Seite 136 von 244 ErsteErste ... 3686126134135136137138146186236 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.351 bis 1.360 von 2435

Deutschland und der Euro

Erstellt von Conrad, 27.04.2011, 16:07 Uhr · 2.434 Antworten · 168.143 Aufrufe

  1. #1351
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Die Situation ist diesmal anders, weil sich die Eurobasis als "Kartenhaus" herausgestellt hat. Wenn die Traeger eines Hauses wegbrechen, mehr und mehr, dann wird Flickschusterei sicherlich nicht mehr fuer eine Stabilisierung sorgen. In der Vergangenheit blaetterte lediglich hier und da mal ein wenig Lack an der Fassade, aber nun ja, das ist ja voellig normal. Doch wenn ein Blick hinter die Fassade ergibt, dass da eigentlich nur Fassade ist, dann ist das Problem wohl offensichtlich.

    Das urspruengliche Denkkonstrukt des Euros war nicht schlecht und wir erinnern uns, dass selbst das Musterkind Deutschland die Auflagen der Eurokriterien nicht erfuellen konnte. Was wurde gemacht? Nun ja, der Qualitaetsstandard wurde einfach abgesenkt, was einer Bananenstaatenkoalition absolut wuerdig ist. Auf einmal waren alle willkommen, die nur riefen, dass sie mitspielen wollten. Gaukler, Taschenspieler, Ganoven, Tageloehner. Nur hinein in den Club. Nennen wir es beim Namen. Die Euro-Union ...... up und kann einfach nicht mehr auf dieser Treibsandbasis gehalten werden.

    Wo sind die langfristigen Konzepte fuer eine Stabilisierung? Finanzelle Rettungsschirme sind keine Stabilisierung sondern lediglich wie Entwicklungshilfe in Afrika. Brot fuer die Welt. Geld fuer Europa. Same, same ..... Das Kernproblem verschwindet nicht, sondern es wird immer nur auf Zeit gespielt und gehofft, dass sich alles von selbst erledigt oder der Himmel einen Messias schickt. Bekanntlich hat Beten bis dato zu nichts gefuehrt und daher auch der Grund, das ich Buddhist bin.

    Das urspruengliche Eurokonzept wurde korrumpiert und anstatt auf Beton auf Sand gebaut. Eine Kette ist immer nur stark, wie ihr schwaechstes Glied und wenn es sich herausstellt, dass sie eigentlich in der Majoritaet aus schwachen Gliedern besteht, dann koennen ein, zwei oder drei Glieder auch nichts mehr an der Scheissqualitaet aendern. Fuer 'nen Euro gibt es derzeit nur noch THB 38,18. Einst kontinuierlicher Aufstieg wie der Phoenix aus der Asche bis zu ca. THB 53 und dann im Laufe der letzten 3-4 Jahre Abstieg bis auf den heutigen Stand.

    THB 35 halte ich persoenlich fuer weitaus realistischer als THB 45, ausser Thailand meint die selben Fehler machen zu muessen wie die Premiumwelt. Na ja, immerhin koennte ja wieder Khun Thaksin re-aktiviert werden, wenn die Gutmenschen den Kopf verlieren. Der schwarze Trumpf im thailaendischen Aermel, der zwar ein egoistischer, publizistischer Opportunist ist, aber weiss wie man ein Unternehmen fuehrt. Ja, ein Staat ist letztendlich tatsaechlich auch nur ein Wirtschaftsunternehmen, da liegt das thailaendische Stiefkind richtiger denn je. Man warf ihm diese Denkweise vor, doch zeigt sich nun in der Premiumwelt, dass es keine Alternativen gibt. Selbst das kleinste Unternehmen, der private Haushalt, weiss, dass man nicht THB 10.000 spenden kann, wenn da nur THB 8.000 vorhanden sind. Ach ja PISA-Studie. Rechnen 6, aber wenn alle schlecht rechnen dann wird einfach der Leistungsstandard heruntergesetzt und alle werden mit einer 2 bedacht und die Welt ist wieder in Ordnung.

    Sehen wir es realistisch, US-Dollar wie auch Euro sind doch eigentlich noch nicht mal mehr das Papier und die Tinte wert, aus denen sie bestehen. Ein Sterntalerregen ist unwahrscheinlich, Stabilitaetskonzepte sind nicht vorhanden. Schlecker laesst gruessen.

  2.  
    Anzeige
  3. #1352
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Hier scheinen immer noch einige zu glauben, Währungen und Aktien würden dem tatsächlichen "Wert" entsprechen. Das ist aber dank des Spielplatzes Börse ja nun mal nicht so.
    Es ist nichts anderes als ein Wettbüro. Vergleichen wir das mal mit einer Fußballwette. Spielt z.B. der FC Bayern zu Hause gegen Augsburg, dann gibt es einige, die ihr Geld auf einen Sieg von Augsburg setzen. Nicht, weil sie meinen, dass Augsburg mit ziemlicher Sicherheit gewinnt, sondern weil der Gewinn sehr viel högher wöre, wenn Augsburg seine geringe Chance nutzen sollte.

    Und so spielen auch viele Anleger in Sachen Aktien oder Währung. Viele warten nur darauf, bis ein Wert niedrig ist. Obwohl evtl. die Rahmenbedingungen schlecht sind, setzen so ihr Geld nun darauf, um am Steigen zu profitieren. Und natürlich steigen unprofitable Werte, weil eben viele Anleger nach diesem Verfahren spielen.

    Daher spielt es überhaupt keine Rolle, was Politiker zur "Rettung" des Euros oder zu seiner Vernichtung tun. Es ist völlig uninteressant, da sie nicht im Spiel sind. Und die Spielregeln besagen, dass der Euro zwangsläufig irgendwann wieder steigen und nicht zusammenbrechen wird.
    Mal ein Beispiel:
    ich war mal in einer Firma, die praktisch tot war und ihre Mitarbeiter entlassen hat. Der Aktienkurs fiel von 20 auf 1 EUR ab. Doch die Firma wollte weitermachen. Klar kauften nun viele Leute (auch ich) die Aktie. Nicht, weil sie an die Firma geglaubt haben, sondern weil der Kurs kaum noch niedriger fallen konnte. Durch entsprechendes "Rumsprechen" stieg der Kurs auf 30 und alle Anleger wurden reich, obwohl die Firma denselben Kurs fuhr und weiterhin nur Mist baute.

    Was die Politiker aber tun können, ist, Panik zu verbreiten. Sie können in der Tat die Unsicherheit ausnutzen, zum ihre Diktatur-Pläne weiter voranzutreiben und die Bürge noch mehr zu kontrollieren und zu unterdrücken.
    Wer hier glaubt, merkel rettet Europa oder schadet Deutschland, ist einem teuflichen Spiel aufgesessen. Sie kann gar nichts tun. Kein Politiker kann das. Politiker können nur Spieler und Zuschauer an der Nase herumführen und versuchen, zu manipulieren. Bei Hobbyanlegern wird das Erfolg bringen, doch nicht bei den Profis. Diese werden ihr System unbeirrt weiterspielen, Geld verdienen und den Euro wieder in die Höhe puschen.

    Politiker wollen gerne die Finanzaufsicht haben, ebenso die Banken. Doch beide haben sie nicht, es sei denn, sie spielen selber mit.

    Im Grund ist das ganze Wirtschaftssystem nur ein Pokerspiel. Da heißt es: bluffen, Nerven bewahren, die Gegner gut einschätzen und im entscheidenden Moment zuschnappen. Wer das begreift, kann gegen alle Politiker und Banken der Welt auch als kleiner Bürger gut mithalten. Wer aber glaubt, es hätte irgendwas mit realen Werten oder gar Politik zu tun, der verliert leider ganz schnell.

    Soll heißen: der ganze Rettungsschirm ist genauso ein Bluff wie die angebliche Eurokrise selbst. Genau da steckt das Ziel der Politiker drin! Gegenmaßnahme: cool und locker bleiben.

  4. #1353
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.926
    So gefährlich kann der ESM für Deutschland werden - WELT ONLINE

    Wieder so ein Defaetist .....

    Weil dann insgesamt sechs EU-Krisenstaaten ausfallen, muss Deutschland deren Anteil im ESM übernehmen. Berlins ESM-Haftungshöhe steigt damit wie vertraglich vorgesehen von 27 Prozent auf knapp 64 Prozent des 700-Mrd.-Fonds, dem ab 2013 noch die 440 Mrd. Euro der EFSF zugerechnet werden.

    Viele Bundestagsabgeordnete sind überrascht, dass Deutschland jetzt für zwei Drittel der 1,14 Billionen Euro des ESM/EFSF-Gesamtkapitals haftet. Dazu kommen noch die Rettungspakete für Griechenland, Irland und Portugal.

    Parallel dazu ziehen sprunghaft die Außenstände der Bundesbank im Target-2-System an: EU-Zentralbanken schulden der Bundesbank (damit dem deutschen Steuerzahler) im Juni 728 Mrd. Euro (699 Mrd. im Mai). Allein Spaniens Target-2-Verbindlichkeiten stiegen im Juni um 63 auf 408 Mrd. Euro.
    Man muss es nur wirklich wollen.
    Dann geht alles.

    Wenn wir je treu und unverbruechlich an den Sieg des Euro geglaubt haben, dann in dieser Stunde der nationalen Besinnung und der inneren Aufrichtung.
    Wir sehen ihn greifbar nahe vor uns liegen; wir muessen nur zufassen.
    Wir muessen nur die Entschlusskraft aufbringen, alles seinem Dienst unterzuordnen.
    Das ist das Gebot der Stunde.
    Und darum lautet von jetzt ab die Parole: Nun, Volk, steh auf, und Euro, brich los!



  5. #1354
    Avatar von Cavaliere

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    37
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Die Situation ist diesmal anders
    So schauts aus. Der Euro ist in drei, spätestens sechs Monaten Geschichte!

  6. #1355
    Avatar von fred1

    Registriert seit
    04.02.2012
    Beiträge
    510
    Zitat Zitat von Cavaliere Beitrag anzeigen
    So schauts aus. Der Euro ist in drei, spätestens sechs Monaten Geschichte!
    richtig

    und berlusconi ist wieder an der macht
    alles wird wieder wie vorher

  7. #1356
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.926
    So etwas staerkt das Vertrauen, dass "die da oben" noch wissen ueber was sie reden und - viel wichtiger - entscheiden, enorm.

    Haftung für Bankenhilfen durch ESM: Regling widerspricht Schäuble - SPIEGEL ONLINE

    ... sobald es eine wirkliche Bankenaufsicht durch die Europäische Zentralbank (EZB) gebe, bestehe "die Möglichkeit, dass wir Kredite direkt an Banken geben und sie nicht wie heute über die Regierung leiten. Dann ist das Land raus aus der Haftung".
    Damit nimmt Regling eine andere Position ein als Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), der die Haftung bei den jeweiligen Staaten sieht.
    Wenn die schon nicht mehr durchblicken welche Konsequenzen und Prozesse gelten, dann mal "Gute Nacht!".

  8. #1357
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.302
    Zitat Zitat von Cavaliere Beitrag anzeigen
    So schauts aus. Der Euro ist in drei, spätestens sechs Monaten Geschichte!
    Würde sofort dagegen wetten...lies den Post #1352 von kcwknarf... er trifft den Nagel auf den Kopf...

    wenn man weiss, das die amerikanische FED im Besitz von nur 8 Familien ist, kann man sich vorstellen um welche Werte es hier geht... die Spekulanten können den € nicht platzen lassen, weil sie sonst Unsummen verlieren und dazu einen wichtigen Spielball im Spiel...wäre der Renminbi frei handelbar, würde es anders aussehen...

    jetzt verdienen sie Millionen durch steigende Währungen in anderen Ländern...z.B. Thailand.. hier ist der Kurs zum € innerhalb eines Jahres um 10 % gefallen... in einigen Monaten, wenn sich der Markt nicht mehr weiter nach unten bewegt, geht es genau in die andere Richtung...

  9. #1358
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.453
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    wenn man weiss, das die amerikanische FED im Besitz von nur 8 Familien ist........
    Würde mich sehr interessieren, wer denn nun diese Familien sind? Wenn möglich, mit Nachweis!

  10. #1359
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.302
    Zitat Zitat von Hermann2 Beitrag anzeigen
    Würde mich sehr interessieren, wer denn nun diese Familien sind? Wenn möglich, mit Nachweis!
    Dieser Aufgabe habe ich bereits einige Zeit gewidmet. Leider kam ich nicht weiter. Wenn Du Zeit hast und zu einem Ergebnis kommst, wäre ich für Info dankbar. Ich konnte es mir anfangs auch nicht vorstellen. Erhielt diese Aussage dann von einem Vorstandsvorsitzenden einer deutschen Bank (nicht Deutsche Bank) bestätigt.

  11. #1360
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Da steht ein bisschen was davon drin


    Wahrheitskrieg: Die Federal Reserve Bank, ihre Besitzer und deren Macht

Ähnliche Themen

  1. Ticket Deutschland - Thailand bei 1000 Euro
    Von MenM im Forum Touristik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 15.12.12, 00:03
  2. Baht in Euro in Deutschland umtauschen?
    Von JayNonthaburi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.09.12, 00:28
  3. Deutschland - raus dem Euro?
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 179
    Letzter Beitrag: 10.08.12, 15:38
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.09, 10:45