Seite 28 von 69 ErsteErste ... 18262728293038 ... LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 280 von 681

Deutschland 2013 - nach der Wahl

Erstellt von Antares, 22.09.2013, 18:08 Uhr · 680 Antworten · 26.117 Aufrufe

  1. #271
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.070
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Im Radio ist die Rede von "Steuerkompromissen" die die CDU auf Wunsch der Grünen und/oder SPD eingehen würde.
    http://www.bild.de/politik/inland/ho...7386.bild.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-925092.html

    Seehofer und von der Leyen erklärten gerade, dass sie Steuererhöhungen strikt ablehnen.
    Bei Ursula von der Leyen ist es verständlich, dass sie die Koalitionsverhandlungen torpedieren möchte. Denn bei einer großen Koalition würde sie ihren Posten als Bundesarbeitsministerin mit hoher Wahrscheinlichkeit verlieren.

    Aufgrund der neuen Wahlumfragewerte spekulieren Seehofer und von der Leyen offensichtlich auf Neuwahlen.
    Ich hätte dagegen auch keine Bedenken. Denn dann käme die AfD mit Sicherheit in den Bundestag.

    http://www.bild.de/politik/inland/ko...1018.bild.html

  2.  
    Anzeige
  3. #272
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Gerade habe ich dem Lucke mal angeschrieben zu einem seiner Programmpunkte und ihn mit meinem Alternativvorschlag konfrontiert. Mal sehen, wie alternativlos er seine Punkte hält.... Ist ja nicht so, dass ich ihm keine Chance geben will, sich besser zu positionieren. Bin gespannt, was er antwortet, wenn er es denn überhaupt macht.
    Ist ja nicht so im Zeitalter des Internets, dass man den Politikern nicht auf die Finger hauen könnte.

  4. #273
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Die SPD/GRÜNEN-Funktionärinnen werden sicher alles tun, um Neuwahlen zu verhindern.
    Den Wählerauftrag und die schwere Verantwortung, die der Souverän ihnen aufgebürdet hat, kann man nicht so einfach von sich weisen.

    Nein, Dienstwagen, Einkommen, Pensionen, Ministerposten und Büros spielen da keine Rolle - es geht einzig und allein um die Umsetzung des Wählerwillens. Das war so, das ist so, das wird so bleiben.

  5. #274
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.070
    Ansonsten bliebe auch noch die Möglichkeit, dass CDU / CSU eine Minderheitsregierung bilden und allein vor sich hinwursteln und nach dem bewährten Muster von Helmut Kohl alle Probleme einfach aussitzen.

    Videoblog von Matthias Matussek: Merkel ist zum Kaffee da -Video - SPIEGEL ONLINE

  6. #275
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.672
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Gerade habe ich dem Lucke mal angeschrieben zu einem seiner Programmpunkte und ihn mit meinem Alternativvorschlag konfrontiert. Mal sehen, wie alternativlos er seine Punkte hält.... Ist ja nicht so, dass ich ihm keine Chance geben will, sich besser zu positionieren. Bin gespannt, was er antwortet, wenn er es denn überhaupt macht.
    Habe eben den Lucke auch angeschrieben und ihn über deine verqueren Schwurbelansichten aufgeklärt und wenn er denn Zeit hätte, könnte er über dich in diesem Forum nachlesen!

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß er dann noch Zeit für dich verschwendet!

  7. #276
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.507
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Aufgrund der neuen Wahlumfragewerte spekulieren Seehofer und von der Leyen offensichtlich auf Neuwahlen.Ich hätte dagegen auch keine Bedenken. Denn dann käme die AfD mit Sicherheit in den Bundestag.Emnid-Umfrage: AfD legt zu, FDP bricht ein - Politik Inland - Bild.de
    So ein parr Hilferufe mit angehängten Rettunspaketen würden meine Zuversicht zu deiner Aussage stärken.

  8. #277
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Naja, Italien ist ja mal wieder mit sich selbst beschäftigt und rutscht gerade in die nächste Krise.
    Mal sehen was passiert, wenn da mal die "falsche" - weil Euro-kritische - Regierung dran kommt.

    Aber ja: wir Deutschen haben es ja gern, wenn man uns in dem Glauben lässt, dass nur Deutschland über das Wohl und Wehe bzw. den Verbleib eines EU-Landes im Euro allein befindet.

    Italien: Berlusconis Minister verlassen Regierung - SPIEGEL ONLINE

  9. #278
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Das Euro Desaster

    Ja, man muss es lesen und verstehen.
    Gibt es ein ähnliches Diskussionspapier der "Euro-Rettungs"-Befürworter?

    Dann bitte als Diskussionsgrundlage einstellen.
    Schliesslich will man in den Talks Show wissen wer Blödsinn redet und wer nicht ...... und wem man bei der nächsten Wahl Glauben schenken kann.

  10. #279
    Avatar von tmm.633

    Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    265
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Gibt es ein ähnliches Diskussionspapier der "Euro-Rettungs"-Befürworter?

    Dann bitte als Diskussionsgrundlage einstellen.
    Danke für das einstellen.....

    Derart übersichtliche Papiere von Euro-Befürwortern sind wohl eher selten zu finden.....

  11. #280
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Dichter kann man die Argumente kaum packen.
    Hab mal einen für mich wichtigen Teil rausgezogen.
    Selbst wenn diese Argumentation von @knarf nicht nachvollzogen werden kann ;)

    Dieser zentrale Denkfehler besteht in der Gleichsetzung von Nationalstaat mit Nationalismus. Man glaubt mit der Auflösung des Nationalstaats eine bessere Ordnung für Europa bauen zu können. Doch das ist nicht einmal eine schöne Utopie – es nur die große Lebenslüge des politischen Establishments der Bundesrepublik Deutschland.

    Der elementare Zusammenhang zwischen Demokratie und Nationalstaat wird von Deutschlands politischer Klasse und einem Großteil der hiesigen Meinungsmacher vollkommen ignoriert. Übersehen wird dabei vor allem, welch große Rolle die Sprache für die politische Realität auf diesem Kontinent spielt.

    Die europäischen Nationalstaaten, so wie sie in den zurückliegenden 200 Jahrhunderten herausgebildet haben, sind letztlich nichts Anderes als politische Gemeinschaften, die sich durch eine gemeinsame Kultur und Sprache definieren. Die Staatsgrenzen in Europa decken sich im Großen und Ganzen mit den Sprachgrenzen.

    Das ist kein Zufall. Das Vorhandensein einer Sprachgemeinschaft ist geradezu konstitutiv für den Nationalstaat. Nur auf der Basis einer gemeinsamen Sprache kann eine Öffentlichkeit existieren. Nur wo eine gemeinsame Sprache existiert, kann der gemeinsame Diskurs seine gemeinschaftsstiftende Kraft entfalten.

    Diese gemeinschaftsstiftende Kraft des gemeinsamen Diskurses war und ist so stark, dass in Europa – und nicht nur dort – die Nationalstaaten in den letzten zwei Jahrhunderten aufgrund ihrer überlegenen Kohärenz an die Stelle der alten Imperien und Vielvölkerstaaten getreten sind. Und diese gemeinschaftsstiftende Kraft ist zugleich die Bedingung dafür, dass Demokratie und Sozialstaat überhaupt möglich sind!

    Denn nur wo die gemeinschaftsstiftende Kraft des gemeinsamen Diskurses existiert, besteht überhaupt die Chance, dass sich die in einer demokratischen Abstimmung unterlegene Gruppe Mehrheitsbeschlüssen freiwillig fügt und diese als legitim anerkennt.

    Nur dort kann sich auch ein belastbares Zusammengehörigkeitsgefühl herausbilden, dass dafür sorgt, dass dauerhaft große Teile des Bruttoinlandsprodukts innerhalb eines Staates von den wohlhabenderen Regionen und Bevölkerungsteilen zu den weniger wohlhabenden umverteilt werden kann, ohne Widerstand hervorzurufen. Die gemeinsame Sprache ist deshalb die notwendige - wenngleich nicht hinreichende - Bedingung für das dauerhafte Funktionieren von Demokratie und sozialem Rechtsstaat.

    Belege für diese These gibt es in Europa zuhauf.

Seite 28 von 69 ErsteErste ... 18262728293038 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 2013 - Deutschland hat die Wahl
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 1105
    Letzter Beitrag: 24.09.13, 21:59
  2. Wahl 2013 - Umfrage
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 133
    Letzter Beitrag: 23.09.13, 06:39
  3. Nach der Wahl 2011
    Von Bukeo im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 799
    Letzter Beitrag: 20.11.12, 04:26