Seite 86 von 244 ErsteErste ... 3676848586878896136186 ... LetzteLetzte
Ergebnis 851 bis 860 von 2438

Deutschland und der Euro

Erstellt von Conrad, 27.04.2011, 16:07 Uhr · 2.437 Antworten · 173.910 Aufrufe

  1. #851
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Willi Beitrag anzeigen
    Carsten, es ist ein Irrglaube, zu behaupten, die Euro Staaten wären nicht Pleite und nur durch die Hedge Fonds Pleite geredet. Die Staaten sind mehr als Pleite - auch die Bundesrepublik ! Du kannst gewiss sein, die Amis sowie auch Deutschland kommen schon noch ins Kreuzfeuer. Die Amis wurden schon herabgestuft und werden es noch weiter und bei Deutschland hat es ja diese Woche auch schon mal langsam angefangen.



    Mein lieber Prof. Sag doch nicht immer so schlimme Wörter. Nenn das ganze doch einfach "Preisfeststellung" - hört sich doch viel besser an. Is wie im Supermarkt
    Nach meiner Ansicht sucht die Finanzwelt ihr drohendes Debakel zu retten und betreibt eine Stimmungsmache die sondergleichen ist.

    In D ist die Staatsneuverschuldung bei ca. 10% + x. Die Neuverschuldung i.d.R. kleiner als 5 %. Wieso sollte da ein Staat pleite sein? Er soll oder muss nur ein bisschen mehr abschöpfen. Klingt blöd, weil keiner mehr Steuern zahlen will und jeder meint eh zuviel zu zahlen und zu wenig zu bekommen, ist aber im Grunde so.

    Lebensversicherer und Pensionsfond, sowie Hedgefonds können bei stabilen Rahmenbedingungen und geringen Zinsen kaum Rendite erwirtschaften, denn die Unternehmer haben geringe Kapitalkosten etc. Welches gesunde Unternehmen kommen in schlingern, die man zerschlagen kann und noch mehr Profit generieren kann? Welches Unternehmen muss an die Terminbörse, wenn er seine Produkte selbst für billiges Geld vorfinanzieren kann? Die Werthaltigkeit der Produkte für Geldgeber wird um so geringer, je höher die Voladilität ist. Gleiches gilt für die Kosten der Exportabsicherung.

    Jetzt kommen doch glatt ein paar Staatsmänner und versuchen der Finanzwirtschaft mit ihren kreativen finanztechnichsen Wertschöpungsmechanismen einen Strich durch die Rechnung zu machen.

    Zinsen von 1- 2 % bringen langfristig die LV Gesellschaften in den Ruin. Selbst die konservativen deutschen Produkte sind betroffen, da die hochverzinslichen Papiere insbesondere der 80 er Jahre auslaufen und die Bewertungsrücklagen auch nicht mehr das sind was sie einmal waren.

    Gleiches gilt für Pensionsfonds der angelsächsischen Gedankenphilosophie, insb. UK und USA. Letztendlich in D die fondgebundenen Lebensversicherungen die insbesondere in den 80 ern und Anfang der 90 er Hochkonjunktur hatten und derzeit als hochgradige Geldvernichtungsmaschinen fungieren. Selbstverständlich nur für den Anleger, denn die Gebühren und Managementkosten sind nur selten erfolgsabhängig.

    Viele argumentieren hier, dass diese Finanzgesellschaften nicht so zügellos agieren sollen. Gleichtzeitig schüren hier einige eine Stimmung Länder wie D wären pleite. Das würde dann auch die meisten anderen Staaten mit in den Sog reissen.

    Wieso kaum jemand China in den Fokus nimmt?

    Wieso hier niemand sagt, dass es durchaus Rettungsmöglichkeiten gibt. z.B. ist der erste Wackelkandidat Irland weitgehend aus der Schusslinie. Wieso? Das wären zentrale Fragen und könnten Ansätze für Lösungen bieten.

    Die Griechen brauchen halt ein paar Steuereintreiber. Gab berichte die Griechen schulden ihrem Staat 30 Mrd. Euro. Die paar hundert Millionen, die ungerechtfertigter Weise über Tode an die Familien fließen sind da schon fast Peanuts, auch wenn es für ein kleines Land schon eine Menge ist.

    Weshalb in Griechenland fast jeder Beruf ein gesundheitlich belastender Beruf ist und somit fast jeder in Frühpension gehen kann? Übrigens gibt es hier ein Thailandbezug zu den Civil Servants.

  2.  
    Anzeige
  3. #852
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.950
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Naja, vielleicht gibt es fuer die Eurorentner ja irgendwann eine Sonderregelung.
    Schliesslich koennen die ja nichts dafuer, wenn Amerika immer staerker wird.
    Wieso wird der Dollar stärker? anders der Euro wird schwächer gemacht. Es ist doch immer das gleiche, erst Dollar runterschwätze, dann mit starkem Euro kaufe, dann Euro runter, und mit Dollar diesen kaufe. Mit so nem hin und her kann man sich einen GOLDSTÄNDER verdienen, zahlen tun's die dummen Steuerzahler und Anleger die "falsch" investiert haben. Solltest Du ausreichend Kreditwürdig sein leih dir doch ein paar Obligationen, wenn de Glück hast, biste nach Abzug der Leihgebühr, reicher.

  4. #853
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.950
    franky23

    So ist es, und nicht anders.

    Im übrigen : Studie von DIW sagt, bei der Riesterrente muß ein 35 jähriger, wenn jetzt anfängt, 86,9 Jahre alt werden, wenn dass rauskriegen will was er EINGEZAHLT hat.
    Die Berechnung ist zwar ohne den staatlichen Zuschuß, aber wenn de an der Obergrenze Riesterst, isser bloß eine Art Inflationsausgleich, nix Gewinn.

    Legt euer Geld in Wodka an, da gibt's 40%. Stolichnaja isat doch klar

  5. #854
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Das Problem sind nicht die Schulden (die gab es schon immer), sondern die Ratingagenturen, die bald mehr Macht haben, als Regierungen und die Zocker, die mal auf Short und dann wieder auf Long gehen. Short ist wohl in den letzten Wochen mal wieder angesagt gewesen. The trend is your friend.

    Nach - vorübergehender - Lösung der Eurokrise werden die Kurse wieder nach oben explodieren.

    Die hohen Volatilitäten der Märkte sind im Vergleich zu früheren Zeiten schon ungewöhnlich. Aber es gibt bei jedem Kursverlust und bei jeder Kurssteigerung Gewinner und Verlierer.

    Das ein Mensch soviel wert ist, um in einem Jahr 5 Milliarden $ (ein Hedgefons-Manager in US) für seinen Arbeitseinsatz zu bekommen, geschweige denn zu VERDIENEN, halte ich für übertrieben.
    Daran merkt man, wie KRANK das System inzwischen ist......

  6. #855
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.950
    Zitat Zitat von sanukk Beitrag anzeigen
    Das Problem sind nicht die Schulden (die gab es schon immer), sondern die Ratingagenturen, die bald mehr Macht haben, als Regierungen und die Zocker, die mal auf Short und dann wieder auf Long gehen. Short ist wohl in den letzten Wochen mal wieder angesagt gewesen. The trend is your friend.

    Nach - vorübergehender - Lösung der Eurokrise werden die Kurse wieder nach oben explodieren.

    Die hohen Volatilitäten der Märkte sind im Vergleich zu früheren Zeiten schon ungewöhnlich. Aber es gibt bei jedem Kursverlust und bei jeder Kurssteigerung Gewinner und Verlierer.

    Das ein Mensch soviel wert ist, um in einem Jahr 5 Milliarden $ (ein Hedgefons-Manager in US) für seinen Arbeitseinsatz zu bekommen, geschweige denn zu VERDIENEN, halte ich für übertrieben.
    Daran merkt man, wie KRANK das System inzwischen ist......
    5 Milliarden für einen? Wo hast Du das her?

  7. #856
    carsten
    Avatar von carsten
    Zitat Zitat von Willi Beitrag anzeigen
    Carsten, es ist ein Irrglaube, zu behaupten, die Euro Staaten wären nicht Pleite und nur durch die Hedge Fonds Pleite geredet. Die Staaten sind mehr als Pleite - auch die Bundesrepublik ! Du kannst gewiss sein, die Amis sowie auch Deutschland kommen schon noch ins Kreuzfeuer. Die Amis wurden schon herabgestuft und werden es noch weiter und bei Deutschland hat es ja diese Woche auch schon mal langsam angefangen.


    Dann erklaer mir mal bitte, warum Japan, dass ja fast doppelt so hoch verschuldet ist wie Italien, keienerlei Probleme hat.......

    Die kriegewn die Probleme auch erst dann, wenn die Hedgefonds gegen den Yen wollen und dann deren Marionetten, die Rating-Agenturen, dann taetig werden......

    Ansonsten, die Verschuldung will ich nicht wegreden, aber die war vorher auch schon immens, waeren auch vor 10 Jahren schon niemals ruevckzahlbar gewesen, weder in DE noch in IT.
    Die Krise ist aber erst mit der Wetterei der Hedge-Fonds samt ihrer Rating-Marionetten eingetreten.......

  8. #857
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    5 Milliarden für einen? Wo hast Du das her?
    Google mal selber......

  9. #858
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.061

    Post

    Zitat Zitat von carsten Beitrag anzeigen
    Dann erklaer mir mal bitte, warum Japan, dass ja fast doppelt so hoch verschuldet ist wie Italien, keienerlei Probleme hat.......

    Die kriegewn die Probleme auch erst dann, wenn die Hedgefonds gegen den Yen wollen und dann deren Marionetten, die Rating-Agenturen, dann taetig werden......
    Das Zauberwort heißt BIP. Warum ein Staat mehr verschuldet sein kann als ein anderer ohne dabei an Bonität einzubüßen.
    Japan druckt schon seit geraumer Zeit Geld in Massen nach. In Europa scheut man sich vor den konsequenzen einer Inflation, daraus. Griechenland ist dabei sowieso außen vor, die können gar kein Geld nachdrucken.


    In Japan ist es bisher ohne Inflation gegangen. Deshalb haben einige Europäische Politiker immer leicht dort hin geschielt und mit dem Instrument geliebäugelt. Aber es ist ein Spiel mit dem Feuer. Denn das Wort "bisher" scheint in Japan gerade am kippen zu sein. Mag`s an den Katastrophen liegen die Japan in der letzten Zeit heim gesucht haben, oder aber an der allgemeinen Wirtschaftskrise die auch entgegen aller Behauptungen, an asiatischen Ländern nicht spurlos vorrüber zieht.

  10. #859
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Ban Bagau Beitrag anzeigen
    Japan druckt schon seit geraumer Zeit Geld in Massen nach.
    In Japan ist es bisher ohne Inflation gegangen.

    ... Denn das Wort "bisher" scheint in Japan gerade am kippen zu sein. Mag`s an den Katastrophen liegen die Japan in der letzten Zeit heim gesucht haben, oder aber an der allgemeinen Wirtschaftskrise die auch entgegen aller Behauptungen, an asiatischen Ländern nicht spurlos vorrüber zieht.
    Ein wesentlicher Unterschied ist, dass die meisten japanischen Staatsanleihen von Japanern gezeichnet werden.

    Wäre auch nie ein Problem für Griechenland, wenn die Griechen ihre eigenen Papiere zeichnen würden.

    Dass man Schuldenkrisen bewältigen kann sieht man an Irland.

    Auch in China soll der verdeckte Kreditmarkt schwer angeschlagen sein. Das betrifft vor allem den Mittelstand.

  11. #860
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Zitat:
    "Ein wesentlicher Unterschied ist, dass die meisten japanischen Staatsanleihen von Japanern gezeichnet werden".

    Genau so ist es.
    Japan hat 230% mehr Schulden als das BIP
    Italien wird mit 120 % für pleite erklärt. Völlig unsinnig und von aussen manipuliert. Italien hat die zweitgrößten Goldreserven innerhalb der Eurostaaten.

    Daher meine Bitte an alle Italiener in diesem Forum: Kauft italienische Staatsanleihen. Ihr helft Euch selber durch die hohen Zinsen und ihr helft Europa.

Ähnliche Themen

  1. Ticket Deutschland - Thailand bei 1000 Euro
    Von MenM im Forum Touristik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 15.12.12, 00:03
  2. Baht in Euro in Deutschland umtauschen?
    Von JayNonthaburi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.09.12, 00:28
  3. Deutschland - raus dem Euro?
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 179
    Letzter Beitrag: 10.08.12, 15:38
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.09, 10:45