Seite 13 von 58 ErsteErste ... 3111213141523 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 574

Der Gaddhafi Clan

Erstellt von Samuianer, 24.02.2011, 10:14 Uhr · 573 Antworten · 19.887 Aufrufe

  1. #121
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    ob flüchtlinge nun gesockse sind? gaddafi und sein gesockse wird auf jeden fall nun in den arsch getreten. das volk erledigt dann hoffentlich den rest ala rumänien.

  2.  
    Anzeige
  3. #122
    Avatar von ElwoodMadsen

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    174
    Der Westen hat Ihn zudem gemacht was er jetzt ist .
    Der Franzmann verkaufte Ihm Mirage und der Deutsche Milan .

  4. #123
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von ElwoodMadsen Beitrag anzeigen
    Der Westen hat Ihn zudem gemacht was er jetzt ist .
    Der Franzmann verkaufte Ihm Mirage und der Deutsche Milan .
    war bei Saddam und Osama nicht anders.
    Warte noch, was nun ev. mit dem saud. und bahr. König passiert.
    Auch diese hat man aufgerüstet und jetzt wird man sie ev. demnächst wieder abrüsten

  5. #124
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Wir bauen auf, wir reissen nieder
    so ham wir Arbeit immer wieder.

  6. #125
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von ElwoodMadsen Beitrag anzeigen
    Der Westen hat Ihn zudem gemacht was er jetzt ist .
    Der Franzmann verkaufte Ihm Mirage und der Deutsche Milan .
    Was rauchst du so?

    "Die Deutschen legen sich, in ihrer zum Himmel schreienden Selbstgerechtigkeit, alles so zurecht wie es ihnen passt"!


  7. #126
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.824
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    Ich betrachte halt alles etwas kritischer, bin aber natürlich auf jeden Fall dafür, das Diktaturen veschwinden sollen - nur müsste es mit einem Dialog zu machen sein, nicht mit Überziehung des Landes mit Bomben - sind für mich zuviele Kollateral Schäden.

    .
    Den Dialog mit Saddam Hussein hats doch gegeben. Bush hat ihm und seinem Clan angeboten, auf eine Invasion zu verzichten, wenn der Saddam-Clan den Irak verläßt.

    In bester texanischer Manier hatte Bush ihm angeboten, bei Sonnenuntergang spätestens die Stadt zu verlassen.......war doch ein sehr faires Angebot für den alten Saddam. Für den Gaddafi-Clan gibts so ein Angebot nicht. Die Libyier werden den ganzen Gaddafi-Clan vor Gericht stellen, zum Tode verurteilen und hinrichten, so wie es im Falle Saddam Hussein geschehen ist.

    Immerhin hält Deutschland den Alliierten in Afghanistan den Rücken frei, obwohl in Libyien auch nur eine kleine Militäraktion fällig wird. So kriegt Deutschland dann auch seinen Anteil an der Beute Öl......

    Da der Irak von einer Minderheit Sunniten regiert wurde, kann man wohl sicher sein, dass die Mehrheit an Schiiten und Kurden besser dran ist, als zu Saddams Zeiten.

  8. #127
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Die deutsche Enthaltung scheint nicht ueberall gut anzukommen bzw. wird auch schon mal sehr bissig kommentiert:

    Westerwelles Verweigerung blamiert unser Land
    Mit der Enthaltung im UN-Sicherheitsrat stößt Deutschland seine engsten Partner vor den Kopf. Diese peinliche Geste wird nicht ohne Folgen bleiben.
    .....
    Diese Blamage wird nicht ohne Folgeschäden für die deutsche Außenpolitik bleiben. Mit seiner Enthaltung bei der Abstimmung über die Libyen-Resolution des UN-Sicherheitsrats hat sich Deutschland gegen die geschlossene Phalanx seiner engsten Verbündeten und in eine Reihe mit Russland und China gestellt. Deren Votum freilich ist immerhin als beachtliches Zugeständnis zu werten – machten die beiden als notorische Blockierer gefürchteten Vetomächte damit doch dem Westen den Weg frei, Libyens mörderischem Diktator Muammar al-Gaddafi endlich in den Arm fallen zu können.

    Deutschlands Affront gegen Europäer und Amerikaner – aber auch gegen arabische Staaten, die hinter der Resolution stehen und sich sogar an militärischen Aktionen zum Schutz der libyschen Zivilbevölkerung beteiligen wollen – offenbarte dagegen nur isolationistischen Starrsinn, Selbstgerechtigkeit und strategische Konfusion. Es sind Symptome einer Regression in die nationalpazifistische Borniertheit, die Deutschland unter Federführung seines Außenministers Guido Westerwelle droht.

    Solidaritätsbekundungen, die nichts wert sind ...


    Vielleicht haben die sich gedacht, dass dies ja schon mal "gut kam" (Irak-Krieg), so versuchen wir es im Superwahljahr einfach wieder.


    Quelle: Libyen-Resolution der UN: Westerwelles Verweigerung blamiert unser Land - Nachrichten Debatte - WELT ONLINE

  9. #128
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.002
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Die deutsche Enthaltung scheint nicht ueberall gut anzukommen...
    Was heist "nicht ueberall" ???

    Ausser bei Kat Affi kam das eigentlich nirgends gut an.

  10. #129
    antibes
    Avatar von antibes
    Zitat Zitat von ElwoodMadsen Beitrag anzeigen
    Der Westen hat Ihn zudem gemacht was er jetzt ist .
    Der Franzmann verkaufte Ihm Mirage und der Deutsche Milan .
    Es ist doch bekannt dass der Westen, besonders die US-Amerikaner und Briten, die schlechtesten Freunde sind die man haben kann. Ich bringe da nur den Schah ins Gespräch.
    Spiegel 1979.
    Als vor gut einem Jahr fragte Jimmy Carter seine Frau Rosalynn, mit wem sie am liebsten Silvester feiern würde. Da dachte Amerikas First Lady vor allen anderen an "den Schah von Iran und Kaiserin Farah".
    Der Präsident erfüllte seiner Frau den Wunsch: Auf seiner Sechs-Staaten-Tour machte er zum Jahreswechsel 1977/78 Station in Teheran, Dort toastete er am 1. Januar 1978 dem Schah zu: "Es gibt keinen Staatsmann, dem gegenüber ich mehr persönliche Dankbarkeit und Freundschaft empfinde." Persien sei dank der weisen Führung des Schah eine "Insel der Stabilität" in einer unruhigen Welt.

    Und so endet man als Freund des Westens:
    Nach einer Irrfahrt über Ägypten, Marokko, die Bahamas und Mexiko kam der krebskranke Schah R. M. Pahlewi im Oktober 1979 in New York an. Er musste die USA wieder verlassen, zog nach Panama und kehrte letztlich nach Ägypten zurück. Er starb am 27. Juli 1980 in Kairo.


    Frei nach dem Motto:
    Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan. Der Mohr kann gehen.

  11. #130
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Der Westen? Der Westen will jetzt eine andere Familie an die Macht bringen, die bereit ist Öl billiger zu verkaufen und für sich nicht so viel Geld fordert.

    Der Gaddhafi Clan hat ausgedient, der Westen lässt ihn fallen.

    Die Bevölkerung tut mir irgendwie leid, denn die einfachen, an eine wirkliche Revolution glaubenden Leute werden wieder betrogen und ihre Freiheitsbewegung wird für einen Machtkampf der Oligarchen und der dahintersteckenden Ölkonzerne instrumentalisiert.

Seite 13 von 58 ErsteErste ... 3111213141523 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 23.02.12, 21:16
  2. Thaksin Clan setzt sich in die Schweiz ab...!
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 121
    Letzter Beitrag: 30.03.10, 15:22