Seite 11 von 32 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 313

Christentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus und andere Religionen ......

Erstellt von Waitong, 11.03.2012, 13:45 Uhr · 312 Antworten · 16.429 Aufrufe

  1. #101
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.676
    Ich halte es mit einem meiner Vorbilder, Karl-Heinz Böhm!

    Bei einer Fernsehdiskussion erklärte er "daß er es sehr bedauere, aus der kath. Kirche ausgetreten zu sein"!
    Auf die verdutzte Rückfrage der jetzt so bigotten Fürstin von Thurn und Taxis dann die Antwort:

    Ich würde sooo gern nochmals austreten!

  2.  
    Anzeige
  3. #102
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    In der buddhistischen Lehre existiert nichts mehr nach dem physischen Tod sondern es erloescht alles und somit wird dann auch das Nirwana (Befreiung vom jeglichen Leid und Ausbruch aus den staendigen Kreislauf der "Geburten" und "Wiedergeburten" (wieder) erreicht.
    Nun, wie würdest du deine Aussage mit Samsara in Zusammenhang bringen?
    Ziel ist es doch, durch 'Erleuchtung' den ewigen Kreislauf der Wiedergeburten und des Leiden (eben Samsara) zu verlassen. Bis man Nibbana erreicht (ergo Samsara verläßt), dreht man so seine Runden durch die Daseinsformen. Welche Daseinsform man letztlich dabei 'durchlebt', kann man durch Karma steuern.

    So habe ich die grobe 'Theorie' bisher verstanden. Aber vielleicht habe ich auch nur die falschen Texte gelesen...

  4. #103
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Zitat Zitat von phimax Beitrag anzeigen
    Bis man Nibbana erreicht (ergo Samsara verläßt), dreht man so seine Runden durch die Daseinsformen. Welche Daseinsform man letztlich dabei 'durchlebt', kann man durch Karma steuern.

    So habe ich die grobe 'Theorie' bisher verstanden. Aber vielleicht habe ich auch nur die falschen Texte gelesen...
    Nee, Du hast das soweit richtig verstanden.

    Ausserdem hat mir mein Abt damals im Wat einige Basis- Lehren mitgegeben:

    "Wenn Du etwas tust, so denke vorher darüber nach. ทำอะไรต้องคิดก่อน
    Wenn Du etwas tust, so konzentriere Dich darauf. ทำอะไรต้องมีสติ
    Wenn Du etwas tust, so benutze Dein Gehirn zuvor. ทำอะไรต้องไช้สมอง

  5. #104
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Die absolut lebensbedrohenden Situation hatte ich vor knapp sechs Jahren hier in BKK.
    Von daher kommt mein Vertrauen.
    Dann wünsche ich dir, dass du nicht so enttäuscht wirst wie so viele vor dir. Ich meine damit die immer wieder zu hörenden Stellungnahmen nach Katastrophen auf der Welt. "Wie konnte Gott das zulassen?"
    Die Gefahr ist halt, dass man denkt, Gott regelt alles. Er hilft zwar, aber scheinbar lässt er auch kleine Kinder in Afrika verhungern (zumindest aus Sicht der meisten Gottes-Gläubigen). Wer so über Gott als menschlichen Helfer denkt, der fühlt sich zwar einerseits umsorgt, wird aber auch oft enttäuscht.

    Die letzten Kommentare zeigen aber, dass es gar keinen Sinn macht, darüber zu streiten. Der eine lebt mit dem Buddhismus besser, andere mit einer Gottes-Religion und wiederum andere geben sich mit der eingeschränkten irdischen Realität ab und bewundern lieber die Spaghettimonster.
    Für einen selbst spielt es doch gar keine Rolle, was andere denken und glauben. Ist doch eher schön, dass jeder mit seinem Glauben zufrieden ist - solange er andere nicht mit Missionierung, Zwangsaustreibung, Terror, Gesetzen etc. belästigt.

    Nur, wer mit seinem Leben nicht zufrieden ist, kann ja in der Vielfalt aller Ideen seine Lebensweise heraussuchen oder sich eben seinen eigenen Ismus kreieren. Da ist ja nichts falsch bei. Denn in erster Linie muss man ja für sich selbst das Leben überstehen/genießen/bestehen/leben. Und da kann man auch durchaus aus allen Ideen das für einen beste raussuchen und einen privaten Mix gestalten - ohne sich einer Religionsgemeinschaft anschließen zu müssen.

  6. #105
    Avatar von fred1

    Registriert seit
    04.02.2012
    Beiträge
    517
    always look on the bright siide of life


  7. #106
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Tschaang-Frank Beitrag anzeigen
    Damit kann ich schon eher umgehen !
    Habe mal einen Bericht ueber einen hochverehrten "Farangmoench" im Japan gesehen.
    Der gute ist seit ueber 30 Jahren im "Kloster" und auesserte das er nochlange nicht am Ende mit dem Studium der Lehre ( Schriften ) sei, von daher kam mir deine Aussage etwas "ueberheblich" vor
    Hm, warum ist er seit ueber 30 Jahren im Klostrer und studiert? Was ist seine Zielsetzung? Alle Schriften ueber den Buddhismus zu studieren und zu verstehen? Dies wird ihm sicherlich nicht gelingen, da es wie bei den Medizinern immer unterschiedliche Meinungen gibt. Wenn man sich seine Fragen erst einmal selbst ausreichend beantwortet hat, warum sollte man sich dann noch weiter mit der Thematik auseinandersetzen? Um die Uebererleuchtung zu erreichen?

    Diese gibt es sogar anscheinend in manchen "Stilarten". Die einfache Erleuchtung (sich vom Leid zu befreien) und dann die Premiumerleuchtung, naemlich die Menschen und die Welt retten zu wollen, was meiner Meinung der buddhistischen Lehre gegenlaeufig ist, weil nicht realisierbar. Nach meinem Verstaendnis aeusserst bizarr, aber der Hang zur Gutmenschlichkeit scheint auch in Sachen Buddhismus tief zu sitzen, was diesen "Buddhismus" dann aber auch nicht mehr von anderen Religionen unterscheidet. Nicht mehr Philosophie und Lebenshilfe sondern absurde Realtitaetsverzerrungen, wovon auch vermeintliche Experten nicht gegen gefeit zu sein scheinen.

    Letztendlich sollte auch im Hinterkopf behalten werden, dass selbst die eigenen Worte des Lehrbegruenders nicht in Stein gemeisselt sind. Nicht was er (angeglich) gesagt hat, sondern warum er es gesagt hat ist essentiell. Einen Sinn erkennen anstatt sich einfach blindlings daran festzubeissen "Buddha hat gesagt". Hinterfragen, analysieren den Nutzen erkennen. Wird kein Sinn und Nutzen erkannt, dann ist auch fuer einen selbst keiner vorhanden. Somit mit der Begruendung, dass Buddha angeblich gesagt hat in einen reissenden Fluss zu springen und dieses auf dieser Basis dann auch tatsaechlich zu tun ist in der Tat nur eins. Idiotisch.

    Mancheiner scheint durch die zwischenzeitlich in's Land gegangenen 2.500 Jahren nicht dazugelernt zu haben und manchen Doktrien einfach blindlings zu folgen. Manchmal Lehrsaetzen aus einer Zeit als man noch davon ausging, dass die Welt eine Scheibe sei, was auch die meisten Religionen zu eigen haben. Tausende Jahre und kein Stueckchen weiser.

    Es gab einmal als eine Zeit als ich mich fragte, wie der Dalaih Lama die Reinkarnation eines Buddhas sein kann, wenn der Erleuchtete aus dem ewigen Kreislauf ausbricht? Er beantwortete mir diese Frage dann selbst mit den einfachen Worten "ich bin nur ein einfacher Moench". Damit war die Thematik dann fuer mich abgehakt.

    Ich koennte 500 Jahre lang Schriften studieren und wuerde manchen "Buddhismus" trotzdem nicht verstehen, weil manches fuer mich einfach keinen Sinn ergibt und einfach in mein eigenes komplettes Puzzle nicht hineinpasst. Einen optimaleren Buddhismus gibt es nicht, so sehr sich das manch einer auch wuenschen mag. Ich wuensche mir nichts von meinen Mitmenschen. Bin nur ein ganz einfacher Buddhist, der sich lediglich selbst vom Leid befreien will. Nicht mehr und nicht weniger.

  8. #107
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von phimax Beitrag anzeigen
    Nun, wie würdest du deine Aussage mit Samsara in Zusammenhang bringen?
    Ziel ist es doch, durch 'Erleuchtung' den ewigen Kreislauf der Wiedergeburten und des Leiden (eben Samsara) zu verlassen. Bis man Nibbana erreicht (ergo Samsara verläßt), dreht man so seine Runden durch die Daseinsformen. Welche Daseinsform man letztlich dabei 'durchlebt', kann man durch Karma steuern.

    So habe ich die grobe 'Theorie' bisher verstanden. Aber vielleicht habe ich auch nur die falschen Texte gelesen...
    Du bist weiterhin von der Vorstellung der physischen Reinkarnation gefangen, die aber nur theoretisch moeglich waere, wenn so etwas wie ein manifestiertes ICH (= Seele) existieren wuerde. Eine Software, die ohne Hardware weiterhin vorhanden ist. Diese Software muesste dann auch schon vor der Geburt bestanden haben bzw. bei 7 Millarden Menschen und den unzaehligen Millarden seit Bestehen der Menschheit wuerden unaufhoerlich neue Seelen produziert, waehrend alte Seelen erhalten bleiben bzw. reinkarniert werden. Dies ist aus verstandesmaessiger Betrachtung hahnebuechen, weil es keinerlei Sinn ergibt. Dieses uebersteigt unseren Verstand und Glauben ist einfach alles sind in diesem Hinblick lediglich die Worte von Taschenspielern und Bauernfaengern.

    Ich persoenlich akzeptiere nur etwas als gegeben, wenn ich einen Sinn darin erkenne und nicht dadurch, dass jemand versucht mir einen Unsinn als Sinn anzuquatschen.

    Karma ist nur von Bedeutung im einzigen physischen Leben. Ein jedes Lebewesen hat nur ein einziges physisches aber kann viele psychische Leben haben. Erloescht das physische Leben, dann wird aus jeglicher Daseinsform ausgebrochen. Somit kann Karma nur Einfluss auf die psychischen Leben nehmen. Das sich staendig veraendernde Anatta, das im Verlauf des physischen Lebens staendig stirbt und in veraenderter Form wiedergeboren wird. Durch unsere Taten nehmen wir unmittelbar Einfluss auf unser Leben und sind somit ausschliesslich selbst Herr ueber unser Leid. Tam die rab die, tue gutes empfange gutes, ist ein simples Rezept basierend auf Logik auf Einfluss auf das eigene Karma zu nehmen. Kann aber muss nicht.

    Es geht darum, sein Anatta im physischen Leben zu manifestieren um dem psychischen Kreislauf von Geburt und Wiedergeburten in straendig veraenderten Daseinssituationen (kranker Mensch, gesunder Mensch, gluecklicher Mensch, ungluecklicher Mensch, reicher Mensch, armer Mensch etc.) zu entkommen. Ein Mensch kann nicht physisch sterben und dan physisch z. B. als ein Tier wiedergeboren werden. Warum nicht? Weil es hierzu einer Seele beduerfen wuerde, einem gefestigtem Anatta. Ein gefestigtes Anatta bricht aber wiederum aus dem Kreislauf aus und wird somit weder physisch noch psychisch in einer anderen Lebensform wiedergeboren.

    Buddhismus ist somit eine rein spirituelle und keine physische Lehre. Ein jeder ist letztendlich sein eigener Gott und kreiiert und eleminiert sich selbst, je nach eigenem Gusto. Fuer mich ist dieses System so deutlich, wie deutlicher es nicht sein kann und saemtliche Schriften der Welt koennten es nicht mehr deutlicher machen.

    Michael, lasse Dich nicht von Deinen Mitmenschen irreleiten von den ganzen Worten, Schriften und Leidsaetzen. Wenn Du keinen Sinn in etwas erkennst weil Du es nicht logisch nachvollziehen kannst, dann versuche den Sinn zu erkennen. Kannst Du absolut keinen Sinn fuer Dich in etwas erkennen, dann ist es fuer Dich ohne jegliche Relevanz, selbst wenn es vom eigentlichen Lehrmeister des Buddhismuses selbst zu kommen scheint. Dieser Lehrmeister war letztendlich auch nur ein mortaler Mensch, so wie Du, so wie ich. Er konnte und kann uns nicht retten, das kann nur ein jeder selbst. Ratschlaege und Empfehlungen koennen hilfreich aber manchmal auch irrefuehrend sein, speziell dann, wenn sie fuer den Empfaenger keinen Sinn ergeben. Zucker kann fuer einen Zuckerkranken toedlich sein, einen anderen Menschen aber zu Hoechstleistungen stimulieren. Ist Zucker nun gut oder schlecht? Die gleiche Frage stellt sich fuer die buddhistische Lehre. Die Antwort kann immer nur rein subjektiv sein, egal aus welchem Munde sie auch kommt.

    Du sagst, Du hast eine grobe Theorie verstanden. Was gibt dieses Verstaendnis, dieses Wissen Dir? Wie beinflusst es sein Dasein? Hat es einen Teil Leid aus Deinem Leben genommen? Geht es nicht im Buddhismus lediglich darum sich permanent vom Leid im physischen Leben zu befreien und um nichts anderes. Aus der Berg- und Talfahrt von Glueck und Leid auszubrechen und Ausgeglichenheit und Harmonie zu erlangen bis dann der Tod die Zuegel letztendlich uebernimmt?

  9. #108
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    . Diese Software muesste dann auch schon vor der Geburt bestanden haben bzw. bei 7 Millarden Menschen und den unzaehligen Millarden seit Bestehen der Menschheit wuerden unaufhoerlich neue Seelen produziert, waehrend alte Seelen erhalten bleiben bzw. reinkarniert werden. Dies ist aus verstandesmaessiger Betrachtung hahnebuechen, weil es keinerlei Sinn ergibt.
    Diese Überlegung ist jedoch sehr eingeschränkt, weil du dann voraussetzt, dass es sich bei der Hardware nur um Menschen handeln könnte. Sollten sich Seelen aber auch in Tieren, Pflanzen, Gegenständen, Geistern etc. manifestieren, macht es dann schon wieder Sinn. Würde es eine Weiterentwicklung geben bei der Seelenwanderung und man davon ausgeht, dass der Mensch tatsächlich als höherwertig anzusehen ist als so manches Tier oder Pflanze, dann würde man auch verstehen, warum es immer mehr Menschen auf der Erde gibt.

    Insofern machen solche Gedanken sehr wohl Sinn - ohne jetzt sagen zu wollen, dass sie richtig sind. Ich würde sie aber nicht sofort als nicht real ansehen. Dafür spricht auch, dass es aus meiner eigenen Erfahrung heraus so etwas wie Seelen geben muss, die sich nicht in Menschen niedergelassen haben. Und da braucht mir auch keiner mit Einbildung usw. zu kommen. Ich weiß, was ich weiß. Das ist ja auch der Grund, warum ich weder eines Gottesreligion noch den Buddhismus als 100%ige Weisheit ansehe. Es mag überall richtige Ansätze geben, aber es steckt noch mehr dahinter. Den Beweis dafür habe ich für mich erfahren - aber mir muss ja keiner glauben und ich will es auch nicht im Detail ausbreiten.

  10. #109
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Fuer mich sind bekanntlich Menschen auch nur lediglich eine Tierart und nicht hoeherwertiger als andere Lebewesen. Warum sollte sie auch? Sie sind ja letztendlich nur dominant auf diesem Planeten, weil sie die Regeln aufstellen und sich mit unfairen Regeln behaupten.

    Fuer andere Tiere gillt nach meiner Auffassung somit auch dasselbe. Sie sind seelenlos und ein "ich" praegt sich erst allmaehlich aus, wobei Erlebnisse und Erfahrungswerte fuer diese Ausformung wesentlich sind. Du hast nach Deinen Aussagen anscheinend etwas erfahren, was Deine eigene Philosophie wesentlich gepraegt hat und kommst auf dieser Basis eben auch Deine ganz eigenen Schlussfolgerungen wie ich auch. Seelen, Seelenwanderung, Geister etc. ergeben fuer mich zum jetztigen Zeitpunkt keinerlei Sinn. Auch wenn ich es fuer sehr unwahrscheinlich halte, kann mir natuerlich eines Tages auch einmal der heilige Geist oder was auch immer erscheinen und mag fuer meinen weiteren Werdegang praegend sein. Natuerlich nicht, ohne das Erlebte erst einmal eingehend zu analysieren. War es tatsaechlich ein "heiliger Geist" oder hatte ich moeglicherweise lediglich nur eine Sinnestaeuschung, einen neurologischen Hickup, zuviel Sonne auf's Hirn bekommen etc. etc. Werden alle diese Fragen als negativ beantworten, dann werde ich wohl letztendlich akzeptieren, dass mich da tatsaechlich etwas fuer mich bis dato Unfassbares heimgesucht hat und ich wuerde mich mit der Thematik weiterhin eingehend befassen.

    Bis dahn sind aber solche Uerberirderlichkeiten fuer mich kein bisschen mehr real als die Zahnfee, Peter Pan oder der Weihnachtsmann. Warum sollten sie auch? Nur auf der Basis, das es sein koennte und nicht klar widerlegt werden kann, ist fuer mich persoenlich eine zu schwache Grundlage. Kurzum, eine Belegung ist fuer meine Auffassung somit von weitaus groesserer Bedeutung als eine reine Vermutung, dass etwas existieren koennte, weil es nicht klar mit stichhaltigen Beweisen widerlegt werden kann. Unter dieser Praemisse musste ich dann praktisch auch an die Zahnfee, Peter Pan, den Weihnachtsmann und alles andere was einem menschlichen Hirn entspringen koennte, glauben, was meiner derzeitigen Auffassung nach einer klaren Intelligenzverweigerung gleich kommen wuerde.

    Natuerlich wird es praktisch unmoeglich sein, mich davon zu ueberzeugen, dass Dir der heilige Geist erschienen ist, wenn ich nicht gerade in dem Augenblick neben Dir gestanden habe. Nein, dieses basiert auf keiner Respektlosigkeit Dir gegenueber sondern den Direktiven meines eigenen Verstandes, die ich einfach hoeher bewerte als saemtliche Worte, Schriften und Schilderungen von Dritten auf dieser Welt. Somit kann ich dann nicht zu eine Aussage "Dir ist nicht der heilige Geist erschienen" als ein Faktum kommen sondern lediglich anzweifeln, dass er Dir erschienen ist. Rein auf Basis meines eigenen Verstandes, der mein bester Gefaehrte ist. Auf selber Basis zweifle ich dann auch die Existenz von Seelen, Goettern, Geistern und jegliches nicht wirklich Greifbares an, weil die Natur meiner Auffassung nach bestimmten klar definierten Gesetzesmaessigkeiten unterliegt. Eine ist bestimmt die absolute Unbedeutsamkeit des Planeten Erde in diesem Sonnensystem geschweige dann im gesamten Universum.

  11. #110
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.742
    Setzt euch doch zusammen und schreibt die Bibel und den Koran neu. Die paar tausend Seiten latzt ihr doch locker an einem Wochenende ab. Gegen eure Kommentare ist das Alte Testament ja nur ein Spickzettel.

Seite 11 von 32 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 08.01.12, 19:37
  2. Andere Länder, andere Sitten
    Von Bajok Tower im Forum Touristik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.09.10, 21:47
  3. Andere Länder, andere Sitten?
    Von Armin im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.07.05, 17:37
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.04.02, 05:15