Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 75

8.Mai 2015 in Berlin

Erstellt von joachimroehl, 23.04.2015, 21:10 Uhr · 74 Antworten · 4.762 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935

    8.Mai 2015 in Berlin

    DSC09853.jpg Ehrenmal im Treptower Park

    Die einen sehen ihn als Tag der Kapitulation und der Schande, in der DDR wurde er als Tag der Befreiung gefeiert und nachdem sich seinerzeitiger Bundespräsident und Zeitzeuge von Weizäcker ganz mutig positionierte, können wir sicher alle damit leben, das es einfach der Tag des Kriegsendes in Deutschland war. Werden wir die richtige Schlüsse daraus ziehen, dürften es unsere Enkel eines Tages sicherlich danken.

    DSC09855.jpg Gedenken an die Kriegsgefallenen

    In Berlin geht es schon hoch her, sowohl noch lebende Antifaschisten, welche Verfolgung und Lagerhaft bei den Nationalsozialsten durchstanden haben, als auch schmierige "SAntifaschisten" versuchen sich dem Tag zu nähern, mit Feierstunden und Gedenkveranstaltungen. Die ersteren haben ihre Glaubwürdigkeit über drei deutsche Systeme erhalten, die wilden Schläger dagegen erinnern eher an die Jungs um SA-Mann Horst Wessel, der ja auch im Berliner Bezirk Friedrichshain sein Unwesen trieb.



    Jetzt kommt noch eine dritte Gruppe ins Spiel, wie der kritische Filmbeitrag unserer polnischen Nachbarn aufzeigt. Russische Biker haben sich angemeldet und werden am 25. April von der Krim kommend über Moskau und Weißrussland durch Polen bis Wien fahren und dabei zahlreiche geschichtliche Plätze besuchen. Nach München und Dachau fahren sie weiter bis Torgau/Elbe, wo man dem historischen Zusammentreffen der Alliierten im April 45 gedenken wird. Am 8.Mai werden sie zum Abschluss ihrer Friedenstour am Mahnmal im Treptower Park eintreffen.

    схема-маршрута.jpg

    Quelle: Russische Biker "Nachtwölfe": Putins Rudel - SPIEGEL ONLINE

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    Ich kanns schon nicht mehr hören, dieses ewigen Angedenkens des Kriegsendes! NA UND? Es sind jetzt genau 70 Jahre her als der IWAN zuerst nach Wien stürmte und kurz danach eben Deutschland erreichte........heute ist mir das sowas von "schei.ß egal" oder wie in Wien "wurscht egal".........ich feierte vor kurzem, (selbes Datum als der Dom in Wien abgebrannt ist) meinen eigenen 70er !!und das ist mir wichtiger als dieses ewige Gedöns der Alliierten !
    WOZU eigentlich Aufmärsche in Ost und West, wichtige Reden von unwichtigen Politikern? Eigentlich sollte es gelten, "Kopf hoch und blick in die Zukunft" und weniger was gewesen ist...................

    Es war nicht sooooooooo super toll die unmittelbare Nachkriegszeit, gerade bei den Russen gab es Morde, Verge.wal.ti.gu.ngen, Entführungen, Überfälle usw......., aber darüber spricht niemand, auch keine Bundesregierung, denn dazu sind sie zu feige!!

  4. #3
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Clipboard01.jpg

    Der letzte Krieg ist glücklicherweise lange her, klar aber die Möglichkeit eines Krieges auch in Europa ist im letzten Jahr ganz stark angewachsen. Ausklinken? das geht wohl nur wenn man dauerhaft in Thailand lebt..

    Insofern freue ich mich wenn sich Menschen von links und rechts und allen sonstigen Glaubensrichtungen des Friedens erinnern. Egal ob das die Tage bei einem gemeinsamen Besuch in Seelow mit Leuten von der AfD war, die einfach nur Blumen an einem Gefallenendenkmal abgelegt haben oder die erwartete Fahrt von russischen Bikern über sechstausend Kilometer nach Berlin.

    Worte wie Frieden und Völkerverständigung finde ich zu selten in heimischen Leitmedien und nun wird's interessant unsere polnischen Nachbarn haben friedlichen Bikern die Einreise verweigert. Die lassen sich aber nicht so einfach abwiegeln, schließlich haben sie uns allen hier bekannte Schengenvisa bekommen, es bleibt also spannend.

    Russische Biker zu Siegesfahrt nach Berlin aufgebrochen - trotz Einreisesperre / Sputnik Deutschland - Nachrichten, Meinung, Radio

  5. #4
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Ich würde gern einmal die umgekehrte Tour fahren mit einer Goldwing..........aber dafür muss sich zunächst politisch einiges beruhigen.
    Aber ohne politischen Hintergrund, nur der Route wegen.
    Eigentlich sollten wir froh sein, das A....... kein guter Stratege war. Denn im evtl. Bündnis mit Stalin und den Japanern möchte ich gar nicht daran denken was die Folgen gewesen wären.

  6. #5
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.682
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    Ich würde gern einmal die umgekehrte Tour fahren mit einer Goldwing..........aber dafür muss sich zunächst politisch einiges beruhigen.
    Aber ohne politischen Hintergrund, nur der Route wegen.
    Eigentlich sollten wir froh sein, das A....... kein guter Stratege war. Denn im evtl. Bündnis mit Stalin und den Japanern möchte ich gar nicht daran denken was die Folgen gewesen wären.
    Wahrscheinlich Atombomben auch auf Deutschland, wenn der Krieg nur ein paar Monate länger gedauert hätte!
    Und ob Adolf nach der zweiten aufgegeben hätte, wage ich zu bezweifeln!

  7. #6
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    Mittlerweile wurden die Einreisebewilligungen von Polen verhindert, ebenso angeblich aus Deutschland und eventuell auch von Österreich.
    Der Boss dieser Nachtwölfe hat bis heute noch kein Schengen-Visa erhalten.
    Ich frage mich sowieso, eine Harley ist nicht sehr preiswert, wie,bzw. mit welchem Geld wurde so ein Gerät gekauft, sicher nicht mit ehrlich verdientem, denn in Russland ist heute alles möglich?
    Ich würde begrüssen, wenn D+Ö diese Karawane des Bösen stoppen würde, aber wie man unsere politischen Weicheier so kennt, knicken sie ein..............
    Putins "Nachtwölfe" sind auf dem Weg nach Wien - "Siegesfahrt" - Welt - krone.at

  8. #7
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Biker sind schon eine andere Kategorie, mit Ehrenkodex und eigenen Werten, auch nicht mein Ding, aber es geht hier um die Ehrung von Kriegsgefallenen und dies zu verwehren ist schändlich, ganz egal in welchem Land oder System.

    DSC09413.JPG

    Heute haben dreißigtausend polnische Biker ihre Unterstützung erklärt, man will die Russen so sie ohne Motorrad über die unterschiedlichen Grenzübergänge von Weißrussland nach Polen kommen - ganz klare Bikerehre - weiter nach Wien und auch bis Berlin fahren. Unterm Strich: hätte man die Jungs gelassen, würde kein Hahn drüber krähen, aber unsere Regierung tappt leider auch hier von einem Fettnäppchen in das nächste.

  9. #8
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.315
    Das mit der Ehrung meinst Du nicht im Ernst. Das ist eine nationalistische Provokation, weiter nichts.
    Mit der Provokation würden sie in jedem Fall auffallen.

    Man stelle sich vor, deutsche Biker führen mit nationalem Gedöns und entsprechendem Outfit (mit altdeutschen Stahlhelmen, eisernen Kreuzen u. ä. Schnickschnack) einen "Ostfeldzug".
    Da brauchte nicht mal die russische Polizei einzugreifen. Das würde schon Der Zorn russischer Zivilisten besorgen. Aber wir Deutsche sind heutzutage zu lasch, solchen Typen die Kante zu zeigen.
    Thais würden in einer ähnlichen Situation (ausländische Provokation) sicherlich auch zum Knüppel greifen.

    Die Hells Angels, die ihr Logo nicht mehr zeigen dürfen, würden sich die Augen reiben...

  10. #9
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.315
    Die Aktion ist nur vor dem Hintergrund der heutigen Konfrontation zu verstehen.
    In Wirklichkeit unternehmen die einen symbolische Siegeszug in das heutige Deutschland.

    Wer die "Reizung des russischen Bären" nicht gutheißt, der sollte auch dafür sensibilisiert sein.

  11. #10
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Das hat mit der aktuellen Lage wenig zu tun, schon die ersten in 45 aufgestellten sowjetischen Panzerdenkmäler wurden von Aktivisten des Nationalsozialismus, Vertriebenen und hunderttausendfach angegangenen Frauen als Provokation aufgefasst. Der Nachkriegsspruch wer Wind säht wird Sturm ernten erzeugte nicht bei jedem neue Einsichten. Ich kann mit einem friedlichen Kurzbesuch der russischen Biker und Nachfahren leben und fühle mich mehr provoziert von den noch immer nicht abgezogenen US-Besatzern, die Anfang April vom Baltikum bis Bayern ein martialisches Showfahren unter dem Namen "Dragoon Ride" veranstalteten und schließlich ganz schnell in den Kasernen verschwunden sind, da ihnen an vielen Orten Nichtbeachtung und auch ziviler Protest entgegenschlug. Den 89er Spruch Schwerter zu Pflugscharen hast Du schon vergessen?


    3,w=985,c=0_bild.jpg Demonstration der Stärke im Osten

    dragoon-ride-vilseck-110~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647.jpg Besatzer unerwünscht

    2,c=0,h=554_bild.jpg Kinder in Litauen beim Panzerbesuch




    Quelle: US-Konvoi rollt durch NATO-Staaten: Machtdemonstration auf der Straße | tagesschau.de

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mai Charoenpura Konzert in Berlin
    Von phimax im Forum Event-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.03.10, 15:53
  2. Treffen in Berlin 08-09. Mai
    Von Tschaang-Frank im Forum Event-Board
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.05.09, 20:01
  3. Singha Fete in Berlin 8./9. Mai 2009
    Von Hippo im Forum Event-Board
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.04.09, 13:18
  4. Pattaya Nacht in Berlin am 18.03.2002
    Von Pustebacke im Forum Treffpunkt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.02.02, 06:38
  5. Thai´s in Berlin
    Von Thai im Forum Sonstiges
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.10.01, 00:25