Seite 6 von 11 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 103

Das Musterländle geht flöten.....

Erstellt von antibes, 27.03.2011, 22:44 Uhr · 102 Antworten · 5.029 Aufrufe

  1. #51
    antibes
    Avatar von antibes
    Die Mehrheit der Atomkraftkritiker sind keine "Linksfaschisten, "Pol-Pot-Anhänger oder Kim Jung- Freunde", sondern Bürger die aufgrund der Vorkommnisse ihre Bedenken offen vortragen und sich um die Zukunft unseres gemeinsamen Landes sorgen. Natürlich springen auf diesen Zug auch Gruppierungen, deren Vorstellungen sich nicht mit der Mehrheit der Kritiker der Atomenergie decken. Die mangelhafte, kriminelle Informationspolitik der Betreiber hat viel zum Unverständnis beigetragen. Warum ist die Hochburg der CDU BW umgekippt und wird nun von einer "linken" Mehrheit regiert? Weil die Mehrheit, sogar in diesem konservativen Land, mit dieser Politik bzw. Atompolitik nicht mehr einverstanden war. Das ist Demokratie.

    Nun kommt der Atomunfall in Japan den Befürwortern der Kernenergie überhaupt nicht gelegen. Früher konnte man sich auf die veraltete Technik der ehemaligen UdSSR ausreden, heute mit dem Hochtechnologieland Japan eben nicht mehr.

    Anstatt man sich nun der neuen Situation stellt und gemeinsam auf demokratischen Wege nach Lösungen sucht, wird der "Anderstdenkende" der Lächerlichkeit preisgegeben.

    Ob das was bringt wage ich zu bezweifeln

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.871
    auch BW, mit der Forderung Stopt Stuttgart 24 ist so ein Fall,
    erstmal Klartext sagen, was das Ausstiegszenario incl. Schadenersatz kosten wuerde,
    was die jetzige Bauwiederherstellung kosten wuerde,
    und dem Buerger klare Fakten geben,

    anstatt eine JA NEIN Volksabstimmung ohne Hintergrundinfos,
    die dem Buerger erst im Nachhinein zur Kenntnis kommen.

  4. #53
    antibes
    Avatar von antibes
    So wie ich das verstanden habe, möchte die Bahn AG erst die Gespräche mit der neuen Regierung abwarten, um sich dann entgüldig für das weitere Vorgehen zu entscheiden.

    Fakten müssen natürlich auf den Tisch.

  5. #54
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    ... anstatt eine JA NEIN Volksabstimmung ohne Hintergrundinfos,
    die dem Buerger erst im Nachhinein zur Kenntnis kommen.
    Das ist allerdings auch genau das Problem: ein einziges Thema ersetzt jede qualifizierte Auseinandersetzung mit all den anderen Problemfeldern, wo die GRUENEN ihr Unvermoegen bereits bewiesen haben. Vergessen sind all die politischen Fehlentscheidungen (militaerischer Einsatz im Ausland, H4, Gesundheitsfragen, ... ), Affaeren(Visum, Bestechung, ... ) und Blamagen.

    Selbst wenn die GRUENEN im Punkt Atomkraft in der Tat und berechtigt seit Jahren die Finger in die Wunden halten.

    Wenn die aktuelle Bundesregierung - die ich alles andere als mag - die ausgehandelte rot-gruene Loesung zur Atomfrage nicht angetastet haette, gaebe es deutlich laengere Laufzeiten. Mit rot-gruenem Segen.

    Fragt mal die Leute, die gruene Politik (Landes- oder Bundespolitik ist egal) von innen kennen. Ihr wuerdet euch wundern, wie wenig sich die gruenen Apparatschiks von CDU oder SPD unterscheiden. Dort wird ebenso eiskalt, nuechtern auf politischen Erfolg kalkuliert und sehr schnell opportun gestrige Meinung vergessen, wenn es beim an die Macht kommen oder bleiben auch nur irgendwie hilft.

    Der kleine Mann - der dies nun alles als seinen Sieg feiert - spielt dort noch weniger eine Rolle als sonstwo. Ich hatte ueber Monate Gelegenheit mit mehreren, zum Teil langjaehrigen Mitstreitern der GRUENEN, neue politische Konzepte zu diskutieren. Dabei sind auch die Methoden und die Systematik dieser Partei analysiert worden. Mache sich hier nur keiner die Hoffnung, dass es denen um politische Glaubwuerdigkeit, Transparenz und Wahrhaftigkeit geht. Karrieregeile, an gut bezahlte Positionen interessierte Heuchler wie wo anders auch.

    Ja, das Thema Atomenergie ist von der jetzigen Regierung fahrlaessig und zu offensichtlich fuer politische Machtspiele missbraucht worden. Deswegen aber anzunehmen, dass die GRUENEN in den anderen Themen irgendetwas zum Besseren wenden bezeichne ich als naiv.

    Die Scheinheiligkeit hat seit Jahren einen Namen: DIE GRUENEN. Ich beobachte deren Entwicklung seit Anfang der 80ger intensiv. Solle keiner kommen und Jahre spaeter behaupten, er sei voellig ueberrascht und haette es nicht wissen koennen.

    Und die Zusammenarbeit mit den LINKEN entlarvt m.E. fuer jeden, dass es letztendlich auch den GRUENEN nur um eines geht: Macht um der Macht willen.
    Anstand darf da keine Rolle spielen.
    Geld des Buergers schon gar nicht.

    Insofern wuensche ich jedem, dass seine Traeume von einer am Buerger orientierten Politik durch diese GRUENEN erfuellt werden. Als sehr realistisch schaetze ich dies aber nicht ein.
    Wie dies halt bei Traeumen so ist .......

  6. #55
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826
    Die EU-Kommision hat die geniale Antwort auf die Abschaltung der AKW:

    EU-Kommission will Stromerzeugung in Fitnessstudios

    Neue Idee made in Büssel: Der Europaabgeordnete Herbert Reul (CDU) begrüßt einen Verordnungsvorschlag zur Erzeugung von Strom in Fitnessstudios in der EU. "Der Gedanke ist denkbar einfach", sagt Reul. Allein in Deutschland gingen über sechs Millionen Menschen regelmäßig ins Fitnessstudio. "Viele steigen dort zum Beispiel aufs Fahrrad. Schon ein Anfänger erzeugt auf diese Weise 100 bis 150 Watt Energie, ein Profi bringt es sogar auf rund 600 Watt. Diese Energie darf nicht länger verschwendet werden."

    Daher sollen ab 2012 alle Fitnessstudios in der EU die dort erzeugte Energie für die Stromversorgung nutzen.

    "Die Studios können dann selbst entscheiden, ob sie den Strom lieber ins Netz einspeisen, selbst nutzen oder gar speichern wollen, um ihn zu Zeiten, in denen wenig Wind weht und daher die Strompreise steigen, selbst zu nutzen." Sie könnten neue Tarifmodelle anbieten, die sogar leistungsfördernd wirken, so Reul. "Wer mehr Strom produziert, zahlt eine geringere Gebühr. Auf diese Weise profitieren alle, und es wird vor allem der Energieverschwendung in Fitnessstudios ein Riegel vorgeschoben."

    Best of Aprilscherz: Handyterror gegen die Bundeskanzlerin - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama
    Wirklich, super Idee das

    PS: Ansonsten bleibt abzuwarten, wie die neue Rot-Grün-Regierung in BW ihre in der Opposition gesteckten Ziele erreichen kann.

  7. #56
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Hitori, als Tuerke wie Du haette ich auch Gruen gewaehlt. Ich bin aber kein Tuerke.

    Und ob wahlberechtigte Nichtwaehler oder wahlberechtigte Waehler. Der bereinigte Anteil an Zustimmung zu den Gruenen betraegt ca. 15% der Wahlberechtigten.

    Noch nie in der deutschen Geschichte war jemand so vermessen, daraus ein Mandat zur Regierungsbildung abzuleiten.

    Da haette sich sogar der Adolf geschaemt!
    "Noch nie" ist nicht richtig. Ole von Beust hatte vor seiner ersten Amtszeit auch nur 25% für die CDU erlangt.

  8. #57
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.871
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Wirklich, super Idee das .
    am besten uebergewichtige Beamte gleich ein Fahrrad ins Buero stellen, und sie ein paar Stunden trampeln lassen,
    dann koennen sie den Buerostromverbrauch selbst erwirtschaften,
    ausserdem macht es warm, und im Winter kann die Heizung reduziert werden.

  9. #58
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826
    Mal abgesehen davon, dass eine Rot-Grüne Landesregierung keinen Atomausstieg verfügen kann, macht ein Atomausstieg sowieso nur europaweit einen Sinn. Ein deutscher Alleingang ist europaweit gesehen wohl eher kontraproduktiv.

  10. #59
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Ich stelle mal kess eine These auf. Danach duerft ihr mich hauen.

    Deutschland stellt weltweit mit den hoechsten Sicherheitstand bei AKWs.
    Somit wuerde ein sofortiger Ausstieg die KK global unsicherer machen, denn
    der fehlende Strom wuerde von anderen AKW kommen.

  11. #60
    Avatar von waltee

    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    2.832
    Früher berechneten die Experten der Atomwirtschaft die Wahrscheinlichkeit eines GAUs in einem Atomkraftwerk auf einen in 10'000 Jahren. Mit dieser Behauptung erreichte man die Akzeptanz des sogenannten Restrisikos.

    Inzwischen ereignen sich Super-GAUs erfahrungsgemäss im 25 Jahre Rhythmus. Da macht es keinen Eindruck mehr mit 'höchstem Sicherheitsstand' zu argumentieren weil Fukushima unsere Apokalypse-Blindheit weggewischt hat.

    Dazu sagte der Atomphilosoph Günther Anders sagte schon vor zig Jahren: 'Bei den Atomkraftwerken handelt es sich um Zeitbomben mit unfestgelegtem Explosionstermin!'.

    http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/d...story/24191067

Seite 6 von 11 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was geht?
    Von kager im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.01.11, 15:29
  2. Am 11. geht's los!
    Von Overkillratz im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.12.05, 18:10
  3. Wie geht das ?
    Von siajai im Forum Computer-Board
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.10.05, 18:30
  4. Wie geht das?
    Von dawarwas im Forum Treffpunkt
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.03.05, 07:29