Seite 37 von 54 ErsteErste ... 27353637383947 ... LetzteLetzte
Ergebnis 361 bis 370 von 533

Deutschland - ein wirklich demokratisches Land!?

Erstellt von strike, 03.05.2009, 10:34 Uhr · 532 Antworten · 17.906 Aufrufe

  1. #361
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Deutschland - ein wirklich demokratisches Land!?

    Christlich-liberale Hinterlassenschaft
    Gorleben-Gutachten geschönt

    Neue Dokumente belegen, dass die christlich-liberale Bundesregierung von Helmut Kohl 1983 massiv Einfluss auf Wissenschaftler ausübte, die die Eignung von Gorleben als atomares Endlager prüfen sollten.

    Nach einem der "Süddeutsche Zeitung" vorliegenden Schriftverkehr drängten die Ministerien für Forschung und für Inneres unter den Ministern Heinz Riesenhuber (CDU) und Friedrich Zimmermann (CSU) die zuständige Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) zum Umschreiben eines maßgeblichen Gutachtens. Dies gehe aus einem Fernschreiben hervor, das das Forschungsministerium am 13. Mai 1983 an die Fachbehörde sandte.

    Politische Entscheidung
    Damals war ein wegweisender Bericht in der Schlussphase. Er sollte die Ergebnisse zu Gorleben zusammentragen und letztlich klären, ob der Salzstock auch unter Tage erkundet werden soll. Die PTB, Vorläuferin des Bundesamtes für Strahlenschutz, zeichnete für den Bericht verantwortlich. Die beiden Ministerien hätten über die Zukunft Gorlebens jedoch offenbar bereits entschieden, schreibt die Zeitung. Unter anderem sei die Gefahr, dass radioaktive Substanzen ins Grundwasser gelangen könnten, in dem Bericht heruntergespielt worden.

    Damit gebe es erstmals einen Beleg für die Einflussnahme der damaligen schwarz-gelben Bundesregierung auf die Vorbereitungen zu Gorleben, berichtet das Münchner Blatt. Erst vor kurzem waren zwei Fassungen des Berichts aufgetaucht. Die frühere der beiden geht dabei deutlich kritischer mit Gorleben um als die spätere. Helmut Röthemeyer, damals Abteilungsleiter in der PTB, hatte schon im Frühjahr in einem Zeitungsinterview geklagt, die Behörde habe seinerzeit unter massivem Druck der Politik gestanden.

    http://www.n-tv.de/politik/Gorleben-...cle495863.html

  2.  
    Anzeige
  3. #362
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.033

    Re: Deutschland - ein wirklich demokratisches Land!?

    So reiht sich eine Verarsche an die andere, und ein Ende ist nicht in Sicht. Garantiert!

    Wer sich die ganzen (bekannt gewordenen) Missetaten unserer (BRD) Politiker (egal welcher Partei) reinzieht und diese mit dem Faktor 10 multipliziert, wird vielleicht die Spitze des [s:fd164ddff4]Eis[/s:fd164ddff4]Lügen-Berges erahnen können.

    Wer unter diesen Umständen noch so verblendet/blind bzw. merkbefreit ist, diesen Scharlatanen noch die Begrüssungsformel "Guten Tag" zu glauben, hat genau diese egoistischen Lobbyisten verdient.

    Wünsche Euch jetzt schon mal einen geruhsamen Wahl-Sonntag und ein hektisches erwachen am nächsten Morgen.:P

    Oder frei nach (ich glaube) Müntefering: Man sollte die Aussagen von Politikern vor der Wahl nicht auf die Goldwaage legen. Oder so ähnlich.

  4. #363
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Deutschland - ein wirklich demokratisches Land!?

    Zitat Zitat von Nokhu",p="772056
    So reiht sich eine Verarsche an die andere, und ein Ende ist nicht in Sicht. Garantiert!
    Zumindest darf man neu spekulieren, wer Kohl's Spender waren. Ich tippe auf die Atomlobby.

  5. #364
    Avatar von Khun Han

    Registriert seit
    11.06.2006
    Beiträge
    318

    Re: Deutschland - ein wirklich demokratisches Land!?

    In einer Ansprache an unsere Politiker fragt Jo Conrad, warum man sie eigentlich noch wählen sollte, wenn sie sich nicht mal an ihre Wahlversprechen und den Amtseid erinnern.

    [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=O3c2x-tzMig[/youtube]

  6. #365
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.839

    Re: Deutschland - ein wirklich demokratisches Land!?

    ein anderer Skandal,

    hat der deutsche Geheimdienst Generalbundesanwalt Buback am 7.4.1977 töten lassen ?

    Dies ist der Hintergrund um den Skandal um die Freigabe der Akten,
    Jetzt hat die damalige RAF-Terroristin Verena Becker bestritten, die Mörderin zu sein. Der "Bild"-Zeitung sagte sie auf die Frage, ob sie Buback erschossen habe: "Nein, das wissen Sie doch. Die Sache ist für mich erledigt."

    Das Verfahren gegen Becker im Buback-Mordfall war im März 1980 ohne eine Anklage eingestellt worden. Die damals wegen anderer Taten inhaftierte Frau wurde 1989 begnadigt und lebt heute in Berlin. In der vergangenen Woche ließ die Bundesanwaltschaft die Wohnung der 57-Jährigen durchsuchen und Computer sicherstellen. Aus abgehörten Telefonaten hatte sich der Verdacht ergeben, Becker könne Details zu dem Anschlag aufgeschrieben haben.
    Zuvor hatte eine neue DNA-Analyse den Verdacht verstärkt, Becker könnte an der Ermordung Bubacks und seiner beiden Begleiter im April 1977 in Karlsruhe beteiligt gewesen sein. An den damaligen Bekennerschreiben der RAF wurde Genmaterial entdeckt, das nach dem Gutachten eindeutig von Becker stammt. An Helm, Handschuhen und Motorradjacke des Täters fanden sich ihre Spuren hingegen nicht.

    Bubacks Sohn Michael betonte in der Zeitung: "Es gibt erdrückende Hinweise, dass Verena Becker an der Ermordung meines Vaters unmittelbar beteiligt war." Bei ihm habe sich eine Augenzeugin gemeldet, die in Sichtweite zum Tatort ihren Arbeitsplatz gehabt habe. "Bereits nach den ersten Schüssen beobachtete sie das Verbrechen und sah eine zierliche Frau hinten auf dem Tatmotorrad. Die Beschreibung passt auf keinen der uns über Jahrzehnte genannten Täter, eher auf Verena Becker."

    Der frühere Abteilungspräsident des Bundeskriminalamts (BKA), Wolfgang Steinke, schließt dagegen eine Mittäterschaft Beckers aus. "Wer will denn eine Frau identifizieren, die einen Helm aufhatte und hinten drauf saß", sagte Steinke, der mit dem damaligen BKA-Präsident Horst Herold gegen die RAF ermittelte, der Zeitung "Die Welt". Verena Becker habe nur die Briefmarken auf den Bekennerschreiben beleckt. "Aber das bedeutet doch nicht, dass sie die Tat begangen hat."

    Steinke wies auch die von Michael Buback geäußerte Vermutung zurück, Becker könnte aufgrund ihrer späteren Informantentätigkeit für den Verfassungsschutz von diesem gedeckt worden sein. "Wer sich dem Verfassungsschutz offenbart und erklärt, er sei Mörder, der wird zumindest von deutschen Verfassungsschutzbehörden nicht gedeckt."
    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...645409,00.html

    es geht um die Frage,
    - wann begann tatsächlich die Agententätigkeit von Becker für den Verfassungsschutz,
    war es vor dem Buback Attentat und wußte der Verfassungsschutz vorher bescheid ?

    Sollte der Verfassungsschutz von dem Attentat vorher gewußt haben, und nichts unternommen haben,
    bekommt der Vorgang eine neue Bedeutung.

  7. #366
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Deutschland - ein wirklich demokratisches Land!?

    Unter welcher Rubrik wir so etwas eigentlich im Staatshaushalt ausgewiesen?
    Ich gebe zu, diese Information hat mich schon ein wenig überrascht und ich finde dies - 80 Jahre nach Beendigung des 1. Weltkrieges - bemerkenswert.
    Ob es so etwas auch noch für den 2.Weltkrieg gibt?



    "FRANKFURT/MAIN.
    Deutschland zahlt auch nach über 90 Jahren noch für Reparationen aus dem Ersten Weltkrieg. Nach einem Bericht des Anlegermagazins Börse Online liefen die letzten Schuldverschreibungen aus dem Versailler Vertrag von 1919 erst im Oktober 2010 aus.
    Grund dafür seien unter anderem Verpflichtungen, die erst nach der Wiedervereinigung wieder aktuell wurden. Auch müsse die Deutsche Telekom laut Börse Online als Rechtsnachfolger der Deutschen Reichspost für deren vergangene Verbindlichkeiten einstehen.
    Allerdings könnte es sein, daß der deutsche Steuerzahler auch über 2010 hinaus für die Folgekosten aus dem Ersten Weltkrieg aufkommen muß, denn einige Reparationsanleihen besaßen eine Goldklausel.
    In Amerika würden derzeit einige Spekulanten darauf klagen, daß die Zahlungsverpflichtungen in Gold erfüllt würden. Da der Goldpreis seit den zwanziger Jahren erheblich gestiegen ist, könnten bei einem Erfolg der Klagen noch weitere Kosten auf Deutschland zukommen."


    Siehe http://jungefreiheit.de/Single-News-...e2ce25f.0.html

  8. #367
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.839

    Re: Deutschland - ein wirklich demokratisches Land!?

    Ob es die CDU wieder schaffen wird ???

    wenn es nur nicht solange dauern würde, bis die 708ter fertig ist ...
    http://www.oceancoyacht.com
    ;-D

  9. #368
    Avatar von garni1

    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    1.477

    Re: Deutschland - ein wirklich demokratisches Land!?

    Ein US-Journalist hat ein Buch geschrieben über.
    Migranten- Bereicherung oder Bedrohung.

    Eigentlich genau das, was ich immer schreibe.
    Lest euch das mal durch.
    Und die 500 Kommentare von Lesern der "WELT" gleich mit.
    Vor allem @Wingi, deine Aussage die Einwanderer bringen mehr als sie kosten, wird schön zerfleddert.

    http://www.welt.de/politik/deutschla...hos.html#reqNL

  10. #369
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Deutschland - ein wirklich demokratisches Land!?

    Zitat Zitat von garni1",p="773219
    Ein US-Journalist hat ein Buch geschrieben über.
    Migranten- Bereicherung oder Bedrohung.

    Eigentlich genau das, was ich immer schreibe.
    Lest euch das mal durch.
    Und die 500 Kommentare von Lesern der "WELT" gleich mit.
    Vor allem @Wingi, deine Aussage die Einwanderer bringen mehr als sie kosten, wird schön zerfleddert.

    http://www.welt.de/politik/deutschla...hos.html#reqNL
    Überleg mal, die Ideen sind angelehnt an einen der sich 1790 neg. über die franz. Revolution äusserte. Die Freiheitsrechte sind elemtarer Bestandteil der westl. Zivilisation.

    Dass ein Ameriakener gegen die Islamisierung wettert nun gut. Dass er aber die Migration von Portugiesen nach D und umgekehrt die Touris und Zweitwohnsitzinhaber als neg. Entwicklung ansieht?? Eigentlich sollten schon deshalb die meisten mit Thailand liebäugelnden diese Thesen verwerfen, denn sonst müsste man ja der Thaiimmigrationpolitik und die zunehmenden Restriktionen befürworten.

    Was wäre die USA ohne Immigration? Ein Land voll von Indianerstämmen, ohne die Einwanderung über die Beringstraße vor Tausenden Jahren? vermutlich menschenleer mit endlosen Büffelherden.

    Auch Europa ist seit zig Jahrhunderten von Wanderbewegungen geprägt. Dokumentiert seit den Römern, der Völkerwanderungszeit, Ende Ostroms, der Wanderung der Wikinger, der Slawen, auch der germanischen Stämme, der Einfall der Normannen in UK, ....

    Ausserdem ist die Terminologie einen Wohlfahrtsstaates schon daneben, den den gab es sowie so nie, ...

  11. #370
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: Deutschland - ein wirklich demokratisches Land!?

    wenn wir über ausländer und migranten sprechen,dann sind doch in der regel nicht chinesen, japaner, thailänder,koreaner, süd-mittel-nordamerikaner, europäer, australier, asiaten und auch nicht afrikaner gemeint.
    sondern die probleme gibt es doch nur mit einem kulturkreis(isla. türkisch-arabisch),dass dieser kulturkreis keine bereicherung,sieht man ja an garni, ein araber der bei der npd ist ;-D ,aber dort passt er auch hin.

    Warum stehen eigentlich so oft Moslems im Mittelpunkt ihrer Kritik?

    Broder: Sie stehen nicht im Mittelpunkt meiner Kritik. Sie stehen im Mittelpunkt der Ereignisse. Mir ist aus den letzten Jahren in der Bundesrepublik kein Fall bekannt, dass sich Quäker oder Hindus darüber beschwert hätten, was andere essen oder trinken. Oder dass man in jeder Metzgerei in Berlin Rindfleisch kaufen kann. In Berlin haben sich vor kurzem Moslems darüber beschwert, dass der Grill auf einem öffentlichen Grillplatz durch Schweinefleisch kontaminiert sei. Und sie verlangten die Aufstellung eines eigenen Grills nur für Moslems. So was habe ich von Hindus noch nicht gehört, die keine Rinder essen, auch nicht von Juden, die sich vor Schweinen ekeln.

    Ein Einzelfall?

    Broder: Nein. Da, wo es heute soziale Konflikte gibt, stoßen Sie fast immer auf eine aktive moslemische Minderheit. Wenn wir von Bürgern mit Migrationshintergrund reden, ist immer eine bestimmte Gruppe gemeint. Wir meinen nicht Chinesen oder Thailänder, nicht Vietnamesen oder Russen. Es sind immer Türken oder moslemische Bürger aus arabischen Ländern.

    Wie erklären Sie sich das?

    Broder: Weil das sozial problematische und auffällige Gruppen sind. Chinesen und Vietnamesen hatten es auch nicht leicht. Aber von denen hören Sie nie etwas. Es ist auch keine Frage der Quantität. In Düsseldorf gibt es eine große Gemeinde von Japanern. Von denen hört man nichts. Auch nicht von den vielen Persern, die in Berlin leben, obwohl es Schiiten sind. Es kann nicht nur an der Zahl liegen. Es liegt an kulturellen Differenzen, die wir nicht zur Kenntnis nehmen wollen.

    http://www.hna.de/politikstart/00_20..._sattquot.html

    garni> nicht ausländer sind das problem, sondern solche leute wie du sind das problem und der islam

Seite 37 von 54 ErsteErste ... 27353637383947 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutschland - das gelobte Land ?
    Von socky7 im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 151
    Letzter Beitrag: 01.06.12, 00:17
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.09.10, 20:14
  3. Deutschland - beliebtestes Land auf der Welt
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 20.04.10, 22:17