er 100 € von seinen Lebenshaltungskosten für Miete abzweigen. Das dürfte für ihn finanziell eng werden.

    Was die zukünftigen Renten angeht:
    Die dürften bei einem immer größer werdenden Personenkreis unter der Grundsicherung liegen.

    http://www.sozialhilfe24.de/grundsic...sicherung.html

  5. #14
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.179

    Arrow

    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Einem Hartz4 Bezieher aus meinem Bekanntenkreis wurde heute die Miete auf 490 € erhöht. Jetzt muss er 100 € von seinen Lebenshaltungskosten für Miete abzweigen. Das dürfte für ihn finanziell eng werden. ...
    Wenn er schon länger dort wohnt und die Wohnfläche angemessen ist muß das Grundsicherungsamt diese Mehrkosten übernehmen. Wird zwar die Bedingung gestellt, möglichst günstigeren Wohnraum zu suchen, ist aber ein paradopxon. Wenn die Mietpreise für vergleichbaren Wohnraum steigen günstigeren Wohnraum zu suchen. Wird auch nicht schwer sein, mehrere Ablehnungen von verschiedenen Vermietern zu bekommen.
    Es gibt mehrere Urteile vorm Sozialgericht über erhöhte Mietkosten. Da vom Gesetzgeber angedacht war, ein gewissen Ermessensspielraum diesbezüglich auszunutzen, die Ämter vor Ort jedoch schon Umzugsmaßnahmen bei Zahlungseinstellungsdrohungen bei geringfügig bzw. angemessenen turnusmäßigen Ortsüblichen Mietpreiserhöhungen angemahnt hatten. Sowie immer noch Daten aus den örtlichen Mietspiegel vom Datum einführung von Hartz4 benutzen. Hingegen jedoch aber Unzugskosten bis zu 1500 Euro übernahmen.

    Dein Bekannter soll sich mal im Internet und dem entsprechenden Foren informieren, bzw. Anwaltliche Beratung bei einem entsprechend spezialisierten Anwalt einholen. Die kostenlose Beratung beim Anwalt kann er vorab bei Gericht beantragen.

  6. #15
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo socky7

    Einem Hartz4 Bezieher aus meinem Bekanntenkreis wurde heute die Miete auf 490 € erhöht.
    Ein Hartz4-Bezieher ist zwar kein "Geringverdiener" ........ aber richtig ist daß die Wohnnebenkosten wie z.B. Strom und Heizung sich in den letzten 15 Jahren ca. verdreifacht haben !

    Mit ein Hauptgrund dafür ist die Einführung der "Ökosteuer" die nichts anderes ist wie eine Energiesteuer die eigens kreiert wurde um die Rentner wahltakisch bei Laune zu halten .......

    ........ und eben so wie diese fließt auch die letzte Mehrwertsteuererhöhung zu 100% in die Altenalimentierung bzw. irgend wo müssen ja die 370 Milliarden (Tendenz steigend) die man jährlich dafür benötig herkommen , oder ?!

  7. #16
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.960
    Leipziger

    Hallo tuxluchs

    Nix Rentenansprüche, rein die Versorgung für meine nächsten 20 Arbeitsjahre .......

    1: Ja ok so war das gemeint ........ aber Geld was man für sich selbst verdient kann man schlecht unter Schulden verbuchen , oder ?!

    2: Bei Geld was Anderen angeschrieben wird und was man später zurück haben möchte ist der Begriff "Schulden" durchaus angebracht !


    Zu 1. Wieso? dieses Billionen Schulden geschreibsel impliziert dieses doch, es geht um gesammelte Verbindlichkeiten über einen längeren Zeitraum in der Zukunft.

    Zu 2: Schulden a Definition sind es erst, wenn der Tag der Fälligkeit überschritten, und diese (Verbindlichkeit)nicht bedient wurde. Nur weil das gemeine Volk, in Unkenntnis und Umgangssprache verhaftet, meint, wenn jemand Geld zu einem bestimmten, zukünftigen Zahlungsziel entleiht, meint das dieses Schulden sind, sind es doch de jure keine.

    Zitat: Leipziger

    Eben , keine Regierung hat sich bis jetzt getraut die Rentenausgaben nach unten anzupassen ........ man schraubt dafür die Verbrauchersteuern immer höher und höher was zu einer schleichenden Verarmung gerade von Geringverdienern oder Leuten mit Kindern führt !


    Seit der Einführung des Rentenpunktesystems ist dieses gegeben.

    Verfolge mal Netto und Reallohnentwicklung der letzten 10 Jahre, und die Entwicklung der Punktebasis/pA
    und Punktewer

    Nur die Bestandsrentner (die nach altem Recht berechnet wurden) sind vor Rentenverfall relativ sicher.(Diese sind ja auch für die derzeitigen herrschenden Politiker als "Wahlfleisch" wichtig)

    Im übrigen sind meist diese "Rentenverschuldungshypemedien" diese, welche in, wechselnder Parteilichkeit,
    versuchen Alte und "Junge" gegeneinander Aufzuhetzen, damit die Herrschenden ihr Defizit an Führungs-und Inovationsfähigkeit verschleiern können.

  8. #17
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.960
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Hallo socky7



    Ein Hartzer ist zwar kein "Geringverdiener" ........ aber richtig ist daß die Wohnnebenkosten wie z.B. Strom und Heizung sich in den letzten 15 Jahren ca. verdreifacht haben !

    Mit ein Hauptgrund dafür ist die Einführung der "Ökosteuer" die nichts anderes ist wie eine Energiesteuer die eigens kreiert wurde um die Rentner wahltakisch bei Laune zu halten .......

    ........ und eben so wie diese fließt auch die letzte Mehrwertsteuererhöhung zu 100% in die Altenalimentierung bzw. irgend wo müssen ja die 370 Milliarden (Tendenz steigend) die man jährlich dafür benötig herkommen , oder ?!
    Ein"Hartzer" ist eh kein Verdiener, sondern meist nur ein Allimentierter, und die Ökosteuer muß für viele dümmlichkeiten der letzten Regierungen herhalten, aber wo nimmst Du die 370 Mrd-Zuschuß?-her, oder verwechselst Du Gesamtvolumen mit demselbigen?

    Das die Energiekosten extrem gestiegen sind, hat viele Ursachen, nicht nur die Ökosteuer, und wat mal ab was der 2te Atomausstieg(also der wilde nach Japansupergau) noch kosten wird.

  9. #18
    Avatar von klaustal

    Registriert seit
    10.06.2009
    Beiträge
    1.096
    hallo erst einmal
    hallo socky, vielleicht sollte dein bekannter einmal arbeiten gehen,dann kommt auch wieder etwas in die kasse.
    ich persönlich würde jeden hartz4'er nur 30 % für miete geben,den erfahrungsgemäss geht er dann auch arbeiten.
    aussschließßen würde ich aber auch kranke leute die wirklich nicht mehr arbeiten können.
    gruß klaustal

  10. #19
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo klaustal

    ich persönlich würde jeden hartz4'er nur 30 % für miete geben,den erfahrungsgemäss geht er dann auch arbeiten.
    Wo hast du denn diese Erfahrungen gesammelt ?

  11. #20
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.179

    Arrow

    Zitat Zitat von klaustal Beitrag anzeigen
    hallo erst einmal
    hallo socky, vielleicht sollte dein bekannter einmal arbeiten gehen,dann kommt auch wieder etwas in die kasse.
    ich persönlich würde jeden hartz4'er nur 30 % für miete geben,den erfahrungsgemäss geht er dann auch arbeiten.
    aussschließßen würde ich aber auch kranke leute die wirklich nicht mehr arbeiten können.
    gruß klaustal
    Als Folge aus deinem Hirnlosen Gesülze würdest du spätestens in einem halben Jahr, vor lauter Obdachloser nicht mehr zum Shopping durch die Fußgängerzonen kommen. Ganz zu schweigen ob du und deine Famile sie noch unbeschwert durchschreiten könntest. Es gibt Länder da läuft das so.
    Kannst das "arbeitsscheue Gesindel" auch wieder wegsperren oder auf einem Punkt konzentrieren. Hatten wir ja schon mal.

Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neue oder zusätzliche Mods gesucht?
    Von waanjai_2 im Forum Forum-Board
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 13.03.11, 17:33
  2. "Kerosinzuschlag" auch auf dtsche Renten?
    Von thurien im Forum Literarisches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.06.08, 17:28
  3. Deutsche Renten in LOS 1:1 ausgezahlt?
    Von antibes im Forum Sonstiges
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 05.12.07, 12:54
  4. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.07.06, 10:06
  5. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 31.03.06, 14:07