Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 66

Au.schwitz und kein Ende

Erstellt von singto, 27.01.2015, 16:14 Uhr · 65 Antworten · 3.875 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Ich habe Sachsenhausen, Buchenwald und Yad Vashem* besucht.
    An diesen Irrsinn sollte immer wieder und überall erinnert werden, das Ganze niemals - wirklich niemals! -vergessen werden.

    Ob dafür die Reden irgendwelcher scheinheiliger sogenannter politischer Grössen hilfreich sind, spielt für mich keine Rolle. Genauso wenig, dass linke, kommunistische und/oder vorgeblich religiös handelnde Verbrecher ebensoviel oder gar mehr Menschen auf dem Gewissen haben.

    Besonders in Deutschland sollte man sich bei solchen Anlässen daran erinnern, wie weit die Massen mitgegangen sind, diese Themen - die durchaus viele kannten - ausgeblendet bzw. sich schön geredet wurden.

    Gerade wir Deutschen, mit unserem offensichtlich angeborenen latenten Untertanengeist, sollten sehr aufmerksam werden und ausserordentlich wachsam sein, wenn die politischen Eliten Hand in Hand mit den Medien (wieder) und inszenierten Massenbewegungen anfangen das Volk zu manipulieren bzw. zu instrumentalisieren.

    Deshalb: an das Unrecht erinnern, an den ersten industriellen Massenmord in der Menscheitsgeschichte, an das Schweigen der Massen zu solchen Verbrechen!


    * Yad Vashem nimmt einen endgültig mit, ist hoch emotional, was man an den Einträgen im Gästebuch sehen konnt. Dass ich in Israel trotzdem nicht ein einziges Mal(!) wegen meiner deutschen Herkunft dumm angesprochen oder gar belästigt wurde, wundert mich noch heute.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.602
    Bsonders hässlich an diesen Verbrechen ist die Art und Weise wie sie begründet und durchgeführt wurden.
    Die penible Buchführung, die Berechnungen- "Wieviel Energie muss in wie vielen Öfen aufgewendet.....", die sogenannte "Zwillingsforschung" dieser ganze unappetitliche Wahnsinn.

    Während es anderen Massenmörder wie Cortez, Pizarro, Stalin, Mao oder auch Leopold von Belgien einfach nur um Geld, Land oder die Beseitigung von Gegnern ging, lieferten die N.azis eine ziemlich kranke Begründung für ihre Verbrechen. Denen gings tatsächlich um blonde Haare und blaue Augen um es mal einfach abzukürzen.
    Dass man dem "unwerten Leben" danach noch die Goldzähne rausbricht ist dann eher eine Begleiterscheinung.

    Unser Mathematiklehrer hat tatsächlich in den Siebzigern Berechnungen angestellt über die Kapazität der Öfen in den KZ'z und ist zu dem Schluss gekommmen, dass die Angaben über die Toten in Au.schwitz. zu hoch sind und hat das auch noch im Unterricht erläutert. Dafür ist dieser kleine Gnom zu Recht vom Dienst suspendiert worden.
    Anstatt vor Scham im Boden zu versinken, rechnet einer erst mal nach - das ist der Charakter der N.azis.

    Wir können hier jammern, dass es andere gab, die noch mehr Menschen umgebracht haben, es ist und bleibt aber eine Tatsache, dass es in der Geschichte keinen anderen Genozid gab, bei desen Erwähnung man sich noch nach Jahrhunderten schütteln wird.

  4. #33
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    Aha, NUR die Deutschen und natürlich nach dem "Anschluß" auch die Österreicher sind an Allem schuld..............nun gut, diese Schulden wurden beglichen mit ungeheuren materiellen Werten ( Fabriken, Industrien sogar Öl mußte Ö nach Russland 10 Jahre liefern!), danach startete der Wiederaufbau beider Länder. WARUM, MUß nun deren Kinder und Enkel darunter büssen.............ich WILL NICHT der SCHULDNER Israels werden und sein!!
    Es ist zu 95% der jüdische Weltkongress der immer wieder hetzt, nur vor der eigenen Türe will er nicht kehren und aufräumen, denn dort geschieht HEUTE noch nach zig Jahren ein großes UNRECHT, die 6m hohe Mauer welche Israel und die abgeschnittene Bevölkerung trennt.........mit sehr viel Brutalität und Zerstörungswut, alles "im Namen" der sogg. Vergeltung ( Zahn um Zahn.....!) und das sowieso schon finanz. gebeutelte Europa darf dann den Wiederaufbau ( Gaza, Westjordanland ) schon zum x-ten male bezahlen, davon sind wiederum zum größten Teil D+Ö betroffen!!! Das sieht keiner oder will es nicht sehen, denn wir sind ja die BÖSEN und diese haben zu Blechen............................
    Huch, jetzt habe ich aber sicher schlecht gesprochen, nun bin ich auch einer der Bösen geworden

  5. #34
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.792
    Der Ho.l.ocaust ist das wahrscheinlich größte Verbrechen in der Menschheitsgeschichte und darf niemals ins Vergessen geraten.

    Vehement weise ich jedoch als deutscher Staatsangehöriger jegliche Schuld an diesem Verbrechen zurück.

  6. #35
    RAR
    Avatar von RAR

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    2.101
    Zitat Zitat von hueher Beitrag anzeigen
    Aha, NUR die Deutschen und natürlich nach dem "Anschluß" auch die Österreicher sind an Allem schuld..............
    Huch, jetzt habe ich aber sicher schlecht gesprochen, nun bin ich auch einer der Bösen geworden
    Das Problem ist dass der Krieg leider verloren wurde - die Gewinner schreiben die Geschichte - auch wenn sie gelogen ist - Österreich ist an gar nichts schuld - das Deutsche Volk mit seiner Hymne - Deutschland über ALLES- wird heute glaube ich noch gesungen - ist dazu auserkoren worden und dies mit gutem Grund - die Welt beherrschen zu können - das glauben sie heute noch ------- fatal das ganze...

  7. #36
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Was hat der Ausgang des Krieges mit den Verbrechen in Konzentrations.lagern zu tun? Israel konnte da auch nix fuer.

    Nehmt mal eure bessere Haelfte mit in ein KZ und lasst sie da mal ein bisschen mit der Sache allein. Wir sind da vielleicht zu abgehaertet dafuer, weil wir das schon von Kleinauf eingetrichtert bekommen. Wir waren mal in Buchenwald, der Effekt war eindrucksvoll, wenn man es so beschreiben kann, was eigentlich nicht geht.

  8. #37
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.014
    Zitat Zitat von RAR Beitrag anzeigen
    Das Problem ist dass der Krieg leider verloren wurde...
    Nein, das ist nicht das Problem.

    Ein Problem waere es, haette das damalige D den Krieg gewonnen.

  9. #38
    Avatar von Ironman

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    4.085
    Ich finde es durchaus auch richtig, das daran an Gedenktagen erinnert wird.

    Aber: Als jemand der ersten Generation, die wirklich keinerlei Berührungspunkte mit dem zweiten Weltkrieg und der Nachkriegszeit hatte, fühle ich mich für diese Verbrechen nicht schuldiger als für die Verbrechen der roten Khmer bzw. eines Kim Jong Un oder eines IS.

    Ich empfinde es auch als durchaus morbid das es 70 Jahre später immer noch täglich im Fernsehen kommt.

    Und ich glaube, das die meisten Deutschen aus ihrer Geschichte nichts gelernt haben. Diese Unterwürfigkeit, die strike hier anspricht ist in Deutschland immer noch präsent und ich behaupte das die Deutschen als Volk prädestiniert sind wieder "geführt" zu werden. Denn als Deutscher an sich, darf man kein Nationalbewusstsein haben. Das wird einem von Geburt an täglich ausgetrieben. Das aber jeder Mensch das Bedürfnis nach einer Nation und einem Schutz seiner Kultur und Geschichte hat wird in Deutschland komplett ignoriert, bzw. aktiv versucht zu zerstören. Multikulti wie er derzeit in Deutschland praktiziert wird, wird zwangsweise ganz böse enden. Da können die Linken noch soviel rumnölen und die Genderisten noch so sehr versuchen das Geschlecht und die Identität zu dekonstruieren.

  10. #39
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.356
    das kalkulieren und spekulieren wie man andere Menschen möglichst effizient umbringt oder quält ist nicht typisch deutsch, sondern entspringt militärischer Kriegsführung und Kriegsstrategien.

    grausamste Folterungen wurden schon immer eingesetzt um Menschen einzuschüchtern oder Informationen zu bekommen, das systematische Aushungern ganzer Städte oder Völker war auch schon immer Bestandteil der Kriegsführung.

    Biologische Kriegsführung mit Tierkadavern und Leichen von Feinden die man gezielt dazu benutzte um Trinkwasser zu vergiften bzw Krankheiten zu verbreiten beim Feind war normale Belagerungstechnik.

    Für Massenmorde an Bevölkerungen gibt es viele Beispiele in der Geschichte.

    Was war denn z.B. der organisierte Sklavenhandel anderes als Massenmord unter Ausnutzung und Ausbeutung der Arbeitskraft dieser Sklaven. Da hat man einen gewissen Schwund beim Einfangen und Transport berechnet um dann auf einen wirtschaftlichen Gewinn zu kommen. Kosten.- Nutzenrechnung wie beim Einsatz von Kunstdünger nichts weiter. Auch hier gehen die Zahlen in die Millionen und haben alle den gleichen Ursprung, nämlich das manche Völker oder Rassen als minderwertig angesehen werden.
    Sklavenhandel ? Wikipedia


    Es ist der Mensch der grausam ist und er ist grausam unter verschiedensten Namen und begründet es mit Überlegenheit, Religion oder wirtschaftlicher Notwendigkeiten. Die N.a.z.is stehen nur in einer Reihe mit anderen Unterdrückern und Eroberern der Weltgeschichte und waren weder der Anfang noch das Ende der Geschichte von Völkermord.

    ich bin mir bewusst das meine Äußerungen zu diesem Thema politisch nicht korrekt sind und Gutsprech.- und Betroffenheitsbürgern nicht gefallen. Meiner Meinung nach ist es notwendig über die Entstehung solcher Phänomene nachzudenken, denn es handelt sich um ein menschliches Phänomen und um kein politisches oder etwa deutsches Problem.

    der Mensch hat leider seine Fähigkeiten im effizienten Töten anderer Lebewesen im Lauf der Zeit immer weiter entwickelt, nicht aber seine Moral oder Emphatie. Hätte Julius Cäsar Giftgas gekannt, hätte er weniger Schwerter gebraucht für seine Feldzüge.

  11. #40
    Avatar von J.O.

    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    1.191
    Genauso wenig wie wir den Krieg "leider" verloren haben, sondern der Krieg glücklicherweise für die heutigen Generationen vom verbrecherischsten deutschen Regime aller Zeiten verloren wurde geht es beim Gedenken für Auschw.itz nicht um persönliche Schuld. Wie auch, wenn selbst die meisten Eltern zu dieser Zeit noch Kinder oder Jugendliche waren. Es geht um die Verantwortung in unserem Land diese Verbrechen niemals zu vergessen. Als Mahnung damit wir solche Verbrechen niemals wieder zulassen.

    Wie mir scheint hat das hier so mancher auch dringend nötig.

Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tuk Tuk und kein Ende....
    Von Antares im Forum Touristik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.10.11, 14:23
  2. Rothemden-Proteste und kein Ende?
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 16.02.10, 10:29
  3. HRE und kein Ende (des Systems)?!
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.06.09, 12:42
  4. Keine Ehe und keine Familie
    Von Iffi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 16.03.04, 11:30
  5. Yabah und kein Ende - Asiaweek+Nation einig
    Von DisainaM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.05.01, 13:40