Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Chinesen raus aus Nicaragua !

Erstellt von socky7, 26.12.2014, 09:01 Uhr · 39 Antworten · 1.949 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.076

    Chinesen raus aus Nicaragua !

    In Nicaragua bahnt sich durch den Bau des 30 m tiefen und 278 km langen Kanals (230 m bis 530 m breit) vom Atlantik zum Pazifik eine ökologische Katastrophe an.

    http://www.ingenieur.de/Branchen/Ver...fik-festgelegt

    "Kritiker des als größenwahnsinnig gebrandmarkten Projekts warnen vor möglicherweise katastrophalen Folgen für das Ökosystem des Cocibolca-Sees. Der See ist überwiegend seicht, auf seinem Grund lagern dicke Schichten Schlick und Sand, darunter findet sich das vulkanische Basaltgestein. Die Route des Kanals verläuft auf einer Gesamtlänge von 105 Kilometern durch den Nicaragua-See, und auf rund 90 Prozent dieser Strecke muss die Fahrrinne kräftig ausgebaggert werden, um die erforderliche Tiefe von dreißig Metern zu erreichen. Wo nötig, soll das Basaltgestein gesprengt werden."

    Basalt ist ein extrem hartes Gestein. Daran - und nicht nur daran - dürften sich die Chinesen die Zähne ausbeißen. Der größte Süßwassersee Mittel-Amerikas muss in der Kanaltrasse auf fast 100 km Länge (in einer Breite von 300 bis 400 m) von meist 5 m auf mindestens 30 m Tiefe ausgebaggert werden. Da sehe ich das größte Problem. Aber auch sonst dürften sich die Chinesen mit diesem Großprojekt übernehmen. Die Chinesen bringen bekanntlich bei allen größeren Projekten, z.B. in Afrika, ihre eigenen Arbeiter mit. Das dürfte den Einheimischen auch nicht gefallen. Die Fertigstellung soll nur fünf Jahre dauern. Der Bau geht demnach ohne Rücksicht auf immense Schäden voran. Ich erinnere an das Assuan-Staudamm-Grossprojekt der Russen, mit dem sich die Russen in Ägypten beliebt machen wollten. Der Schuss ging nach hinten los.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/a...-13335775.html

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.594
    Ich bezweifele, dass da echte Investoren dahinter stecken. Die Kohle wird wohl von China selbst kommen, die sich dort mehr Kontrolle versprechen.

    Da der Panama-Kanal auch demnächst für die grössten Schiffe befahrbar ist, kann ich die Renditeaussichten für so eine Investition nicht ganz nachvollziehen.

  4. #3
    Avatar von SED Chef

    Registriert seit
    07.06.2009
    Beiträge
    434
    Ob sie sich damit uebernommen haben, das wird die Zukunft zeigen.
    Es soll aber auch technologisch und
    managementmaessig hoch entwickelte
    Laender geben, die sich mit einem ver-
    gleichsweise einfachem Projekt wie dem
    Bau eines Flughafens uebernommen
    haben.

  5. #4
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    @socky7............noch etwas hast dabei vergessen!! Ja die drohende Ökologiekatastrophe kann man noch nicht abschätzen, das Problem warum in erster Linie die Bewohner revoltieren ist, es gibt und wird dadurch sehr viele "ENTEIGNUNGEN" geben!! Die menschen sind hauptsächlich Landbewohner, die von ihren Feldern leben und hunderte Fischer aus dem See, wenn dann ihre Grundlage entzogen wird, dann drohen mit Sicherheit Hungerprobleme aber sicher keine kleinen!? Der ( leider!) derzeitige und vormalige korrupte Präsident Daniel Ortega ist gelinde gesagt ein Diktator und Dreckschw.....n den niemand haben wollte, denn er verkauft das Land an die Chinesen und diese sind rücksichtslos gegenüber der bevölkerung, durch "Schutz" von Ortega! Ortega wurde vor Jahren abwechselnd von Moskau hofiert, dann von den USA und nun von den nicht zimperlichen Chinesen, wenns ums Geschäft geht!?
    Man muß sich schon auch fragen, WOZU eigentlich einen 2. (Panama) Kanal lediglich 1,5 Flugstunden nördlich Panamas?????
    Gerade wird der 2.Ausbau des Panamakanals vollendet, (er ist in der Schlußrunde) und dieser wurde so ausgebaut, das die größten Schiffe durchfahren können, sogg. "Panamaklasse" Schiffe................. Ein grandioses Bauwerk, ich bin mehrmals an den Baustellen gewesen, aber es gerechtfertigt diesen Kanalausbau, denn er zerstört keine Ökologie, im Gegenteil, es wurde beim Bau darauf geachtet, auf die Pflanzenwelt und Tierwelt, mit einer eigenen Uni-Truppe, die jeden Grashalm und Krokodilschwanz umdrehten und in Sicherheit brachten, was einmalig ist.

    Ich kann die Bewohner Nicaraguas verstehen wenn sie auf die Barikaden steigen und hoffe, sie siegen gegen diese irre Bauweise und Zerstörung eines schönen Landes, bzw. Sees...................

  6. #5
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.841
    naja,
    das Problem sind die Staatsfinanzen und der Drang der Regierungsklasse, mehr Geld ins Land zu bekommen.
    Was nutzt die schönste Natur, wenn sich nicht genug Geld daraus erwirtschaften lässt.

    Das Problem haben wir doch auch in Thailand gehabt,
    wo die Leute keine Lust hatten, als Zoo-Statisten von den Besuchern betrachtet zu werden,
    sie wollten Luxus, Pickups, schöne Häuser usw, die Natur interessierte sie ziemlich wenig.

    Bei einer Abstimmung in den meisten Ländern siegte der Wunsch nach diesem Luxus,
    ob es in Nicaragua anders sein wird ?

  7. #6
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    So lange die Menschen in Nicaragua genug zu Essen haben, ihre Musik und Kultur genießen, wird es friedlich bleiben, denn die Bevölkerung hatte viele Jahre Hunger und Kriege erlebt, sie möchten einfach in Frieden leben können..........................und nun das jetzt? Wobei kein Mensch voraussagen kann, was geschieht mit der Natur bei diesem Irrsinsprojekt???

    Das bessere Beispiel ist dagegen Panama! Das Land lebt sehr gut vom Kanal und wird weiterhin gut leben, wenn man bedenkt, das eine Passage im Durchschnitt um die $ 200tsd. kostet und sehr viele Pendler und Mitarbeiter davon leben.......... Die Gehälter der Kanalgesellschaft sind überdurchschnittlich hoch sowie auch der durchschnittliche Lebensstandard in Panama! Es ist ein wunderschönes Land.................
    Dagegen Nicaragua ein Armenhaus, wobei die Bevölkerung über die Runden kommen kann, also von Panama runter zu CostaRica, erst danach kommt Nicaragua. Ist ähnlich wie hier, TH, danach kommt Kambodia usw.........

  8. #7
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    Hier eine schöne Webpage von Panama, mit Webcams, Radiostationen und TV und noch viel mehr...........ich mag diese Seiten, sie erinnern mich an eine wunderschöne Zeit !
    Daher macht es mich etwas traurig, zuzusehen, wie profitgierige Gesellschaften ein Land wie Nicaragua kaputtmachen! Dabei wundert es mich schon, WO ist "Global2000" oder "der Regenbogen" oder auch "Amnesty international" die sonst immer ihre Nasen überall reinstecken??
    Ach ja, Nicaragua ist doch sooooooooo weit weg von Europa?!
    Webcams from Panama, Live Panamanian webcams online, Panama Canal web cams, web cam de Panama

  9. #8
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.676
    Zitat Zitat von hueher Beitrag anzeigen

    Das bessere Beispiel ist dagegen Panama! Das Land lebt sehr gut vom Kanal und wird weiterhin gut leben, wenn man bedenkt, das eine Passage im Durchschnitt um die $ 200tsd. kostet und sehr viele Pendler und Mitarbeiter davon leben.......... Die Gehälter der Kanalgesellschaft sind überdurchschnittlich hoch sowie auch der durchschnittliche Lebensstandard in Panama! Es ist ein wunderschönes Land.................
    Dagegen Nicaragua ein Armenhaus, wobei die Bevölkerung über die Runden kommen kann, also von Panama runter zu CostaRica, erst danach kommt Nicaragua. Ist ähnlich wie hier, TH, danach kommt Kambodia usw.........
    Das wird dann vorbei sein, wenn der Konkurrenzkampf der beiden Kanäle beginnt!
    Nur die Reeder und die Kunden wegen der niedriger werdenden Frachtraten wirds freuen!
    Und das Geschäft war schon immer wichtiger als die Natur!

  10. #9
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.689
    @Hueher, in Deiner Einschätzung von Herrn Ortega gebe ich Dir vollkommen Recht; vom ehemaligen Guerillero zu einem der reichsten Männer Zentralamerikas (obwohl ich nicht wüsste wann er je mit den USA auf gutem Fuß stand).

    Mit der Schiffsgröße liegst Du momentan aber noch falsch. Der maximale Tiefgang von 39.5 Fuß gilt heutzutage als ziemlich bescheiden. Das bringt gerade mal ca. 70.000 tons deadweight. Die Erweiterung wird frühestens in 2 Jahren fertig sein - aber dann sind die Chinesen ja noch kräftig am buddeln. Der Nicaragua Kanal wird in erster Linie für die Chinesen selber dienen, z.B. Eisenerz aus Brasilien oder Mauretanien.

  11. #10
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    Nun Ja, Ortega war schon immer einer der sich dreht wied der Wind weht, westlich/östlich, mal ein Kommunist und jetzt ein, tja was eigentlich? Das Volk war ihm in seiner Guerillazeit sicher näher gewesen, mit Waffen wurde er von allen Seiten irgendwie unterstützt und jetzt will er "Abkassieren", aber vielleicht wird er doch noch einmal das Opfer von Heckenschützen werden???
    Ortega zündelt in dieser region eigentlich schon zulange, vielleicht wird er eines tages ähnliches Schicksal erleiden wie dies Panamas Noriega erfuhr!? Ich hoffe so............... Es ist wie immer, wo die USA die Finger im Spiel haben/Hatten, zuerst wird der Diktator mit Dollars und Waffen unterstützt, dann wendet er sich gegen die USA und...............andere kommen zu Hilfe, wie jetzt die Chinesen. Bei Noriega waren es jedoch seine blöden Drogengeschäfte welche ihn den Tron und 30 jahre Knast kosteten! Und das war gut so, heute ist Panama ein tolles Land, der vorige Präsident sagte: "ich mache aus Panama-city" das Singapur Lateinamerikas"!! Wenn man heute die Skyline sieht, so muß man neidvoll zustimmen..................... Es ist eine Reise wert!
    Ortega jedoch bastelt weiter am Armenhaus Nicaragua !!
    Für den Panamakanal wurde eine neue Schiffsklasse "erfunden", die sogg. "PANAMAX"-Größe, die dann durch alle neu gebauten Schleussen passen werden, vom Supertanker bis zur "Oasis of the Sea"! Die "Queen" paßt gerade noch durch die alten Schleussen, ich konnte diesen Riesendampfer einmal sehen an der Mirafloresschleuse, das war "Milimeterarbeit" im wahrsten Sinne des Wortes, ein Kunststück, leider kann ich die Fotos hier nicht einstellen, da sie in Wien am PC sind!

    Mein Herz ist teilweise noch immer in Panama, sollte mein Traumland werden, jetzt ist es eben Thailand geworden...............

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Raus aus Bangkok
    Von Pickupper im Forum Touristik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.09.13, 09:20
  2. Raus aus Krankenversicherung bei Umzug nach Thailand
    Von Bajok Tower im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 01.12.12, 10:17
  3. Verkehrsunfall in LOS, wie raus aus der Sache?
    Von wansau im Forum Treffpunkt
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 16.02.12, 09:07
  4. Muss man nach 4 Wochen raus aus dem Land ??
    Von Schmolli im Forum Treffpunkt
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 11.09.05, 13:29