Seite 114 von 244 ErsteErste ... 1464104112113114115116124164214 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.131 bis 1.140 von 2435

Deutschland und der Euro

Erstellt von Conrad, 27.04.2011, 16:07 Uhr · 2.434 Antworten · 168.130 Aufrufe

  1. #1131
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.081
    ...........bleibt zu hoffen das wir die DM-Druckplatten noch nicht weggeworfen haben, was bei Deutschlands stetig vorrauseilenden Gehorsams wohl zu befürchten ist. Die EU ist genau als das gegründet worden was sie hat sein sollen: eine Domäne der Banken und Börsen. Ein Staat der seine eigene Bahn, Post, Grundversorgung von Energie und Wasser, sowie zu guter letzt die Währung aufgibt, hat eigentlich schon aufgehöhrt als solcher zu existieren. Dies trifft eben auf alle EU-Staaten zu. Die Selbstreinigungsprozedur ist im Moment in vollem Gange.............

  2.  
    Anzeige
  3. #1132
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.926
    Lasst sie mal machen, unsere Volksvertreter.
    Noch ist ja genug Geld da.

    In magnis et voluisse sat est.

  4. #1133
    Avatar von mylaw

    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    1.116
    Hab ich heut auf einer Website gelesen:

    Der Euro-Austritt Griechenlands-die dramatischen Folgen


    Die Inflation würde sofort zweistellig werden


    Teure Importe geben der Inlandsindustrie eine Chance


    Die EZB wäre bei einem Euro-Austritt Griechenlands vermutlich pleite


    Die Diskussion führt bereits jetzt zur Kapitalflucht

  5. #1134
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Oh Mann, die ganzen nationalverseuchten Fachmänner unter sich.
    Wenn das deutsche Reich die D-Mark wieder einführt, hat das Land einen ähnlichen Status wie die Schweiz nun mit dem Franken. Wer sich ernsthaft mit dem Thema auseinander setzen will und nicht nur durch die nationalgetrübte Egoistenbrille blickt, dem empfehle ich mal einen Blick ins Alpenland, indem manchen Firmen sogar in Euro zahlen, weil der Franken einfach zu teuer ist. Ein Beispiel:Wechselkursziel 1.40: Verlodckend, aber mit Risiken und Nebenwirkungen behaftet- swissinfo

    Tja, so wird auch Deutschland sehr schnell bluten müssen. Obwohl: Touristen gibt es ja in Deutschland kaum, weil die ja fast alle kein Visum bekommen. Aber der Export wird natürlich erheblich leiden. Und so werden dan gerade die Nationalgetrübten jammern wie nie zuvor beim Euro.

    Nur ich werde mich natürlich freuen, weil ich meine dann wertwolle D-Mark in Thailand verjubeln kann. Gewinnen werden also am Ende die Nicht-einheimischen Deutschen. Ich freu mich schon.... leider bin ich aber kein Egoist.

    Viel Spaß weiterhin beim geistig verwirrten Sarrazin & Co-Gesülze!

    Warum sinkte der Euro eigentlich weiter (gerade 39,38 THB), wenn ein Austritt Griechenlands so gut wie sicher ist und die Nachricht wohl auch die Anlieger schon erreicht hat. Die müssten doch jetzt alle jubeln und den Euro hochschnellen lassen. Ist wohl doch eine Scheißidee.

  6. #1135
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Touristen gibt es ja in Deutschland kaum, weil die ja fast alle kein Visum bekommen. Aber der Export wird natürlich erheblich leiden. Und so werden dan gerade die Nationalgetrübten jammern wie nie zuvor beim Euro.
    Komisch die Zahlen stiegen in den letzten Jahren ständig



    Viel Spaß weiterhin beim geistig verwirrten Sarrazin & Co-Gesülze!
    wer nicht mal die Umwelt wahrnimmt, wird ggf. bei richtigen Aussagen kaum wahrgenommen.

    Warum sinkte der Euro eigentlich weiter (gerade 39,38 THB), wenn ein Austritt Griechenlands so gut wie sicher ist und die Nachricht wohl auch die Anlieger schon erreicht hat. Die müssten doch jetzt alle jubeln und den Euro hochschnellen lassen. Ist wohl doch eine Scheißidee.
    Was passiert dann mit dem Absatzmarkt Griechenland? Welche Länder folgen? Weitere Zahlungausfälle

    Aber naja, ein bisschen denken und weniger Tippen, dann könntest auch du es voran bringen.


    @ mylaw

    gibt viele Verschwörungtheoretiker

  7. #1136
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Komisch die Zahlen stiegen in den letzten Jahren ständig
    Ja, welche Währung gab es denn in den letzten Jahren in Deutschland?

    Schauen wir doch mal in die Scwheizer Statistik (relativ aktuell vom März, also mitten in der angeblichen Eurokrisenzeit):
    Beherbergungsstatistik 2012
    Starker Logiernächterückgang im März

    Neuchâtel, 09.05.2012 (BFS) – Gemäss den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) verzeichnete die Hotellerie in der Schweiz im März 2012 insgesamt 3,1 Millionen Logiernächte, was gegenüber März 2011 einer Abnahme von 8,1 Prozent (-271'000 Logier-nächte) entspricht. Insgesamt 1,7 Millionen Logiernächte gingen auf das Konto der ausländischen Gäste. Dies entspricht einem Rückgang von 12 Prozent (-236'000 Logiernächte). Die inländischen Gäste generierten 1,4 Millionen Logiernächte, was eine Abnahme von 2,5 Prozent bedeutet (-35'000 Logiernächte).

    Quelle:
    Statistik Schweiz - Alles zu dieser Veröffentlichung

    Der Grund: der starke Franken um Vergleich zum Euro.
    Was passiert also, wenn die D-Mark im Vergleich zum Euro stark sein wird? Und der Tourismus ist ja nur EIN Teil der betroffenen Wirtschaft.

    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Was passiert dann mit dem Absatzmarkt Griechenland? Welche Länder folgen? Weitere Zahlungausfälle
    Ich sehe das Problem aus einem ganz anderen Blickwinkel. Wer sit denn so blöde und gibt Staaten überhaupt Geld? Ich würde ja alles kaufen, aber keine Staatsanleihen. Schon aus Prinzip nicht. Denn wenn man Geld aus allen Ecken bekommt, dann sieht man auch keinen Grund, um zu sparen oder durchdachte Investitionen zu tätigen. Das gilt ja nicht nur für Griechenland, sondern z.B. auch für Deutschland. Es gibt jetzt sogar Idioten, die leihen dem deutschen Staat für lau Geld. Da fällt einem doch nichts mehr zu ein.

    Meinetwegen sollen die Anleger schön bluten, wenn sie nichts mehr zurückbekommen. Da sollte sich niemand einmischen - natürlich auch nicht der deutsche Steuerzahler. Aber diese Überlegung geht halt weiter über irgendwelchen schadenfeinigen Hilfspaketen hinaus. Das Grundprinzip von Staatsanleihen ist schon dämlich.
    Ich weiß, ich habe keine Ahnung. Bla Bla Bla Sülz.... Prima, dass es hier nur so von Fachleuten wimmelt und dass es daher KEINE Probleme gibt. Denn IHR habt ja immer die perfekte Lösung und ich nur ein Idiot.

    Warum sprechen hier alle nur von Griechenland und Südländern. Das Land Bremen ist z.B. höher verschuldet als Griechenland. Wer hilft hier ständig? Bayern, Baden-W. etc. Ist dasselbe Prinzip? Wieso kommt hier keiner auf die Idee, zu sagen, Bremen solle gefälligst die BRD verlassen und seine eigene Währung einführen. Und dazu noch Berlin, Mecklenburg etc. Am besten der ganze Osten in ein eigenes Land und eine Mauer drum. Wäre doch auch mal eine neue Lösung, die dann Bayern zugute käme.

    Wenn es nach wirtschaftlichen und finanziellen Dingen gegangen wäre, hätte Griechenland nie den Euro haben dürfen, aber die DDR auch niemals in die BRD eingegliedert werden dürfen! Es hätte die Ostmark behalten müssen! Doch darüber redet ja keiner. Die haben ja schließlich deutsches Blut und die Griechen eben nicht.

    Also worum geht es wirklich? Wieder nur mal um Geld UND Blut, um Ehre und Stolz. Wo bleibt da die Vernunft, das Herz, die Moral, das Leben, die Freiheit? Es ist alles so durchschaubar und das ganze Theater um die Eurokrise ist einfach nur peinlich für die Würde des Menschen.

  8. #1137
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    2.998
    Hans-Olaf Henkel darf nicht mehr im öffentlich rechtlichen Fernsehen zu Talkshows eingeladen werden. Das ist der Grund:

    Bislang hat sich keine der mittlerweile sechs in Bund und Ländern vertretenen Parteien die Abschaffung des Euro auf die Fahnen geschrieben. Warum sind politische Köpfe wie sie und Sarrazin bei den Parteien so erfolglos?Die Öffentlichkeit wird ständig durch zwei unzulässige Gleichsetzungen verängstigt. Die eine heißt „Scheitert der Euro, scheitert Europa“. Damit wird parteiübergreifend so getan, als hätten wir den Frieden in Europa dem Euro zu verdanken.

    Hans-Olaf Henkel:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80726181.html

    ....Kampagne, die Henkel gegen die Euro-Politik der schwarz-gelben Koalition führt. Je größer die Rettungsschirme für bedrohte Schuldenstaaten werden, desto lauter zieht er über die "Euromantiker" und "Abwracker" her. Ob in der Bundesregierung, im Bundestag, bei den großen Wirtschaftsverbänden oder in den Medien: überall Verrat am deutschen Steuerzahler. Henkel spricht von "Untreue", "Betrug" und "Putsch". "Deutschland wird ausverkauft", so der Untertitel seines Buchs "Rettet unser Geld!"

  9. #1138
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Ja, welche Währung gab es denn in den letzten Jahren in Deutschland?

    Schauen wir doch mal in die Scwheizer Statistik (relativ aktuell vom März, also mitten in der angeblichen Eurokrisenzeit):
    Beherbergungsstatistik 2012
    Starker Logiernächterückgang im März

    Neuchâtel, 09.05.2012 (BFS) – Gemäss den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) verzeichnete die Hotellerie in der Schweiz im März 2012 insgesamt 3,1 Millionen Logiernächte, was gegenüber März 2011 einer Abnahme von 8,1 Prozent (-271'000 Logier-nächte) entspricht. Insgesamt 1,7 Millionen Logiernächte gingen auf das Konto der ausländischen Gäste. Dies entspricht einem Rückgang von 12 Prozent (-236'000 Logiernächte). Die inländischen Gäste generierten 1,4 Millionen Logiernächte, was eine Abnahme von 2,5 Prozent bedeutet (-35'000 Logiernächte).

    Quelle:
    Statistik Schweiz - Alles zu dieser Veröffentlichung
    Was hat das mit deinem Post #1134 zu tun?

    das schreibst du


    Obwohl: Touristen gibt es ja in Deutschland kaum, weil die ja fast alle kein Visum bekommen. Aber der Export wird natürlich erheblich leiden. Und so werden dan gerade die Nationalgetrübten jammern wie nie zuvor beim Euro.
    Weisst du überhaupt noch was du selber schreibst? Was haben die sinkenden Schweizer zahlen mit steigenden Deutschen zahlen zu tun.

    Glaubst du, dass Deutschland so massiv gegenüber USA, Japan, F, NL aufwertet?

    Das ganze machst du am Wechselkurs fest und nicht an ggf. einem hohen Lohnniveau, das es übrigens schon immer in CH gab. Selbst in den 70 ern. Somit scheinen andere Faktoren dafür maßgebend.

    Vielleicht ist es auch viel mehr der Umstand, dass ggf. weniger Deutsche kommen, da sie sagen, diesen Raffgies die den Steuerbetrügern in D Vorschub leisten bzw.geleistet müssen wird den Rachen nicht weiter vollstopfen?

  10. #1139
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Was haben die sinkenden Schweizer zahlen mit steigenden Deutschen zahlen zu tun.
    Ist doch einfach:
    der Euro ist in den letzten Jahren etwas gesunken. Daher können sich mehr Leute einen Urlaub in Deutschland erlauben, sofern sie den ein Visum erhalten. So überlegen sich z.B. Japaner derzeit eher nach Deutschland zu reisen als in die Schweiz oder nach Norwegen, die KEINEN Euro haben und daher zu teuer sind. Gleiches gilt für die Produkte dieser Länder. Deutschland Exporte florieren dank einem nicht ganz so teuren Euro, während vor allem die Schweiz zu kämpfen hat (wenn man mal von den Artikeln für Reiche absieht (Rolex etc.), die Währungsschwankungen eh ignorieren).

    Die Schweiz versucht also nun krampfhaft die eigene Währung unterzubewerten, um konkurrenzfähig zu bleiben und um z.B. die hohen Löhne weiter zahlen zu können. Vermutlich schaffen sie es nicht. Die Folgen sind höhere Arbeitslosenzahlen, geringere Löhne, Unzufriedenheit in der Bevölkerung, Massenflucht ins Ausland etc.

    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Glaubst du, dass Deutschland so massiv gegenüber USA, Japan, F, NL aufwertet?
    Ähm... ja. Das wird zwangsweise passieren. Das entscheiden ja eh die Spieler auf dem Parkett. Staaten versuchen da zwar immer gegenzusteuern, schaffen sie aber natürlich nicht. Es entscheidet die Psychologie der Mitspieler. Und wenn man sieht, wohin z.B. der Franken getrieben ist, bzw. der Euro, dann kann man ja erahnen, wohin eine D-Mark führen würde. Erstmal ganz toll für den einzelnen Deutschen (mein Geldbeutel würde jedenfals jubeln), aber langfristig wird es nicht allzu lange dauern, bis sich die Deutschen den Euro zurückwünschen. Nach dem Motto: lieber einen Job als die D-Mark. Schließlich lebt ja Deutschland vorwiegend vom Export, insbesondere vom Waffen-Export.

    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist es auch viel mehr der Umstand, dass ggf. weniger Deutsche kommen, da sie sagen, diesen Raffgies die den Steuerbetrügern in D Vorschub leisten bzw.geleistet müssen wird den Rachen nicht weiter vollstopfen?
    [/QUOTE]

    So ein Quark. Die Schweizer machen doch jetzt mit den Deutschen gemeinsames Spiel. Völlig ohne Not, so dass alle nach Singapur verschieben müssen. Mag also sein, dass ein paar Besserverdienende deshab der Schweiz den Rücken zudrehen. Vielleicht sind ja auch welche dabei, die den Schweizern das Minarettverbot ankreiden. Aber das sind keine nennenswerten Größen. Entscheidend ist vor allem der Preis. Nicht jeder kann sich ein Mittelklassehotel in den Bergen für einen Preis leisten, von dem er sich in Bulgarien ein ganzes Hotel kaufen könnte.

    Mir persönlich ist das ja auch egal, ob Deutschland sich nun selbst abschafft, in dem die D-Mark wieder eingeführt wird. Ich würde den Übergang ganz schnell nutzen, um alles abzugrasen und dann schaue ich mir den Rest genüsslich an. Wenn es also nach mir gehen würde: ganz schnell her mit der D-Mark.

    Auch Griechenland kann meinetwegen aus dem Euro raus, nachdem ich dort Urlaub gemacht habe (ich kann diese Wecheleien nicht ab, bei dem nur die Wechselstuben die ganze Kohle einstreichen).

    Nur als Deutscher oder als Grieche würde ich mir da schon mehr Gedanken machen (also länger als nur eine Woche im Vollrausch des Glücksgefühls), wenn ich in einem der beiden Länder leben müsste. Da haben Politiker und so manche Experten ausnahmsweise mal recht.

  11. #1140
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Zurück zur D-Mark: Deutschlands Euro-Austritt

Ähnliche Themen

  1. Ticket Deutschland - Thailand bei 1000 Euro
    Von MenM im Forum Touristik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 15.12.12, 00:03
  2. Baht in Euro in Deutschland umtauschen?
    Von JayNonthaburi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.09.12, 00:28
  3. Deutschland - raus dem Euro?
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 179
    Letzter Beitrag: 10.08.12, 15:38
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.09, 10:45