Umfrageergebnis anzeigen: Deutschland - weg mit dem Euro?

Teilnehmer
50. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, Deutschland geht es ohne Euro besser.

    31 62,00%
  • Nein, Deutschland geht es ohne Euro schlechter.

    19 38,00%
Seite 5 von 18 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 180

Deutschland - raus dem Euro?

Erstellt von strike, 02.06.2012, 14:23 Uhr · 179 Antworten · 10.354 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Das FJS die einzigartigste aller DDRen gerettet hat, ist allerdings ein grosser Witz und hat tatsaechlich verhindert, dass die 5. staerkste Wirtschaftsmacht in Europa (und 10. staerkste der Welt nach Eigenwerbung) zu damaliger Zeit die Karten auf den Tisch legen musste und weiter existieren konnte.
    Geschichtsverdreher. Die Aussage über die Wirtschaftsmacht kannst in den westdeutschen, also dein gehirnprägenden Medien nachlesen. Bitte keine hochsignifikante Geschichtsfälschung im Stile der Springerpresse betreiben. Zeig mir mal seriöse Westdeutsche Medien, die deine These während der Teilung proklamierten.


    Uebrigens ein Grund dafuer, dass viele Ostdeutsche bei der innerdeutschen Waehrungsreform tatsaechlich einen 1:1 Tausch fuer gerechtfertigt hielten (obwohl sie vorher 1:11 getauscht hatten).
    Kohlkopfrübenbasierende Machterhaltungsstrategie!!!! Wer war die Paradetochter dieser Ideologie?

    Und manche heute noch glauben, dass der 2:1 Kurs fuer den Rest schaebige Ausbeutung durch den Westen war.

    Ich kenne deine Informationsquellen nicht. Aus der Zeit vor der Wende war der Schwarzmarktkurs meist 1:4 bis 1:10. Kennst du andere Zahlen? Und sofern gehandelt wurde, wo war da der Kurs noch mal, lieber strike?

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960
    Marktkommentar


    Manche meinen, der Ausverkauf am Freitag hätte keine panikartigen Züge getragen. Die Finanzbranche will uns weis machen, dass hier lediglich ein neues, tieferes Kursniveau gesucht wird.


    Ja, so kann man es auch ausdrücken.


    Kein Wort davon, warum auch Gold einen Satz um über 70 Dollar nach oben machte.


    Warum man, trotz Zinsen nahe 0 % und unter der offiziellen Inflationsrate, in US- oder Bundesanleihen geht?


    Warum gibt es massive Bargeldabhebungen insbesondere in der südlichen Peripherie?


    Warum kaufen Südeuropäer in deutschen Großstädten überteuerte Immobilien?


    Warum parken Banken riesige Geldsummen über das Wochenende bei den Zentralbanken, insbesondere sei hier die EZB genannt?


    Da stellt sich doch die Frage, wieso ausgerechnet Volkswirte nicht den Ernst der Lage verstehen?


    Genau wie die falsch konsturierten Thesen über Deutschland, die schon fast an Landesverrat grenzen.


    Bereits vor der Einführung des Euro, war Deutschland x-mal Exportweltmeister.


    Vor der Euro-Einführung hat Deutschland 45% seiner Exporte in die EU ausgeführt.


    Jetzt sind es unter 40%!


    Mit anderen Worten: Deutschland macht ein Großteil seines Geschäfts ausserhalb der EURO-ZONE und ausserhalb der EU.


    Denn Deutschland bietet Produkte und Lösungen, die nicht nur etwas mit dem Preis zu tun haben. Diese Produkte werden schlichtweg gebraucht oder werden begehrt.


    Nicht nur das, viele dieser Produkte gibt es nur in Deutschland. Niemand anderes hat sie oder nicht in dieser Qualität.


    Und das ist nicht erst seit heute so. Zu behaupten, Deutschland bereichere sich auf Kosten anderer, ist daher schon ein starkes Stück.


    Auch die Zinsen, die Deutschland zahlen muss, um Schulden aufzunehmen, war schon immer niedriger. Insbesondere vor der Einführung des EURO.


    Wohin man auch schaut, Neid und simple Erpressung.


    Vor allen von denen, die Geld schmarotzen wollen und die Schuld überall suchen, nur nicht bei sich selbst.


    Eine Erhöhung der Geldmittel des ESM sollte Frau Merkel und Herr Schäuble also tunlichst
    vermeiden.


    Es ist nicht der Job Deutschlands, Kleptokratien durchzufüttern.
    Das muss einfach einmal ausgesprochen werden.


    Die Regierung hat die Pflicht das deutsche Vermögen zu schützen, sofern es nicht schon zu spät ist.


    Das Obama seine Wahl gewinnen will, ist sein Problem.
    Dafür müssen wir nicht die Ersparnisse der Deutschen opfern!


    Das fast die ganze Welt meint, dass Deutschland die Probleme lösen könnte, ist sicherlich ein Fiasko.


    Noch grösser aber ist das Problem, das unsere Regierung nicht ausreichend kommuniziert, das wir schlichtweg dazu nicht in der Lage sind.


    Oder soll die Welt das irgendwie doch noch glauben, sonst wäre es mit dem Euro sofort vorbei?


    Dieser Freitag hatte es in sich.


    Ob Schiffrachtraten, Ölpreis oder Aktien. Alles brach synchron ein.


    Alles?


    Nur Edelmetall schoss nach oben!


    Gut, viele Anleger und Spekulanten gingen auch in Anleihen.
    Aber hier gingen die Renditen bei den gefragten Anleihen noch weiter zurück. Ausserdem sind die Preise für Anleihen aus den USA, Deutschland und der Schweiz sehr hoch und daher rückschlagsgefährdet.


    Während Edelmetall und Minenaktien gerade aus einer längeren Korrektur kommen.


    Hier hat sich das Kartell möglicherweise jetzt selbst ins Knie geschossen.


    Denn, wenn der Gold- und Silberpreis jetzt weiter so weit hoch geht, dann ist der jetzige Einstiegspunkt natürlich ein Traum.


    Ich würde fast sagen: Das Kartell hat es diesmal übertrieben.


    Wie ist eigentlich die Lage: "Alles halb so schlimm?"


    Oder Abgleiten in die Große Depression?


    Das es hier an Deutschland liegen soll und kann, dies zu vermeiden, ist eine fatale Illusion.


    Aber so lange man das noch glaubt, bricht das System nicht zusammen.


    Und das es zusammenbrechen könnte, sagen immer mehr einflussreiche Persönlichkeiten. Die sich noch vor nicht geraumer Zeit, ganz anders geäussert haben.


    Welche Möglichkeiten hat Frau Merkel eigentlich dabei?


    All- in gehen und retten, bis das Wirtstier platzt?


    Warten, bis es immer schlimmer wird und dann eigene Vorstellungen durchsetzen?


    Oder hat auch Frau Merkel begriffen, dass der Zusammenbruch, bzw. lassen wir es positiv formulieren:


    Ein Neubeginn oder eine Neuordnung nicht mehr aufzuhalten sind?


    So richtig schlau wird man aus der Frau nicht.


    Aber das der Euro kaum noch zu halten ist, müsste doch überall angekommen sein.


    Trotzdem wird man erst einmal weiter an dem Euro festhalten. Zu groß ist die Angst vor einem deutschen Alleingang. Zudem ist das Volk in Deutschland noch zu ruhig.


    Die Eliten sind zudem der Überzeugung, dass der Euro politisch, finanziell und kulturell für ein Europa, nach deren Vorstellungen, notwendig ist.


    Ich sehe keine einseitige Währungsreform oder Euro-Austritt Deutschlands.


    Zur Zeit, zumindest nicht!


    Es liegt auf der Hand, dass man die Befugnisse der EZB erweitern wird. Mit welchen Tricks und Kniffen und Verträgen untereinander, es auch immer versucht wird.


    Der Goldpreis ist nicht umsonst so angesprungen.
    Zumal das ja auch nach einem neuen QE in den USA aussieht.


    (Quantitative Easing)


    Möglicherweise geht auch Kupfer und Öl dann wieder hoch.
    Vielleicht, aber warum da reingehen, wenn die Konjunktur einbricht?


    Ich halte Edelmetall und Minenaktien für wesentlich sicherer.


    Wer jetzt darauf setzt, könnte die Krise nicht nur überstehen, sondern sich beim Hochschnellen des Goldes oder Silber manchen Extra-Wunsch umsonst erfüllen.


    Good luck!
    -----
    Kommentar zum Sonntag aus marktorakel.com

    resci

  4. #43
    Avatar von gespag

    Registriert seit
    09.09.2010
    Beiträge
    1.291
    kurzum. deutschland wird nie den euro hergeben. für was auch? die paar millionen leute an collateralschaden, die steckt die wirtschaft deutschland weg wie nichts.
    das problem ist, dass es in sachen sklavenarbeit zu einer verlagerung kommt. die sklaven sind nun im eigenen land. jahrzehnte lebte man von den deppen aus dem osten. heutzutage werden diese reicher und die armut bleibt nun im eigenen land.
    ist aber egal, denn die dummen sind ja selber dran schuld. der euro geht nie weg, die immer mehr werdende armut auch nicht.

    so kommt es zu einer natürlichen auslese!!

  5. #44
    Avatar von schimi

    Registriert seit
    28.10.2007
    Beiträge
    2.257
    Pro Euro, pro Europa ganz klar. Aber zum Glück stellt sich die Frage auch gar nicht.
    Deutschland ist einer der großen Profiteure des Euros, ohne ihn würde es Deutschland als Exportnation jetzt nicht so gut gehen.

  6. #45
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von gespag Beitrag anzeigen
    kurzum. deutschland wird nie den euro hergeben. für was auch? die paar millionen leute an collateralschaden, die steckt die wirtschaft deutschland weg wie nichts.
    Glaubst du, als als versuchsweise Pinay zu beglückender Linzer Österreichischer Bua mit hohem Aufenthaltsteil im Krankenmilieu, dass du dich nicht lieber über dich und dein eigenes Land gedanklich hermachen, als wie in den 30 er Jahren deine Vorfahren der Realitätsverdrängung fröhnen und hier skurrile Wochenendpostings einstellen?

    das problem ist, dass es in sachen sklavenarbeit zu einer verlagerung kommt. die sklaven sind nun im eigenen land. jahrzehnte lebte man von den deppen aus dem osten. heutzutage werden diese reicher und die armut bleibt nun im eigenen land.
    ist aber egal, denn die dummen sind ja selber dran schuld. der euro geht nie weg, die immer mehr werdende armut auch nicht.
    Du sprichst jetzt von den von dir subjektiv wahrgenommenen Lebenswelten in Österreich?

    [quote
    so kommt es zu einer natürlichen auslese!![/QUOTE]

    Du hast dich ja nach eigenen Aussagen noch nicht "interracial" fortgepflanzt. Offensichtlich ist deine von dir so propagierte ideale Ehemischung nicht fortpflanzungsfähig und auch kaum überlebensfähig. Somit ein Phänomen der aktuellen Geschichte. Bei der im Grunde hohen Reproduktionsrate von Pinay Frauen eine besonders beachtliche Situation. Selbst Alaba ist ein Produkt dieser besonderen "interracial" Fortpflanzungsfähigkeit der Filipinos.

    Es hat schon seinen Sinn und ist auch in der Geschichte belegbar, dass besondere Österreicher nicht reproduktionsfähig sind.

  7. #46
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    ... Das wievielte Mal wirfst du die Frage auf? ...
    Viel einfacher, lieber @franky_23.
    Zu einfach?

    Da es anderer Stelle im Forum schon als Argument gebracht wurde aber keine Umfrage dazu gab, habe ich mir gewagt, diese Frage explizit zu stellen.
    Ohne vorher Dein Einverstaendnis einzuholen.
    Welch Fauxpas!
    Wird mir hoffentlich nie wieder passieren.

  8. #47
    Avatar von gespag

    Registriert seit
    09.09.2010
    Beiträge
    1.291
    keine angst franky_23 um felix austria.

    uns geht es sehr gut, und immer wird es uns besser gehen als dem durchschnittsteutonen.
    solche probleme, welche ihr habt, werden wir nie haben.
    und warum???
    weil wir aufgrund unserer niedrigen bevölkerungszahl immer hellere köpfe hatten, die wussten wie man es richtig macht.
    warum stiegen wir nach dem lustigen 2 wk so gut aus, obwohl wir eigentlich sehr viel schuld an uns gelastet hatten??

    weil wir immer hellere köpfe hatten. das wissen ja auch die deutschen politiker. welche wissen wie gut wir dastehen. ein ösi, der in deutschland eine arbeit sucht??hahaha wir nehmen euch als gastarbeiter bei uns gerne auf.

    wenn heute jemand ein wenig denkt, dann müsste er einsehen, dass man keine kinder braucht und es eine farce wäre kinder in die welt zu setzen. 2040 sind die rohstoffe knapp. da werden viele dämlich aus der wäsche gucken. wenn es leute gibt, die unbedingt ihrer asawa ein kind machen wollen, weil sie glauben dass es dazu gehört glücklich zu sein, bitte gerne. wir brauchen dumme, welche wieder dumme in die welt setzen und dann bis zum st nimmerleinstag arbeiten.
    kein problem.

    kurzum es wird sich für viele von euch nicht viel ins positive ändern. manch einer, der schon im gesättigten alter ist(vielleicht auch du schon??) wird in den nächsten 20 jahren das zeitliche segnen. das bitte nicht vergessen.
    die anderen jüngeren hier im forum werden arbeiten dürfen und ihr ziel--(hahha--jetzt lebt man und nicht später.-es gibt aber so arme leute, welche alles auf später verschieben) wahrscheinlich nie erreichen.

    merke dir a.e.i.o.u, das ist die erfolgsformel. ich treffe immer wieder teutonen und auch schweizer, welche uns in austria beneiden, wie gut es uns sozial geht.
    wir jedenfalls haben organspender genug--gerade jetzt wieder wenn die motorradfahrer ausfahren---hahah wir brauchen keinen ausweiss. auch da ist österreich führend. organe gibt es bei uns sehr schnell und für jeden der sie braucht.

    deutschland wir nie unter gehen. millionen seiner lemminge schon, aber es ist nur ein zeichen wie sich geschichte wiederholt. millionen lemminge folgten einem ungelernten deppen aus österreich.

  9. #48
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    *
    Dir, als bekannter Pedant, ist das Wort "Eigenwerbung" entgangen?
    Oder hast es gar fehlinterpretiert?

    Noch kann ich es gar nicht glauben ......

  10. #49
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    *
    Du warst auch schon mal souveräner...

    Du bist pro EU, allerdings ohne Euro.
    Wie stellst du dir einen Weg zurück vor?
    Und wer bezahlt dabei was?
    Wer sind die (innerdeutschen) Gewinner und wer die Verlierer?

  11. #50
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von phimax Beitrag anzeigen
    Du warst auch schon mal souveräner...

    Wer immer da den Massstab bestimmt

    Zitat Zitat von phimax Beitrag anzeigen
    ... Du bist pro EU, allerdings ohne Euro.
    Wie stellst du dir einen Weg zurück vor?
    Und wer bezahlt dabei was?
    Wer sind die (innerdeutschen) Gewinner und wer die Verlierer?
    Solange nicht die und alle (z.Bsp. von DisainaM erwaehnten) "Randbedingungen" bekannt sind, lassen sich Deine Fragen nicht wirklich beantworten.
    Man kann aber natuerlich auch sagen: "Augen zu und durch!".

    Nebenbei: unser deutscher Langmut und unsere Gutglaeubigkeit wurde in diesbezueglichen Gespraechen mit nicht Euro-Glaeubigen schon vor laengerer Zeit mehrfach belaechelt.

    Ja, ich bin fuer Europa.
    Das sture Festhalten an einem nicht funktionierenden Projekt wirkt aber m.E. kontraproduktiv und stellt die Gesamtidee in Frage.
    Und allein die Tatsache, dass Euro-kritische Einwaende mittlerweile politisch-inkorrekt sind, ja sogar in die ....-Ecke gestellt werden, sollte jeden hellhoerig werden lassen.

    Aber wer trennt sich schon gern von Illusionen?

Seite 5 von 18 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutschland und der Euro
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 2437
    Letzter Beitrag: 13.09.17, 13:33
  2. Ticket Deutschland - Thailand bei 1000 Euro
    Von MenM im Forum Touristik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 15.12.12, 00:03
  3. Baht in Euro in Deutschland umtauschen?
    Von JayNonthaburi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.09.12, 00:28
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.09, 10:45