Seite 77 von 95 ErsteErste ... 2767757677787987 ... LetzteLetzte
Ergebnis 761 bis 770 von 947

Bundestagswahl 2009

Erstellt von phimax, 27.09.2009, 14:10 Uhr · 946 Antworten · 21.256 Aufrufe

  1. #761
    Avatar von

    Re: Bundestagswahl 2009

    14:18 - Weitere Ministerposten
    Für das Arbeitsministerium ist laut ARD der CDU-Politiker Norbert Röttgen, bislang Parlamentarischer Geschäftsführer der Unions-Fraktion, im Gespräch. Das Gesundheitsressort könnte an die bisherige Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) gehen. Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) wird vermutlich im Amt bleiben. Das Wirtschafts- und das Justizministerium fallen möglicherweise an die FDP-Politiker Rainer Brüderle und Sabine Leutheusser-Schnarrenberger.
    14:17 - Pofalla Kanzleramtsminister?
    Das ARD-Hauptstadtstudio will weitere Details erfahren haben: Der Posten des Kanzleramtsministers falle an den bisherigen CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla. Für das Arbeitsministerium ist in Berlin der CDU-Politiker Norbert Röttgen, bislang Parlamentarischer Geschäftsführer der Unions-Fraktion, im Gespräch. Das Gesundheitsressort könnte an die bisherige Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) gehen.
    14:14 - Innenressort an de Maizière?
    So - die eine Personalie scheint vom Tisch. Und nun wird wieder fleißig weiter spekuliert: Nach Informationen der «Passauer Neuen Presse» ist Kanzleramtsminister Lothar de Maizière (CDU) als Nachfolger Schäubles im Innenressort vorgesehen.

  2.  
    Anzeige
  3. #762
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: Bundestagswahl 2009

    Zitat Zitat von Extranjero",p="787626
    Lothar de Maizière (CDU) als Nachfolger Schäubles im Innenressort vorgesehen.
    N das Überprüf noch mal genau - Lothar war der letzte Ministerpraesident der DDR - du meinst Thomas

  4. #763
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Bundestagswahl 2009

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="787537
    Da ist ja quasi jeder besser als die Lusche Steinbrück. Wieso läuft der eigentlich noch frei rum ? Wenn er sich sowas als Finanzvorstand einer AG geleistet hätte, was er sich als Finanzminister geleistet hat, wäre er längst beim Staatsanwalt.
    Kurz vor ausbruch der Krise hatte Steinbrück schon fast das Zaiel eines ausgeglichenen Haushaltes erreicht. Ich finde erhat einen guten Job gemacht. Für den Bankenrettungsplan der im Auftrag von Merkel von Herrn Ackermann entworfen und vom gesamten Kabinet gegen Steinbrück durchgedrückt wurde, dafür kann er nichts.

    schäuble als Finanzminister? Da macht man den Bock zum Gärtner. Zu Guttenberg hätte bei der Wirtschaft bleiben sollen und die Finanzen meinetwegen Herr Brüderle von der FDP aber so.... das kann ja heiter werden

  5. #764
    Avatar von

    Re: Bundestagswahl 2009

    Joerg, gut aufgepasst. Das sind Kopien aus dem Liveticker der AZ. Da hat der Reporter auch einen freudschen Fehler gemacht.

    Wenn ich schon dabei bin hier auch ein guter Kommentar des Chefredaktuers zur erstarrten Lage Deutschlands.

    Die neue Koalition
    Politik im Geht-nicht-Land
    19.10.2009 20:22 Uhr

    Wer nach vielen Jahren nach Deutschland zurückkehrt, wird schnell auf einen sonderbaren Satz aufmerksam: „Das geht gar nicht.“ Beim ersten Hören klingt das noch normal, aber ab dem dritten Mal versteht man, dass es sich hier um eine neue Floskel handelt, eine modische Redewendung, die sich in die Sprache hineingeschlichen hat und nun als Lückenbüßer in allen Lebenslagen herhalten muss.
    Artikel drucken Drucken
    Artikel kommentieren Kommentieren
    Artikel versenden Versenden
    vergrössern

    Wohin geht nun die gemeinsame Reise? Angela Merkel und Guido Westerwelle 2001.

    Der ärgerliche Sitzungstermin morgen früh? Das geht gar nicht. Demnächst auch noch eine Pkw-Maut? Das geht gar nicht. Und dann auch noch das Konzept des neuen Chefs? Das geht ja gar nicht! So reden die Leute. Der Satz passt immer, ob es um Ungerechtigkeiten oder Enttäuschungen geht, Ärgernisse oder Zumutungen. Es ist ein sehr deutscher Satz, und vielleicht hat er sich gerade jetzt erfolgreich zur Modefloskel entwickelt, weil er eben auch eine deutsche Fakten- und Stimmungslage auf den Punkt bringt: In diesem Land geht fast nichts mehr.

    Nichts und niemand illustriert diese Gemütsverfassung so deutlich wie die neue Regierung. Das tägliche Klein-Klein in den Koalitionsverhandlungen mit den stündlichen Wasserstandsmeldungen soll Elan und Engagement vorgaukeln. Dabei sieht doch jeder, was Sache ist: Diese Regierung hat kein Geld, das ist schlimm, aber sie hat auch keine Ideen, und das ist noch schlimmer. Ebbe in der Kasse und in den Köpfen; der politische Kassensturz im Herbst 2009 offenbart einen finanziellen und ideellen Bankrott. Diesem Anfang wohnt ein fauler Zauber inne

    Wofür steht diese Regierung eigentlich? Was will die Kanzlerin überhaupt? Angela Merkel, das muss man sich einmal vorstellen, hat zu den Plänen der Koalition allen Ernstes gesagt: „Wir wollen gemeinsam etwas auf den Weg bringen.“ Aber was denn? Kann man sich als Regierungschefin dermaßen ins Ungefähre flüchten?

    Dagegen klingt Horst Seehofer mit seiner vagen Forderung nach einem „modernen Deutschland“ ja fast schon konkret. Und Westerwelle, der Dritte im Bunde, hat gesagt: „Jede neue Regierung ist ein neuer Anfang.“ Ach, wirklich? Nein, diesem Anfang wohnt ein falscher Zauber inne: Merkel & Co. haben keine Vision; sie reden wie Insolvenzverwalter, die „im Rahmen des Möglichen“ den „kleinsten gemeinsamen Nenner“ suchen. Sie versprechen einerseits nichts, denn das wäre gefährlich, aber sie tun doch alles, um das Publikum von der schlimmen Lage abzulenken. Das geht notfalls mit Steuersenkungen, die man an anderer Stelle „gegenfinanziert“; es geht aber auch mit Plänen für „Kultur“ und „Deutsch“ im Grundgesetz, denn das kostet nichts.

    Wer sich mehr Aufbruch wünscht und mehr Mut, wer dabei auch noch auf Vorbilder wie Obama verweist, der wird schnell darüber belehrt, dass die deutsche Politik eben anders ist und Merkel nicht Obama. Das stimmt.

    Aber Roman Herzog war nun wirklich auch kein Obama, und seine rhetorischen Mittel waren bescheiden. Aber Herzogs schlichte Ruck-Rede hat seinerzeit erstaunlich viel bewegt. Es war kein grandioser, aber ein ehrlicher Versuch, das Land wachzurütteln. Herzogs Rede ist schon wieder zwölf Jahre her. Seither haben drei Kanzler die Probleme weiter vor sich hergeschoben. Geburtenrückgang, Integrationsprobleme, Staatsschulden, das Ausbluten der Sozialversicherungen – führen wir nicht seit 20 Jahren dieselben Debatten?

    Jens Reich hat die Lage treffend beschrieben: „Von der Titanic unterscheidet sich unser Staatsschiff dadurch, dass Besatzung und Passagiere nicht ahnungslos sind, sondern sich seit langem immer wieder zurufen, dass man auf einen Eisberg zusteuert.“ Und mit Blick auf die erstaunlich gute Laune der deutschen Spaßgesellschaft hat er hinzugefügt: „Gemeinsam ist beiden Fahrten die unverwüstliche Bordkapelle.“

    Wer etwas verändern will, in der Politik oder anderswo in Deutschland, wer Ideen hat und Neues wagen will, der kriegt eine Breitseite aus den Floskelkanonen der Stagnation: 1. Das haben wir noch nie gemacht. 2. Das haben wir immer schon so gemacht. 3. Das haben wir alles schon ausprobiert, es hat aber nichts gebracht. Das Neue macht Angst; der Widerstand gegen Veränderungen ist selbst da noch groß, wo längst kein Weg mehr an ihnen vorbeiführt. Und die schlechten Erfahrungen mit „Reformen“ – von Hartz IV bis zur Rechtschreibreform – nähren diese Angst.

    Die Politik verliert sich in bürokratischen Details

    Die Regierung zieht daraus den Schluss, sich nur vage zu äußern. Sie traut sich nicht mehr an die großen Visionen, sondern verliert sich in bürokratischen Details. Ist es wirklich zu viel verlangt, wenn man von seiner Regierung erwartet, dass sie ermutigt, ohne zu beschönigen, dass sie einen realistischen Weg in die Zukunft aufzeigt? Ist es falsch, wenn man von der politischen Führung will, dass sie Selbstvertrauen stärkt, an Kreativität und Schaffenskraft appelliert und unvermeidliche Opfer klar benennt? Ist es unrealistisch, wenn man von seiner Regierung ernst genommen werden will? Jaja, ich weiß schon: Das geht gar nicht.

    Von Markus Günther
    http://www.augsburger-allgemeine.de/...1429_regid,2_p

  6. #765
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.818

    Re: Bundestagswahl 2009

    Zitat Zitat von Extranjero",p="787640

    Die Regierung zieht daraus den Schluss, sich nur vage zu äußern. Sie traut sich nicht mehr an die großen Visionen, sondern verliert sich in bürokratischen Details. Ist es wirklich zu viel verlangt, wenn man von seiner Regierung erwartet, dass sie ermutigt, ohne zu beschönigen, dass sie einen realistischen Weg in die Zukunft aufzeigt? Ist es falsch, wenn man von der politischen Führung will, dass sie Selbstvertrauen stärkt, an Kreativität und Schaffenskraft appelliert und unvermeidliche Opfer klar benennt? Ist es unrealistisch, wenn man von seiner Regierung ernst genommen werden will? Jaja, ich weiß schon: Das geht gar nicht.

    Von Markus Günther
    http://www.augsburger-allgemeine.de/...1429_regid,2_p
    Was erwarten die Leute eigentlich ? Das Merkel übers Wasser wandelt ? Oder Lahme gehend und Blinde sehend macht ?

    Hier geht eine Firma nach der anderen pleite, was für grosse "Visionen" erwarten die denn jetzt ? Ausserdem: Wer Visionen hat, sollte mal zum Arzt gehen. Hat Helmut Schmidt mal gesagt, ein völlig überschätzter Bundeskanzler.

    Die haben jetzt genug zu tun, den Scherbenhaufen von SPD-Lusche Steinbrück wegzuräumen.

  7. #766
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Bundestagswahl 2009

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="787679
    Was erwarten die Leute eigentlich ? Das Merkel übers Wasser wandelt ?
    Ja, denn ist so blöd das sie noch nicht mal schwimmen kann!

  8. #767
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.667

    Re: Bundestagswahl 2009

    Zitat Zitat von Joerg_N",p="787627
    Zitat Zitat von Extranjero",p="787626
    Lothar de Maizière (CDU) als Nachfolger Schäubles im Innenressort vorgesehen.
    N das Überprüf noch mal genau - Lothar war der letzte Ministerpraesident der DDR - du meinst Thomas
    Bleibt wohl in der Familie, oder sehe ich das falsch.

  9. #768
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Bundestagswahl 2009

    Zitat Zitat von aalreuse",p="787685
    ... sie noch nicht mal schwimmen kann!
    Uppps, war eigentlich in der DDR-Schule Pflicht, bis zur 6.Klasse die Stufe III erreicht zu haben.
    Hat sich's wieder duchgemogelt das Mädchen?


  10. #769
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.818

    Re: Bundestagswahl 2009

    Zitat Zitat von aalreuse",p="787685
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="787679
    Was erwarten die Leute eigentlich ? Das Merkel übers Wasser wandelt ?
    Ja, denn ist so blöd das sie noch nicht mal schwimmen kann!
    Die Vollposten von der SPD haben so eine Einladung noch nie gekriegt, kein Wunder bei diesen Versagern Schröder und Schmidt, wobei Schmidt ja noch halbwegs erträglich war

    Die Einladung aus Washington gilt als große Ehre: [highlight=yellow:c48e7ac203]Als erstes deutsches Regierungsoberhaupt seit Konrad Adenauer wird Angela Merkel in Kürze vor dem US-Kongress sprechen.[/highlight:c48e7ac203] Doch der Blitzbesuch in Amerika soll vor allem ein klares Signal an den künftigen Koalitionspartner FDP sein.

    Washington - Es wird ein Blitzbesuch von nur rund 24 Stunden - aber der entscheidende Auftritt wird verhältnismäßig lang dauern: 30 bis 45 Minuten soll die geplante Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor dem US-Kongress am 3. November dauern. Für einen ausländischen Gast ist eine solche Zeitspanne vor dem hohen Haus beachtlich. Wie SPIEGEL ONLINE erfuhr, wird die deutsche Regierungschefin nach jetzigem Planungsstand zunächst von Nancy Pelosi, der Sprecherin des Repräsentantenhauses, begrüßt werden. Pelosi hatte Merkel eingeladen. Danach soll die Kanzlerin ihre Ansprache vor den amerikanischen Abgeordneten halten, vermutlich auf Deutsch.

    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...656608,00.html

  11. #770
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Bundestagswahl 2009

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="787696
    Die Einladung aus Washington gilt als große Ehre: [highlight=yellow:b683124a2b]Als erstes deutsches Regierungsoberhaupt seit Konrad Adenauer wird Angela Merkel in Kürze vor dem US-Kongress sprechen.[/highlight:b683124a2b] Doch der Blitzbesuch in Amerika soll vor allem ein klares Signal an den künftigen Koalitionspartner FDP sein.

    Washington - Es wird ein Blitzbesuch von nur rund 24 Stunden - aber der entscheidende Auftritt wird verhältnismäßig lang dauern: 30 bis 45 Minuten soll die geplante Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor dem US-Kongress am 3. November dauern. Für einen ausländischen Gast ist eine solche Zeitspanne vor dem hohen Haus beachtlich. Wie SPIEGEL ONLINE erfuhr, wird die deutsche Regierungschefin nach jetzigem Planungsstand zunächst von Nancy Pelosi, der Sprecherin des Repräsentantenhauses, begrüßt werden. Pelosi hatte Merkel eingeladen. Danach soll die Kanzlerin ihre Ansprache vor den amerikanischen Abgeordneten halten, vermutlich auf Deutsch.

    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...656608,00.html
    Da kann man mal wieder sehen, was nach Bush alles möglich wird. Hoffentlich präsentiert sie dort nicht auch wieder ihre üblichen Sprechblasen. ;-D

Seite 77 von 95 ErsteErste ... 2767757677787987 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 3 Sat 14.12.2009 20:15 UHR
    Von Lanna im Forum Event-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.12.09, 20:10
  2. Bundestagswahl
    Von jaki im Forum Sonstiges
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 27.09.09, 20:16
  3. Bundestagswahl
    Von ling im Forum Sonstiges
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 05.09.08, 14:48
  4. Hua Hin 2009
    Von dear im Forum Touristik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.05.08, 13:45