Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 178

Der NSU-Prozess

Erstellt von Uns Uwe, 07.05.2013, 21:49 Uhr · 177 Antworten · 13.723 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.736

    Der NSU-Prozess


  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Willi
    Avatar von Willi
    Na endlich mal einer, der diesen Thread aufmacht. Dachte schon, das dieses brisante Thema keinen interessiert.

    Die regierungsnahe "Sabah" sieht eine Mitverantwortung des deutschen Staates für die Verbrechen des NSU, andere kritisieren den Auftritt von Beate Zschäpe.
    Sehe ich genau so. Der Staat hat auf sämtlichen Ebenen versagt. Ich gehe sogar soweit und behaupte, das das vom Staat so gewollt war.
    Der Zschäpe hätte ich gestern so ein paar in die Fresse hauen können, so arrogant kam die rüber. Kein bißchen Reue.
    Ich hoffe, das Gericht kann ihre Schuld beweisen. Wird aber schwer, weil die Zschäpe die Schnauze nicht aufmacht.

  4. #3
    Avatar von Khun_Mii

    Registriert seit
    26.06.2006
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von Willi Beitrag anzeigen
    Der Zschäpe hätte ich gestern so ein paar in die Fresse hauen können, so arrogant kam die rüber. Kein bißchen Reue.
    Wäre denn ihre (vermutliche) Schuld geringer, wenn sie Reue gezeigt hätte?

    Wer zehn Menschen geplant, aus rassistischer Motivation ermordet, hat doch nicht alle Latten am Zaun. Das derjenige das hinterher bereut, war doch auch nicht zu erwarten.

    Mich stört eher, dass aus dem Gerichtsprozess jetzt ein Medienspektakel gemacht wird. Soviel Aufmerksamkeit hat sie nicht verdient!

  5. #4
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.537
    Ähh, ich frag jetzt mal doof, ist ihre Mittäterschaft schon bewiesen? Ich bin da nicht richtig informiert.
    Reicht es, wenn ich einfach glaube, was in der Zeitung steht?

    ...und nein, ich bin kein .....

  6. #5
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.736
    Zitat Zitat von Khun_Mii Beitrag anzeigen
    Mich stört eher, dass aus dem Gerichtsprozess jetzt ein Medienspektakel gemacht wird. Soviel Aufmerksamkeit hat sie nicht verdient!
    Die Opfer geraten ja in den Medien fast total in die Nebenrolle. Alles fokusiert sich auf den vermeintlichen Teufel in Menschengestalt. Hauptsache man kann die Teufelin vermarkten und Auflage machen. Fakten werden durch die Polemik nicht wirklich transportiert. In diesem Fall gibt es sehr merkwürdige Vorkommnisse. Zum Beispiel kann ich mir sehr schwer vorstellen, dass zwei eiskalte, schwer bewaffnete Serienmörder sich in einem Wohnmobil erschiessen, weil zwei Streifenpolizisten vor der Tür stehen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass diese drei Verbrecher ohne jegliche Hilfe jahrlang unentdeckt geblieben sind.

    Vielleicht wäre das Trio schon viel früher aufgeflogen, wenn die Medien und der staatliche Apparat sich so engagiert hätten, wie jetzt bei dem Prozess. Merkwürdigerweise, ist ja damals in ganz anderen Richtungen ermittelt worden. Warum auch immer.

  7. #6
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Khun_Mii Beitrag anzeigen
    Wäre denn ihre (vermutliche) Schuld geringer, wenn sie Reue gezeigt hätte?
    Man sollte auch an die Zukunft denken. Natürlich wird ihre Reaktion eine verständliche zusätzliche Wut und Haß in der gesamten islamischen Welt auslösen, die dann höchstwahrscheinlich in Terror enden werden.
    Gewalt erzeugt Gegengewalt. Arrogantes Verhalten erzeugt Gegenarroganz. Reue erzeugt Erbarmen und Friedfertigkeit.
    Ganz einfach.

    Das Medienspektakel ist berechtigt. Es geht immerhin um die größte Mordserie seit der Judenvernichtung auf deutschem Boden. Viel wichtiger ist aber, dass es hier um die größte Unterstützung von deutschen Behörden für rassistische Morde geht - wobei das wohl leider nicht vor Gericht geklärt wird - und sicher auch kaum von den deutschen Medien - aber es gibt ja zum Glück neutrale internationale Journalisten, die hierfür ein Feingespür entwickeln. Spannend wird es also erst, wenn sich Deutschland vor dem internationalen Gerichtshof verantworten muss.

  8. #7
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Beim Nachbarn gefunden -> Expat in Phnom Penh: NSU-Terror

  9. #8
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Willi Beitrag anzeigen
    Der Staat hat auf sämtlichen Ebenen versagt. Ich gehe sogar soweit und behaupte, das das vom Staat so gewollt war. ...
    Ist das nicht ein wenig zu einfach, @Willi?
    Noch bis Dezember 2009 ging selbst beim SPIEGEL niemand von einem rassistischen Hintergrund aus:

    Fahnder der BKA-Ermittlungsgruppe "Ceska" gehen nun dem Verdacht nach, die Ermordung von neun Männern quer durch die Bundesrepublik könnte im Zusammenhang stehen mit Wettbetrügereien und verschobenen Fußballspielen, gegen die derzeit die Staatsanwaltschaft Bochum ermittelt.

    Neun Männer, acht Türkischstämmige und ein Grieche, waren zwischen 2000 und 2006 an verschiedenen Orten in der Republik regelrecht hingerichtet worden. Die Männer kannten sich nicht, es gab kein erkennbares Motiv, es gab nur eine Gemeinsamkeit. Alle neun starben durch dieselbe Waffe, eine Pistole tschechischen Fabrikats, Marke Ceska, Typ 83, Kaliber 7,65 Millimeter.

    Erstmals gibt es jetzt ein plausibles Motiv, warum die Opfer erschossen wurden. Ging es etwa um Wett- oder Spielschulden?
    Mysteriöse Erschießungen: Spur der Döner-Mörder führt zur Wettmafia - SPIEGEL ONLINE

    Und wer die Randbedingungen von tuerkischen Geschaeftsleuten ein klein wenig kennt (gilt leider auch fuer andere Nationen), fuer den ist es sehr wohl zumindestens vorstellbar, dass die Toetungen auch mit dem Thema "Schutzgeldzahlungen" und/oder "Spielschulden" in irgendeinem Zusammenhang gestanden haben koennten(!).

    Kein Frage, hier sind den Behoerden schwere Fehler bei den Ermittlungen unterlaufen.
    Aber: die konsequente Trennung von Geheimdiensten und Polizei ist den Erfahrungen des 3.Reiches geschuldet.

    Dass diese konsequente Trennung in diesem Fall ironischerweise diesen Bekloppten Zeit verschafft und weitere Opfer gekostet hat, ist natuerlich schrecklich.
    Dennoch hoffe ich, dass die Trennung nun nicht im Kontext dieser Ereignisse aufgehoben wird, sondern die Kommunikationsschnittstellen verbessert werden.

    Der Hinweis von @Yogi sollte auch beachtet werden: in diesem Fall gelten tatsaechlich kaum mehr irgendwelche wichtige Regeln.
    Ein wesentliches Prinzip unserer Rechtssprechung, die Unschuldsvermutung, ist laengst ausser Kraft gesetzt.
    Entschaedigungen werden gezahlt, bevor die Schuldigen rechtskraeftig verurteilt sind und eine Schadensersatzregelung formuliert ist.

    Der politische Druck auf das Gericht ist enorm - eine Situation, die wir sicherlich in vielen anderen Faelle argwoehnisch bemaengeln wuerden.
    Viel zu viele - egal ueber welche juristische Kompetenz sie verfuegen - fuehlen sich berufen, die Entscheidungen des Gerichtes zu kommentieren.

    In Faellen, wo die Politik sich wirklich empoeren sollte, schweigt sie.
    Gemeint sind die vielfachen Aeusserungen, die unser Rechtssystem grundsaetzlich diskreditieren.
    Zumal dann, wenn sie aus Ecken kommen, wo das Thema Rechtsstaatlichkeit eine wesentlich niedrigere Prioritaet geniesst, als in unserem Land.

    Ich verstehe mittlerweile diejenigen, die von einer politischen Instrumentalisierung des Dramas sprechen.
    Dass uns dies in der Sache hilft, wage ich einfach mal zu bezweifeln.

    Schade, aber ich muss es erwaehnen, um nicht sofort von vielen wegen meiner kritischen Betrachtung als Reinkarnation von Joseph ........ bezeichnet zu werden:

    in keiner Weise moechte ich mit meinem Plaedoyer die Morde relativieren.
    Und als mehrfacher Vater weiss ich, was der Verlust von Familienangehoerigen und besonders der von Kindern bedeutet.
    Niemandem wuensche ich diese Erfahrung und ich fuehle mit den Opfern.

    Und bin der Meinung, dass eine lueckenlose, sachliche und transparente Aufklaerung plus anschliessendem rechtsstaatlichem Prozess und harter Strafen unbedingt von Noeten ist.
    Die aber auch in diesem Fall allen bewaehrten Regeln und der bislang gelebten Rechtsstaatlichkeit genuegen muss.

    Ein letzte Anmerkung: diese Morde in die Naehe des Voelkermordes an den Juden zu ruecken, halte ich fuer weit hergeholt.
    Dies birgt ausserdem die Gefahr, dass der aktuelle Fall ins Laecherlich gezogen wird.

    Den Wahnsinn von ein paar Kranken auf ein ganzes Volke zu projezieren ist kontraproduktiv.
    Schon gar nicht entspricht sie dem Verstaendnis der ueberwaeltigenden Mehrheit in diesem Land, die diese rassistischen Taten verabscheut.

    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Das Medienspektakel ist berechtigt. Es geht immerhin um die größte Mordserie seit der Judenvernichtung auf deutschem Boden.
    Soso, die groesste Mordserie seit der Judenvernichtung auf deutschem Boden?
    Ich hatte da anderes in Erinnerung.

    Fuer die laengste Mordserie mit den meisten Opfern in der Geschichte der Bundesrepublik traegt die RAF die Verantwortung.
    Aber ja, das waren natuerlich fast nur deutsche Opfer und es handelte sich um gerechten, weil linker Terror:

    Norbert Schmid
    Herbert Schoner
    Hans Eckhardt
    Paul A. Bloomquist
    Clyde R. Bonner
    Ronald A. Woodward
    Charles L. Peck
    Andreas Baron von Mirbach
    Dr. Heinz Hillegaart
    Fritz Sippel
    Siegfried Buback
    Wolfgang Göbel
    Georg Wurster
    Jürgen Ponto
    Heinz Marcisz
    Reinhold Brändle
    Helmut Ulmer
    Roland Pieler
    Arie Kranenburg
    Dr. Hanns Martin Schleyer
    Hans-Wilhelm Hansen
    Dionysius de Jong
    Johannes Goemans
    Edith Kletzhändler
    Dr. Ernst Zimmermann
    Edward Pimental
    Becky Jo Bristol
    Frank H. Scarton
    Prof. Dr. Karl-Heinz Beckurts
    Eckhard Groppler
    Dr. Gerold von Braunmühl
    Dr. Alfred Herrhausen
    Dr. Detlev Carsten Rohwedder
    Michael Newrzella


    34 Opfer.
    Und der Terror dauerte 28 Jahre .....

  10. #9
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.030
    Wie der Tagesspiegel berichtet, fordert der türkische Politiker Mahmut Tanal (Foto oben), das Kruzifix aus dem Gerichtssaal A 101, in dem der NSU-Prozess stattfindet, sofort zu entfernen. Es sei eine “Bedrohung” für alle Nichtchristen, empört sich der Moslem.
    Umgekehrt wird ein Schuh draus.
    Mohamedaner und Islam sind eine Bedrohung für ALLE Nichtmohammedaner.
    Deshalb alle MohammedanerInnen und Mohammedaner_Innen raus aus dem Gerichtssaal.

    Tanal ist kein Verfahrensbeteiligter, sondern lediglich ein interessierter Beobachter.
    Umso peinlicher und abstoßender ist der großkotzige Stil, in dem er die sofortige Entfernung des Kreuzes verlangt.
    … und demnächst wird noch verlangt, fünfmal am Tag die Verhandlung für Gebetspausen zu unterbrechen und dass die Angeklagte gefälligst in Burka dort zu sitzen hat, da ihr Anblick evtl. den ein oder anderen erregen könnte?

    Wundern würde es mich jedenfalls nicht!

  11. #10
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    Beim Nachbarn gefunden -> Expat in Phnom Penh: NSU-Terror
    Was waere denn Deine eigene Schlussfolgerung nach Lektuere der verlinkten Infos?

Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 454-mal Kinder missbraucht! Nach dem Prozess wurde der Berliner erst mal freigelassen
    Von brumfiz im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.04.13, 01:33
  2. Warum US-Zensur im Prozess über den 9/11?
    Von Samuimike1 im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.12.12, 18:51
  3. NO USE - kein Prozess gegen Waffenschmuggler
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.08.11, 15:22
  4. Freundin ohne Pass und Prozess am Hals
    Von brainy im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.11.07, 01:01