Seite 29 von 32 ErsteErste ... 192728293031 ... LetzteLetzte
Ergebnis 281 bis 290 von 313

Christentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus und andere Religionen ......

Erstellt von Waitong, 11.03.2012, 13:45 Uhr · 312 Antworten · 16.411 Aufrufe

  1. #281
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Monta Beitrag anzeigen
    Da gebe ich @franky recht, Weihnachten, Ostern & Co ist für die Meisten doch nur noch Disneyland,
    die religiöse Bedeutung keine wirkliche mehr.
    Umso mehr ein Grund die abzuschaffen bzw. dann eben umzubenennen.
    Und damit gleichzeitig auch denen die Argumente zu nehmen, die Ungleichbehandlung monieren.

  2.  
    Anzeige
  3. #282
    Avatar von Monta

    Registriert seit
    09.04.2012
    Beiträge
    771
    Wer moniert denn Ungleichbehandlung? Muslime?

  4. #283
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Nach der arbeitsgerichtlichen Rechtsprechung sind kirchliche Feiertage im Sinne dieses
    Gesetzes die Feiertage, die von den Kirchen und Religionsgemeinschaften
    begangen werden, also auch z.B. die islamischen Feiertage beim Opferfest und Fest
    des Fastenbrechens.

    Entsprechendes gilt z.B. auch nach dem Feiertagsrecht des Landes Berlin.
    Im Übrigen kommt ein Anspruch auf Freistellung von der Arbeitsleistung für eine
    Religionsausübung, die nur während der Arbeitszeit wahrgenommen werden kann,
    nach § 275 Abs. 3 BGB und § 241 Abs. 2 BGB i. V. m. Artikel 4 Absatz 2 GG in
    Betracht. Danach muss der Arbeitnehmer die Arbeitsleistung nicht erbringen, wenn
    sie ihm unter Abwägung seines Interesses mit den Interessen des Arbeitgebers nicht
    zugemutet werden kann. Davon ist im Lichte des Grundrechts auf ungestörte
    Religionsausübung (Artikel 4 Abs. 2 GG i. V. m. § 241 Abs. 2 BGB) nach
    überwiegender Auffassung regelmäßig auszugehen, wenn die Ausübung religiöser
    Pflichten nur während der Arbeitszeit möglich ist.

    Bei der Frage der Unzumutbarkeit sind auch die betrieblichen Belange zu berücksichtigen und gegen die Interessen der
    Arbeitnehmerin oder des Arbeitnehmers abzuwägen. Ein Freistellungsanspruch besteht
    daher nicht, wenn dem Arbeitgeber eine sich aus der Arbeitsbefreiung
    ergebende Störung des Betriebsablaufs nicht mehr zumutbar ist. Darüber hinaus hat
    der Arbeitgeber bei seiner Freistellungsentscheidung die Vorschriften des
    Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes zu beachten. Danach dürfen Arbeitnehmer
    nicht wegen ihrer Religion ungerechtfertigt benachteiligt werden (§ 7 Abs. 1 i. V. m. §
    1 AGG
    ).

    Nach § 616 BGB hat ein Arbeitnehmer Anspruch auf Entgeltfortzahlung (bezahlte
    Freistellung) von der Arbeit, wenn er für eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit
    durch einen in seiner Person liegenden Grund ohne sein Verschulden an der
    Arbeitsleistung verhindert ist. Eine solche Verhinderung liegt auch dann vor, wenn
    der Arbeitnehmerin oder dem Arbeitnehmer die Erbringung der geschuldeten
    Arbeitsleistung auf Grund seiner religiösen Pflichten unzumutbar ist. Der Anspruch
    auf bezahlte Freistellung nach § 616 BGB kann allerdings einzel- oder tarifvertraglich
    ausgeschlossen werden.
    Was glaubst, wuerden wir all diese Themen und Paragraphen haben, wenn die Feiertage mit Religion nichts mehr zu tun haetten?

    http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Do...ublicationFile

  5. #284
    Avatar von Monta

    Registriert seit
    09.04.2012
    Beiträge
    771
    Für mich ohne Frage.
    Religiöse Aspekte in unserer (öffentlichen) Gesellschaft sollen sich reduzieren,
    als wieder mehr an Gewicht zu gewinnen.

  6. #285
    antibes
    Avatar von antibes
    Warum Feiertage abschaffen?
    Einfach noch ein paar Feiertage dazu.
    Mein Vorschlag: Einen Feiertag für krankhaft Getriebene, die nicht mehr Herr ihrer Sinne sind

    und einen Migrationsfeiertag, für die die hier auch wirklich ankommen.

  7. #286
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.943
    Zitat Zitat von Monta Beitrag anzeigen
    Da gebe ich @franky recht, Weihnachten, Ostern & Co ist für die Meisten doch nur noch Disneyland,
    die religiöse Bedeutung keine wirkliche mehr.
    Und bei den anderen gesetzlichen Feiertagen ist man dann voller Ernst und Andacht bei der Sache?

    Finde dass wir viel zu wenige Feiertage - gleich welcher Art - im Land haben.

  8. #287
    Avatar von Monta

    Registriert seit
    09.04.2012
    Beiträge
    771
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Und bei den anderen gesetzlichen Feiertagen ist man dann voller Ernst und Andacht bei der Sache?...
    Ist wohl bei allen Feiertagen Disneyland.

  9. #288
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.943
    Zitat Zitat von Monta Beitrag anzeigen
    Ist wohl bei allen Feiertagen Disneyland.
    Aber zumindest am dritten Oktober sollte man schon den verantwortlichen Würdenträgern hulidigen.

  10. #289
    Avatar von Henk

    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    1.342
    Zitat Zitat von Monta Beitrag anzeigen
    Da gebe ich @franky recht, Weihnachten, Ostern & Co ist für die Meisten doch nur noch Disneyland,
    die religiöse Bedeutung keine wirkliche mehr.

    Bei dir und deinen Genossen vielleicht....

  11. #290
    Avatar von Monta

    Registriert seit
    09.04.2012
    Beiträge
    771
    Ach, @Henk hat ein Weihwasserkesselchen zuhause?
    Und wer sind denn "meine Genossen"?

Seite 29 von 32 ErsteErste ... 192728293031 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 08.01.12, 19:37
  2. Andere Länder, andere Sitten
    Von Bajok Tower im Forum Touristik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.09.10, 21:47
  3. Andere Länder, andere Sitten?
    Von Armin im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.07.05, 17:37
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.04.02, 05:15