Seite 24 von 66 ErsteErste ... 14222324252634 ... LetzteLetzte
Ergebnis 231 bis 240 von 655

Brexit-Referendum in Großbritannien, 23. Juni 2016

Erstellt von xxeo, 24.02.2016, 17:48 Uhr · 654 Antworten · 28.923 Aufrufe

  1. #231
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.706
    Zitat Zitat von Amsel Beitrag anzeigen
    Es wuerde mich echt interessieren, wie diese arroganten EU-Buerokraten-Bonzen das auf die Reihe bekommen wollen.

    Mit dem Exit von GB bricht ein ganz wichtiger Eckstein des morschen Luegengebaeudes namens EU weg.

    Hoffentlich bricht die Bude auseinander, um ein gesundes EUROPA der Vaterlaender zu erhalten.

    Es wird aber noch echt spannend, denn so schnell geben diese EU-Diktatoren nicht auf.

    Frankreich sollte man sich genau im Auge behalten, denn die Menschen dort haben noch Mumm in den Knochen,

    die lassen sich nicht alles gefallen...
    Wenn nächstes Jahr in Frankreich die Front National den Präsidenten stellt, wird es mit Sicherheit auch in Frankreich ein Referendum bezüglich EU-Austritt und Euro geben.

    Die Bürger fühlen sich in allen EU-Staaten betrogen, sie wurden ja auch belogen, da sie trotz No-Bail-Out Klausel nun doch die Schulden Griechenlands begleichen dürfen.

    Und die durch Merkels Alleingang veranlaßte illegale Grenzöffnung für 1,5 Millionen Araber wird in den EU-Staaten ebenfalls abgelehnt, da kein EU-Staat bereit ist, diese Troublemaker bei sich aufzunehmen. Diese Araber und ihr Islam werden als Bedrohung wahrgenommen und statt das sich die Regierung auf die Angst der Bürger vor dem Islam angemessen reagiert, kommt nur dummes Gelaber von wegen "Der Islam gehört zu Deutschland".

    Das unterschreibt sicher auch kein EU-Staat, dass der Islam zu Frankreich, Spanien, Italien, Schweden usw. gehört, im Gegenteil, der Islam stößt immer mehr auf militante Ablehnung, aber das interessiert ja Merkel und ihre Bande von Volksverrätern nicht.

    Die EU gehört aufgelöst und der vorherige Zustand mit geschlossenen Grenzen u. Wiedereinführung der nationalen Währungen muss hergestellt werden. Vor Euro-Einführung war Deutschland schließlich auch Export-Weltmeister, das sollte man mal nicht vergessen.

  2.  
    Anzeige
  3. #232
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.949
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    ... macht mich sprachlos. ...
    Erstaunlich.

    Du scheinst nicht zu ahnen, wieviel Sympathien und Unterstützung es anfänglich durchaus für die vorgestellte Version des Sozialismus* gab - übrigens nicht nur im Osten**.

    Sprich: eine gut(gemeint)e Idee schlecht ausgeführt, wird irgendwann Ablehnung erzeugen.
    Nichts anderes passiert gerade mit "Europa" (gemeint ist eine europäische Organisation namens "EU").


    Aber selbstredend darf dies jeder anders sehen.


    * in der von Mauern, Gulag und Disziplinierung keine Rede war
    ** Pol Pot Jubler und Mao Fans sitzen heute gar auf Ministersessel

  4. #233
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.803
    Frank, Dein letzter Beitrag steigert meine Sprachlosigkeit.

    Du kannst doch unmoeglich ein Europa der Handels-, Reise- und Niederlassungsfreiheit mit dem sowjetischen System der voelligen Unfreiheit in all diesen Dingen gleichsetzen.

  5. #234
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.398
    Idee und Umsetzung sind zwei paar Stiefel, wie man an der EU sehen kann.

  6. #235
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.069
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Die Wahnidee des Kommunismus, der Mauer und des eisernen Vorhangs mit der Idee eines vereinten Europas gleichzusetzen, macht mich sprachlos.

    Ebenso ist Rolf's Frage "welche persoenlichen Vorteile hast Du durch den Euro" voellig unsinnig.

    Der Euro stand nicht zur Abstimmung und die EU auf "persoenliche Vorteile" zu reduzieren ist neben dem Thema.
    Die Idee ist ja wahr geworden und es gab klare Regeln bezüglich Grenzen, Beitritt, Geldpolitik, Schulden, Korruption usw.

    Hätte man sich daran gehalten, dann gäbe es keine prekären Mitglieder, keine Banden vom Balkan als EU-Bürger, keine unkontrollierte Masseneinwanderung, keine Grenzkriminalität im Osten, keine Geldpolitik ala Draghi.

    Kurzum, die Briten hätten keine Gründe zum Brexit gehabt.

  7. #236
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.414

  8. #237
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    26.970
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Frank, Dein letzter Beitrag steigert meine Sprachlosigkeit.

    Du kannst doch unmoeglich ein Europa der Handels-, Reise- und Niederlassungsfreiheit mit dem sowjetischen System der voelligen Unfreiheit in all diesen Dingen gleichsetzen.
    Ich wundere mich, wo du diesen Vergleich heraus lesen möchtest, ich meine den mit dem Sozialismus / Kommunismus und der EU.

    Ich sehe beide Aussagen absolut getrennt von einander.

  9. #238
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.949
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    ... Du kannst doch unmoeglich ein Europa der Handels-, Reise- und Niederlassungsfreiheit mit dem sowjetischen System der voelligen Unfreiheit in all diesen Dingen gleichsetzen.
    Mach ich doch gar nicht, Dieter, sondern lediglich darauf aufmerksam, dass eine sympathische Idee auch einer entsprechenden Umsetzung bedarf. Und sture Ideologen und Profiteure jede noch so gute Idee kaputt bekommen.

    In der EU sorgt eine entsprechende Clique an der Spitze - von keinem Bürger gewählt, sondern von den gleichen politischen Eliten ausgeklüngelt - für die Verteilung und Steuerung der Interessen von wem?

    Das Ziel "eine EU für den Bürger" wird seit Jahrzehnten ausgerufen - was konkret hat sie dem Adressaten gebracht? Offensichtlich nichts nachhaltiges.


    Bei dieser Meinung bleibe ich.

  10. #239
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.414
    Die EU muss dringend reformiert werden. Es müssen neue Köpfe her und mehr Selbstbestimmung der Mitgliedsstaaten ist meiner Meinung nach gefordert, weil eh fast jedes Land macht was es will. Da kann man es auch gleich wieder offiziell anders machen. Klar, jetzt schreien viele Leute danach, dass die EU am besten aufgelöst werden sollte. Aber das wäre kurzfristig bis mittelfristig noch mal eine ganz andere Hausnummer als der Brexit. Ich bin klar für eine EU, aber nur für eine vernüftige EU die in erster Linie im Sinne ihrer Bürger handelt.

  11. #240
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    26.970
    Heike "the Law" Maas:
    Bundesjustizminister Heiko Maas schließ ein EU-Referendum für Deutschland aus: "Das deutsche Grundgesetz sieht ein Referendum über die Mitgliedschaft in der EU nicht vor".
    Maas: Deutsches Grundgesetz sieht kein Referendum über EU-Mitgliedschaft vor

    Hat der eigentlich keinen Behindertenflüsterer, der ihm sagt, dass, als das Grundgesetz geschrieben wurde, es noch keine EU gab.
    Das Grundgesetz sieht aber wohl ein Referendum (für was auch immer) vor.

Seite 24 von 66 ErsteErste ... 14222324252634 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. wetter in april/mai/juni?
    Von geraldo im Forum Touristik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.06.08, 19:55
  2. Was passiert nach dem Referendum in Irland?
    Von petpet im Forum Treffpunkt
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 14.06.08, 15:42
  3. Urlaub in Großbritannien
    Von Blondinenfreund im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 07.05.08, 16:15
  4. Thailändische Nacht in Düsseldorf 23. 9.
    Von Loso im Forum Event-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.09.06, 15:06
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.02.03, 12:58