Seite 140 von 244 ErsteErste ... 4090130138139140141142150190240 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.391 bis 1.400 von 2438

Deutschland und der Euro

Erstellt von Conrad, 27.04.2011, 16:07 Uhr · 2.437 Antworten · 173.807 Aufrufe

  1. #1391
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    @Knarf ich zitiere Dich mal "Der deutsche Staat ist nicht nur pleite, sondern megapleite."

    Sei doch mal so freundlich das Wort Pleite semantisch zu erklären wie Du es verstehst, und dann mal im Zusammenhang mit D. und im Vergleich mit ? Griechenland. Bekommst Du das hin?
    Das Wort pleite deiniere ich anhand der Schulden.

    Deutschland 2.088.470 Mrd
    Griechenland 355.620 Mrd
    Stand 2011
    Quelle:
    • Staatsverschuldung in den Ländern der EU 2011 | Statistik

    Gut jetzt kann man natürlich sagen: die Staaten haben ja dank der Geldgeber trotzdem Geld. Würde eigentlich mir jemand Geld leihen, wenn ich schon 2 Billionen in den Miesen bin? Muss ich gleich mal meine Bank fragen.
    Man kann auch sagen: Deutschland ist ja auch viel größer. Ich bin auch größer als meine Schwester. Kann ich mir also mehr Schulden erlauben?

    Ich weiß aber schon, worauf du aus bist. Solange es Idioten gibt, die einem Geld leihen, ist man nicht pleite. Bei Griechenland wird es langsam schwierig. Deutschland hat zwar 6 mal mehr Schulden, hat aber wohl noch eine größere Lobby. Doch wie lange noch?

    Ich würde jedenfalls keinem einzigen Staat Geld leihen. Wäre ja auch blöd, wenn ich alle Staaten abschaffen möchte.

    Übrigens mal eine nette Welt-Grafik über die Schuldenstände in der Welt:
    Die Schulden aller Länder - SPIEGEL ONLINE

  2.  
    Anzeige
  3. #1392
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.995
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    ... Deutschland 2.088.470 Mrd ...
    Umso verrueckter, dass D - Du, ich und der Rest mit deutschem Reisepass - nun auch noch fuer die Schulden anderer Staaten haftet.
    Und das Parlament nickt .....

  4. #1393
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Umso verrueckter, dass D - Du, ich und der Rest mit deutschem Reisepass - nun auch noch fuer die Schulden anderer Staaten haftet.
    Und das Parlament nickt .....
    Staat ist im Grunde das Volk. Wieviel Milliarden Vermögen sind hier vorhanden? Der Staat hat 2 Bio Miese und die Bevölkerung ein mehrfaches auf der Habenseite.

    Diese Bankrottängste sind sowas von herbeigeredet. Ein Häuslebauer der 200 000 Kredit auf dem Häuschen hat, aber eine halbe Mio in LV, Festgeldkonten und Aktien angelegt hat, .... wieso sollte der kurz vor der Pleite stehen? Insbesondere, da er für die 200 000 derzeit immer weniger Zins zahlen muss.

    Europa und die USA sollte man nicht vergleichen. Was würde in den USA über die Fed passieren? Mehr Geld drucken, das Geld würde von der Fed an die Banken gegeben und gut ist es. Dann können ja Spekulanten kommen und machen was sie wollen.
    Wäre nicht mein System, doch vor diesem Hintergrund wäre das Problem gelöst.

    In meinen Augen geht es nur über eine politische Union. Der EU Haushalt bekommt z.B. 3 % der USt von jedem Land und muss dann seine Aufgaben dafür leisten. Andere Zahlungen an die EU gibt es dann nicht.

    EFSM sollte hauptsächlich als Tilfungsfond agieren, ....

    strike was sollen die Parlamentarier alles machen. Wenn Spanien auch pleite geht, ist doch die Kacke am dampfen. Spanien hat auch im Vergleich zum BIP weniger Schulden als D. Klar haben die Spanier noch vor ein paar Jahren getönt und D erklärt wie man Wirtschaftswachstum generiert.

    Denk nur mal an einen Punkt, Wenn die Rücklagen der KKW Betreiber stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Wer hat dann für die Entsorgung des Atommülls einzuspringen?

    Wenn die LV´s erklären, dass es eine außergewöhnliche Lage gibt, dann müssen sie auch den Garantiezins nicht ausschütten.

    Derzeit nimmt die Regierung Risiken auf sich um gewältige Verwerfungen zu verhindern, die auch das Vermögen der Deutschen massiv beeinflussen würde.

  5. #1394
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Umso verrueckter, dass D - Du, ich und der Rest mit deutschem Reisepass - nun auch noch fuer die Schulden anderer Staaten haftet.
    Und das Parlament nickt .....
    Wieso verrückt? Wir übernehmen die Schulden ja nicht. Weder du noch ich zahlen deshalb mehr Steuern. Zumindest ist deshalb keine Steuererhöhung geplant. Genauso wenig werden die Steuern gesenkt, wenn nicht geholfen wird. Wir zahlen Steuern, aber dahinter ist ein schwarzes Loch. Ob das Geld für Griechenland, kaputte Straßen, Soldatenbegräbnisse oder Kindergartenklos vernichtet wird, spielt ja keine Rolle. Bürger können das eh nicht mitentscheiden.

    Die einzigen, die da Risiko tragen, sind diejenigen, die zusätzlich dem Staat Geld leihen und es evtl. nicht wieder sehen werden. Ich gehöre aber nicht dazu. Du etwa?

    Oder meinst du, die Gläubiger klopfen dann an jede einzelne Bürgertür, um das Geld wieder einzutreiben? Sollen die doch mal an meine Tür in Thailand kopfen. Mein Hauskrokodil findet schon den passenden Willkommensgruß. Die Haftung ist doch defacto nichts wert. Ist wie bei einer Privatinsolvenz. Einem Pleitegeier kann man halt nichts mehr aus der Hose ziehen.
    Ist vielleicht etwas naiv unprofessionell ausgedrückt, aber in Wahrheit ist es doch so. Die Blöden sind immer die Geldgeber. Und das sind eben nicht die Staaten und die kleinen Bürger, sondern die Banker und Reichen, die ihren Reichtum verleihen. Und laut Wingman trifft man dann ja eh die Richtigen. Und selbst die pellen sich vermutlich ein Ei drauf, weil sie genügend haben. Und wer eben so blöde ist, und Geld an Staaten leiht....

    Und wenn man jetzt denkt, das Sozialsystem sei dann nicht mehr finanzierbar oder es fehlt dann Geld in den Kommunen, in der Bildung, im Straßenbau etc. Also ich bin ja nun schon einige Jahrzehnte deutscher Bürger. Und es vergeht nicht ein Jahr, in dem nicht über Geldmangel geklagt wird. Und das wird auch in Zukunft so bleiben. Griechenlandhilfen sind da doch nur Peanuts. Es ist eher ein psychologisches oder auch ein organisatorisches Grundproblem. Staaten können eben nicht wirtschaften und planen. Weil sie eben nicht auf Geldgewinn angewiesen sind wie private Firmen. Der Zusammenbruch wird also so oder so irgendwann kommen müssen.

    Daher tangiert mich das alles gar nicht. Ich finde es nur grundsätzlich blöde, wenn das Volk keinerlei Rechte, Mitsprachen und Wahlmöglichkeiten hat - völlig unabhängig vom Eurothema.
    Das Geld bleibt ja vorhanden - es ist halt nur in Griechenland oder bei den Banken, wo es vorher eh lag. Ein ewiger virtueller Kreislauf, wie immer. Nichts besonderes.

  6. #1395
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.995
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Wieso verrückt? Wir übernehmen die Schulden ja nicht. ....
    Na, dann warten wir mal ab, ob die Pensionsfonds und Altersversicherungen zum Schluss tatsaechlich noch ausreichend Geld haben, die sicher geglaubten Zusatzrenten zu zahlen.
    Fallende Renditen, Verluste in Anlagen sind vielleicht nicht nur Hirngespinste der Medien.

    Irgendwer zahlt immer.
    In der Regel der sogenannte "kleine Mann".
    Warum sollte es dieses Mal anders sein?

  7. #1396
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Na, dann warten wir mal ab, ob die Pensionsfonds und Altersversicherungen zum Schluss tatsaechlich noch ausreichend Geld haben, die sicher geglaubten Zusatzrenten zu zahlen.
    Fallende Renditen, Verluste in Anlagen sind vielleicht nicht nur Hirngespinste der Medien.

    Irgendwer zahlt immer.
    In der Regel der sogenannte "kleine Mann".
    Warum sollte es dieses Mal anders sein?
    da trifft es die Länder härter, die ausschließlich kapitalgedeckte Altervorsorgesysteme haben.

  8. #1397
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.950
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    da trifft es die Länder härter, die ausschließlich kapitalgedeckte Altervorsorgesysteme haben.
    Sollte, nach dem großen Crash, unser gescholtenes umlagefinanzierte Rentensystem sich als besser erweisen?

  9. #1398
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Na, dann warten wir mal ab, ob die Pensionsfonds und Altersversicherungen zum Schluss tatsaechlich noch ausreichend Geld haben, die sicher geglaubten Zusatzrenten zu zahlen.
    Fallende Renditen, Verluste in Anlagen sind vielleicht nicht nur Hirngespinste der Medien.

    Irgendwer zahlt immer.
    In der Regel der sogenannte "kleine Mann".
    Warum sollte es dieses Mal anders sein?
    Wo hat denn der kleine Mann das Geld für diese Anlagen her? Dann ist er wohl nicht mehr ganz so klein. Die ganz kleinen bekommen Geld vom Staat und haben nichts zum Sparen. Und das bekommt er auch erstmal weiterhin.

    Ich sagte ja schon: auch Zusatzrenten, Fonds etc. sind ja Risiko-Anlagen von Privatpersonen. Wenn ich mir Gewinn erhoffe, muss ich eben auch mit Verlusten rechnen.

    Ich hätte meine Geld ja auch in Gold anlegen können. Dann wäre ich unabhängig vom Staat und von irgendwelchen europainternen Geldschiebereien. Der "kleine Mann" darf eben den Staat nicht trauen. Das galt schon immer, gilt jetzt und in Zukunft. Renten sind niemals sicher. Das haben viele leute schon seit Jahrzehnten immer wieder gesagt. Man muss eben darauf mal hören.
    Und das das Sozialsystem irgendwann mal eh zusammenbrechen wird, sage ich schon ewig voraus. Also die Informationen sind da. Wer trotzdem noch blind sein Geld in staatlichen Systemen anlegt, muss dann eben auch mit den Folgen rechnen. Ob nun Rettungsschirme oder nicht. Das macht den Kohl nicht fett.

    Staatliche Systeme im Generellen müssen generell renoviert oder abgeschafft werden.

  10. #1399
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.950
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Das Wort pleite deiniere ich anhand der Schulden.

    Deutschland 2.088.470 Mrd
    Griechenland 355.620 Mrd
    Stand 2011
    Quelle:
    • Staatsverschuldung in den Ländern der EU 2011 | Statistik

    Gut jetzt kann man natürlich sagen: die Staaten haben ja dank der Geldgeber trotzdem Geld. Würde eigentlich mir jemand Geld leihen, wenn ich schon 2 Billionen in den Miesen bin? Muss ich gleich mal meine Bank fragen.
    Man kann auch sagen: Deutschland ist ja auch viel größer. Ich bin auch größer als meine Schwester. Kann ich mir also mehr Schulden erlauben?

    Ich weiß aber schon, worauf du aus bist. Solange es Idioten gibt, die einem Geld leihen, ist man nicht pleite. Bei Griechenland wird es langsam schwierig. Deutschland hat zwar 6 mal mehr Schulden, hat aber wohl noch eine größere Lobby. Doch wie lange noch?

    Ich würde jedenfalls keinem einzigen Staat Geld leihen. Wäre ja auch blöd, wenn ich alle Staaten abschaffen möchte.

    Übrigens mal eine nette Welt-Grafik über die Schuldenstände in der Welt:
    Die Schulden aller Länder - SPIEGEL ONLINE

    Abgesehen das wir schon in den !Verbindlichkeiten! schon ein weng weiter sind, da wir ja für andere ihre Schulden! einstehen müssen und mit dem ESM noch mehr sollen, stehen dieses Jahr rund 570 Mrd Einnahmen des Staates dieser
    "Schuldsumme" entgegen. Pleite ist ein Staat wenn er nicht mal mehr seinen Zinsdienst erfüllen kann, sie Griechenland.
    Oder ist denn der Häuslebauer mit 40000 Netto im Jahr auch Pleite, nur weil er 250000 Finanzierung laufen hat?

    Aber von Dir habe ich auch keine vernünftige Erklärung erwartet.

  11. #1400
    Avatar von mylaw

    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    1.116
    Der Staat sollte den arbeitenden Bürgern mal erklären wie sie sich Kapital für die Rente ansparen-und zwar so das man bei Antritt der Rente aus dem angespartem Kapital wesentlich MEHR Kaufkraft rausbekommt als man ursprünglich angespart hat! Momentan siehts ja so aus als ob später mal die Einheitsrente kommt und die Schulden mit Hilfe der Inflation getilgt werden sollen, Mann steht dann zwar mit dem angespartem Kapital da, hatte jedoch durch die Inflation eine Negativverzinsung! Sparen fällt daher als Altersvorsorge weg! Auch Alternative Möglichkeiten fallen weg, da der Staat sofort den Rahm abschöpft und somit wieder nichts übrigbleibt! Daher die berechtigte Frage: Was bitteschön soll man tun um eine sichere, angemessene Rente zu erhalten? (aus meiner Sicht wären dafür 1500-2000 Eu im Monat nötig, freilich zuwenig um in Thailand Leben zu können, aber genug um in DACH zu leben!)

Ähnliche Themen

  1. Ticket Deutschland - Thailand bei 1000 Euro
    Von MenM im Forum Touristik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 15.12.12, 00:03
  2. Baht in Euro in Deutschland umtauschen?
    Von JayNonthaburi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.09.12, 00:28
  3. Deutschland - raus dem Euro?
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 179
    Letzter Beitrag: 10.08.12, 15:38
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.09, 10:45