Seite 6 von 244 ErsteErste ... 456781656106 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 2434

Deutschland und der Euro

Erstellt von Conrad, 27.04.2011, 15:07 Uhr · 2.433 Antworten · 161.525 Aufrufe

  1. #51
    Willi
    Avatar von Willi
    googlet doch mal nach einem Nigel Farage.Er ist britischer Europaabgeordneter in Brüssel.Sehr interressant.

    In einer emotionalen Rede am 24. November 2010 vor dem Europaparlament greift Nigel Farage den ganzen Frust der Europäer gegenüber diesem künstlichen Staatsgebilde auf: »Die Leute sagen in zunehmender Weise: Wir wollen diese Fahne nicht. Wir wollen diese Hymne nicht. Wir wollen die politische Klasse nicht. Wir wollen, dass die ganze Sache dem Mülleimer der Geschichte übergeben wird.« Schauen Sie in die sprachlosen Gesichter dieser mit unseren Steuergeldern finanzierten Europaabgeordneten …

    Videos - Kopp-Verlag

    Januar 2009: Nigel Farage wird ausgelacht als er Griechenland-Probleme glasklar prognostiziert - Nachrichten und Kommentare zu Ron Paul

    Nigel Farage: Wir müssen aufhören, unsere eigenen Schulden aufzukaufen (Video) | Goldreporter

    Nigel Farage: Euro basiert auf Lüge

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Ein Engländer sollte mal lieber über die in UK hausgemachten Probleme ihrer Krise reden, als den Euro, eine über 10 Jahre weitaus verlässlichere Währung als das britische Pfund, kaputtreden zu wollen.

    Auch in UK gibt eine subprime Krise. Die Häuserpreise für "hüttenähnliche Behausungen" klettern auch nicht mehr ins unermessliche und sind somit nicht mehr beleihbar.

    Zwar hat der Staat weniger Schulden, dafür aber die privaten Haushalte. Die Industrie ist weitgehend veraltet und nicht konkurrenzfähig. Die Landwirtschaft sollte auch modernisiert werden. Die Home rate für Studenten soll an staatlichen Uni´s abgeschafft werden. Das nennt man dann Erfolgsmodell?

    Sicherlich, die Briten wollten und wollen den Euro nicht.

  4. #53
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.567
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen

    Sicherlich, die Briten wollten und wollen den Euro nicht.
    Die Engländer werden den Euro niemals einführen und schon gar nicht, nachdem jetzt von anderen EU-Staaten die Schulden Griechenlands, Portugals und Irland gezahlt werden müssen. Im Gegenteil, die Engländer können sich sogar freuen, dass sie nicht womöglich auch noch in die Eurorettung einzahlen müssen

    Der Euro ist längst tot, er wird nur noch durch den großen Tropf des Euro-Rettungsschirms am Leben gehalten.

    Wenn jetzt auch noch Spanien und Italien zahlungsunfähig werden, ist es wahrscheinlich endgültig vorbei mit dem Euro, weil dann dermaßen riesige Summen fällig werden, dass sich die EU das wohl nicht mehr leisten kann, und einige EU-Staaten ganz aussteigen aus der Euro-Rettung.

    Das beste wird langfristig sein, sich auf die Wiedereinführung der DM vorzubereiten und ich könnte mir gut vorstellen, dass insgeheim von der Bundesregierung schon entsprechende Vorbereitungen getroffen werden.

    PS: Eigentlich müßte man die Merkel gerichtlich zwingen, die DM wieder einzuführen, denn sie hat doch in ihrem Amtseid geschworen Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.

  5. #54
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.828
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    *
    Wobei die Zahlungen aus dem Rettungsschirm doch erst dann greifen - so habe ich es bislang verstanden - wenn die benannten Staaten tatsaechlich zahlungsunfaehig werden.
    Das deren bisheriges Handeln und fahrlaessiges Wirtschaften den Euro geschwaecht (und damit auch auf Kosten anderer ging) hat, ist weiterhin unstrittig - fuer mich.

    So die denn alle ihren Zahlunsverpflichtungen nachkommen, ihre Staatshaushalte auf Vordermann bringen und vernuenftig agieren, kann also noch alles gut gehen.
    Worauf ich natuerlich hoffe.
    Oder uebersehe ich etwas?

  6. #55
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Denke dass ein stärkerer Euro EADS und die Exportbranche im allgemeinen eher geschadet hätte als ein schwächelnder Euro, der übrigens gegenüber dem Dollar als Weltwährung gut dasteht, auch gegenüber dem Pfund.

    Mann muss schon sehr einfältig argumentieren, wenn man dies als Untergang einer Währung sieht.

    Welcher Staat der Eurozone ist zahlungsunfähig? In Europa war es vermutlich nur einer und das ist Island. Gleichwohl eines der reichsten Länder, stehen sie nicht für Schulden ihrer Bank gerade, die den Wohlstand ermöglichte.

    Länder wie Ungarn, Weisrussland, Ukraine, sind schwer einzuschätzen. An wen möchte Russland profitabel Gas verkaufen, wenn nicht an Westeuropa? Die Chinesen brechen ein, wenn USA und Europa ernsthafte Probleme bekommt. Selbst die ach so reichen Australier wollen eine schwächere Währung. Weshalb nur? UK hat es nichts gebracht.

  7. #56
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.567
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Wobei die Zahlungen aus dem Rettungsschirm doch erst dann greifen - so habe ich es bislang verstanden - wenn die benannten Staaten tatsaechlich zahlungsunfaehig werden.
    Das deren bisheriges Handeln und fahrlaessiges Wirtschaften den Euro geschwaecht (und damit auch auf Kosten anderer ging) hat, ist weiterhin unstrittig - fuer mich.

    So die denn alle ihren Zahlunsverpflichtungen nachkommen, ihre Staatshaushalte auf Vordermann bringen und vernuenftig agieren, kann also noch alles gut gehen.
    Worauf ich natuerlich hoffe.
    Oder uebersehe ich etwas?
    Man muß sich einfach mal grundsätzlich die Frage stellen, was Deutschland die Schulden anderer Länder überhaupt angehen ? Das gibts doch sonst nirgendwo auf der Welt u. hat es nie gegeben. Ausserdem kann man z.B. Griechenland inkeinster Weise zu irgendwas zwingen. Die machen ein paar laue Reförmchen und verlassen sich einfach weiter auf die EU. Was haben die Griechen dann groß zu erwarten an EU-Sanktionen ? Das geht denen doch meilenweit am Hinterteil vorbei.

    Der Euro war ein Experiment und dieses Experiment ist nach gerade mal 10 Jahren kläglich gescheitert. Spanien mit aktuell sagenhaften 21,3% Arbeitslosigkeit ist ebenfalls bankrott und für diese Mißwirtschaft wird demnächst wohl auch die EU aufkommen müssen. Bloß wozu ?

    Und ob dieses Chaos nicht allein schon ausreicht, kommt das auch noch auf uns zu:

    Die Preiserhöhung für Milch folgt einem Trend: Auch andere Lebensmittel werden deutlich teurer.

    Mehrere Discounter haben schon vor längerer Zeit begonnen, die Preise anzuheben. "Seit Oktober haben die Discounter für viele wichtige Grundnahrungsmittel die Preise erhöht", sagt der Discountexperte des Marktforschungsinstituts Planet Retail, Matthias Queck. "Das fing mit Käse und Brot an. Später kamen Apfelsaft, Frühstücksflocken, Kaffee und anderes hinzu.

    Im Einzelfall ging das bis zu einem Aufschlag von 50 Prozent."


    Drastisches Preisplus bei Aldi: Die Milch macht's*teurer - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft
    Im öffentlich-rechtlichen Qualitäts-Staatsfernsehen erzählen sie was von 2,4% Teuerung. Streich das Komma weg, das kommt der Realität näher.........das einige Menschen langsam die nackte Existenzangst packt, kann selbst ich mittlerweile nachvollzuziehen, obwohl ich nicht zu Ängstlichkeit neige......

    Obendrein strömen die osteuropäischen Lohndrücker auf den deutschen Arbeitsmarkt und machen uns die Jobs streitig.

  8. #57
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Conrad kann halt immer noch nicht Einzelpreise von durchschnittlichen Preisbewegungen von Warenkörben unterscheiden. Im Moment ist noch keiner pleite.

    wie schnell sich sowas ändern kann machte z.B. die Schaeffler Group vor. Es standen schon einige Schlange, die mit gewetzten Messern den Kuchen aufteilen wollten.

    Erst kürzlich wurde wieder umgeschuldet, ganz im Sinne des Familiengeschäftes.

    Fliegt in diesem Jahr nicht nach Thailand oder in die Türkei. Fahrt nach Spanien, Italien und betreibt aktive Bankrottvermeidung.

  9. #58
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.567
    Jetzt gehts langsam los, dass man mal über den Austritt/Rausschmiß Griechenlands aus der Währungsunion laut nachdenkt. Wird auch Zeit.

    Griechenland sollte, wie im Insolvenzfall üblich, mal mit seinen Gläubigern über einen Forderungsverzicht oder Schuldenerlaß verhandeln.

    Sonntag, 08. Mai 2011
    Verloren im Schulden-Labyrinth

    Griechische Tragödie


    von Samira Lazarovic
    Wie die Helden seiner Tragödien hat sich das hochverschuldete Griechenland in eine ausweglose Lage gebracht. Egal, was es tut – das Land kann nur noch schuldiger werden. Regierungschef Papandreou bringt den Chor derer, die den Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone fordern, auch mit Wutausbrüchen nicht zum Schweigen.

    Ein Jahr nach Beginn des EU-Rettungseinsatzes hat die Nervosität beim Thema Griechenland einen neuen Höhepunkt erreicht. Das Land ist nicht nur weiterhin hochverschuldet, sondern hat im vergangenen Jahr die EU-Haushaltsvorgaben mit einem Fehlbetrag von 10,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts klar verfehlt. Vermeintlich geheime Treffen der EU-Finanzspitzen lassen auf dem Devisenmarkt den Euro einknicken und der Chor, der den Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone fordert, wird immer lauter.

    War das Verständnis im Gläubigerland Deutschland schon von Anfang an nicht besonders groß, halten mittlerweile laut einer Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut GfK für die Zeitung "Welt am Sonntag" vornahm, nur noch 20 Prozent der Deutschen die Hilfen für das angeschlagene Griechenland für richtig. 47 Prozent der Befragten halten die Unterstützung für falsch, der Rest konnte sich zu der Frage nicht äußern.



    Verloren im Schulden-Labyrinth: Griechische Tragödie - n-tv.de


  10. #59
    Avatar von eyeQ

    Registriert seit
    31.12.2010
    Beiträge
    705
    So ein Mist... ich hätte das nie kommen sehen, wie konnte ich das ahnen
    vor allem aber

    wie gehe ich jetzt damit um???????????????

    Ok die Sonne scheint, ein Schatten ist schnell geworfen auf das ich über ihn springe....

    Ich muss leider Conrad in den meisten Punkten recht geben.

    Aus dem Euro raus, nicht so einfach.... klar, da sind soviele Interessen verknüfft mit dem euro, leider nicht die der Sparer Steuerzahler...kurz Normalsterblichen Bürger.

    Uns Volk, hat man einst weisgemacht, der Euro diene nur einem.... das man als Germane ohne umzurechnen in vielen Ländern einkaufen kann.
    Na ja... Otto der normale Bürger, konnte die 1.40 pro 1000 Lire gerade noch so umrechnen, irgendwie hat es auch Spaß gemacht anderes Geld zu benutzen!

    Was wirklich hinter all dem steckt, .... ALSO ICH WÜSSTE ES ZU GERNE.
    Seid wochen frage ich mich, wieso ist es GUT das Portugal nun die Kohle abgreift
    Wieso ist es schlecht, wenn Griechenland wieder die Drachme einführt....

    Die Argumente der Eurokraten verstehe ich nicht, mangels abgeschlossenen Studiums der Betriebswirtschaftslehre, wahrscheinlich.
    Aber für meine begriffe....sollte der Bürger auch OHNE DIPLOM, GRUNDLEGENDE Entscheide der ReGIERungen verstehen.

    Volksentscheide wegen jedem Firlefanz sind nicht der rechte Weg, man sieht das in der Schweiz.
    Aber gewisse Dinge.... sollte derjenige der das beschlossen finanziert ...doch auch mit entscheiden können.

    Wenn Achmed keine Drachmen hat, lutscht traurig er am Dattelblatt
    Hat der Svenson keine Öhre jammern hungernd seine Göre
    so klang es bei der EAV....

    Ich verstehe auch nicht, wieso wir Deutschen arbeiten, sparen...wirtschaften, nur damit Griechenland dem Luxus fröhnt.
    Wer Luxusrenten will...soll die selbst erwirtschaften.

    Allen PRO EURO ARGUMENTEN zum Trotz sage ich
    Ich habe keinen Bock bis 67 zu schindern.... Ohne Garantie auf rente, weil wir bald zu arm sind, gleichzeitig aber zu hören....das die Helenen mit Traumrenten sich über die Deutschdeppen noch schekkig lachen.

    Ich habe auch nie behauptet absolut Egoismus frei zu sein...
    Die Griechen, portugiesen, Spanier, Irländer die sollen sehen wie sie klarkommen.
    Ich zahle meine kredite bei der BAnk auch selber ab, wenn ich MEIN HAUS MEIN AUTO MEINE YACHT.... zeigen muss und will.
    lebe ich über meine Verhältnisse zahle ich die Schulden selbst, auch wenn meine Schulden in EURO SIND

    Viele glauben, würde Deutschland die Brocken hinwerfen, die DM einführen.... dann würde unsere Wirtschaft einbrechen, die Exporte würden zurückgehen etc.
    Das bleibt abzuwarten, es ist eine These...die muss aber nicht stimmen.

    Was hätten wir den zu verlieren???
    Angenommen es stimmt.... ja die Exporte gehen retour ( wieso eigentlich ) weil Deutschland ne starke Währung hat, also teuer ist.
    na ja die den Mercedes und Audi wollen die blechen das dann schon....

    Vieleicht geht alles im ersten JAhr runter.... vieleicht hassen uns die Europäischen NAchbarn und boykottieren unsere produkte.
    Na und.... nach dem krieg haben uns auch alle gehasst, zu Recht.

    Also ich mache mir da keine Sorgen.
    Besser die DM zurück und VIELEICHT gehts uns dann erst mal schlecht
    Als den EURO mit gehtschlecht GARANTIE!!!

    Das ist doch ein Witz ist das.... außerdem DER EURO ist gar nicht mal das problem.
    Das Problem sind diese Spekulanten... diese dubiosen Wetten auf Devisen....

    Ich frage mich, wieso unterbindet das keiner????????
    Der Staat kann alles verfügen.... Gesetze erlassen.
    ich denke kein Bürger würde mit nem Transparent den Aufstand proben, wenn man diese ZOCKEREI einfach gesetzlich verbietet.

    Rating Agenturen, Fonds und dubiose "Finanzprodukte" Fiktiver Scheiss den kein Mensch braucht, aber diese leute sind in der Lage die Wirtschaft zu beeinflussen, bzw ganze Länder abstürzen zu lassen.

    Mir hat mal ein Broker erklärt...da fließt fiktives Geld, für Fiktive produkte.... na ja das ganze war recht komplex und kompliziert...
    Aber in etwa ist das so.
    Das dumme ist nur, wenn all dieses Fiktive geld verzockt ist, MUSS es JEMAND bezahlen.... mit richtigem geld!!!!

    Ist eigentlich schon der HAMMER nicht wahr!!! ???

    Ich bin für die DM
    oder
    EURO dann aber ohne die Pleitestaaten... es gab da VERTRAGE und ich erinnere mich das Deutscland mal 2 Milliarden euro Strafe zahlen musste weil unser haushalt unter den vorgaben war.
    Verträge müssen erfüllt werden...
    Griechenland portugal etc. können nicht.... kein Problem, dann kann die EU eben auch nicht.

  11. #60
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    30.833
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Denke dass ein stärkerer Euro EADS und die Exportbranche im allgemeinen eher geschadet hätte als ein schwächelnder Euro, der übrigens gegenüber dem Dollar als Weltwährung gut dasteht, auch gegenüber dem Pfund.
    EADS und die Exportbranche gehen mir eigentlich am Arsch vorbei.

    Laut Expertenaussagen stuende eine Deutsche Mark bei derzeit 1 : 8 gegenueber dem Yankeedollar.

    Das hiesse fuer eine Mark 240 Baht und das faende ich prima.

Seite 6 von 244 ErsteErste ... 456781656106 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ticket Deutschland - Thailand bei 1000 Euro
    Von MenM im Forum Touristik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 14.12.12, 23:03
  2. Baht in Euro in Deutschland umtauschen?
    Von JayNonthaburi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.09.12, 23:28
  3. Deutschland - raus dem Euro?
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 179
    Letzter Beitrag: 10.08.12, 14:38
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.09, 09:45