Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 139

Der öffentliche Dienst und das häufige Versagen der Landespolitiker in Berlin

Erstellt von socky7, 29.12.2017, 09:16 Uhr · 138 Antworten · 4.063 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.574

    Der öffentliche Dienst und das häufige Versagen der Landespolitiker in Berlin

    Berlin dürfte zukünftig in einigen Bezirken eine "No-go-Area" = rechtsfreier Raum werden. Einige Gebiete im Wedding und in Moabit (Bezirk Mitte), in Kreuzberg und in Neukölln sind heute bereits No-go-Areas.
    Schuld sind überwiegend unfähige Politiker und ein ebenso unfähiger öffentlicher Dienst, wie es ihn in Deutschland kein zweites Mal gibt.
    Hier wieder ein bezeichnendes Beispiel:

    https://www.bz-berlin.de/berlin/char...-justizbeamten

    Was mich hierbei wundert:
    Drei von den vier Ausbrechern haben nur noch wenige Monate Haftstrafe zu verbüßen. Offenbar wissen die, dass ihnen nach erneuter Inhaftierung auch keine längere Haftstrafe droht? Denn die "Berliner Kuscheljustiz" ist bundesweit für lasche Gerichtsurteile bekannt. Das lockt Kriminelle aus aller Welt scharenweise in die Stadt an der Spree.

    "Berlin ist die Hauptstadt des Verbrechens
    Totschlag, Se xualdelikte, Körperverletzungen - die Zahl der Gewalttaten ist laut Polizeistatistik deutlich gestiegen."

    http://www.tagesspiegel.de/politik/k.../19711644.html

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    6.914
    Hahaha-als erste Maßnahme würde ich ja als verantwortlicher Justizsenator(Grüne ???) sofort die Flex, den Bohrhammer und vor allem die Überwachungskamera vom Dienst suspendieren.Danach würde ich die üblichen Verdächtigen zu einer spontanen Demo unter dem Motto :"Free Willi" oder "Refugees are welcome" anheuern.
    Last but not least findet dann das in Berlin bekannte "Über Bande -Spiel" des Zuschiebens der zuständigen Verantwortlichkeiten von einer Senatorenstelle zur Anderen statt.
    Schlußendlich findet man dann in John F. Kennedy den Hauptverantwortlichen-hatte der sich doch bereits 1963 dazu bekannt"Isch bün ain Börlina !"

  4. #3
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.574
    Zitat Zitat von Chumpae Beitrag anzeigen
    ... als verantwortlicher Justizsenator(Grüne ???) ....
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dirk_Behrendt

    (Anm.: Die Landesminister werden in Berlin Senatoren genannt.)

  5. #4
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    7.729
    Seit rund einem Jahr gibt es in einigen NRW-Städten Kamera-Überwachung an neuralischen Punkten. In Duisburg z.B. in Marxloh. Eigentlich als Versuch gestartet, wird das jetzt weitergeführt, da die Polizei eine positive Bilanz gezogen hat. Delikte gehen teils drastisch zurück. Natürlich kostet das zusätzliches Geld, da rund um die Uhr jemand die Monitore im Blick hat. Als ich Anfang des Jahres in Maastricht war, haben mich die Kameras an fast jeder City-Kreuzung überrascht, aber keinesfalls gestört, eher im Gegenteil. Wahrscheinlich ist das die logische Entwicklung, zu der man einige grüne Berufsneurotiker allmählich überreden muss.

  6. #5
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.440
    Daran ist nicht der kleine oder mittlere Beamte oder Angestellte des öffentlichen Dienstes schuld, sondern unsere Merkel, ihre mitschleimenden Politiker und sonstige Führungspersonen, damit alles auf einer Linie läuft und jeder von denen seinen Posten behält. Die AFD und ihre Wählerschaft ist das einzige Schreckgespenst in dieser Szenerie und bedroht somit viele Sessel. Dass es so wie jetzt nicht weitergehen kann oder darf, ist vielen pflichtbewussten Beamten und Angestellten klar. Aber, was sollen diese Leute ohne Rückendeckung machen? Ihre eigene Stelle riskieren, damit wieder ein linientreuer Mitläufer mehr im Spiel mitspielt. Die Schlange muss zuerst ihren Kopf verlieren!

  7. #6
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    5.086
    Die Berliner sollten sich mal bei der bay. ÖDP erkundigen, wie man den (kpl. bay.) Senat per Volksentscheid in die Wüste schicken kann!

  8. #7
    Avatar von freiberger

    Registriert seit
    20.10.2012
    Beiträge
    1.075
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen

    "Berlin ist die Hauptstadt des Verbrechens
    Totschlag, Se xualdelikte, Körperverletzungen - die Zahl der Gewalttaten ist laut Polizeistatistik deutlich gestiegen."

    Kriminalstatistik 2016: Berlin ist die Hauptstadt des Verbrechens - Politik - Tagesspiegel

    LOL,ich mach jetzt auch mal ne Kriminalitätsstatistik.Mit den Zahlen von Lothar de Münchhausen.

    Nehmen wir Frankfurt.3,3% gesunken.Gesunken von was? Also Kopfrechnen bin ich jetzt schwach.Sagen wir mal 1000000 Straftaten in 2015. 3,3% gesunken bedeutet dann 967000 Straftaten in 2016.
    Jaja,die braven Frankfurter.Das passieren allein an einem Bundesligawochenende mehr Straftaten als im bösen Erfurt im ganzen Jahr.

    Und damit noch einer der Raussreisser in Dunkeldeutschland.Erfurt mit 13,7% Anstieg.Und wieder: Anstieg von welcher Basis aus? Machen wir es mal extrem.Nehmen wir die Zahl von 100 Straftaten in 2015.Das wären dann furchtbare 13,7 Straftaten mehr.

    Na das sieht doch für das braune Ossipack garnich so schlecht aus.Also in meiner Statistik.

  9. #8
    Avatar von Eutropis

    Registriert seit
    27.05.2014
    Beiträge
    9.653
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Hier wieder ein bezeichnendes Beispiel:

    https://www.bz-berlin.de/berlin/char...-justizbeamten
    Ich kenn das von meinen Viechern.
    Man muss ab und zu genau durchzählen
    Heute fand man 14 !!! Std. später heraus, dass noch ein 5. Häftling fehlt.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/char...ftling-ist-weg

  10. #9
    Avatar von Rooy

    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    1.221
    Zitat Zitat von freiberger Beitrag anzeigen
    LOL,ich mach jetzt auch mal ne Kriminalitätsstatistik.Mit den Zahlen von Lothar de Münchhausen.

    Nehmen wir Frankfurt.3,3% gesunken.Gesunken von was? Also Kopfrechnen bin ich jetzt schwach.Sagen wir mal 1000000 Straftaten in 2015. 3,3% gesunken bedeutet dann 967000 Straftaten in 2016.
    Jaja,die braven Frankfurter.Das passieren allein an einem Bundesligawochenende mehr Straftaten als im bösen Erfurt im ganzen Jahr.

    Und damit noch einer der Raussreisser in Dunkeldeutschland.Erfurt mit 13,7% Anstieg.Und wieder: Anstieg von welcher Basis aus? Machen wir es mal extrem.Nehmen wir die Zahl von 100 Straftaten in 2015.Das wären dann furchtbare 13,7 Straftaten mehr.

    Na das sieht doch für das braune Ossipack garnich so schlecht aus.Also in meiner Statistik.
    Bei deiner Statistik kann man auch nur lol sagen!
    1 Mio Straftaten auf ca. 730.000 Einwohner in Frankfurt am Main??? Ich hoffe du meinst Frankfurt am Main und nicht Frankfurt an der Oder, sonst wäre die Rechnung noch absurder!
    Und dann über den Öffentlichen Dienst herziehen

  11. #10
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.574
    Ein Gefängnisausbruch ohne Sachbeschädigung und ohne Körperverletzung ist in Deutschland nicht strafbar.
    Den entflohenen Häftlingen dürfte von der Berliner Kuscheljustiz demnach keine verlängere Haftstrafe aufgebrummt werden, falls sie wider Erwarten gefasst werden. Nach meiner Einschätzung sind die vier Häftlinge bereits im Ausland und genießen die neue Freiheit.

    https://www.welt.de/vermischtes/arti...afbar-ist.html

    Hinsichtlich "Schutz von Persönlichkeitsrechten von entflohenen Strafgefangenen" unterscheiden sich Thailand und Deutschland (insbesondere im Bundesland Berlin mit einem grünen Justizsenator) ganz erheblich. In Thailand wären sofort nach Ausbruch Fahndungsfotos der entflohenen Häftlinge veröffentlicht worden.

    "Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) kündigte eine Überprüfung aller Sicherheitsmaßnahmen in der Vollzugsanstalt an. „Zudem werden die Vorkehrungen verstärkt, bis alles aufgeklärt ist.“
    Aus Rücksicht auf die Persönlichkeitsrechte der Flüchtigen hat die Polizei bisher darauf verzichtet, Fahndungsfotos zu veröffentlichen."

    Zuweilen wird - vermutlich zu Recht - behauptet: "In Berlin geht Täterschutz vor Opferschutz!"

    Wenn man in den Printmedien Fotos von brutalen Schlägern verpixelt (also unkenntlich macht) und von den Opfern nicht, dann kann an dieser Behauptung etwas dran sein.

Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 01.08.10, 12:49
  2. Der erste Tote... und 20 Verletzte sind das Ergebniss
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 30.07.08, 13:28
  3. Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 25.10.03, 13:02
  4. Was prüft das OLG bei der Heirat ?
    Von Krasang im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.04.03, 22:24
  5. Der alte Mann und das Meer
    Von xenusion im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.04.02, 23:21