Seite 94 von 243 ErsteErste ... 44849293949596104144194 ... LetzteLetzte
Ergebnis 931 bis 940 von 2428

Deutschland und der Euro

Erstellt von Conrad, 27.04.2011, 16:07 Uhr · 2.427 Antworten · 157.870 Aufrufe

  1. #931
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    9.827
    Erstmal: Machbar ist alles.
    Das dargestellte Szenario ist wohl eher der Totalchrash.
    Und ob sich das dann letztendlich so abwickeln lässt, da habe ich so meine Zweifel...

  2.  
    Anzeige
  3. #932
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798

    Klartext von Prof. Sinn

    Fortsetzung dieser Beiträge; deutschland-und-der-euro-35831/#post940920

    Ist spät geworden. Der Grund; Habe den folgenden 2 stündigen Vortrag angesehen nach 2 Hinweisen

    http://mediathek.cesifo-group.de/index.html
    Ist der Euro noch zu retten?
    Präsentation von Hans-Werner Sinn
    19.12.2011 | 02:03:54 | Deutsch | 3 / 11




    Das Gelbe Forum - Vortragsvideo von Prof. Sinn - MUST SEE!
    In dieser Diskussion ist dann alles gesagt, wiederum mit Linkhinweisen.

  4. #933
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798

  5. #934
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798

    H.W. Sinn auf YouTube


  6. #935
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798

    "Wacht auf, Verdammte dieser Erde…."

    Diese - ich schätze es einmal grob - zusätzlichen Verbindlichkeiten für Deutschland von etwa 800 Mrd. € würden dann den durch Enteignung zu finanzierenden Betrag von 11% bis auf ca. 30% des BSP bringen. Oder glauben Sie allen Ernstes, dass unsere europäischen Nachbarn und Empfänger der Ausgleichszahlungen auf deren Rechte aus dem EFSF oder dem ESM verzichten werden? Ich habe die Periode des Glaubens an den Klapperstorch und an Cinderella schon lange hinter mir.

    goldseiten.de artikel.
    Verfasst von Dr. Dietmar Siebholz am 04.01.2012

    Zu gut Deutsch: Eine Restrukturierung (so nennt die BCG diese Aktion des diebstahlsgleichen Vermögenstransfers netterweise) oder schlicht gesagt, eine Schulden- bzw. Währungsreform würde eine ca. 50%-ige Vermögensabgabe erfordern.Ferner fordert die BCG eine Vermögensabgabe für Immobilienvermögen, um die gewünschte Gleichbehandlung der Vermögensklassen zu bewirken und nennt dies eine "zusätzliche Steuermaßnahme".

    Nach diesem Schuldenschnitt und der partiellen Währungsreform könnte man dann problemlos Eurobonds herausgeben, weil ja dann gleiche Verschuldungskriterien für alle gelten. Die Finanzierung der künftigen Maßnahmen wäre dann für längere Zeit gesichert. Ja, wenn wir alle Glatzen hätten, dann wäre das optische Gleichgewicht hergestellt. Ich nenne dies "Sozialismus pur".

    Als "Gegenleistung" fordert die BCG dann die Enthaltsamkeit der Politik bei künftigen Schuldenaufnahmen. Dass damit gleichermaßen auch die private Verschuldung begrenzt werden soll, ist nur sehr verklausuliert zu erkennen. Und glauben Sie allen Ernstes, dass sich die Politiker im Euroland daran halten? Ich nicht.a

    so geht es in Demokratien mit der Gesetzesentwicklung voran. Und dazu müssen Sie die Empfehlungen diverser Politiker in den letzten zwei Jahren zusätzlich beachten, die Ähnliches als Lösung vorschlugen. Wir sind schon auf dem Wege dahin. Und: Hand aufs Herz! Es gibt gar keine andere als diese Lösung.

    Nur hat dieses Procedere einen großen Nachteil:
    Folgen wir dem BCG-Vorschlag, dann reduzieren wir im Gegensatz zu den bisher von unseren Politikern geäußerten Vorschlag ("ein Drittel des liquiden Vermögens aller Bürger wird für die vollständige Staatschuldentilgung in Deutschland verwendet") nicht die gesamten Staatsschulden der Bundesrepublik und wären dann insgesamt staatsschuldenfrei, sondern gemäß dem BCG-Vorschlag reduzieren wir die Staatsschuld auf den nach Auffassung der BCG erträglichen Ansatz von 60% der deutschen Staatsverschuldung.

    Etwa das Doppelte aus diesem Aderlasses würde dann aber in die Ausgleichszahlungen gehen, die wir europaweit zu finanzieren hätten.
    Was ist daraus zu folgern:
    siehe Link (..)


    Wie kann man reagieren? Bankkonten in stabilen internationalen Standorten für die laufenden Aufwendungen, physische Metalle mit hohem Wertaufbewahrungscharakter und agrarische Grundstücke in einem Nicht-EU-Land mit hoher Stabilität. Das ist meine feste Überzeugung.
    Machen Sie sich Ihre eigenen Gedanken und vor allem: Machen Sie schnell, die Einschläge kommen immer näher.

    ___Leider hat -Siebold- die Folgen auf Renten gar nicht angesprochen, doch das dargestellte ist deutlich genug.___

  7. #936
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.567
    Zitat Zitat von Jarga Beitrag anzeigen
    Ich hab mir das Video mit Sinn gestern zum größten Teil angesehen, scheint mir allerdings manches nicht ganz schlüssig. Es wird z.B. explizit auf die Exportüberschüsse Deutschlands hingewiesen, nur haben die Exporte ja eigentlich nichts mit dem Euro zu tun.

    Denn Exportweltmeister war Deutschland auch schon vor Euro-Einführung. Und unsere Autos u. Maschinen werden im Ausland nicht wegen des Euro gekauft, sondern weil die Kunden nunmal kein japanisches oder französisches Auto/Maschine haben wollen.

    Was die Exporte angeht macht es für Deutschland eigentlich keinen Unterschied, ob die Währung hier DM oder Euro ist. Denn das Problem ist die extreme Überschuldung z.B. Griechenlands, das vor Euro-Einführung schon pleite war und nach Euro-Einführung plötzlich die gleiche Bonität wie das Hochindustrieland Deutschland hatte und sich in asozialer Weise überschuldet hat.

    Das Problem ist die Überschuldung dieser Staaten, die durch den Euro erst möglich wurde, denn ohne Euro wäre z.B. Griechenland an keine Kredite mehr rangekommen und hätte die jetzigen Reformen schon 10 Jahre eher machen müssen.

    Die Euro-Einführung hat gezeigt, dass die Währungsunion eigentlich keinen ökonomischen Sinn macht und für Deutschland sogar kontraproduktiv ist. Die Abschaffung der deutschen Mark war der Preis für die Wiedervereinigung Deutschlands und aus dieser Nummer wird Deutschland nicht mehr rauskommen.

  8. #937
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    7.382
    FDP-Rösler sagt :
    Deutschland geht es gut unter dieser Bundesregierung, unter Schwarz-Gelb.» Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) stieß in das gleiche Horn: «Deutschland ging es noch nie zuvor in seiner Geschichte so gut wie heute. Die Einzigen, die das nicht wissen, sind die Deutschen
    Dreikönigstreffen: Rösler will «Wirtschaft, Wachstum und Wohlstand» | Politik - Westfälische Nachrichten

    Der Herr hält also ca. 95% (etwa 80 Mio.) deutsche Bürger für unwissend.

    Klasse Partei ! FDP = F(v)orher Drei Prozent..........und jetzt?

  9. #938
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    25.229
    Zitat Zitat von Nokhu Beitrag anzeigen
    FDP-Rösler sagt :
    ..........und jetzt?
    .....machen wir weiter wie bisher, nur ohne die FDP.

  10. #939
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    7.382
    Ich bin gespannt.

    Buch über Euro-Krise: Thilo Sarrazin legt wieder den Finger in die Wunde - Nachrichten Politik - WELT ONLINE

    Erst vor wenigen Tagen hatte Sarrazin auf "Welt Online" erklärt, 80 bis 90 Prozen der Menschen, die er treffen, stünden "Deutschland schafft sich ab" positiv gegenüber.
    "Und wenn man den Rest in seiner ganzen Dummheit und Dumpfheit analysiert hat, dann kann man damit leben.

  11. #940
    Avatar von gespag

    Registriert seit
    09.09.2010
    Beiträge
    1.291
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Du Österreicher Donauwalzerspezialist. Warst nicht du es der kürzlich sagte, dass du eher ein Bildungsverweigerer bist und deshalb lieber berufsbedingt den Aufenthalt in der Psychatrie als kleiner Diener bevorzugst?

    Du verbringst mit deiner Pinay 6 Monate in LOS?
    ich verweigere die bildung, da ich genug vom leben weiss. darum geht es mir ja so gut. ich werde ab 55 6 monate im jahr in soa verbringen.

    entscheidend ist neben der bildung, das knowhow ohne wenig zu tun, den grösstmöglichsten ertrag zu erzielen.(moi!) die jungen sollen heute lernen, lernen und nochmals lernen, sodass sie keine angst um die arbeit haben brauchen.ich brauch sie nicht. habe übrigens letzte woche ein angebot vom betriebsrat bekommen. jetzt soll ich auch noch vertrauensrat werden. auch nicht schlecht!!
    die jugend von heute soll brav lernen und brav steuern zahlen. sodass der standort deutschland, österreich erhalten bleibt. und ich mit frauchen gut leben kann.

    der euro is sicher wie das amen in gebet, das müssen auch einmal die ganz dummen kapieren!!!!

Ähnliche Themen

  1. Ticket Deutschland - Thailand bei 1000 Euro
    Von MenM im Forum Touristik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 15.12.12, 00:03
  2. Baht in Euro in Deutschland umtauschen?
    Von JayNonthaburi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.09.12, 00:28
  3. Deutschland - raus dem Euro?
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 179
    Letzter Beitrag: 10.08.12, 15:38
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.09, 10:45