Umfrageergebnis anzeigen: Deutschland - weg mit dem Euro?

Teilnehmer
50. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, Deutschland geht es ohne Euro besser.

    31 62,00%
  • Nein, Deutschland geht es ohne Euro schlechter.

    19 38,00%
Seite 18 von 18 ErsteErste ... 8161718
Ergebnis 171 bis 180 von 180

Deutschland - raus dem Euro?

Erstellt von strike, 02.06.2012, 14:23 Uhr · 179 Antworten · 10.361 Aufrufe

  1. #171
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Ist Handel keine Investition?
    Ich will demnächst auch verstärkt in den Finanzmarkt einsteigen.
    Besser Du handelst mit Currywuersten. Mit denen kannst Du Dich ja auch unterhalten und sie widersprechen nicht

  2.  
    Anzeige
  3. #172
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Nicht notwendig, existiert doch schon alles.

    Fuer manchen mag Nord Korea, Kuba, Laos oder ein Kibuzz in Israel der ideale Platz sein, fuer andere dagegen z. B. USA oder Singapur oder Sozialstaaten wie die skandinavischen Laender oder Deutschland. Dazwischen gibt es dann ja noch zahllose Alternativen, so dass es doch im Grunde unnoetig ist, spezielle "Reservate" zu schaffen.
    Neee, so einfach kannst du es dir nicht machen. Nur weil z.B. die kubanische Staatsführung einen kommunistischen Kurs ausgibt muss dass nicht gleich jeder Kubaner unterstützen. Leider kann aber auch nicht jeder andersdenkende Kubaner ausreisen, um sich ein Land auszusuchen, das seinem Weltbild besser liegt (was zum einen an der Ausreisepolitik Kubas als auch an den Einreisbesstimmungen anderer Länder liegt).

    Und wenn man mal sieht, wie relativ dicht doch die politischen Lager in sogenannten demokratischen Staaten liegen, dann ist es auch noch lange nicht eindeutig, dass z.B. jeder Deutsche eine Sozialpolitik wünscht.

    Zudem gibt es ja auch kein zuverlässiges Land, das seinen Kurs auf Dauer beibehält. Fühlen sich Hobby-Diktatoren gerade noch in Myanmar sauwohl könnten sie langsam dort einen Hals bekommen.
    Auch die deutschen ..... und Kommunisten mussten ja zwischenzeitlich nach Chile auswandern, weil es eine Zeit lang politisch unkorrekt wurde, diese Haltung zu haben.

    Und was passierte jüngst in Nordafrika oder damals in der DDR (ehemals ein guter Zufluchtsort für Sozis)? Man ist sich nirgendwo mehr sicher. Überall setzt sich auf Dauer der demokratische Volkswille durch. Ist ja auch gut. Doch was ist, wenn man eine andere Meinung als die Masse hat? Dann muss man sich beugen, wobei man auf Dauer zur Unzufriedenheit neigt und dadurch zur Gefahr für die Umwelt werden könnte oder man schließt sich eben mit Gleichgesinnten zusammen und zieht zusammen auf eine Insel. Doch diese Inseln gibt es noch lange nicht. Vielleicht in virtuellen Welten, doch noch nicht in der realen Welt.

    Ich glaube übriegns nicht, dass alle solche Inseln brauchen. Die große Masse lässt sich eh von der Mehrheit mitreißen. Ich tippe mal auf 2/3. Und für den Rest teilen wir die Erde halt in - sagen wir mal 50 Themengebiete auf. Und davon haben dann 10 "Länder" den Euro. Und die haben dann 90% des Weltvermögens für sich. Schätze ich mal.

  4. #173
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Dann muss man sich beugen, wobei man auf Dauer zur Unzufriedenheit neigt und dadurch zur Gefahr für die Umwelt werden könnte oder man schließt sich eben mit Gleichgesinnten zusammen und zieht zusammen auf eine Insel.
    Warum mit Gleichgesinnten umziehen? Habe mir meine Insel gesucht und bin dahin umgezogen und bin nach wie vor zufrieden auf der Insel. Passt mir die Insel nicht mehr, dann muss ich eben erneut umziehen. Wo ist denn jetzt genau das Problem, wo es doch noch soviele Inseln gibt? Die, wo tatsaechlich echte Diktatur herrscht, das heisst fuer mich, kein freier Wille um auf andere gruenere Wiesen wechseln zu koennen, gibt es doch tatsaechlich nur sehr wenige.

    Natuerlich hat man als Newcomer auf der Insel immer eine gewisse Bringschuld, was sich von selbst verstehen sollte, wo wir dann wieder beim alten Thema Integration sind. Somit heisst es selbstverstaendlich immer, bereits im Vorfeld seine Insel sehr sorgfaeltig auszuwaehlen, was aber viele anscheinend nicht tuen. Die Fuer und Wider werden nicht abgewogen und es wird einfach zu impulsiv gehandelt. Der Gang vom Regen in die Traufe.

    Wenn tatsaechlich wirklich mal mehr keine Inseln vorhanden sind, dann gibt es doch auch noch eine Menge unberuehrte Flecken auf diesem Planeten. Dort wo andere Menschen partout nicht wohnen wollen. Wie gesagt, der Moeglichkeiten gibt es doch soviele und da sollte doch fuer jeden irgendetwas dabei sein. Natuerlich muss man auch immer zu Kompromissen bereit sein, das ist unvermeidlich. Auch hier scheint es wiederum bei den meisten zu hapern. Fazit ist dann, das die meisten Probleme hausgemacht sind. Nicht die Anderen sind schuld wenn man seine Zufriedenheit nicht findet, sondern man immer nur selbst, weil die eigenen Ansprueche zu hoch gesteckt werden.

  5. #174
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Warum mit Gleichgesinnten umziehen? Habe mir meine Insel gesucht und bin dahin umgezogen und bin nach wie vor zufrieden auf der Insel. Passt mir die Insel nicht mehr, dann muss ich eben erneut umziehen. Wo ist denn jetzt genau das Problem, wo es doch noch soviele Inseln gibt?
    Du zählst ja auch zu denjenigen, die sich ihre eigene Welt praktisch selbst gestalten. Das mache ich ja auch. Aber die große Anzahl an kritischen Äußerungen zeigt doch, dass eine große Anzahl an Menschen nicht dazu in der Lage ist. Klar könnte ich jetzt sage: mir doch egal, Hauptsache, ich bin zufrieden. Aber diese Einstellung liegt unter meinem Anspruch.

    Thailand ist ja auch keine Insel. Man hat ja an den zahlreichen gelb-roten Aktionen gesehen, dass selbst im Paradies nicht jeder zufrieden ist und andere Vorstellungen hat. Das wird sich trotz aller Bemühungen um Einheit noch jahrelang so weiter gehen. Natürlich wäre es mir am liebsten, wenn sich alle Menschen auf einen Nennner einigen können und damit glücklich werden würden. Doch der Entwicklungsstand des Menschen erlaubt diesen Wunsch derzeit wohl noch nicht. Was spricht also dagegen, z.B. Thailand in Rot-Thailand, Gelb-Thailand und Neutral-Thailand aufzuteilen? Dann wäre Ruhe und jeder vermeintlich glücklich.

    Ähnliches gilt eben auch für den Euro. Dann teilt man Deutschland eben in 2 Hälften auf. Die eine hat den Euro, die andere die D-Mark. Und dann kann man dann ja in 10 Jahren tatsächlich sehen, welche Form besser läuft. Auch wäre eine Aufteilung in ein sozialistisches und ein liberales Deutschland möglich und sinnvoll. Ich sehe da kein Problem, um vor allem Erkennntnisse sammeln zu können.

    Gut, dann müssten die Menschen zwar ggf. umziehen, aber auch nur, wenn sie es wollen. Auch dann kann man ja mal sehen, ob eine Rückkehr der D-Mark einem so wichtig ist, dass er z.B. von München nach Hamburg ziehen würde. Oder es ist eben nur eine Stammtischfaselei.
    Im Grunde kann man ja heute schon die Konsequenz ziehen und z.B. nach Schweden auswandern. Dort gibt es keinen Euro. Und die Wohn- und Arbeitsfreiheit hat man als EU-Bürger ja. Macht kaum jemand, also nehme ich die Schwere der Diskussion nicht ernst.

  6. #175
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Vielleicht ist der Euro fuer D doch nicht so schlecht?

    Nach langer Zeit mal wieder in Italien.
    Ich kenne aus den 80/90er und unzaehligen Aufenthalten dort zumindestens die Ecke um Imperia/San Remo ganz gut.
    Und ich bin sehr erstaunt, wie sehr sich dieses Land entwickelt hat.

    Dass das Land hohe Schulden hat interessiert m.E. nach keinen und scheint auch keine praktische Bedeutung zu haben.
    Die Lokale sind voll, die Hotels vor allem am Wochenende, wenn der Facharbeiter aus Turin oder Mailand am Meer sein moechte, brechend voll.

    Viele verbringen das Wochenende auch in ihren Eigentumswohnungen am Meer, in einer der vielen Appartmenthaeuser.
    Gefahren werden im Gegensatz zu frueher TÜV-taugliche PKW, deutsche Fabrikate.
    Davon ueberraschend viele Q5 und Q7.
    Audi scheint Mercedes den Rang abgelaufen zu haben.
    Die Menschen wirken gelassen und sorgenfrei.

    Alles in allem also alles paletti.

    Ich habe mich mit 2 Italienern (ist natuerlich nicht repraesentativ) unterhalten.
    Beide winkten nur ab, wenn man auf das moegliche Ende des Euro zu sprechen kam und meinten, Italien kann auch ohne Euro.
    Italien ist saniert und auf einem guten Weg.
    Und steht im EM-Finale.

    Sollen Deutschland und Frankreich doch mit ihrem Euro machen was immer sie wollen.
    Dem Land ginge es gut, das Leben macht Spass, die Infrastruktur und die Behoerden funktionieren - wozu also noch laenger Euro und Bruessel?
    Und auch wenn es irgendwann mal kracht, wird es irgendwie weiter gehen, warum jetzt schon den Kopf zermattern?

    Waere dies nicht auch ein Weg fuer Deutschland?
    Wir schicken nicht mehr nur die Luschen zur EU, sondern auch unsere Experten, bauen unser Land aus, Angestellten und Beamten werden gut bezahlt, zahlen allen angemessene gute Renten, lassen uns das Leben nicht vermiesen.
    Egal, Schulden gibt es immer.

    Und wenn wir mal zuviel Schulden haben, dann muss D ja nur 27 Prozent davon tragen, den Rest uebernehmen dann die anderen Euro Laender.
    Ich bin noch am Gruebeln, aber vielleicht haben die Italiener ja die kluegere Einstellung?
    Die gesuendere offenbar sowieso.

  7. #176
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.755
    Also ich denke mal, daß die Krise nun auch in Italien angekommen ist und der Normalo in Italien auch ganz schön knapsen muß. Viele Lebensmittel sind teurer geworden, Benzin/Dieselpreise so ziemlich am höchsten in Europa, Gas und Strom wird auch teurer.
    In der Provinz Friaul,Venezia,Giulia haben sich allein in 2012 35 Unternehmer(meist Familienbetriebe)das Leben genommen, viele Firmen haben dort geschlossen, auf den Märkten dort machen sich immer mehr Händler aus Ex-Jugoslawien breit et.pp.
    Aber - der Italiener bezeichnet dies als medicina amaro(bittere Medizin)und tut sich wirklich sehr schwer auf manciare(Essen),moda und macchina(Auto)zu verzichten.
    @Strike mit Deinem letzten Statement hast Du ja Recht - aber mediterrane Gelassenheit wirst Du auch in den aufgeschlossensten Deutschen nicht hineinbekommen !!!

  8. #177
    ILSBangkok
    Avatar von ILSBangkok
    Mal so eine Frage:

    Man ließt viel, dass ein Austritt aus dem EUR Milliarden kosten wird. Ich würde einen Austritt unterstützen, jedoch müsste der nicht schon viel früher passiert sein? - Da ein jetziger Austritt evtl. nicht finanzierbar wäre? Was ist billiger: Andere Länder zu finanzieren oder eigene Währung zurückholen? Deutschland kurz vor dem Genikbruch? Och, fragen über fragen

  9. #178
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Wieso sollte es für D zum Genickbruch kommen? Dass Schweizer an dem schlechten Eurokurs zu knabbern haben, ggf. massiv intervenieren müssen um 1.20 zu halten ist auch so eine Sache. Das könnte auch zum Genickbruch der Schweiz führen.

    Weder die Amerikaner - können nicht - noch die Russen, noch die Araber, schon gar nicht die Chinesen möchten ein abwracken des Euro. Geschäfte mit der EU und 20 Währungen? Alptraum für jedes exportorientierte Land.

  10. #179
    Avatar von jai po

    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    3.060
    Hier habe ich mein Geld, und eigentlich schon sehr lange.

    Singapur - ein sicherer Hafen für große Vermögen | tagesschau.de

  11. #180
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Kriegst nur praktisch keine Verzinsung, aber soweit ist man ja in DL mittlerweile auch

Seite 18 von 18 ErsteErste ... 8161718

Ähnliche Themen

  1. Deutschland und der Euro
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 2437
    Letzter Beitrag: 13.09.17, 13:33
  2. Ticket Deutschland - Thailand bei 1000 Euro
    Von MenM im Forum Touristik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 15.12.12, 00:03
  3. Baht in Euro in Deutschland umtauschen?
    Von JayNonthaburi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.09.12, 00:28
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.09, 10:45