Seite 8 von 15 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 149

Deutsche wünschen sich Sozialismus

Erstellt von Bajok Tower, 14.08.2011, 12:14 Uhr · 148 Antworten · 7.245 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    ich kenne nur ölfuss aus dem wernerfilm.

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Mal wieder zum Thema zurück, gestern habe ich die Erinnerungen Joachim Gaucks zuende gelesen. Das ganze Buch kann ich nur empfehlen, aber hier würde ich am liebsten das ganze Kapitel "Freiheit die ich meine" zitieren. Insbesondere Bajok Tower rate ich dringend die Lektüre an.

  4. #73
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.833
    Ab dem 10.10. setzen sich Merkel und Rösler nach Vietnam ab,

    Ein Unglueck kommt selten allein - Nach Nesat nun Merkel - Zwischen Traditionen und Moderne

  5. #74
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Fast Drei Prozent. Das gefaellt mir.

  6. #75
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Mal wieder zum Thema zurück, gestern habe ich die Erinnerungen Joachim Gaucks zuende gelesen. Das ganze Buch kann ich nur empfehlen, aber hier würde ich am liebsten das ganze Kapitel "Freiheit die ich meine" zitieren. Insbesondere Bajok Tower rate ich dringend die Lektüre an.
    Chak, da liessen sich noch ein paar andere benennen.
    Denen solltest Du dieses Buch viel dringender ans Herz legen.

    Die diffamieren naemlich - auch von Dir unwidersprochen - andere einfach mal als Stasispitzel, erklaeren ihnen missliebige zu "Mitarbeitern der Organe" und sabbern was weiss ich nicht alles - ohne davon irgendetwas auch nur im Ansatz verstanden zu haben.

    Dagegen ist BT im Vergleich zu diesen verbitterten Verleumdern nur ein harmloser Traeumer.
    Das eine geschah und geschieht aus menschlicher Niedertracht.

    Die Einwuerfe eines BT sind zwar manchmal abenteuerlich.
    Sie waren aber selten persoenlich und noch seltener unter der Guertellinie.

    Aber jeder entscheidet natuerlich fuer sich selbst, wie er dies priorisiert und wem er welche Buecher empfiehlt ......



    @BT
    Dir rate ich - neben der Empfehlung von Chak - zu dieser Lektuere
    http://www.amazon.de/Archipel-GULAG-...7447965&sr=8-1
    Auf Dein Feedback bin ich gespannt.

  7. #76
    Avatar von wansuk

    Registriert seit
    24.04.2005
    Beiträge
    968

  8. #77
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Die diffamieren naemlich - auch von Dir unwidersprochen - andere einfach mal als Stasispitzel, erklaeren ihnen missliebige zu "Mitarbeitern der Organe" und sabbern was weiss ich nicht alles - ohne davon irgendetwas auch nur im Ansatz verstanden zu haben.
    Abgesehen davon, dass wir das an der entsprechenden Stelle diskutieren sollten, wie allgemein Usus und hier frueher gar strenge Forenregel, ziehe ich mir doch nicht den Schuh an fuer jeden Unsinn, dem ich nicht widerspreche, zumal ich denke du kannst dich selbst wehren.

  9. #78
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.960
    Umfragen und die Antworten auf solche, sowie die Bewertung derselbigen durch die Befrager können leicht in die Irre führen.

    Wenn man klar die Frage stellt " Können Sie sich vorstellen in im Sozialismus wie in der ehem.DDR zu leben" dann wird wohl
    der Prozentsatz der positiven Reaktion wohl gegen 0 gehen.

    Liest man die späten Aufsätze Lenins zu Sozialismus, Staat und Wirtschaft ( Stichwort Neue ökonom.Politik) so könnte man
    glauben Die BRD der 70' und 80' wäre ein nahezu Sozialistisches Land gewesen.

    Dort hat Lenin klar herausgestellt was der Staat und was der Markt !!! regeln soll.( dieses hat er nicht lange überlebt, und dann kam Stalin) Die Deppen im Politbüro haben diese Ausführungen nie verstanden oder wollten es nicht, daher auch keine weiteren Veröffentlichungen derselbigen nach den 60'.








    Und das die BRD in diesen Jahren sozialer war ist unbestreitbar, denk ichL

  10. #79
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309
    Die "Deppen im Politbüro" waren überhaupt nicht dumm - angesichts der Entwicklung ab Gorbatschow oder auch Deng Xiao-Ping: D.h. die Marktwirtschaft läutet objektiv und unaufhaltsam das Ende des Sozialismus ein. Ihn damit verbessern zu wollen ist eine Illusion. Die Wahrheit haben wir heute in Rußland und China. Ob nominell oder nicht: Es herrscht Kapitalismus.
    Im Sinne des Sozialismus hatten also Hardliner wie Stalin und Mao recht, wenn sie gegen private Tendenzen vorgingen ("Kulaken" und "Machthaber auf dem kapitalistischen" Weg"). Auch Lenin erkannte das schon und fürchtete den "kleinbürgerlichen Ozean" mehr als die schnell beseitigte Großkapitalistenklasse. Aus dem Kleinbürgertum entsteht all das neu, wenn man nicht konsequent jede Marktwirtschaft und freie Meinung unterdrückt. Deshalb ist ein "demokratischer Sozialismus" auch ein Widerspruch in sich.

    Daß der Kapitalismus negative Seiten hat, wissen wir alle (Nur simple Gemüter stellen sich Sozialismuskritiker als "Kapitalistenfreunde" vor).

  11. #80
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.960
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Die "Deppen im Politbüro" waren überhaupt nicht dumm - angesichts der Entwicklung ab Gorbatschow oder auch Deng Xiao-Ping: D.h. die Marktwirtschaft läutet objektiv und unaufhaltsam das Ende des Sozialismus ein. Ihn damit verbessern zu wollen ist eine Illusion. Die Wahrheit haben wir heute in Rußland und China. Ob nominell oder nicht: Es herrscht Kapitalismus.
    Im Sinne des Sozialismus hatten also Hardliner wie Stalin und Mao recht, wenn sie gegen private Tendenzen vorgingen ("Kulaken" und "Machthaber auf dem kapitalistischen" Weg"). Auch Lenin erkannte das schon und fürchtete den "kleinbürgerlichen Ozean" mehr als die schnell beseitigte Großkapitalistenklasse. Aus dem Kleinbürgertum entsteht all das neu, wenn man nicht konsequent jede Marktwirtschaft und freie Meinung unterdrückt. Deshalb ist ein "demokratischer Sozialismus" auch ein Widerspruch in sich.

    Daß der Kapitalismus negative Seiten hat, wissen wir alle (Nur simple Gemüter stellen sich Sozialismuskritiker als "Kapitalistenfreunde" vor).
    Natürlich waren die net dumm, daher das wollten nicht verstehen, diel Verstaatlichung der klein und mittelständigen Familienbetriebe war kontraproduktiv für die Versorgung der Bevölkerung, da damit Eigeninitiative und Kreativität beschnitten wurde, aber Eigeninitiative und Kreativität sind schlecht für die absolute Macht, den wo Leute denken, folgen sie nicht immer so wie sie sollen und dann verliert man Stück für Stück dieselbige. Glücklicherweise haben die Typen den Löffel abgegeben.

    Das viele Ossis den Sozialismus gerne wieder hätten glaub ich, viele haben wirklich geglaubt das der Westen golden ist, und
    völlig ignoriert das Wohlstand meistenteils nur durch harte Arbeit entsteht.

    "Wie wir heute arbeiten, werden wir morgen leben." stimmt jetzt erst recht.

Seite 8 von 15 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.08.10, 20:37
  2. Sozialismus in Venezuela
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.11.09, 14:40
  3. "Wie sich deutsche Ehemänner ein gehorsame Frau suchen..."
    Von Schwarzwasser im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 06.02.06, 22:54