Umfrageergebnis anzeigen: Deutschland - weg mit dem Euro?

Teilnehmer
50. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, Deutschland geht es ohne Euro besser.

    31 62,00%
  • Nein, Deutschland geht es ohne Euro schlechter.

    19 38,00%
Seite 12 von 18 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 180

Deutschland - raus dem Euro?

Erstellt von strike, 02.06.2012, 14:23 Uhr · 179 Antworten · 10.339 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von johjoh

    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    157
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Das Beste wäre, wenn jeder Bürger seinen eigenen Staat gründen dürfte. Das wäre die reinste Form der Demokratie.
    DÜRFTE, interessant. Das setzt also eine Instanz voraus, deren ERLAUBNIS Du brauchst, um Deinen Willen praktisch werden zulassen. Damit hat sich Deine Idee, die ja sicher auch nicht so ganz ernst gemeint war, selbst widerlegt. Ein Staat braucht eben keine Erlaubnis einer dritten Macht, um seiner Gewalt seine Staatsbürger zu unterwerfen.
    Also, alles bliebe beim Alten - das Volk eine Ansammlung von Dürfern und Müssern

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.732
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Ich mache das jetzt einfach mal. Ab sofort bin ich ein Staat. Erkennt mich jemand an?
    Jo Idiodistan, ich erkenne Dich voll und ganz an!

  4. #113
    Avatar von johjoh

    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    157
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Jo Idiodistan, ich erkenne Dich voll und ganz an!
    ...damit Du da Asyl beantragen kannst ?

  5. #114
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.732
    Zitat Zitat von johjoh Beitrag anzeigen
    ...damit Du da Asyl beantragen kannst ?
    Nö, ich möchte nicht im ersten Alien und Ameisenstaat leben.

  6. #115
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.025
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Was passiert mit dem verbrieften Recht auf Stimmabgabe? Die Stimme wird nicht gezählt. Ähnlich wie Enthaltungen oder ungültige Stimmen.
    Genau da liegt doch schon der Fehler. Jeder Stimmzettel müsste gezählt werden.

    Frag mal Juristen, die verwenden teils ein paar andere Vokabeln, aber ansonsten wird dir jeder was ähnliches erzählen.
    Danke! Juristen und Politikergebabbel....


    Was habt ihr für Vorstellungen.
    Vernünftige !!

  7. #116
    Avatar von johjoh

    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    157
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Nö, ich möchte nicht im ersten Alien und Ameisenstaat leben.
    knarf könnte Dir dort aber mal seinen Universal-Translator vorführen

  8. #117
    Avatar von saigon

    Registriert seit
    23.07.2011
    Beiträge
    38
    800px-1000_DM_Serie3_Vorderseite.jpg mir wäre es auch lieber wenn die DM wieder da wäre aber eher unwarscheinlich ....

  9. #118
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von johjoh Beitrag anzeigen
    DÜRFTE, interessant. Das setzt also eine Instanz voraus, deren ERLAUBNIS Du brauchst, um Deinen Willen praktisch werden zulassen. Damit hat sich Deine Idee, die ja sicher auch nicht so ganz ernst gemeint war, selbst widerlegt. Ein Staat braucht eben keine Erlaubnis einer dritten Macht, um seiner Gewalt seine Staatsbürger zu unterwerfen.
    Also, alles bliebe beim Alten - das Volk eine Ansammlung von Dürfern und Müssern

    Klar meine ich das ernst. Mir ist gerade eine Sintflut voller Ideen gekommen, wie sich ein völlig neuartiges "Staaten"system bilden könnte. Durch die Globalisierung sind nationale Alleingänge und Egoismen ja megaout. Zudem werden und wurden Bürger ja noch nie von irgendeiner Staatsform tatsächlich vertreten. Eine Demokratie gab es ja noch nie.
    Eine Volksvertretung im bisherigen Sinn ist also komplett gescheitert.

    Die Alternative ist recht naheliegend: jeder Bürger regiert sich selber. Und durch die heute mögliche weltweite Vernetzung zu anderen Einzelnbürger und Interessengruppen (nicht nur für sich selber, um Randgruppen oder sozial Schwache nicht hinunterfallen zu lassen) kann man sich selbst seine Vertretung zusammenstellen oder sich eben komplett selbst verwalten.

    Jeder kann sich dann ja mal überlegen, wie das Währungssystem mit solch einem System funktionieren würde. Ich habe es gerade mal für andere Bereiche (Soziales, Straßenverkehr, Verteidigung, Bildung) durchgespielt. Ich bin komplett begeistert von meinen neuen Eingebungen.

    Und ja, derzeit darf man praktisch keinen eigenen Staat in einem bestehenden Staat gründen (im Gegensatz zu den Staaten, die schon exisitieren, die ja keine Legitimation haben). Das versuchen ja immer mal welche - relativ vergebens. Vor allem scheitert es an der Anerkennung einiger nötiger Institutionen.
    Doch wenn die Masse meiner Idee folgt werden die bestehenden Staaten ja überrollt. Sie können ja noch parallel bestehen bleiben (eher als Interessengruppe für Menschen, die lieber auf "Altbewährtes" und scheinbare Sicherheit setzen). Aber wenn sich dann mal 1 Milliarde Menschen aus den bestehen Staatensystemen ausklinken und sich miteinander selbst versorgen, dann kann das sehr gut funktionieren. gerade in einer zeit von Facebook & Co. Ist ja auch ein Grund, warum Facebook so an den Pranger gestellt wird. Das ist einfach zu gefährlich für bestehende Regierungen.

    Ich meine es durchaus ernst. Und es führt ja auch kein Weg dran vorbei. Man sieht es ja an diesem Thread. Es ist ja fast unentschieden pro und contra Euro. Man wird also eh nicht auf eine "richtige" Lösung kommen und auch auf keine deutlich mehrheitsfähige. Warum also nicht mal etwas ganz neues versuchen? Die Zeit ist reif!

  10. #119
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Deutsche Familienunternehmer setzen sich gegen den geplanten europäischen Rettungsschirm ESM ein. Der Bundestag dürfe dem Fonds nicht zustimmen, fordern sie in einer Erklärung. "Das wird eine Black Box", und Deutschland werde der Hauptzahler sein.

    In der Erklärung wird vor einer bisher kaum beachtete Bestimmung des Vertragsentwurfs gewarnt, die der milliardenschweren Institution Immunität verleihen. Gerichten soll es verwehrt sein, auf Personal, auf Vermögen und auf Unterlagen des ESM zuzugreifen, es sei denn, Gremien des Rettungsschirms selbst würden einen solchen Zugriff ausdrücklich gestatten. Für die Familienunternehmer heißt das: "In Luxemburg entsteht eine riesige Black Box, welche die Euro-Retter persönlich jeder Verantwortung entzieht, obwohl diese über enorme finanzielle Risiken zu entscheiden haben. Wer die Folgen seines Tuns nicht zu fürchten hat, der lässt schnell die erforderliche Sorgfalt außer Acht."

    Nun ja, jeder der sich ein wenig mit der Thematik befasst hat, ist alles andere als ueberrascht und kennt diese Klausel.
    Eigentlich nicht vorstellbar, dass die irgendeiner der sogenannten Volksvertreter ueberlesen hat.

    Wer die Tragweite dieses Freibriefes fuer die Handelnden erkennt, kann dem Ganzen nicht zustimmen.
    Wer sie nicht erkennt, hat nichts im Bundestag zu suchen.
    Und wer aus den unten genannten Gruenden das Ganze nur schnell vom Tisch haben will sowieso nicht.

    Das Ganze sei so kompliziert, klagen die Familienunternehmer, dass auch viele Abgeordnete den Überblick über den Umfang der eingegangenen Verpflichtungen und Garantien längst verloren hätten, "so dass sie das hochkomplizierte Vertragswerk aus der Feder einer amerikanischen Großkanzlei gern vom Tisch haben wollen, koste es, was es wolle.

    Euro-Krise: Familienunternehmer gegen Rettungsschirm - SPIEGEL ONLINE

  11. #120
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.960
    Das Familienunternehmer diese Bedenken äußern wundert mich nicht, gegenüber den Bossen von großen Shareholderunternehmen, sind diese mit ihrem eigenen Gedeih im Unternehmen involviert, und misstrauen zu Recht jeder Fremdbestimmung. Wenn man die Politiker im Bundestag anschaut, wundert es mich nicht, das diese etwas Verständnis-lesefremd sind. Was soll man von Juristen halten die statt den herausfordernden Streit im Gerichtssaal gegen das Geschwätz im Bundestag tauschen, oder den gedankenlosen Widerkäuern von "Wissen" die schon im Klassenzimmer geistig überfordert sind. Den Rest regelt der Fraktions/Parteinzwang, sollte eine/r doch aus der Reihe tanzen, gibt es Redezeit Verbot oder die albekannt Säge am Stuhl.
    Im übrigen gilt auch beim ESM, die alte Grundfrage eines jeden Kriminalisten - "Wem zum nutzen" und diese verfügen über eine Armada von Lobbyisten und Journalisten um für entsprechenden Druck und "Information" zu sorgen.

Seite 12 von 18 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutschland und der Euro
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 2437
    Letzter Beitrag: 13.09.17, 13:33
  2. Ticket Deutschland - Thailand bei 1000 Euro
    Von MenM im Forum Touristik
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 15.12.12, 00:03
  3. Baht in Euro in Deutschland umtauschen?
    Von JayNonthaburi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.09.12, 00:28
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.09, 10:45