Umfrageergebnis anzeigen: Deutschland - weg mit dem Euro?

Teilnehmer
50. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, Deutschland geht es ohne Euro besser.

    31 62,00%
  • Nein, Deutschland geht es ohne Euro schlechter.

    19 38,00%
Seite 7 von 18 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 180

Deutschland - raus dem Euro?

Erstellt von strike, 02.06.2012, 14:23 Uhr · 179 Antworten · 10.358 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Kennt ihr Juden persoenlich und wart auch mal in Israel, habt dort mit den Menschen gesprochen?
    Da muss man schon unterscheiden, die Mehrheit der Israelis sind zwar Juden, aber die Mehrheit der Juden lebt ausserhalb von Israel.

    Ja, Israelis habe ich in Australien und Thailand recht viele kennengelernt und sorry, aber die waren mehrheitlich Scheisse.
    Aber die sind nicht das Problem, das Problem sitzt halt eher woanders, hatte Resci ja schon etwas ausführlicher angeschnitten.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.682
    Zitat Zitat von alhash Beitrag anzeigen
    Was wären die Folgen eines Austritts von Deutschland? Die neueingeführte Mark würde infolge von Währungszuflüssen enorm aufwerten, die vielgelobten deutschen Produkte schlichtweg zu teuer, der Export bricht ein, Entlassungen!
    Spekulation: Die Mark bricht ein, Spekulanten treten auf den Plan und wir haben dasselbe Chaos wie jetzt.
    AlHash
    Erst gestern gelesen, finde es leider nicht mehr:
    Mittlerweile bestehen die "deutschen Produkte" aus so vielen importierten Einzelteilen (oder kpl. aus dem Ausland), daß durch diese dann niedrigeren Zulieferpreise der nachteilige Effekt einer starken D-Mark leicht ausgeglichen werden könnte!

  4. #63
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Deutschland - mit oder ohne Euro?

    Angesichts der Entwicklungen eine Frage, die wieder vorsichtig gestellt werden darf.

    Eure Meinung ist gefragt.


    Mit oder ohne EURO - das ist 'Hose wie Jacke' - spielt keinerlei Rolle.





    Das GELD-SYSTEM ist der UEBELTAETER bzw. jeder Zeitgenosse der mehr ausgibt als er einnimmt und dann rumtrickst.

    Die Politik ist eine H U R E und liegt mit den Banken im Bett und laesst es sich auf Kosten der kleinen Dummen gut gehen.

    Es werden Illusionen geschuert und die Masse der Zeitgenossen ergreift die Seifenblasen und wundert sich...

  5. #64
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798

    Wir leben in einer (be)-trügerischen Illusion.

    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Mit oder ohne EURO - das ist 'Hose wie Jacke' - spielt keinerlei Rolle.


    Das GELD-SYSTEM ist der UEBELTAETER bzw. jeder Zeitgenosse der mehr ausgibt als er einnimmt und dann rumtrickst.

    Die Politik ist eine H U R E und liegt mit den Banken im Bett und laesst es sich auf Kosten der kleinen Dummen gut gehen.

    Es werden Illusionen geschuert und die Masse der Zeitgenossen ergreift die Seifenblasen und wundert sich...
    Ganz genau @Waitong

    Der Kaiser ist nackt. Wir leben in einer uns selbst (be)-trügerischen Illusion.

    Das Schuldenphänomen kommt ja ursprünglich aus der Abgabenschuld dem mit Waffengewalt eroberten Herrscher, Zwingherrn (Staat) gegenüber.
    Da lag ja kein Vertrag vor, der hat Ihnen ja vorher kein Geld verliehen, sondern bestimmte das einfach. In Form von Realien oder in Form der jeweiligen Landesmünzen. Daher kommt das Schuldphänomen.

    Die ursprüngliche Schuld ist die Abgabenschuld, Tributforderung.

    Eva Kreisky - Mafia/Nachlese/Einfuehrung_ lesen
    Mafia und Staat:
    Die Vorlesung geht von der Beobachtung aus, dass mafiotische Strukturen durchaus als eine besondere Form von Herrschaftsorganisation interpretiert werden können.

    Unter dem Blickwinkel der Herrschaftsorganisation erweist sich die Mafia als in vielerlei Hinsicht der vorherrschenden politischen Organisationsform, dem modernen Staat ähnlich – wie dieser beanspruchen mafiotische Organisationen eine Art Gewaltmonopol (bzw. Gewaltoligopol, das gegebenenfalls mit dem Staat geteilt wird), im Gegenzug wird den Mitgliedern bzw. Klienten „Sicherheit“ geboten; Mafiotische Organisationen heben ebenso Abgaben („Schutzgelder“) ein wie dies der Staat tut;
    nicht zuletzt bieten sie auch Versorgungsleistungen (z.B. Jobs), eine deutliche Parallele zu sozialstaatlichen Funktionen.
    Allerdings weist die Mafia auch (graduelle) Unterschiede zum Staat auf – ist sie doch auch gleichzeitig auf Gewinn ausgerichtetes „Unternehmen“.
    Die militärisch hierarchische Organisationsform stellt hingegen wieder eine deutliche Parallele zur Organisation des Staatsapparats dar.

    Die Kausalkette ist ganz einfach abzuwickeln: keine Zwangsabgaben => keine Machtnachhaltigkeit => kein Staat => keine Eigentümergesellschaft => kein Wirtschaften => Kein Geld ... => Kein Erfüllungszwang => Kein Kontrakt => Ende der Fahnenstange!
    Dann sind wir wieder bei dem friedlichen Matrismus, Blutsverwandtschaft und Stammesclan, die frei von Tribut waren.

    Gerhard Bott - "Die Erfindung der Götter"l


    Seit der Einführung des "Glaubens-Religionssystems" spielen diese die Hauptrolle der auf Lug und Betrug aufgebauten Schuldknechtschaft.

    Lloyd Blankfein, einer der unzähligen zionistischen Betrüger an den staatstragenden, mafiosen Abzock & Tributsteuerhebeln, verteidigte Gehälter und Macht der Investmentbanker mit dem Satz, sie täten "Gottes Werk".
    Nebst den 20 großen FED Weltbanken fungiert und wirkt die Vatikanbank als eine der wichtigsten zu den "Geldwäschern Gottes".

    Der Zinseszins ist ja, wie Einstein so schön sagt, die größte Erfindung der Menschheit. Es gibt, dank der prostituierenden gewählten Politik keinerlei Reformen gegen das Finanzgangstertum weltweit, die zocken wie eh und je.

    Es muss, nebst dieser nachgenannten auch sonst an die Wurzel gegangen werden.
    Niedrige Verzinsung, möglichst ohne Zinseszins.
    Mit möglichst geringem Staatseinfluss auf das wirtschaftliche Geschehen. Der Staat weiß in keinem Fall besser, was zu tun ist, als der Bürger selbst, und dass er besser wirtschaften könne als ein Privater, ist ganz ausgeschlossen.
    Milton Friedman sagte:
    Es gibt vier Arten, Geld auszugeben:
    1. Eigenes für sich selbst, man ist sparsam.
    2. Eigenes für andere, man ist großzügiger
    3. Anderer Leute Geld für sich selbst, da erhöht man sich schon mal die Bezüge
    4. Das Schlimmste ist, anderer Leute Geld für andere auszugeben. Das ist Politik und kann auf Dauer nicht gut gehen
    Da aber der Zeitpunkt eines wirtschaftl./staatl. Zusammenbruchs ungewiß ist, der aber kommt, muß man nicht Strategien entwickeln das Vermögen, sofern vorhanden, zu retten, sondern alternative Lebenspläne entwickeln und auch schon jetzt diese anzugehen.



  6. #65
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Jarga Beitrag anzeigen
    ... der Zeitpunkt eines wirtschaftl./staatl. Zusammenbruchs ungewiß ist, der aber kommt ...
    Hier gibt es Empfehlungen fuer weniger pessimistische Kleinsparer:

    Touristen sollten genügend Bargeld einpacken: Hoteliers akzeptieren teils schon heute keine Kreditkarten mehr, und auf die Geldautomaten ist im Ernstfall kaum Verlass.
    Auch der Reiseveranstalter TUI rät Griechenland-Urlaubern zum Euro-Vorrat.




    Geldanlage: Wie sicher ist Ihr Geld beim Euro-Crash? - WELT ONLINE

  7. #66
    antibes
    Avatar von antibes
    Zitat Zitat von Jarga Beitrag anzeigen


    Milton Friedman sagte:


    Da aber der Zeitpunkt eines wirtschaftl./staatl. Zusammenbruchs ungewiß ist, der aber kommt, muß man nicht Strategien entwickeln das Vermögen, sofern vorhanden, zu retten, sondern alternative Lebenspläne entwickeln und auch schon jetzt diese anzugehen.
    Wie sieht die Vorbereitung auf den wirtschaftlichen Supergau aus?

  8. #67
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798
    Kommt immer auf den Blickwinkel des Betrachters an wie er seine persönliche Ebene der Sichtweise, sowie der globalen Situation einschätzt und mit dem Wissen des Wesens beschäftigt...oder auch nicht.

  9. #68
    Avatar von jai po

    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    3.060
    Zitat Zitat von maphrao Beitrag anzeigen
    Aber ein Blick hinter die Kulissen würde zumindest reichen, dass auch die erkennst, dass die Banken, also das Übel der neuen Welt, allesamt in jüdischer Hand sind.
    Das ist so sicher nicht richtig, wenn man nur einmal die 10 größten Banken der Welt nimmt.
    Da sind an erster, zweiter und siebter Stelle Banken aus China, sicher nicht in jüdischer Hand. ICBC, CCB und BOC
    Und auf Platz 10 "Itaú Unibanco" aus Brasilien, auch nicht in jüdischer Hand.
    Das sind also schon vier von 10 die sicher nicht in jüdischer Hand sind, darunter die zwei größten der Welt.
    Laßt euch doch mal neue Argumente einfallen. Die Juden hatten zwar schon immer ein gutes Händchen für Geld,
    aber nur weil du so supergut über Thailand und Fußball bescheid weißt und alle anderen nicht, bist du doch
    kein schlechter Mensch.


  10. #69
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798
    Zitat Zitat von jai po Beitrag anzeigen
    Das ist so sicher nicht richtig, .....
    Laßt euch doch mal neue Argumente einfallen. Die Juden hatten zwar schon immer ein gutes Händchen für Geld,
    Auch hier. Aus welchem Blickwinkel kann diese Machtkonzentration in wenigen Richtungs-entscheidenden Händen beaugapfelt werden.

    Da ist die absolute Nummer 1, die -Federal Reserve Bank-. Ihr Cheffe ist -Bernanke-, vorgängig der -Grennspan-...Abstammung klar.

    Alle anderen Banken sind abhängig von der Fed und ihren Vorgaben und Entscheidungen.

    Bank of Nova Scotia, New York Agency
    BMO Capital Markets Corp.
    BNP Paribas Securities Corp.
    Barclays Capital Inc.
    Cantor Fitzgerald & Co.
    Citigroup Global Markets Inc.
    Credit Suisse Securities (USA) LLC
    Daiwa Capital Markets America Inc.
    Deutsche Bank Securities Inc.
    Goldman, Sachs & Co.
    HSBC Securities (USA) Inc.
    Jefferies & Company, Inc.
    J.P. Morgan Securities LLC
    Merrill Lynch, Pierce, Fenner & Smith Incorporated
    Mizuho Securities USA Inc.
    Morgan Stanley & Co. LLC
    Nomura Securities International, Inc.
    RBC Capital Markets, LLC
    RBS Securities Inc.
    SG Americas Securities, LLC
    UBS Securities LLC.


  11. #70
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.682
    Zitat Zitat von resci Beitrag anzeigen
    Die amerikanisch/jüdische Elite um Rothschild, Rockefeller & Co. nähert sich immer mehr ihrem angestrebtem Ziel der Weltherrschaft. Unruhe und Aufruhr stiften um dann hinterher als die Erlöserfraktion aufzutreten.
    resci
    Fam. Rothschild als Banker sind völlig unbedeutend (Bank of America: Bilanzsumme 2.129 Bio. USD (2011) / die 3 Rothschild-Banken zusammen ca. 15 Mrd!!!)
    Rockefellers sind mittlerweile auch in Sachen Weltherrschaft völlig unbedeutend! Der letzte mächtige war David Rockefeller als Präsident der Chase Manhattan Bank bis 1981!

    Auch in Sachen Privatvermögen liegen sie weit hinten! Um die Jahrhundertwende mag das anders gewesen sein!

Seite 7 von 18 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutschland und der Euro
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 2437
    Letzter Beitrag: 13.09.17, 13:33
  2. Ticket Deutschland - Thailand bei 1000 Euro
    Von MenM im Forum Touristik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 15.12.12, 00:03
  3. Baht in Euro in Deutschland umtauschen?
    Von JayNonthaburi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.09.12, 00:28
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.09, 10:45