Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Deutschland und die EU

Erstellt von Tramaico, 06.03.2012, 09:02 Uhr · 21 Antworten · 2.149 Aufrufe

  1. #1
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Deutschland und die EU

    In erster Linie muesste Deutschland erst einmal wieder seiner Autonomitaet zurueckgewinnen und vom derzeitigen Zustand der Europa-Prostituierten wegkommen.

    In Bezug auf die Sprachanforderungen sollte es meiner Meinung nach so gehandhabt werden, dass ein Sprachkenntnisnachweis nach spaetestens 1 Jahr im Land zu erbringen ist. Dies gilt fuer ALLE Auslaender, die einen Aufenthalt von mehr als einem Jahr anstreben. Grundgesetzaenderungen werden in diesem Zusammenhang auch unabdingbar sein, speziell auch der Passus, das Auslaender grundsaetzlich vor dem Gesetz dem eigenen Buerger gleichgestellt werden. Deutschland hat es in der Tat sogar soweit gebracht, wie Du selbst ja auch ansprichst, dass Auslaender aus Furcht vor Vorwuerfen bezueglich der nicht ruehmlichen Vergangenheit teilweise sogar besser gestellt werden und es zu Situationen kommt, dass selbst kriminelle Auslaender nicht abgeschoben werden koennen.

    So etwas wie persona no grata fuer 99 Jahre wie in Thailand wuerde Deutschland sicherlich sehr gut tuen, speziell wenn es um Mehrfachstraftaeter geht.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    In erster Linie muesste Deutschland erst einmal wieder seiner Autonomitaet zurueckgewinnen und vom derzeitigen Zustand der Europa-Prostituierten wegkommen.

    In Bezug auf die Sprachanforderungen sollte es meiner Meinung nach so gehandhabt werden, dass ein Sprachkenntnisnachweis nach spaetestens 1 Jahr im Land zu erbringen ist.
    Das wäre ja dann die europarechtlich verträgliche Version des Integrationskurses im Inland. Ich bin schon der Meinung, dass man Menschen, die gleich einen Job haben und/oder hochqualifiziert nicht unbedingt gegängelt werden müssen und man diesen den Kurs erspraren kann.

    Was nützt dir eine GG Änderung wenn sie gegen EMRK verstößt?

    Erstens können Mehrfachstrafttäter ausgewiesen werden. Die Ausreisesperre gilt nicht nur ein paar Monate. Bin mir nicht sicher ob sie immer auf Antrag verkürzt werden kann. Lass mal Butter bei de Fischköpf.

    Für mich zählt eher die Inländerdiskriminierung, auch die europarechtliche inländische Schlechterstellung, ob bestimmte Ausländer gegenüber anderen Ausländern Vergünstigungen bekommen ist ein Punkt der erst später zu diskutieren wäre.

  4. #3
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Das Europarecht deutsches Recht auf deutschem Boden bevormunden soll, ist ja die grundlegende Farce und ich kann nicht verstehen, wie man freiwillig seine Autonomitaet aufgeben kann und Bruessel zur Hauptstadt erklaert.

    Okay, Butter bei die Fische. Was ist von den Medienmeldungen zu halten, dass ein mehrfachs straffaellig gewordener auslaendischer Straftaeter erneut auf deutschem Boden straffaellig geworden ist? Wie ist das moeglich, speziell bei Delikten wie z. B. Koerperverletzung und/oder Raub?

    Meiner Meinung nach haette es bei der ehemaligen EWG bleiben sollen und wenn schon EU, dann nur ein echten Bund mit wirklich qualifizierten Staaten, wie im Ursprung auch angedacht. Damals hatte ja selbst Deutschland die Euro-Qualifikation nur mit Muehe und Not geschafft und zwischenzeitlich wimmelt es im Bund von echten Bananenstaaten mit steigender Tendenz, wobei es dann auch noch soweit kommt, dass die Bananenstaaten auch noch gleichwertiges Stimmrecht hat und somit Einfluss auf die Geschehnisse auf deutschem Grund und Boden nehmen koennen. Kommt mir sofort, als wenn ich draussen ein Schild an's Gartentor kleben, "Jedermann willkommen, Kost und Logis frei" und verbanne meine eigene Familie auf den Dachboden.

    Die "Gaeste" traben an und fangen an zu schelten, dass ich keinen guten Fernseher haette, dass der Kuehlschrank nicht richtig bestueckt ist und ...... mir auch noch auf den Wohnzimmerteppich. Wenn ich hierueber meinen Unmut aeussere, verweist man mich auf das Schild draussen am Tor und ich kusche und ergebe mich meinem Leid. Sorry, aber dies ist fuer mich schon Masochismus und man muss doch irgendwie falsch gepolt sein, wenn man dies freiwillig ueber sich ergehen laesst. Wo ist hier mein Denkfehler?

    Nee, keine Parole wie Deutschland den Deutschen oder so, sondern Deutschland den Deutschen und den angenehmen Gaesten. Angenehme Gaeste zeigen Respekt gegenueber ihrem Gastgeber und dessen Hausrecht. So wie ich es ja auch in Thailand tue. Bin hier auch ein gern gesehener Mitbuerger in unserer rein thailaendischen Gegend, wie eben auch so mancher integrierter Auslaender in Deutschland. Als Gast habe ich kein Recht Forderungen zu stellen sondern habe lediglich das Recht das Haus meines Gastgebers zu verlassen, wenn es mir bei ihm nicht gefaellt. Als ein Gast hat man eben nach logischem Verstand einfach mehr Pflichten als Rechte. Rechte muss man sich muehsam erarbeiten und zwar hat man hier als Gast eine Bringschuld und der Gastgeber kein Holschuld. Wer sich nicht an die Hausordnung haelt, fliegt raus. Ist doch eigentlich ueberall so, nur anscheinend in Deutschland nicht. Warum? Nun, im wesentlichen auf Grund dessen, dass man ein voellig ueberaltertes GG hat und nicht nur das, sondern sich auch noch fuer nichts und wieder nicht freiwillig dem Regularien von anderen Nationen auf eigenem Grund und Boden unterwirft. Gibt es sicherlich in der Psychologie einen Fachausdruck fuer solch ein Krankheitsbild. Irgendetwas mit Komplexen oder so.

  5. #4
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Das Europarecht deutsches Recht auf deutschem Boden bevormunden soll, ist ja die grundlegende Farce und ich kann nicht verstehen, wie man freiwillig seine Autonomitaet aufgeben kann und Bruessel zur Hauptstadt erklaert.
    du bist weit weg und scheinst den Bezug zu D zu verlieren. Das BverfG erklärte erst kürzlich, dass bei Rettungsschirmen das Parlament zu befragen ist. Auch die derzeitige Hoheitsübertragung strapaziert das GG bis aufs äußerste. (sinngemäß BVerfG).

    Das Dumme ist doch, dass Deutschland gegenüber der EU erklärt, ja wir stehen für Freiheit, alle die Beschlüsse mitgetragen hat. Erklärte, man möchte die Familiennachzugsrichtlinie 1:1 auch für Deutsche umsetzen (O-Ton BVerwG) dann den Familiennachzug zum Deutschen in ein Gesetzesregelwerk einordnet, in dem steht unter

    § 1 Abs. 1 Satz 1 AufenthG (1) Das Gesetz dient der Steuerung und Begrenzung des Zuzugs von Ausländern in die Bundesrepublik Deutschland. Das Wort "und" hat hier eine klare Diktion. Nach meinem Dafürhalten nur schwer mit Art. 6 GG und dem besonderen Recht des Deutschen in D zu leben in Einklang zu bringen. Wir sind uns ja einig, dass der Familiennachzug zum EU Stammberechtigten nicht unter das AufenthG fällt.

    Okay, Butter bei die Fische. Was ist von den Medienmeldungen zu halten, dass ein mehrfachs straffaellig gewordener auslaendischer Straftaeter erneut auf deutschem Boden straffaellig geworden ist? Wie ist das moeglich, speziell bei Delikten wie z. B. Koerperverletzung und/oder Raub?
    War er überhaupt legal in D? Mein Gott gibt auch Personen die als unheilbar krank noch lange leben und welche die einfach immer und immer wieder mit dem Kopf an die Wand rennen.

    Meiner Meinung nach haette es bei der ehemaligen EWG bleiben sollen und wenn schon EU, dann nur ein echten Bund mit wirklich qualifizierten Staaten, wie im Ursprung auch angedacht.
    Das erinnert doch an die 30 er Jahre, in der auch ein paar meinten erklären zu können wer höher steht, besser qualifiziert ist, wer überhaupt das Attribut lebenswert für sich in Anspruch nehmen darf, ...

    Damals hatte ja selbst Deutschland die Euro-Qualifikation nur mit Muehe und Not geschafft und zwischenzeitlich wimmelt es im Bund von echten Bananenstaaten mit steigender Tendenz, wobei es dann auch noch soweit kommt, dass die Bananenstaaten auch noch gleichwertiges Stimmrecht hat und somit Einfluss auf die Geschehnisse auf deutschem Grund und Boden nehmen koennen.
    war da mal nicht was mit einer doppelten Mehrheit? Gab es da nicht mal einen pol. Ministerpräsidenten, der dann für ein paar mehr Stimmen wegen der Verluste im 2. Weltkrieg argumentierte? Wenn dies so ist, sollte dies eigenlich gegen deine Theorie sprechen, oder? Wie kann es zum Fiskalpakt kommen, wenn sich UK und CZ enthält oder mit nein stimmt?

    Kommt mir sofort, als wenn ich draussen ein Schild an's Gartentor kleben, "Jedermann willkommen, Kost und Logis frei" und verbanne meine eigene Familie auf den Dachboden.
    doch wohl eher ab und kaserniert im Asylantenwohnheim.

    Sorry, aber dies ist fuer mich schon Masochismus und man muss doch irgendwie falsch gepolt sein, wenn man dies freiwillig ueber sich ergehen laesst. Wo ist hier mein Denkfehler?
    könnte auch einfach ein zu weites Entrückt sein vom Geburtland sein, ohne Anspruch auf abschließende Gewissheit.


    Nee, keine Parole wie Deutschland den Deutschen oder so, sondern Deutschland den Deutschen und den angenehmen Gaesten. Angenehme Gaeste zeigen Respekt gegenueber ihrem Gastgeber und dessen Hausrecht.
    Jetzt will er auch noch das Völkerrecht aushölen. So ein kleiner Putinzwerg von BKK? (ein bisschen Ironie muss sein, oder?)

    Als Gast habe ich kein Recht Forderungen zu stellen sondern habe lediglich das Recht das Haus meines Gastgebers zu verlassen, wenn es mir bei ihm nicht gefaellt.
    Also noch ein Neidfaktor dabei? heheheh Du musst in Thai für deine Rechte schuften und diese Ausländer in D ???? Schau mal nach, wie oft das GG schon modifiziert wurde. So alt ist die neueste Version doch gar nicht.

  6. #5
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    du bist weit weg und scheinst den Bezug zu D zu verlieren.
    Ja, ich bin weit weg und ich hatte diesen Bezug zu D auch nie wirklich. Sozialstaat, Asylgesetz, Generationenvertrag, Arbeitnehmerverbaende, Arbeitgeberverbaende, TUEV, das Leben von der Wiege bis zum Tode planen und vor allem absichern, das derzeitige deutsche GG... und und und. War NIE meine Welt, was darin liegen mag, das mein Geburtsland Brasilien ist und somit D lediglich das Geburtsland meiner Eltern ist. Kann sein, muss aber nicht, dass ich so undeutsch bin. Vielleicht bin ich aber auch einfach zu intelligent fuer ein Leben in einem Sozialstaat oder gar Wohlfahrtsstaat und bin lieber meines Glueckes selber Schmied als es von anderen schmieden zu lassen.

    Weiss Du, Menschenrechte, Voelkerrecht, internationales Recht, Gruppentherapie, Teamwork alles nicht mein Ding. Hatte auch fuer den Kindergarten nie was uebrig, weil man mich zwang mit anderen Kindern zu spielen, egal wie deppert diese auch waren.

    Nee, kein Groll auf Deutschland, absolut nicht, warum auch, nur eben einfach nicht mein Ding aus den beschriebenen Gruenden. Habe die Haltung und Philosopie in deutschen Landen in den meisten Dingen nie verstanden und werden es vermutlich auch nie tun. Selbst waehrend meiner insgesamt 32 Jahren dort von knapp 51 Jahren Dasein. Meine deutsche Ex-Ehefrau sagte mir mehr als einmal, dass ich doch gehen solle, wenn es mir in Deutschland nicht passen wuerde. Und so ging ich dann auch im Februar 2000 und brach alle Bruecken ab ohne zurueckzuschauen. Bereue meinen Entschluss auch nach 12 manchmal sehr harten Jahren nicht und somit auch nur in dieser Zeit ein einziges Mal in D fuer vier Tage, anlaesslich des Todes meines Vaters. Momentan verbindet mich nur noch meine Mutter mit D, mit der ich jeden Mittwoch und Sonntag telefoniere und die mich auch ueber die Gegebenheiten wie dieses Forum hier ganz gut informiert haelt. Mittlerweile ist Deuschland Ausland fuer mich, speziell in Anbetracht dessen, dass ich noch auf dem Stand von 2000 bin, als es die DM noch gab und im Vergleich der Sinn zur Realtiaet noch nicht so verloren war wie heute.

    Kein Neid und letztendlich ist es mir voellig egal, was in deutschen Landen so getrieben wird, da meine Wahlheimat natuerlich zwangslaeufig bedeutungsvoller ist. In TH bin ich ja aus freien Stuecken waehrend ich lediglich in's deutsche Ambiente bedingt durch meine Eltern hineingeboren wurde. Eines schaetze ich in der Tat sehr hoch in D ein, naemlich das Recht das Land verlassen zu koennen und sich wo anders nieder zu lassen. Ist viel bedeutungsvoller fuer mich als Meinungsfreiheit, soziale Sicherheit, Demokratie, zugestandene Menschenwuerde, gesetzliche Gleichheit, Religionsfreiheit und so. In der DDR, Nordkorea, Kuba etc. haette ich in der Tat als Buerger mit Sicherheit groesste Probleme gehabt und es waere wahrscheinlich irgendwann zu einem grossen Problem gekommen, weil ich ueber mein Leben nicht frei entscheiden konnte. Dieses ist ueberhaupt das wichtigste fuer mich ueberhaupt und somit bin ich dann natuerlich auch in einem Schwellenland besser aufgehoben als in einem Sozialstaat. Obwohl ich in Thailand natuerlich "......." bin, womit ich absolut leben kann, was sicherlich daran liegt, dass ich mir hier sehr integriert habe und zwar fing ich bereits damit an mich darauf vorzubereiten, ehe ich mich ueberhaupt hier niederliess. Meine Meinung nach liegt es an jedem selbst, wie sehr "......." er in fremden Landen ist. Dieses sind meine eigenen persoenlichen Erfahrungen als ....... in einem wie in den Foren so oft beschrieben sehr auslaenderfeindlichen und nationalistischen Land wie Thailand. Vermutlich war ich bereits mehr thailaendische als deutsch, ehe ich ueberhaupt das erste Mal Kontakt zu dem Land bekam und somit ist es fuer mich dann auch leichter, mit den thailaendischen als den deutschen Woelfen zu laufen.

    Verstehe die Deutschen oftmals einfach nicht, waehrend ich die Sicht- und Denkweise der vermeintlich primitiveren Schwellenlandbewohner weitaus leichter nachvollziehen kann, was aber nicht heisst, dass ich mich in irgendeiner Weise verbiege muss sondern ich bin hier einfach so wie ich bin und auch irgendwie immer war. Das macht vieles fuer mich sehr einfach hier. Fuer andere ".......n" und deren eigenen Erfahrungen kann ich natuerlich nicht sprechen. Wozu auch, weil sie mir eben im Grunde auch einfach egal sind? Einfach nur der selben Spezies anzugehoeren ist fuer mich nicht Grund genug fuer irgendeine Solidaritaet und auch die Herkunft meines Passes nicht.

    Ja, D ist mir im Laufe der Jahre noch fremder geworden als es frueher war, was aber letztendlich bereits zu erwarten war, als ich mich entschloss das Land zu verlassen. Deutschland war und ist nicht meine Heimat, sondern ich habe dort lediglich noch die Majoritaet meines Lebens verbracht, wobei sich das Verhaeltnis mit jedem weiteren Jahr im Ausland verschiebt. Irgendwie ein nationaler Katoey. Also nicht jemand, der meint sich eigentlich im falschen Koerper zu befinden sondern im falschen Land, was aber eben zum Glueck korrigierbar war und ist.

  7. #6
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    was ein Psychologe mal in einem Schulungseminar als "Rabattmarkenkleben" bezeichnete. Es wird kontinuierlich gesammelt, bis dann eines Tages das Fass aus scheinbar nichtigem Anlass ueberlaeuft.
    warum merkst du dir doofe Vergleiche. Überleg dir mal den Sinn einer Rabattmarke, das sollte eine Belohnungsfunktion sein, oder?

  8. #7
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Haenge Dich so sehr an dem Begriff auf, mit dem der Psychologe lediglich das System veranschaulichen wollte. Da ist dieses kleine Heftchen und da werden Marken eingeklebt bis eben das Heftchen voll ist. Waere er ein guter, akurater Deutscher, dann waere vielleicht das Flensburger Punktesystem angemessener, aber trifft wiederum nicht den Nagel auf dem Kopf, da man ja staendig ueber den Strafpunktbestand informiert ist. Die "Rabattmarkenklebung" erfolgt aber im stillen Kaemmerlein oder weisst Du wie viele Marken Dein Nachbar bereits im Heftchen hat?

    Besagter Psychologe war in der Tat ein sehr heller Kopf. Huber war sein Name uebrigens. Anfangs habe ich dieses Seminare Rhetorik, Kooperation und Kommunikation, Fuehrungskraefteschulung, Verkaufsschulung etc. als absolute Zeitverschwendung angesehen, aber nun ja, sie waren eben vom Mutterhaus angeordnet. Dann fing ich aber eines Tages dann an das beste daraus zu machen und siehe da auf einmal brachten sie mir echten Nutzen. Bis heute. Interessant ist hierbei auch, dass nicht nur aus dem Lehrstoff selbst Nutzen gezogen wurde, sondern aus dem Verhalten der teilnehmenden Arbeitskollegen waehrend der Schulung auch. Es wird hier reingegangen, dass dies alles Zeitverschwendung ist und man schliesslich ja alles im Griff hat und anders ist. Bis einem dann die Augen geoeffnet wurden (natuerlich nur wenn man tatsaechlich gewillt war zuzuhoeren) und seine Makel erkannte und diese korrigieren konnte. Offenheit macht stark ist hierbei die intensivste Lehre, die mich auch noch nach ca. 25 Jahren begleitet. Uebrigens auch von Herrn Huber, dem Rabattmarken-Psychologen.

    Du bist nach meiner Einschaetzung und nach unseren Plauderein hier manchmal einfach zu deutsch, Franky, zumindest aus Schwellenlandperspektive. Aus deutscher Sicht ist ein deutscher Deutscher natuerlich ein guter Deutscher. Speziell wenn er hinter der dubiosen Politik des Landes steht es Gott und der Welt immer recht machen zu wollen, egal was es auch kosten mag. Hauptsache das Thema 3. Reich wird nicht aus der Schublade gezerrt. Auch nach fast 70 Jahren noch Deutschlands groesstes Angstgespenst, dass dieses passieren koennte und somit wird dann immer wieder auf die selbe Masche hereingefallen.

    Natuerlich nicht von den Braunen, aber die koennen wir einfach ignorieren, weil die eben nach der Vorgeschichte eben nicht alle Tasse im Schrank haben koennen. Wer den groessten Makel und Hinkelstein in der deutschen Geschichte weiterhin glorifiziert anstatt die Thematik einfach abzuhaken kann einfach nur nicht ganz wasserdicht sein. Die damaligen Recht5extremen haben dafuer gesorgt, dass sich Deutschland heute noch versklavt und zum Hampelmann von Gott und der Welt machen laesst.

    Anscheinend eine niemals endende Angstphobie die anscheinend bis zur Aufgabe des gesamen Landes ausgelebt wird (copyright Sarrazin). Deutschland den Deutschen ist in diesem Zusammenhang genauso ein idiotischer Spruch, wie der Islam ist ein Teil Deutschlands. Die Sprecher anscheinend von immenser Hirnlosigkeit gesegnet, was zu allem Ueberfluss aber nur als "menschlich" toleriert werden kann, weil es unabaenderlich ist.

    Es ist fast paradox, aber so als undeutscher und somit eigentlich neutraler Nestfluechtling vertrete ich die Meinung, dass es Deutschland deutlich an Selbstwertgefuehl und Autoritaet gegenueber anderen Staaten fehlt. Nein, ...., .... und Antisemit-Geplaerre funktioniert jetzt bei mir nicht, da ich ja durch meine Situation eben einfach in Bezug auf Deutschland nicht nationalsozialistisch sein kann. Lebe dort nicht und vertrete auch nicht Auslaender raus, Deutschland den Deutschen und so sondern lediglich kriminelle Auslaender raus und Deutschland den gesetzestreuen Buergern wobei es natuerlich dringend notwendig viele der mit Emotion geschriebenen Gesetze mit Gesetzen des Verstandes zu ersetzen. Angefangen mit dem GG. Hier wird kein Weg drumherum fuehren. 2. Instanz - Nationales Recht schlaegt Europarecht. Der Duenger, auf dem dieses Land mit ansich riesigem Potential neu erbluehen koennte. Durch Warmduscherei verschwendete Finanzen fliessen in den Abbau vom Schuldenberg rein und in die Reformierung der Sozialkassen. Europa wird zweitrangig und speziell das Schicksal von gaunerischen Buendnis"partnern". Natuerlich bedarf es fuer diesen Weg erhebliche Eier, wobei ich nicht weiss, ob diese ueberhaupt noch in deutschen Landen vorhanden und nicht schon laengst ueber alle Berge abgewandert sind.

    Im Grunde sind Deutschlands Probleme gar nicht mal so schwer zu korrigieren. Natuerlich nicht durch den Versuch einem toten Gaul im allen Kraeften noch ein paar Minuten laenger Leben in die Nuestern zu blasen. Zeit, die Vergangenheit Vergangenheit sein zu lassen, und ein neues Pferd neu zu satteln. Begrabt einfach den toten Gaul. Er ist tot, findet Euch damit ab. Ein einstiges gutes Tier wurde durch Phlegmatismus und immenser Dummheit und Gefuehlsduselei der Garaus gemacht. Ist nicht zu aendern. Zeit ganz neu zu satteln. Nicht zu weit rechts, nicht zu weit links sondern in der neutralen Mitte. Nur eine Sache des Verstandes, sonst nichts. Ups, zuviel verlangt, ich weiss, ich weiss. Na ja, dann kann man wohl nur noch auf die himmlische Rettung hoffen und bis der eingreift, einfach wie bisher weitermachen. Auf gute alte, deutsche Art. Hoffentlich Allianz versichert.

  9. #8
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Haenge Dich so sehr an dem Begriff auf, mit dem der Psychologe lediglich das System veranschaulichen wollte. Da ist dieses kleine Heftchen und da werden Marken eingeklebt bis eben das Heftchen voll ist. Waere er ein guter, akurater Deutscher, dann waere vielleicht das Flensburger Punktesystem angemessener, aber trifft wiederum nicht den Nagel auf dem Kopf, da man ja staendig ueber den Strafpunktbestand informiert ist. Die "Rabattmarkenklebung" erfolgt aber im stillen Kaemmerlein oder weisst Du wie viele Marken Dein Nachbar bereits im Heftchen hat?

    Besagter Psychologe war in der Tat ein sehr heller Kopf. Huber war sein Name uebrigens. Anfangs habe ich dieses Seminare Rhetorik, Kooperation und Kommunikation, Fuehrungskraefteschulung, Verkaufsschulung etc. als absolute Zeitverschwendung angesehen, aber nun ja, sie waren eben vom Mutterhaus angeordnet. Dann fing ich aber eines Tages dann an das beste daraus zu machen und siehe da auf einmal brachten sie mir echten Nutzen. Bis heute. Interessant ist hierbei auch, dass nicht nur aus dem Lehrstoff selbst Nutzen gezogen wurde, sondern aus dem Verhalten der teilnehmenden Arbeitskollegen waehrend der Schulung auch. Es wird hier reingegangen, dass dies alles Zeitverschwendung ist und man schliesslich ja alles im Griff hat und anders ist. Bis einem dann die Augen geoeffnet wurden (natuerlich nur wenn man tatsaechlich gewillt war zuzuhoeren) und seine Makel erkannte und diese korrigieren konnte. Offenheit macht stark ist hierbei die intensivste Lehre, die mich auch noch nach ca. 25 Jahren begleitet. Uebrigens auch von Herrn Huber, dem Rabattmarken-Psychologen.
    Das alles nur wegen einem doofen Vergleich hehehheh


    Du bist nach meiner Einschaetzung und nach unseren Plauderein hier manchmal einfach zu deutsch, Franky, zumindest aus Schwellenlandperspektive. Aus deutscher Sicht ist ein deutscher Deutscher natuerlich ein guter Deutscher. Speziell wenn er hinter der dubiosen Politik des Landes steht es Gott und der Welt immer recht machen zu wollen, egal was es auch kosten mag. Hauptsache das Thema 3. Reich wird nicht aus der Schublade gezerrt. Auch nach fast 70 Jahren noch Deutschlands groesstes Angstgespenst, dass dieses passieren koennte und somit wird dann immer wieder auf die selbe Masche hereingefallen.
    Jeder hat das Recht seine eigene Meinung zu bilden. Wenn du meine Worte so interpretierst, so könnte vielleicht ein zusätzliches Intepretationsseminar nicht schaden.

    Natuerlich nicht von den Braunen, aber die koennen wir einfach ignorieren, weil die eben nach der Vorgeschichte eben nicht alle Tasse im Schrank haben koennen. Wer den groessten Makel und Hinkelstein in der deutschen Geschichte weiterhin glorifiziert anstatt die Thematik einfach abzuhaken kann einfach nur nicht ganz wasserdicht sein. Die damaligen Recht5extremen haben dafuer gesorgt, dass sich Deutschland heute noch versklavt und zum Hampelmann von Gott und der Welt machen laesst.
    Ich befasse mich so gut nie mit dem Thema: Folgen des 2. Weltkrieges. Ich weiss aus der Geschichte, dass viele Deutsche z.B. im Ausland Schutz fanden, teils dort Scheinehen eingegangen sind, ... Denke die Schwester meines Opas kam als Deutsche in ein Lager, irgendwann kam der Todesschein.

    Anscheinend eine niemals endende Angstphobie die anscheinend bis zur Aufgabe des gesamen Landes ausgelebt wird (copyright Sarrazin). Deutschland den Deutschen ist in diesem Zusammenhang genauso ein idiotischer Spruch, wie der Islam ist ein Teil Deutschlands. Die Sprecher anscheinend von immenser Hirnlosigkeit gesegnet, was zu allem Ueberfluss aber nur als "menschlich" toleriert werden kann, weil es unabaenderlich ist.
    Hier reden wir über den Familiennachzug zum Deutschen und die Schlechterstellung des Deutschen und kommst mit Sprüchen zum Islam. Die Schulungen haben offensichtlich nachhaltige, langandauernde Wirkungen.

    Es ist fast paradox, aber so als undeutscher und somit eigentlich neutraler Nestfluechtling vertrete ich die Meinung, dass es Deutschland deutlich an Selbstwertgefuehl und Autoritaet gegenueber anderen Staaten fehlt.
    das hat Tradition, Kohlköpfchen, hat sich vom ersten Irakkrieg freigekauft. Deutschland leistete für 2 Kriege Reparationen, Schengenrecht macht D zum Binnenland, so dass viele Grenzer überflüssig werden. Was war Merkels erste EU Amtshandlung als sich F und UK um 500 Mio stritten? Merkel zahlte so 1 -2 Milliarden und F und UK waren glücklich.

    Ob man selbstbewusster auftreten kann oder könnte? Ob es mehr Erfolg bringt?


    Lebe dort nicht und vertrete auch nicht Auslaender raus, Deutschland den Deutschen und so sondern lediglich kriminelle Auslaender raus und Deutschland den gesetzestreuen Buergern wobei es natuerlich dringend notwendig viele der mit Emotion geschriebenen Gesetze mit Gesetzen des Verstandes zu ersetzen. Angefangen mit dem GG. Hier wird kein Weg drumherum fuehren. 2. Instanz - Nationales Recht schlaegt Europarecht. Der Duenger, auf dem dieses Land mit ansich riesigem Potential neu erbluehen koennte.
    Erstens kann D erklären, dass es bestimmte rechtliche Grundlagen nicht übernehmen möchte. Nur hat D dies getan. Welchen Sinn macht dann die EU, wenn jede Vereinbarung nach Gutherren Art ausgehebelt werden könnte. Ungarn lässt grüßen, oder?



    Durch Warmduscherei verschwendete Finanzen fliessen in den Abbau vom Schuldenberg rein und in die Reformierung der Sozialkassen. Europa wird zweitrangig und speziell das Schicksal von gaunerischen Buendnis"partnern". Natuerlich bedarf es fuer diesen Weg erhebliche Eier, wobei ich nicht weiss, ob diese ueberhaupt noch in deutschen Landen vorhanden und nicht schon laengst ueber alle Berge abgewandert sind.
    steig doch mal wieder in den Ring, vielleicht spürst du dann nochmal deine Eier.

  10. #9
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    steig doch mal wieder in den Ring, vielleicht spürst du dann nochmal deine Eier.
    Nee, der Ring ist nicht mehr noetig, da Eier fuer ein Leben in einem Schwellenland ein MUSS sind. Aber als Trainer fuer eierlose deutsche Politiker und Politikessen koennte ich natuerlich zu meinem ueblichen Stundensatz jederzeit aufwarten. Dann sind Schluchznummern und oberpeinliche Rhetorik vor der Fernsehkamera in Nullkommanix passe. Natuerlich waere auch englischer Sprachunterricht im Programm mit enthalten.

    Ein Manko ist natuerlich unvermeidbar. Neue Beinkleider und zwar eine Nummer groesser muessen angeschafft werden. Nein, nicht weil sich die Taille durch Voellerei geweitet hat, sondern weil es im Schritte kneift.

    "Welchen Sinn macht dann die EU, wenn jede Vereinbarung nach Gutherren Art ausgehebelt werden könnte."

    Natuerlich den, dass Rennpferde durch Schindmaehren nicht zu Fall gebracht oder gar mit in den Bankrott gezogen werden. Eine EU wie sie existiert macht in der Tat KEINERLEI Sinn, weil eben das europaeische Konzept praktisch unmittebar nach dem Startschuss korrumpiert wurde. Aehnlich dem so oft gescholtenen Schulsystem in einem Schwellenland. Wenn das Niveau von der Majoritaet nicht erreicht wird, dann muss der Standard einfach gesenkt werden, damit die durchschnittliche Leistungsnote gesteigert wird. Somit waere BU fuer Bananen Union doch eigentlich die treffendere Bezeichnung. Erinnere mich noch an die Anfangszeiten des Europa Parlaments. Dorthin wurde die Politiker geschickt, die im eigenen Land zu nichts zu gebrauchen waren. Weiss nicht, ob das immer noch so ist. Wenn ja, dann waere dies dann so, als wenn der Knecht dem Gutsherren diktiert, wie der dessen Gut zu leiten hat. Machtlosigkeit im eigenen Lande macht in der Tat keinen Sinn, woraus sich das Fazit ergibt, dass die EU sinnlos ist und man sich lediglich einen Baerendienst erwiesen hat. Wenn der Input den Output uebersteigt, dann kann dies ueber kurz oder lang nur zur Pleite fuehren. Versteht eigentlich ein Kaufmannslehrling in der 1. Woche seiner Ausbildung. Falls nicht, nun ja, dann sollte er besser eine andere Karriere anstreben. Zum Beispiel als Mitglied im Europaparlament oder Minister fuer Warmduscherei.

  11. #10
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Ein Manko ist natuerlich unvermeidbar. Neue Beinkleider und zwar eine Nummer groesser muessen angeschafft werden. Nein, nicht weil sich die Taille durch Voellerei geweitet hat, sondern weil es im Schritte kneift.

    "Welchen Sinn macht dann die EU, wenn jede Vereinbarung nach Gutherren Art ausgehebelt werden könnte."

    Natuerlich den, dass Rennpferde durch Schindmaehren nicht zu Fall gebracht oder gar mit in den Bankrott gezogen werden. Eine EU wie sie existiert macht in der Tat KEINERLEI Sinn, weil eben das europaeische Konzept praktisch unmittebar nach dem Startschuss korrumpiert wurde. Aehnlich dem so oft gescholtenen Schulsystem in einem Schwellenland. Wenn das Niveau von der Majoritaet nicht erreicht wird, dann muss der Standard einfach gesenkt werden, damit die durchschnittliche Leistungsnote gesteigert wird. Somit waere BU fuer Bananen Union doch eigentlich die treffendere Bezeichnung. Erinnere mich noch an die Anfangszeiten des Europa Parlaments. Dorthin wurde die Politiker geschickt, die im eigenen Land zu nichts zu gebrauchen waren. Weiss nicht, ob das immer noch so ist. Wenn ja, dann waere dies dann so, als wenn der Knecht dem Gutsherren diktiert, wie der dessen Gut zu leiten hat. Machtlosigkeit im eigenen Lande macht in der Tat keinen Sinn, woraus sich das Fazit ergibt, dass die EU sinnlos ist und man sich lediglich einen Baerendienst erwiesen hat. Wenn der Input den Output uebersteigt, dann kann dies ueber kurz oder lang nur zur Pleite fuehren. Versteht eigentlich ein Kaufmannslehrling in der 1. Woche seiner Ausbildung. Falls nicht, nun ja, dann sollte er besser eine andere Karriere anstreben. Zum Beispiel als Mitglied im Europaparlament oder Minister fuer Warmduscherei.
    Auch wieder ein vor national Überheblichkeit strotzender Auslandsdeutscher. Wie hoch sind die Verbindlichkeiten die kaschiert sind? In D gibt es bad bank, auch im Rahmen der Wiedervereinigung sollt es so ausgelagerte Konten geben. Vor ein paar Jahren profitierte das dahinsiechende Deutschland von den florierenden Exportgeschäften nach E,I, ....

    Ich wüsste nicht, dass der dt. Staat bisher auch nur einen Euro Verlust gemacht hätte. Die bescheidene Lage einiger Länder ermöglicht es Deutschland sich mit billigem Geld zu finanzieren. Frag mal einen Häuslebauer in D, was er derzeit für langfristige Kredite zahlt und was er in Thailand zu zahlen hat.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thairestaurants in Deutschland
    Von Harry55 im Forum Essen & Musik
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 17.08.12, 17:44
  2. Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 29.11.07, 15:45
  3. Was nun, Deutschland?
    Von catweazle im Forum Treffpunkt
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 14.02.07, 09:05
  4. WAT in Deutschland
    Von DST im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.07.05, 12:05