Seite 58 von 96 ErsteErste ... 848565758596068 ... LetzteLetzte
Ergebnis 571 bis 580 von 953

9/11 Conspiracy und artverwandtes

Erstellt von Kumanthong, 11.04.2013, 13:47 Uhr · 952 Antworten · 45.578 Aufrufe

  1. #571
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    08.06.2002
    Beiträge
    7.434
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen
    Das sind Stammtisch-Parolen, denn keine der 3 Religionen die Du nennst rufen zur Gewalt gegen Ungläubige auf.
    Ich weiß ja jetzt nicht an welchen Stammtischen du dich rumtreibst..

    Der Koran
    Die Anweisungen
    , die der Prophet seinen Anhängern gibt, kommen direkt von
    seinem Gott Allah und dürfen nicht verändert werden
    :
    2:2
    „Dies ist ganz gewiß das Buch Allahs,
    das keinen Anlaß zum Zweifel gibt, es ist
    eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.“
    Jede Form von Kritik und Widerspruch wird unterbunden:
    59:4
    „Dies geschieht, weil sie sich Allah und Seinem Gesandten widersetzten; und
    wer
    sich Allah widersetzt - wahrlich, dann ist Allah streng im Strafen


    48:28
    „Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der
    wahren Religion
    geschickt hat, auf daß Er sie
    über jede andere Religion siegen lasse. Und Allah
    genügt als Zeuge.“
    Also ein gottgewollter Kampf
    .“
    In der muslimischen Geschichtsschreibung ist überliefert, dass Mohammed
    mindestens
    drei seiner Kritiker töten ließ. Den Greis Abu Afak, die medinensische
    Dichterin Asma‘ Bint Marwan und den Halbjuden Ka’b Ibn Ashraf.
    Dieses Töten wird
    im Koran nicht nur erlaubt, sondern sogar ausdrücklich angewiesen
    . Das Wort
    „Töten“
    kommt im Koran 180 mal vor, davon 27 mal in der Befehlsform. Bevor
    Zweifel an den Formulierungen der Verse aufkommen:
    Alle Koranzitate sind
    wörtlich der Homepage des Zentralrates der Muslime „www.islam.de“
    entnommen
    , auf der der gesamte Koran abgespeichert ist:
    2:191

    Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch
    vertrieben haben;
    denn die Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Töten.
    Und kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch
    kämpfen. Wenn sie aber gegen euch kämpfen,
    dann tötet sie. Solcherart ist der
    Lohn der Ungläubigen.“

    9:5
    „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind,
    dann tötet die Götzendiener, wo
    immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus
    jedem Hinterhalt auf
    . Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die
    Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend,
    Barmherzig“
    Diese unmissverständliche Aufforderungen zum Töten gelten zeitlos, und zwar
    immer dann, wenn ein Djihad ausgerufen ist.


    47:4
    „Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind,
    so haut ihnen auf den Nacken; (in
    anderen Übersetzungen:
    Schlagt ihnen die Köpfe ab) und wenn ihr sie
    schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest.
    Fordert dann hernach entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten
    von euch wegnimmt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt,
    hätte Er sie Selbst
    vertilgen können, aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen

    2:216

    Zu kämpfen ist euch vorgeschrieben, auch wenn es euch widerwärtig ist. Doch es
    mag sein, daß euch etwas widerwärtig ist, was gut für euch ist, und es mag sein, daß
    euch etwas lieb ist, was übel für euch ist. Und Allah weiß es, doch ihr wisset es
    nicht.“
    Wenn sich Ungläubige der kämpferischen islamischen Expansion entgegenstellen
    oder deren Ideologie kritisieren, ist ihnen fürchterliche Bestrafung zugedacht:
    5:33
    Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben
    im Lande zu erregen trachten, soll sein,
    daß sie getötet oder gekreuzigt werden
    oder daß ihnen
    Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß
    sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt
    sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil.


    4:84

    Kämpfe darum für Allahs Sache - du wirst für keinen verantwortlich gemacht
    außer für dich selbst - und
    feuere die Gläubigen zum Kampf an. Vielleicht wird
    Allah die Gewalt derer, die ungläubig sind, aufhalten; und Allahs Gewalt ist viel
    größer und Er ist strenger im Strafen.“

    4:74
    „Laßt also für Allahs Sache diejenigen kämpfen, die das irdische Leben um den Preis
    des jenseitigen Lebens verkaufen.
    Und wer für Allahs Sache kämpft, alsdann
    getötet wird oder siegt, dem werden Wir einen gewaltigen Lohn geben

    8:39

    Und kämpft gegen sie, damit keine Verführung mehr stattfinden kann und
    kämpft, bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist

    8:60

    Und rüstet gegen sie auf, soviel ihr an Streitmacht und Schlachtrossen
    aufbieten könnt

    61:4

    Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die für Seine Sache kämpfen, in eine
    Schlachtordnung gereiht, als wären sie ein festgefügtes Mauerwerk
    3:157
    „Und wahrlich, wenn ihr auf dem Wege Allahs erschlagen werdet oder sterbt,
    wahrlich, Allahs Vergebung und Barmherzigkeit ist besser als das, was ihr
    zusammenscharrt.
    Und wenn ihr sterbt oder erschlagen werdet, werdet ihr vor
    Allah versammelt.

    47:34
    „Wahrlich jene, die ungläubig sind und die sich von Allahs Weg abwenden und dann
    als Ungläubige sterben - ihnen wird Allah gewiß nicht verzeihen So
    lasset im Kampf
    nicht nach und ruft nicht zum Waffenstillstand auf, wo ihr doch die Oberhand
    habt

    8:67

    Einem Propheten geziemt es nicht, Gefangene zu halten, sofern er nicht heftig
    auf dieser Erde gekämpft hat
    . Ihr wollt die Güter dieser Welt, Allah aber will für
    euch das Jenseits. Und Allah ist Erhaben, Allweise.“
    Alle „Ungläubigen“ sind laut Koran dem Untergang geweiht:


    9:111

    Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft:
    Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet

    22:58
    „Und denjenigen, die um Allahs willen auswandern und dann erschlagen werden
    oder sterben,
    wird Allah eine stattliche Versorgung bereiten. Wahrlich, Allah - Er
    ist der beste Versorger.“

    44:51
    „..und Wir werden sie
    mit Jungfrauen vermählen. Sie werden dort Früchte jeder Art
    verlangen und in Sicherheit leben. Den Tod werden sie dort nicht kosten, außer dem
    ersten Tod. Und Er wird sie vor der Strafe der Dschahim bewahren, als eine Gnade
    von deinem Herrn. Das ist das höchste Glück.
    Mohammed beschreibt diese Jungfrauen im Jenseits höchst anschaulich, um bei
    seinen Kämpfern die erhoffte Wirkung zu entfalten:
    78:31
    „Wahrlich, für die Gottesfürchtigen gibt es einen Gewinn: Gärten und Beerengehege
    und
    Mädchen mit schwellenden Brüsten, Altersgenossinnen und übervolle
    Schalen.“
    56:20
    „..und
    Jungfrauen, wohlbehüteten Perlen gleich, werden sie erhalten als
    Belohnung
    Sie sollen im Feuer brennen.“
    40:70
    „..Bald aber werden sie es wissen wenn die
    Eisenfesseln und Ketten um ihren
    Nacken
    gelegt sein werden. Sie werden gezerrt werden in siedendes Wasser; dann
    werden sie
    ins Feuer gezogen werden.“
    44:43
    „..
    Wie geschmolzenes Kupfer wird er in ihren Bäuchen brodeln, wie das Brodeln
    kochenden Wassers. Ergreift ihn und zerrt ihn in die Mitte der Dschahim. Dann
    gießt
    auf sein Haupt die Pein des siedenden Wassers
    .“
    Mit solchen Horrorgeschichten machte der Prophet seine Anhänger gefügig. Die
    Heerscharen Mohammeds konnten aber nicht allein von der Vorstellung an üppige
    Jungfrauen leben. Der Prophet musste ihnen auch irdische Güter versprechen. Diese
    ließ er ganz einfach den „Ungläubigen“ wegnehmen. Natürlich nicht ohne seine
    Provision daran von Allah absegnen zu lassen.
    Und so gibt es im Koran eine
    ganze Sure, die den Namen „Die Beute“ trägt
    9:20

    Diejenigen, die glauben und auswandern und mit ihrem Gut und ihrem Blut für
    Allahs Sache kämpfen, nehmen den höchsten Rang bei Allah ein

    9:39

    Wenn ihr nicht auszieht, wird Er euch mit schmerzlicher Strafe bestrafen und
    wird an eurer Stelle ein anderes Volk erwählen, und ihr werdet Ihm gewiß keinen
    Schaden zufügen. Und Allah hat Macht über alle Dinge.“


    3:110

    Ihr seid die beste Gemeinde, die für die Menschen entstand. Ihr gebietet das,
    was Rechtens ist, und ihr verbietet das Unrecht



    2:223
    „Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch;
    darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.
    Doch schickt (Gutes) für euch voraus. Und fürchtet Allah und wisset, daß ihr Ihm
    begegnen werdet. Und verheiße den Gläubigen die frohe Botschaft.“
    Bei ehelicher Untreue gilt für Frauen die Todesstrafe:
    4:15
    Und wenn einige eurer Frauen eine ....rei begehen, dann ruft vier von euch als
    Zeugen gegen sie auf; bezeugen sie es,
    dann schließt sie in die Häuser ein, bis
    der Tod sie ereilt
    oder Allah ihnen einen Ausweg gibt.
    Nach dem Geschlechtsakt mit Frauen müssen sich Männer wie nach einer Notdurft
    reinigen:
    4:43
    Und wenn ihr krank seid oder euch auf einer Reise befindet oder einer von euch von
    der Notdurft zurückkommt,
    oder wenn ihr die Frauen berührt habt und kein
    Wasser findet, dann sucht guten (reinen) Sand und
    reibt euch dann Gesicht und
    Hände ab
    . Wahrlich, Allah ist Allverzeihend, Allvergebend.
    Man findet in der arabischen Welt auch nichts Anstößiges daran, dass
    der 52-
    jährige Mohammed eine sechsjährige (!) geheiratet hat
    und die Ehe vollzog, als
    sie neun (!)


    Im Islam ist die Welt in das
    „Haus des Islam“ und das „Haus des Krieges“
    eingeteilt, in dem (noch) die Ungläubigen herrschen. Aber von Allah ist die
    Eroberung bereits in Aussicht gestellt:
    33:27

    Und Er ließ euch ihr Land erben und ihre Häuser und ihren Besitz und ein
    Land, in das ihr nie den Fuß gesetzt hattet


    Dabei ist die Anwendung
    von List erlaubt. Bekanntlich gibt es im Islam das Prinzip
    der „
    Taqiyya“, die Moslems das Täuschen und sogar das Lügen gestattet, wenn
    es der Verbreitung des Islam dienlich ist:
    52:42
    „Oder beabsichtigen sie, eine List anzuwenden?
    Die Ungläubigen sind es, die
    überlistet werden


    4:56

    Diejenigen, die nicht an Unsere Zeichen glauben, die werden Wir im Feuer
    brennen lassen: Sooft ihre Haut verbrannt ist, geben Wir ihnen eine andere
    Haut, damit sie die Strafe kosten


    Das Prinzip „Islam“, wörtlich übersetzt „Unterwerfung“, begann bekanntlich ab der
    Verwendung von Gewalt und Drohung gut zu funktionieren. Sobald Mohammed
    Macht hatte, war seine Rache fürchterlich und grausam.
    Im Jahr 627 ließ er über
    600 gefangene Juden in Medina köpfen
    :
    33:60
    „Wenn die Heuchler und diejenigen, in deren Herzen Krankheit ist, und die, welche
    Gerüchte in der Stadt verbreiten, nicht von ihrem Tun ablassen, dann werden Wir
    dich sicher gegen sie ans....en, dann werden sie nur noch für kurze Zeit in ihr deine
    Nachbarn sein.
    Verflucht seien sie! Wo immer sie gefunden werden, sollen sie
    ergriffen und rücksichtslos hingerichtet werden

    In
    die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. Trefft (sie) oberhalb
    des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab


    8:55

    Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht
    glauben werden“

    Zitat des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan ist bekannt:

    Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
    Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die
    Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten











  2.  
    Anzeige
  3. #572
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.936
    @Nokhu

    Du erwartest hoffentlich nicht, dass ich auf alle Zitate eingehe. Aber das was Du machst, nämlich Suren aus dem Zusammenhang zu reißen, ist natürlich Manipulation.

    Nur 1 Beispiel: 2.191: Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben;
    das steht ja nicht allein, sondern folgt auf 2.190, und dort heißt es
    "
    Und kämpft auf Allahs Weg gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen, doch übertretet nicht! Allah liebt nicht die Übertreter."

    Somit ist 2.191 keine Aufforderung, die "Ungläubigen" generell zu töten, sondern gegen die zu kämpfen die gegen den Islam kämpfen. Das hört sich schon ganz anders an, oder?? UND: ausdrücklich heißt es auch, man solle dabei nicht übertreten (übertreiben)!

    Dass der Koran kein Buch ist das, wie die Bibel, auf Verzeihung und Nächstenliebe reflektiert ist ja nicht neues, aber nirgendwo steht, dass man einfach so auf die "Ungläubigen" los gehen soll.

  4. #573
    Avatar von Kumanthong

    Registriert seit
    08.06.2012
    Beiträge
    1.674
    Gibts in der Thora auch :

    "Gott" hat entschlossen, das Land Kanaan "seinem Volk" zu geben, und die Völker von diesem Land zu vernichten, damit die Israelisten ihren Platz einnehmen!

    Nach "Gottes" Gesetz ist es verboten, einen Israeliten zu versklaven. Und ein israelitischer Diener wird automatisch am Jubilee-Tag befreit. Aber man darf Ausländer, oder die Kinder von den Ausländern, die in Israel leben, versklaven...

    "Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie." (Baba bathra 54b)

    "Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeineigentum anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann." (Baba kamma 113a)


    "Wenn sich ein Nichtjude mit der Thora befaßt, so verdient er den Tod." (Synhedrin 59a)


    "Die Wohnung eines Nichtjuden wird nicht als Wohnung betrachtet." (Erubin 75a)


    "Den besten der Gojim sollst du töten." (Kiduschin 40b)


    "Weshalb sind die Nichtjuden schmutzig? Weil sie am Berge Sinai nicht gestanden haben.
    Als nämlich die Schlange der Chava beiwohnte, impfte sie ihr einen Schmutz ein; bei den Jisraéliten, die am Berge Sinai gestanden haben, verlor sich der Schmutz, bei den Nichtjuden aber verlor er sich nicht." (Aboda zara 22b)


    Sobald der Messias kommt, sind alle [Nichtjuden] Sklaven der Jisraéliten. (Erubin 43b)


    "Wer die Scharen der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat." (Berakhoth 58a)


    "Wer die Gräber der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat." (Berakhoth, 58b)


    "Eher gib einem Jisraéliten umsonst als einem Nichtjuden auf Wucher." (Baba mezia 71a)


    "Ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid ihr, ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen Völker Menschen, sondern Vieh." (Baba mezia 114b)


    "Der Samen der Nichtjuden ist Viehsamen." (Jabmuth 94b)


    "Der Beischlaf der Nichtjuden ist wie Beischlaf der Viecher." (Aboda zara 22b)


    "Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf geeignet." (Jabmuth 57b, Jabmuth 60 a, Aboda zara 37a)


    "Der Notzüchter braucht kein Schmerzensgeld zu zahlen, weil das Mädchen diese Schmerzen später unter ihrem Ehemann gehabt haben würde." (Baba kamma 59a)


    "Wenn jemand wünscht, daß seine Gelübde des ganzen Jahres nichtig seien, so spreche er am Beginn des Jahres: jedes Gelübde das ich tun werde, ist nichtig; nur muß er beim Geloben daran denken." (Nedarim 23b)

  5. #574
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.936
    schön, dass Ihr hier die ausgewählten Zitate aus Bibel und Koran anführt, die von einer fragwürdigen Lebenseinstellung der Verfasser (zumindest aus heutiger Sicht, mglw. nicht in der Sicht der Zeit als sie entstanden) handeln.

    Aber, was hat ein Satz wie "Der Beischlaf der Nichtjuden ist wie Beischlaf der Viecher." mit dem Thema Terrorismus zu tun oder gar mit der Aufforderung, Andersgläubige einfach so zu töten?

    @Kumanthong:

    Du hast da in erster Linie Zitate hineingesmischt, die nicht in der Bibel oder gar der Thora stehen, wie etwa den Kiduschin oder Baba Mezia. Das gehört in den Talmud, ist aber kein Bibeltext, sondern erläutert diesen. Genausogut könnte man sagen, der Hexenhammer ist Teil der Bibel.

  6. #575
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    @Nokhu, @Kumanthong:

    Wenn Ihr Zitate bringt, macht diese bitte als solche kenntlich und nennt die Quelle!

    @ccc:

    Beim Koran kannst du nicht davon ausgehen, dass die Suren mit aufeinanderfolgenden Nummern auch nacheinander geschrieben wurden. Schon gar nicht relativieren sie einander. Die Nummerierung erfolgte vielmehr nach Länge, die längeren zuerst. Außerdem ist es so, dass die neueren Suren, wenn sie älteren widersprechen, diese außer Kraft setzen. Man muss also wissen, welche Suren die jüngeren sind. meist sind übrigens die gemäßigteren Suren älter, und die militanteren jünger, also gültig. Das beliebte "Cherrypicking" funktioniert also nur in Grenzen.

  7. #576
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    08.06.2002
    Beiträge
    7.434

  8. #577
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.936
    Zitat Zitat von Chris67 Beitrag anzeigen
    @ccc:

    Beim Koran kannst du nicht davon ausgehen, dass die Suren mit aufeinanderfolgenden Nummern auch nacheinander geschrieben wurden. Schon gar nicht relativieren sie einander. Die Nummerierung erfolgte vielmehr nach Länge, die längeren zuerst. Außerdem ist es so, dass die neueren Suren, wenn sie älteren widersprechen, diese außer Kraft setzen. Man muss also wissen, welche Suren die jüngeren sind. meist sind übrigens die gemäßigteren Suren älter, und die militanteren jünger, also gültig. Das beliebte "Cherrypicking" funktioniert also nur in Grenzen.
    Das mit der Länge hab ich noch nicht gehört, ich schau aber nur ganz selten in einen online-Koran, und da scheinen mir die Längen schon bunt gemischt zu sein. Mag an der Übersetzung liegen. Aber die von mir zitierten 2.190 (2 kurze Sätze) und der nachfolgende 2.191 (mit 4 längeren Sätze ca. 3x länger) passen demzufolge nicht ins Schema, denn 2.192 ist noch kürzer als 2.190.

    Ich will das auch nicht vertiefen, denn der Koran geht ohnedies völlig an mir vorbei.

  9. #578
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.919
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen
    Du bist wirklich ein Stammtischplauderer. Dieser (zitierte) Satz, so völlig aus dem Nichts, was soll der?

    Du wetterst gegen Religionen und nimmst dann den Buddhismus mit einem Satz gewissermaßen aus und begründest das damit, dass die Existenz von Buddha erwiesen ist. Wenn das als Argument gelten soll, dann musst Du aber auch akzeptiern, dass die Existenz auch bei Christus und Mohammed erwiesen ist. Also was jetzt???

    .
    Falsch diese Herleitung, da Buddhismus keine Religion ist, da diesem der reele Theismus fehlt, nur weil mann Buddha als quasie göttlich verehrt, wirds halt keine Religion, denn da wäre Kommunismus auch eine denn, die Stifter sind tot, die meisten "Jünger verstehen sie nicht" aber sie verehren diese wie Gottheiten.

  10. #579
    Avatar von Rainerle

    Registriert seit
    19.01.2005
    Beiträge
    1.022

    AW: 9/11 Conspiracy und artverwandtes

    Glauben ist Mangel an Wissen. Wer wissend ist muss an nichts mehr glauben.

  11. #580
    Avatar von Kumanthong

    Registriert seit
    08.06.2012
    Beiträge
    1.674
    sehr interesant






Seite 58 von 96 ErsteErste ... 848565758596068 ... LetzteLetzte