Seite 74 von 244 ErsteErste ... 2464727374757684124174 ... LetzteLetzte
Ergebnis 731 bis 740 von 2438

Deutschland und der Euro

Erstellt von Conrad, 27.04.2011, 16:07 Uhr · 2.437 Antworten · 173.457 Aufrufe

  1. #731
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569

    Exclamation Man könnte es ziemlich einfach ausdrücken...

    Ja, Deutschland und Thailand leiden zur Zeit - wenn auch noch nicht gleichermassen, unter entstandenen Katastrophen.
    In Thailand sind sie nicht mehr zu übersehen - während in Deutschland die virtuellen Fluten erst in Anmarsch sind.

    Für einige nicht sicht- und nachvollziehbar - etwas klarer. Thailand hat momentan Riesenprobleme mit Wasserfluten, die nicht von Menschenhand von oben runterprasselten. Nun gibt es natürlich wie in jeder Naturkatastrophe viele selbsternannte Experten, welche auf alle Schwachstellen hinweisen, die entstandene Riesenschäden und Überflutungen noch verschlimmert haben. Mögen sie recht haben oder nicht - die Naturkatastrophe hätte sich so oder so nicht aufhalten lassen. Wie bei jedem nicht vorhersehbarem Ereignis lief einiges schief und einiges gut. Leider haben sich alle die auftauchenden Analysten und Begutachter zu spät gemeldet und sich zu wenig engagiert, sonst hätte man das eine oder andere unter Umständen besser machen können. Wenn mal etwas ist wie es ist, war es schon immer ein Kinderspiel, dieses Ist auf jegliche Art und Weise fachmännisch zu beurteilen.
    Also Thailand zusammengefasst - es hätte auch ein wenig besser ablaufen können, vielleicht sogar das Wasser, was aber noch nicht erwiesen ist...

    Seltsamerweise war in dieser Zeit recht wenig zu lesen von den vielen Wissenden über die ausbrechende Krise von Deutschland. Stimmt, habe ich vergessen - die Auswirkungen kommen ja erst und entsprechend wird erst abgewartet, bis klar ist, wie hoch die Schäden sein werden und wie die Bevölkerung dann pro Kopf betroffen ist. Dann erst lohnt es sich ja zu schreiben, wie man die Macht- und Geldgier verursachender Verantwortlicher hätte zügeln müssen und was die alles falsch gemacht haben. Vergesse manchmal die zeitlichen Abläufe.
    Nun also, momentan benötigt Thailand Ruderboote. Bald nur noch wenige, was bedeutet, dass sie dann als Entwicklungshilfe nach Deutschland geschickt werden können, wo die Flut erst am Anrollen ist. Die Schäden in Thailand gehen in etliche Milliarden - unbestritten.
    Auf Deutschland kommen dank neuer physikalischen Erkenntnissen der finanziellen Hebelwirkung Billionen zu. Vielleicht sogar noch ein bisschen mehr, denn nach dem Hebelgesetz kam ja der Rollen-Aufzugs-Mechanismus, der die Hebelwirkung sehr rasch verblassen liess.
    Werden, wie viele Spenden, unten nie ankommen.

    Die politische Machtbasis hat die Banken längst überholt. Die holen sich sowohl im eigenen Land wie in Brüssel ihren Bonusplus (die Banken haben nur einen Bonus) sicherheitshalber vorher ab, warten also nicht auf irgendwelche Abschlüsse, sondern betrachten es als zu erbringende Zusatzleistungen inbezug immer grösserer Volksverschuldung. Und die Boote benötigen sie dann, um sich mal in Sicherheit zu rudern, bis die Botschaften auch beim letzten verstanden werden. Von den 596 Verantwortlichen gehörten sie immer zu den 93 Mahnenden - also der 16%, welche den Finger der Mässigung predigten, während 503 Hirnlose Deutschland ins Elend stürzte.
    In etwas Distanz warten sie mal dann gemütlich vor sich hinschauckelnd ab, bis die sich im Schuldensumpf abtstrampelnde Masse beruhigt hat. Dauert ja, wie die Geschichte aufzeigt, nicht lange, bis die Masse vergessen hat und dieselben Gesinnungsgenossen inkl. teilweisen Verursachern des Elends wieder ganz oben stehen und die Verantwortung erneut zu tragen bereit sind.

    Thailand lässt sich einigermassen nachvollziehen - was in Deutschland ablief und abläuft absolut nicht mehr. Und dort sitzen anhand Farangscher Meinung die hellsten Köpfe - nachvollziehbar, ein paar wanderten ja auch hierher und heben den Finger - in Deuschland ist es noch einige Monate zu früh - ist halt noch nicht so weit wie Thailand. Entwicklungsländer benötigen etwas länger - umso schmerzlicher trifft es Betroffene dann auch - mit abgestempelter Garantie - Pit

  2.  
    Anzeige
  3. #732
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798

    Aldous Huxley wird umgesetzt.

    Leider haben sich alle die auftauchenden Analysten und Begutachter zu spät gemeldet und sich zu wenig engagiert, sonst hätte man das eine oder andere unter Umständen besser machen können. Wenn mal etwas ist wie es ist, war es schon immer ein Kinderspiel, dieses Ist auf jegliche Art und Weise fachmännisch zu beurteilen.
    (...)
    Seltsamerweise war in dieser Zeit recht wenig zu lesen von den vielen Wissenden über die ausbrechende Krise von Deutschland.
    (...)
    Die politische Machtbasis hat die Banken längst überholt.
    habe jetzt nur mal diese Passagen als Zitat reingefügt.
    @Pitmacli
    entweder bist Du auf einem Auge Blind, oder ich verstehe dein -->Man könnte es ziemlich einfach ausdrücken...<-- zum x-ten male nicht richtig.
    Politische Machtbasis. Ja, von woher nehmen den diese ihr Anspruchsverhalten?
    und dann ausgerechnet noch gegen die Ackermänner, Goldmanns, Blankfeins 'Banker Gottes'

    "Experten" warnten vor diesem und jenem, schon Jahre vor eintretenden Ereignissen, wenn nicht vor Jahrzehnten. (Natur & Finanzsystem)
    Wo blieb da bisher die 4 Macht mit dem Auftrag zur breiten Meinungsvielfalt, Aufdeckung und Druck auf die Politik?


    Im alten Rom war es "Panem et circensis", in Thailand ist es "Reis & Seifenopern", in D.A.CH "Arbeitslosenkohle, Spiele und Glotze", die zur Ablenkung und Stützung des bisherigen dienen.

    All dies darf genutzt werden, keine Frage.
    Aber sich die Infos abseits des üblichen Mediengewäsches holen, sollte doch einem kritischen Zeitgenossen nicht schwer fallen.

    Danach kann das vorausschauende Handeln und sich positionieren beginnen.

    Da nehm ich keinen davon aus, vorallem da alles sich doch so schön nachvollziehen lässt, heutzutage Kinderleicht dank I-Net und dem Suchbegriff gegenüber anderslautenden Behauptungen.
    Dies betrifft den Kreuzchengeber wie den Politiker und die "staatlich alimentierten wissenschaftl.Fach-Oekonomen & Oekologen" ebenso.

    Etliche haben die Konsequenzen schon Jahre vor der beginnenden Enteignung vollzogen, andere folgten ihnen und der Rest muss schauen, was noch zu Retten ist.
    Derjenige der nichts hat, der von den Leistungen anderer lebt, dem kann es egal sein und wird weiterhin "das System" am Leben erhalten.

    Heutzutage kann ich mich in meiner Sofaritze gemütlich tun und ne große Klappe schwingen.
    Das notwendigste dazu wurde früh genug erarbeitet und soweit abgesichert für einen bescheidenen und genügsamen Familien Lebensstandart, der nur noch durch staatliche Gewaltanwendung oder kriegerische Handlungen strittig gemacht werden kann, oder eine Naturgewalt dies zerstört.
    Dies liegt aber ausserhalb meines Ein-Wirkungsbereiches.

    Es ist wie es ist.
    Nur jeder Einzelne kann noch eine Änderung bewirken im persönlichen Handeln bis hin zu einem breiteren Massenbewußtsein.
    Ansätze sind ja vorhanden, also darf gehofft werden, dass Schöne neue Welt nicht im Sinne der okkulten Kaste zum Abschluss gelangt.

  4. #733
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798
    gerade darauf gestossen



    Die heutige "Bewirtschaftung" dient nicht den Bedürfnissen der Menschheit, sie zerstört den Lebensraum der Menschheit.

    Dies gilt als Ansatz zu Erkennen um ein 'anderes' Wirtschaften anzustreben.

    Ebenso mit der 'Geldschöpfung' durch die Geschäftsbanken via Kunde, oder Nachfrager.
    Erst der Zins und daraus wiederum ableitend der Zinseszins, der ja nicht vorhanden ist, sondern erst noch zusätzlich als 'Geld' erarbeitet werden muss, was als Leistung unmöglich gilt für alle Beteiligten als Nach-Schuldner, macht das ganze als Irrsinnig verständlich.

    In kürzerer Form kann ich es nicht beschreiben, nur noch als Abhandlung in langer Fassung.

  5. #734
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569

    Zuerst dachte ich, Jarga ist nicht ganz dicht... ist normal bei Kritik...

    ... bis ich ebenfalls einige Male Deinen Kommentar gelesen habe...

    Entschuldige mich bei Dir für meine vorschnelle Reaktion der gemeldeten Botschaften von oben - die haben unterdessen etwas definiertere - also unterschiedliche Resultate Gelesenem gemeldet und Deine Botschaft relativiert.

    Ja, woher nehmen Herrschende ihre Legitimationen??? In islamistisch beherrschenden Ländern wäre es einfach zu erklären...
    In relativ demokratischen Ländern etwas schwieriger, was Du natürlich ebenfalls weisst.
    Haben ja Frankreich, Österreicher, Schweiz, Deutschland und noch ein paar andere Länder ähnliche Systeme. Alle vier Jahre darf der Bürger mitbestimmen, wer ihn die nächsten vier Jahre in immer tieferes Elend stürzt und mit zunehmender Dauer wurde es immer unverschämter. Warum? Die am klügsten erscheinenden Köpfe und geschicktest verbreitete Botschaften (natürlich nicht aus eigener Hand erfassten) finden verständlicherweise am meisten Zustimmung. Rückwärtsblickend, hat dieses System immer funktioniert und solange es die Menschheit gibt wird es weiter funktionieren.
    Pausen gibt es in der Geschichte immer wieder, indem durch Kriege oder Katastrophen die Uhr wieder auf 0 gestellt wird - dann beginnt alles wieder von vorn.
    Die Menschheit wird nie akzeptieren, dass es eine einheitliche Wertetabelle gibt, welches jeden Zweibeiner auf die gleiche Stufe stellt. Kommt ja selbst in den Naturgesetzen nicht vor. Jedes Rudel bedarf eines Leittieres, anschliessend folgen die hierarchischen und bestimmten Rangordnungen. Wäre ja nicht so schlimm, wenn es sich in den letzten Jahren zu Selbstbedienungsläden Aussererwählter entwickelt hätte. Ja, woher nehmen die Banker, als Beispiel, die Legitimation, Bonusleistungen abzukassieren in Höhen, die jedem Normalverdienenden den Atem raubt. Und auch dann, wenn der Laden in den Ruin (beinahe nicht möglich, dann übernimmt das Volk die Haftung) getrieben wird???

    In der Computerindustrie lässt sich dies einfacher erklären - Softwareentwicklung!!!
    In der Finanz- und Politikindustrie??? Jeder ist sich selbst der nächste - un diese Meinung lese ich ziemlich oft auch in diesem Forum - vielleicht stimmt diese These tatsächlich...

    Pit, in geistiger Umnachtung...

  6. #735
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.949
    Zitat Zitat von Pitmacli Beitrag anzeigen
    ... bis ich ebenfalls einige Male Deinen Kommentar gelesen habe...

    Entschuldige mich bei Dir für meine vorschnelle Reaktion der gemeldeten Botschaften von oben - die haben unterdessen etwas definiertere - also unterschiedliche Resultate Gelesenem gemeldet und Deine Botschaft relativiert.

    Ja, woher nehmen Herrschende ihre Legitimationen??? In islamistisch beherrschenden Ländern wäre es einfach zu erklären...
    In relativ demokratischen Ländern etwas schwieriger, was Du natürlich ebenfalls weisst.
    Haben ja Frankreich, Österreicher, Schweiz, Deutschland und noch ein paar andere Länder ähnliche Systeme. Alle vier Jahre darf der Bürger mitbestimmen, wer ihn die nächsten vier Jahre in immer tieferes Elend stürzt und mit zunehmender Dauer wurde es immer unverschämter. Warum? Die am klügsten erscheinenden Köpfe und geschicktest verbreitete Botschaften (natürlich nicht aus eigener Hand erfassten) finden verständlicherweise am meisten Zustimmung. Rückwärtsblickend, hat dieses System immer funktioniert und solange es die Menschheit gibt wird es weiter funktionieren.
    Pausen gibt es in der Geschichte immer wieder, indem durch Kriege oder Katastrophen die Uhr wieder auf 0 gestellt wird - dann beginnt alles wieder von vorn.
    Die Menschheit wird nie akzeptieren, dass es eine einheitliche Wertetabelle gibt, welches jeden Zweibeiner auf die gleiche Stufe stellt. Kommt ja selbst in den Naturgesetzen nicht vor. Jedes Rudel bedarf eines Leittieres, anschliessend folgen die hierarchischen und bestimmten Rangordnungen. Wäre ja nicht so schlimm, wenn es sich in den letzten Jahren zu Selbstbedienungsläden Aussererwählter entwickelt hätte. Ja, woher nehmen die Banker, als Beispiel, die Legitimation, Bonusleistungen abzukassieren in Höhen, die jedem Normalverdienenden den Atem raubt. Und auch dann, wenn der Laden in den Ruin (beinahe nicht möglich, dann übernimmt das Volk die Haftung) getrieben wird???

    In der Computerindustrie lässt sich dies einfacher erklären - Softwareentwicklung!!!
    In der Finanz- und Politikindustrie??? Jeder ist sich selbst der nächste - un diese Meinung lese ich ziemlich oft auch in diesem Forum - vielleicht stimmt diese These tatsächlich...

    Pit, in geistiger Umnachtung...
    Ja woher nehmen die Banker das Recht das zu tun'? Weil sie können. Wer kann der kann.

    Heute war in der BamS ein lesenswertes Interview mit Trichet.

    Und nich vergessen Leitwolf in Europe is nun Angie, kurzform LIE ANGIE

  7. #736
    Avatar von Kai Gai

    Registriert seit
    07.01.2011
    Beiträge
    427
    Zitat Zitat von Jarga Beitrag anzeigen


    Im alten Rom war es "Panem et circensis", in Thailand ist es "Reis & Seifenopern", in D.A.CH "Arbeitslosenkohle, Spiele und Glotze", die zur Ablenkung und Stützung des bisherigen dienen.
    Tja und den neuen Römern in Übersee hat der Chinese 2008 "plötzlich und unerwartet" das Plasticmoney ersatzlos gestrichen ;)

  8. #737
    Willi
    Avatar von Willi
    Wenn diese Meldung stimmt, dann sind wohl die Tage des Euros gezählt. Die Griechen werden wohl kaum diesem Sparpaket zustimmen - meine Meinung

    Die Griechen sollen nach dem Willen von Regierungschef Giorgos Papandreou über die Beschlüsse des Euro-Gipfels in Brüssel abstimmen. Damit steht das Rettungsprogramm auf dem Spiel. Umfragen deuten auf eine Ablehnung.
    Griechenland: Das Volk soll über das Hilfspaket abstimmen - International - Politik - Handelsblatt

    Der Euro geht seit 20 Uhr schon mal auf Talfahrt.

  9. #738
    Avatar von Hänschen

    Registriert seit
    31.10.2011
    Beiträge
    24
    Denkt mal logisch Leute. Welche Macht kann daran interessiert sein das der Euro fällt? Meint ihr China hätte ein Interesse daran das Europa billiger produziert als es selbst. Denkt den Gedanken mal weiter.Ich sah die USA schon in den endesiebzigern als Pleite. Keiner geht Pleite, denn wer Pleite ist kann auch nicht mehr konsumieren, was für das weltweite Wirtschaftswachstum allerdings notwendig ist.

  10. #739
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569
    Hänschen - würde grundsätzlich stimmen, wenn sich da in den letzten Monaten nicht eine Dynamik entwickelt hätte, die in Europa nicht mehr zu stoppen ist. Zu viele Suppenlöffel schöpften alles ab aus Töpfen, die noch gar nicht gefüllt waren.
    Um sie nicht leer lassen zu müssen, erfand man ja auch das Wunder des Hebels. Aus Milliarden wurden urplötzlich Billionen, welche man dem Volk als Rechnung vorlegen kann. Kann nicht gut gehen und der Euro könnte tatsächlich zerschellen. Inkl. EU, was längst hätte an die Hand genommen werden müssen... Pit

  11. #740
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.039

    Post

    Zitat Zitat von Pitmacli Beitrag anzeigen
    Hänschen - würde grundsätzlich stimmen, wenn sich da in den letzten Monaten nicht eine Dynamik entwickelt hätte, die in Europa nicht mehr zu stoppen ist. Zu viele Suppenlöffel schöpften alles ab aus Töpfen, die noch gar nicht gefüllt waren.
    Um sie nicht leer lassen zu müssen, erfand man ja auch das Wunder des Hebels. Aus Milliarden wurden urplötzlich Billionen, welche man dem Volk als Rechnung vorlegen kann. Kann nicht gut gehen und der Euro könnte tatsächlich zerschellen. Inkl. EU, was längst hätte an die Hand genommen werden müssen... Pit
    So wie es seid Jahren dem Handwerker geht. Der vor die Hunde geht weil er für die erbrachte Leistung zu viele Außenstände hast und dadurch keine weiteren Aufträge finanzieren kann und selbst in finanzielle Schieflage gerät. So ergreift diese Dynamik auch ganze Staaten. Wenn die EU zerschellt, kann sich wohl jeder denken das noch ganz andere Finanzmärkte in Mitleidenschaft gezogen werden. Da könn `se zur gegenwärtigen Situation hundertmal im Plus sein. Wenn ihre Wirtschaftspolitik gerade auf Absatzmärkte und ihre Marktchanche auf das Manpowergefälle jener Gebiete ziehlt.
    Auch können sie noch so viele Staatsanleihen und Verbindlichkeiten halten. Nutzlos wenn sie nicht mehr bediehnt werden können. Im kleinen und als Vorgeschmack siehe Griechenland, wo im Endeffekt die Gläubiger durch den Schuldenschnitt auf der Hälfte der Forderung verlustig sitzen bleiben. ...und dies bei einer geordneten Abtretung und viel Rückendeckung durch die Europäischen Partner. Kann jeder mal orakeln wie dies bei einer Staatspleite mit anschließendem ungeordneten Dominoeffekt in der gesammten EU oder wo auch immer, dann ausfällt.
    Niemand sollte so Blauäugig sein, es gabe dann noch einen lokal begrenzten finanziell sicheren Ort auf der Welt. Weder Europa, Amerika oder Asien.
    Auch wenn es unvernünftig erscheint, mit enormen finanziellen Verlusten und einer enormen Belastung für alle Beteiligten behaftet ist. Muß dieser Trend mit allen (zur verfügung stehenden) Mitteln gestoppt werden und die Lage gegebenfalls mit alternativen Wirtschaftsystemen stabilisiert werden.
    Denn wenn auch, die zum heutigen Stand noch wirtschaftlich halbwegs stabilen Länder erkennen, das der Abwärtstrend sie unweigerlich mitreißen wird und die Verluste auf die Dauer bis zu einer halbwegs stabilen regeneration der Wirtschaftsituation auf den Stand von vor der Krise sie ein vielfaches an finanziellen Mitteln kosten wird. Dabei immer noch außer acht gelassen die Gefahr der unsicheren Politischen Umstrukturierung der Weltordnung, im Falle eines solchen Debakelszenarios.

Ähnliche Themen

  1. Ticket Deutschland - Thailand bei 1000 Euro
    Von MenM im Forum Touristik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 15.12.12, 00:03
  2. Baht in Euro in Deutschland umtauschen?
    Von JayNonthaburi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.09.12, 00:28
  3. Deutschland - raus dem Euro?
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 179
    Letzter Beitrag: 10.08.12, 15:38
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.09, 10:45