Seite 27 von 69 ErsteErste ... 17252627282937 ... LetzteLetzte
Ergebnis 261 bis 270 von 681

Deutschland 2013 - nach der Wahl

Erstellt von Antares, 22.09.2013, 18:08 Uhr · 680 Antworten · 26.222 Aufrufe

  1. #261
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Weil Du doch auch sonst kaum etwas unwidersprochen stehen lässt.
    Was ja nicht per se schlecht ist.
    Von welchem "Programm" sprach er denn, der gute Manager - diese Frage bleibt unbeantwortet und wir dürfen weiter raten.
    Vom Wahlprogramm. Von was sonst? Ich habe es mir ja auch durchgelesen und fand für mich starke Vergleiche zu den Republikanern. Das kam ja auch beim Wahl-o-maten raus, denn beide Parteien waren bei mir beide nahezu gleichauf.

    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Was mich wundert: Du kamst bislang nicht als Schubladendenker rüber, wenn man von Deiner Marotte mit der FDP absieht. Du siehst mich nun einigermassen verblüfft, dass ausgerechnet Du unreflektiert eine Meinung vertrittst, nur weil angeblich 95 von 100 Fachleuten (wer immer sie zu solchen erklärt hat) diese für richtig erklären. Nebenbei: diese Fachleute wurschteln seit Jahren und haben was genau als Erfolge vorzuweisen?
    Ich bin auch kein Schubladendenker. Ich habe mir ja sehr früh Gedanken über die AfD gemacht - weit früher als sie in den Medien eine Rolle gespielt haben. D.h. mein Ergebnis stand ja schon fest, bevor ich diese 95 Fachleute gehört hatte. Diese haben mich lediglich in der Gesamtheit und auch in deren Qualität in meiner Auffasung bestätigt.

    Ich kam nur zweimal ins Grübeln: einmal bei Bushido, da ich ihn trotz vieler Macken für einen intelligenten Menschen gehalten hatte, und auch bei deiner Hartnäckigkeit. Vor 4 Jahren warst du noch auf Piratenkurs und da waren wir uns total einig. Gerade deshalb habe ich mir sämtliche Pro und Contra-Argumente genau angeschaut. Und auch den Euro-Rettungsplan habe ich im Grunde erst bei dieser Eigen-Recherche genauer verstanden. Denn ich geben ja zu: rein oberflächlich betrachtet könnte man ja tatsächlich zum Ergebnis der AfD kommen. Und genau das kreide ich ja der AfD an: sie denkt nicht bis zum Ende durch.

    Ich finde es persönlich ja ganz schrecklich mit Merkel, Schäuble & Co. einer Meinung zu sein. das kannst du mir glauben. Aber alleine, dass ich zugebe, dass sie ausnahmsweise mal recht haben, zeigt doch, dass ich nicht ideologisch alles beiseite schiebe, was nicht in meinen parteipolitischen Kram passt. Auch die FDP baut ja zu 25% Mist. Und ich bin ja auch noch nicht lange der Meinung, dass die FDP die beste Partei ist. Das kann sich in 4 Jahren auch wieder total ändern. Die Konzepte müssen einfach aktuell überzeugen.

    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Ich mach es Dir einfach und stelle die Fragen noch einmal:

    Einwanderungspolitik nach kanadischem Vorbild - rechts?
    Mehr Demokratie nach schweizer Vorbild - rechts?
    Vereinfachung des Steuerrechts - rechts?
    Vereinheitlichung und Standardisierung der Bildung - rechts?
    Kritik an der Euro- und Bankenrettungspolitik - rechts?
    Frage 1 ja, Frage 5 beinhaltet ein ja im Ergebnis.
    Die Fragen 2 bis 4 nicht, aber ich habe ja auch gesagt, dass ich das Wahlprogramm größtenteils gut finde (dazu gehen die Fragen 2 bis 4), aber in den beiden entscheidenden Punkten eben nicht.

    Ich kann keine Partei wählen, die Menschen nach ihrem Nutzfaktor beurteilen. Abgesehen davon würde Deutschland damit die Hochqualifizierten und dringend benötigte Pflegekräfte aus ärmeren Ländern abziehen. Die würden dann dort fehlen, wodurch die Schere zwischen Arm und Reich auf der Welt größer wird. Zudem war die Blue Card ja bereits ein Ansatz und ist zum Glück gescheitert.
    Menschen nach ihrem Nutzen zu sortieren ist nun mal die Politik zwischen 33 und 45. Unnütze mussten gehen. Heutzutage dürfen sie gar nicht erst kommen.
    Der aktuelle Weg geht in Globalisierung, in freier Lebensraumwahl (zumindest innerhalb der EU). Da ist es eben die falsche Richtung, die hier die AfD gehen will. Ich habe ja schon mal gesagt, wie man es besser machen würde: keine Sozialleistungen für Neu-Zuwanderer. Dann würden sie von sich aus bereits im Heimatland das Nötige tun, um sofort eine Arbeitsstelle zu finden. Dafür aber dann keinerlei Blockaden für Zuwanderer. Wenn die AfD als erste Partei auf diesen Weg umschwenken würde, hätte sie meine Stimme. Denn nur das ist liberal, das andere ist menschenverachtend.

    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Und ich schiebe ein Frage nach:
    könnte der massive Widerstand und die Diffamierungen der AfD über alle Medien und etablierten Parteien hinweg etwas damit zu tun haben, dass sich die Banken Lobby, ihre Profiteure und Lakaien in den politischen Ämtern vor unbequemen Fragen fürchten, sich sorgen müssen, dass die Ergebnisse und Konsequenzen der sogenannten "Rettungspolitik" thematisiert werden und eben nicht weiter als "alternativlos" vom Volk zu akzeptieren sind?

    Eigentlich eine Frage, wo mich nicht gewundert hätte, wenn Du sie schon vor Wochen gestellt hättest. Ich muss aber für mich festhalten, dass Du offensichtlich Deine kritische Distanz zur veröffentlichten Meinung weitesgehend aufgegeben hast.
    Natürlich würden es Banken etc. wohl am liebsten vermeiden, das Thema näher zu beleuchten. Denn eines ist klar: die Rettungspolitik galt natürlich den Banken und Investoren. Und es ist ja immer besser, den Griechen die Schuld zu geben als den heimischen Banken.
    Aber hier würde eine richtige Aufklärung trotzdem weiterhelfen. Denn die Griechen sind trotzdem mitschuldig wegen ihres aufgeblähten Sozialsystems. Und durch die Rettung der Banken rettet man am Ende ja deren Kunden, also den Bürger. Das hängt ja alles zusammen. Das ist ja auch der Grund dafür, dass der Bürger von den Rettungsmaßnahmen finanziell nichts gespürt hat. Im Gegenteil: die Wirtschaft hat in Ruhe weiterlaufen können, so dass man am Ende sogar profitiert hat. Auch die Griechen konnten im Grunde froh sein. Denn sonst hätten sie jetzt nicht so viel umgebaut und es würde kein Wirtschaftsboom entstehen. Die Leute dort müssen ein paar Jahre etwas Gras fressen, aber danach geht es dann steil bergauf.

    Natürlich war wes nicht alternativlos. Man hätte natürlich Griechenland verarmen lassen können. Man hätte auch den Deutschen höhere Preise bieten können, weil sie dann ja selbst die Banken hätten retten müssen (eben durch höhere Bankgebühren etc.). Man hätte auf die Exporte pfeifen können und Deutschland zu einem Mittelklasse-Wirtschaftsland abstufen können. Klar gab es Alternativen, aber die wären alle fatal gewesen. Die Kanzlerin hätte das deutlicher erklären müssen. Aber trotz ihres Fehlers war doch ihre Entscheidung nicht falsch. Wer würde sich mehr über einen richtig großen Fehler der Kanzlerin freuen als ich? Ich finde sie schrecklich, aber ich kann ihr leider wenig anlasten. Entweder macht sie gar nichts oder eben das Wenige richtig. Ich kann doch nicht wegen einer persönlichen Antipathie meinen Verstand opfern....

    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Für die Vergangenheit und andere Themen mag das gelten. Beim Thema AfD übernimmst Du kritiklos und offensichtlich ohne Detailbeschäftigung die gewünschte Massenmeinung.
    Nein, absolut nicht. Wie schon gesagt: meine Meinung hatte ich bereits vor den Medienberichten.
    Bislang konntest du mich ja auch nicht vom Gegenteil überzeugen. Erklr doch mal, warum das kanadische Modell nicht fremdenfeindlich sein soll. Und warum es für Deutsche und Griechen besser wäre, wenn die Griechen keinen Euro oder die Deutschen die D-Mark wieder hätten. Auch unter der Prämisse übrigens, dass die AfD den Griechen gar nicht befehlen darf, aus dem Euro auszusteigen.

    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Mir geht es viel mehr und eigentlich ausschliesslich darum, dass ich wegen der Erfahrungen aus der Vergangenheit aeusserst sensibel reagiere wenn anderer Meinung auf eine solch einfache und eigentlich leicht durchschaubare Art und Weise diffamiert werden soll.
    Dazu zähle ich sicherlich nicht. Übrigens hatte ich seinerzeit die Schill-Partei in Hamburg auch nicht soweit rechts gesehen wie viele. Sie hatte sich für dringend notwendige Maßnahmen für die hohe Kriminalität eingesetzt. Da waren durchaus sinnvolle Programmpunkte dabei. Nur das war auf Hamburger Ebene. Hier geht es um mehr.

    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Den Begriff "Entartung" finde ich auch nicht glücklich.
    Darüber rege ich mich übrigens gar nicht auf. Es ging ja nicht um einen Bezug zum Menschenbild. Und auch den scheinbaren ......gruß, den man von der Website nach 30 Minuten schnell wieder entfernt hatte, war wohl eher eine zufällige Handbewegung. Hier also etwas reinzuinterpretieren könnte in er Tat eher den Anschein erwecken, als wolle man die AfD bewusst verunglimpfen.
    Ich lasse mich nur von Inhalten und echten Aussagen leiten.

    Der Unterschied zwischen uns ist jedoch folgender: du siehst die Einteilung der Mensch nach ihrem nutzen für sinnvoll und nicht menschenverachtend ein. Zudem bist du der Ansicht, dass ein Staat entscheiden dürfe, wer rein darf und wer nicht. Das ist für dich nicht rechts, sondern normal.
    daher kannst du natürlich gar nicht verstehen, dass es Menschen gibt, die die Partei rechts sehen.
    Ich bin sogar überrascht davon. Denn ich dachte bislang, ich wäre ein Einzelfall und nur ich hätte diese globale Ansicht. Daher freue ich mich riesig, dass das auch noch andere sehen und dass viele Deutsche doch weltoffener, liberaler und toleranter sind.

    Natürlich hast du recht damit, dass CDU/CSU aus dieser Logik heraus auch sehr weit rechts stehen. Das habe ich aber schon immer gesagt. Nur da stand ich tatsächlich ziemlich alleine da.

  2.  
    Anzeige
  3. #262
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Hab mir mal den Blog zu der Sendung durchgelesen.
    Dieser Kommentar gefällt mir:

    Sachliche Positionen wurden auf dümmliche Polemik reduziert. Politikshow mit Inhalten àla Dschungelbuch. Durchgehend eine Beleidigung für jeden normal denkenden Wähler.

    Unser sterbenskrank dahinsiechendes Parteiensystem baut auf Polarisierung, auf die – über die Medien instrumentalisierte – mentale Spaltung in Rechts und Links. Der in dem Bann dieser Gegensätze und scheinbar einzigen Möglichkeiten befangene Bürger verlernt dadurch das freie, davon unabhängige Denken!


    Das Erste - Anne Will Blog » Blog Archiv » Euro-Kritiker auf dem Vormarsch

    Ansonsten: ja, die PIRATEN waren eine interessante Gruppierung.
    Die sich aber selbst ins vorläufige Aus geschossen hat.
    Aktuell nur mehr akademisches Gelaberer um des Laberns willen.
    Und liberal?

    Kenne ein ehemaligen Vorstand der PIRATEN persönlich.
    Total engagiert, prima Ideen, für mich ein wirklich Liberaler - der aber wegen der steigenden Zahl linker und rechter Extremisten bei den PIRATEN keine Chance auf Umsetzung seiner Ideen hatte.

  4. #263
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    ... Wahl-o-maten ...
    Weil Du ihn erwähnt hast und Du ja Meinungs-offen bist, vielleicht interessiert Dich dieser Beitrag:
    Wahl-O-Mat: Politik als linksgebürstetes Klickspiel - Henning Lindhoff - eigentümlich frei

    Achtung - irgendwelche "Politikwissenschaftler" sehen das Blatt bei den "Neuen Rechten".
    Also ganz vorsichtig und nur mit spitzen Fingern lesen.

    eigentümlich frei (kurz: ef) ist eine seit 1998 erscheinende politische Monatsschrift mit zehn Ausgaben pro Jahr.[1] Ihre Positionen bezeichnet Herausgeber und Chefredakteur André F. Lichtschlag[2] als individualistisch, kapitalistisch und libertär.[3] Politikwissenschaftler sehen in der Zeitschrift weltanschauliche und personelle Überschneidungen mit der Neuen Rechten.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Eigent%C3%BCmlich_frei

    Marc-Felix Serrao war in der Süddeutschen Zeitung 2010 der Meinung, eigentümlich frei sei eine „radikal-, einige würden sagen brachialliberale[] Zeitschrift“.

    Also egal wie, aber immer was gaaaanz schlimmes .....

  5. #264
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Weil Du ihn erwähnt hast und Du ja Meinungs-offen bist, vielleicht interessiert Dich dieser Beitrag:
    Wahl-O-Mat: Politik als linksgebürstetes Klickspiel - Henning Lindhoff - eigentümlich frei
    Ist schon richtig, was dort steht. Über diese Dinge hatte ich mich schon zu den Anfangszeiten des Wahl-o-meters aufgeregt. Wenn ich dabei sind, gebe ich den Nutzern auch immer den Tipp, der im Bericht ganz unten steht:

    Im nächsten Wahl-O-Mat betätigen Sie nach dem ersten Parteienvergleich einfach den Zurück-Knopf Ihres Internet-Browsers und wählen auch die (anderen) kleinen Parteien zum Vergleich aus. Eine nach der anderen. Nur mal so zum Spaß, egal was Big Brother über die Partei warnend voranstellt.

    Wobei es besser wäre, wenn man sein Bundesland eingibt und dann alle Parteien aus seinem Land zur Auswahl hätte. Ich kenne jemand, der hatte die RENTNER ganz oben und war dann ganz enttäuscht, als er in der Wahlkabine die Partei nicht finden konnte. Man sollte ohnehin alle Parteien überall zulassen.

    Für alles andere muss sich der Wähler eben selbst kümmern. Die Fragestellung suggerieren die richtige Antwort. Ja, aber nur, wenn man sich beeinflussen lässt. Und die Kurzbeschreibungen sind auch nicht immer auf ähnlichem Niveau. Aber ich sage es ja immer: wer eine Meinung hat sollte auch dazu stehen und sich nicht von anderen beeinflussen lassen.
    Aber so tragisch sehe ich diese Dinge nicht. Das Beispiel mit den Violetten zeigt es ja: als Esoteriker würde ich mit der Beschreibung ja erst recht angezogen werden.

  6. #265
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.055
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Hab mir mal den Blog zu der Sendung durchgelesen.
    Dieser Kommentar gefällt mir:

    Sachliche Positionen wurden auf dümmliche Polemik reduziert. Politikshow mit Inhalten àla Dschungelbuch. Durchgehend eine Beleidigung für jeden normal denkenden Wähler.

    Unser sterbenskrank dahinsiechendes Parteiensystem baut auf Polarisierung, auf die – über die Medien instrumentalisierte – mentale Spaltung in Rechts und Links. Der in dem Bann dieser Gegensätze und scheinbar einzigen Möglichkeiten befangene Bürger verlernt dadurch das freie, davon unabhängige Denken!
    Mir auch.

    Ausdrucken (nicht 3D) und an den Monitor kleben.

  7. #266
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.055
    Die Überprüfung zweier Frankfurter Wahllokale hat der AfD in der Landtagswahl 31 zusätzliche Stimmen beschert. Diese wurden im vorläufigen Ergebnis nicht berücksichtigt. Ex-CDU-Mitglied Joachim Ley waren Unstimmigkeiten aufgefallen, die zu einer Überprüfung führten. Fehler bei Hessen-Wahl: Zusätzliche AfD-Stimmen aufgetaucht | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

  8. #267
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Nokhu Beitrag anzeigen
    Die Überprüfung zweier Frankfurter Wahllokale hat der AfD in der Landtagswahl 31 zusätzliche Stimmen beschert. Diese wurden im vorläufigen Ergebnis nicht berücksichtigt. Ex-CDU-Mitglied Joachim Ley waren Unstimmigkeiten aufgefallen, die zu einer Überprüfung führten. Fehler bei Hessen-Wahl: Zusätzliche AfD-Stimmen aufgetaucht | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN
    Interessant wäre zu wissen, wieviel Stimmen für die anderen Parteien bei der Nachzählung dazugekommen sind.
    Wenn jedoch nur die AFD-Stimmen verschwunden waren, wäre das ein wirklicher Skandal. Dann sollte man das jetzige Wahlsystem abschaffen. Wahlfälschungen wären ja dann wohl an der Tagesordnung.

  9. #268
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    In dem Fall betraf es wohl wirklich nur diese Stimmen.

    Aber wie schon erwähnt gibt es ja seit längerem Merkwürdigkeiten.
    Schade dass es überhaupt und sogar in Deutschland Anlässe für Misstrauen gibt.
    Und wenn man hinterfragt, dann ist man ein N.azi und/oder Verschwörungstheoretiker ....

    https://www.facebook.com/Anonymous.K...844444195353:0

    Wie am Tag der Wahl berichtet: bei uns wurde kein Mensch nach einem Ausweis gefragt.
    Ist sicher nicht entscheidend, aber irgendwie auch nicht in Ordnung.

    Das sieht auch die WiWo so, selbst wenn sie an anderer Stelle das Ganze auch schon mal ins Lächerliche zieht.

    http://www.wiwo.de/politik/deutschla...n/8845754.html

    Auch wenn all diese kleinen Pannen Marcel Hofbauer und Anhängern der AfD sicher keine Neuwahlen bescheren werden, peinlich sollten sie den Wahlämtern schon sein.

  10. #269
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.055
    Sehr aussagekräftiges Video :


    Danke CDU Wähler.

  11. #270
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Da selbst solche oberpeinlichen und eigentlich sofort sichtbaren "Merkwürdigkeiten" nicht vor Veröffentlichung noch einmal überprüft werden, gibt man natürlich irgendwelchen Spekulationen viel Raum:


Seite 27 von 69 ErsteErste ... 17252627282937 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 2013 - Deutschland hat die Wahl
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 1105
    Letzter Beitrag: 24.09.13, 21:59
  2. Wahl 2013 - Umfrage
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 133
    Letzter Beitrag: 23.09.13, 06:39
  3. Nach der Wahl 2011
    Von Bukeo im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 799
    Letzter Beitrag: 20.11.12, 04:26