Seite 84 von 111 ErsteErste ... 3474828384858694 ... LetzteLetzte
Ergebnis 831 bis 840 von 1106

2013 - Deutschland hat die Wahl

Erstellt von strike, 01.03.2013, 06:35 Uhr · 1.105 Antworten · 50.504 Aufrufe

  1. #831
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.076
    seriöse, politisch unabhängige Wahl-Prognose - immer aktuell:

    Wahl-O-Meter - Die Sonntagsfrage der deutschen Politik. Parteien und Prozente

    Wenn diese Prozentzahlen mit den Zahlen von EMNID, FORSA und Co. gemittelt werden, dann dürfte eine halbwegs realistische Prognose entstehen.

  2.  
    Anzeige
  3. #832
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    ...


    Wenn die AfD - wie in Deinem Link vermittelt - die 5% Hürde deutlich nimmt (wovon ich schon seit längerem ausgehe), dann ist die Gefahr einer Sozi-Kommie-ÖkoKommissariat-Koalition gebannt.

    Keine Ahnung warum sich soviel Menschen das Gegenteil aufschwatzen lassen.
    Klar, es kann natürlich sein, dass dann ab 23.09.2013 jemand die Merkel bei der CDU ersetzen muss, für mich alles andere als ein herber Verlust.

    Das "Hüh und Hott" in der Syrien Frage ist ein erneutes Beispiel ihrer Konzeptionslosigkeit. Was heute gilt, ist morgen in Frage gestellt. Beliebigkeit hat einen Namen..... so etwas braucht kein Mensch.


    Siehe auch Kommentar 08.09.2013 20:38 Uhr
    Bundestagswahl 2013: Merkel warnt

    Wer LINKS-ROT-GRÜN verhindern will, muss kühl rechnen und kommt zu einem ganz klaren Ergebnis: Falls die AfD über 5% kommt, besteht mathematisch keinerlei Gefahr für Links-Rot-Grün.

    Falls jedoch die AfD knapp an der 5%-Hürde scheitert, kann es tatsächlich sein, dass es für Links-Rot-Grün reicht.

    Selbst aus rein taktischen Gründen ist es also klug, AfD zu wählen - Weil wir damit Links-Rot-Grün, die absolute HORRORVISION für Deutschland, verhindern können.

    Von den Inhalten mal ganz abgesehen. Die sprechen sowieso eindeutig für die AfD.

  4. #833
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Wenn die AfD - wie in Deinem Link vermittelt - die 5% Hürde deutlich nimmt (wovon ich schon seit längerem ausgehe), dann ist die Gefahr einer Sozi-Kommie-ÖkoKommissariat-Koalition gebannt.
    Auch wieder eine Milchmädchen-Statistik. Es geht hier um Nennungen bei Twitter. Lucke gehört nun mal derzeit zu den Politikern, die am meisten polarisieren (sowohl Pro als auch Contra). Logisch, dass er viel auf Twitter erwähnt wird. Nur, wenn jemand einen Politiker auf Twitter negativ erwähnt, wählt er ihn noch lange nicht!

    Zudem ist die Gefahr nicht gebannt. Es kann ja immer noch zu einer großen Diktatur kommen. Und solange die SPD beteiligt ist, wird auch der Bürger richtig schön ausgesaugt. Ich erinnere an die Mehrwertsteuererhöhung! Das lässt sich die Union auch gerne zu. Dann können die später immer sagen, die SPD habe es ja so gewollt.

    Jedes Regime mit SPD-Beteiligung ist also derzeit gefährlich! Ob nun mit den Grünen oder mit der Union ist fast schon egal.

  5. #834
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Phommel Beitrag anzeigen
    Von was lebt eigentlich knarf?
    Von Luft und Liebe. Ich habe eine Thai geheiratet. Wozu braucht man dann noch Geld?

  6. #835
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Augsburger Allgemeine Interview: Bernd Lucke von der Alternative für Deutschland

    Keine Ahnung wieviel andere Menschen so denken und sich erinnern, was die eigentlichen Randbedingungen für die Einführung des Euro waren. Hoffentlich ausreichend viele.

    Lucke: Ich war anfangs für den Euro.
    Ich hielt es für sinnvoll, in einem gemeinsamen Markt auch eine gemeinsame Währung zu haben.
    Auch dachte ich, dass der Euro auf Länder wie Italien, Spanien oder Griechenland einen heilsamen Druck zu wirtschaftlichen Reformen ausübt.
    Doch das funktionierte nicht.
    Der Euro hat diese Länder überfordert.

    Ja, und ich habe daran geglaubt, dass der Maastricht-Vertrag von den Euro-Mitgliedern respektiert wird.
    Ich glaubte, dass finanziell solide Länder wie Deutschland nicht gezwungen werden könnten, für die Schulden anderer Staaten zu haften.

    Und ich konnte mir nicht vorstellen, dass Deutschland so blöd ist, dies freiwillig zu tun.....

  7. #836
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.669
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    seriöse, politisch unabhängige Wahl-Prognose - immer aktuell:

    Wahl-O-Meter - Die Sonntagsfrage der deutschen Politik. Parteien und Prozente

    Wenn diese Prozentzahlen mit den Zahlen von EMNID, FORSA und Co. gemittelt werden, dann dürfte eine halbwegs realistische Prognose entstehen.
    Könnte ich gut mit leben; diese Lobbyisten Dödel draussen und die Alternative drinnen. Damit eine Plattform im Bundestag, so das man von den Etablierten nicht immer nur für blöd verkauft wird.

  8. #837
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    a, und ich habe daran geglaubt, dass der Maastricht-Vertrag von den Euro-Mitgliedern respektiert wird.
    Meint er damit Deutschland? Der Staat war ja einer der ersten, der gegen den vertrag vertßen hat.

    Ein Beispiel für die Schnell-Vergesser:

    Bundesbank

    Deutschland verstößt gegen Maastricht-Kriterien

    Deutschland hat im vergangenen Jahr nicht nur bei der Nettoneuverschuldung, sondern auch beim öffentlichen Schuldenstand gegen die Maastricht-Kriterien verstoßen. Laut Bundesbank betrugen die Staatsschulden zum Jahresende 2009 rund 1,762 Billionen Euro und damit 73,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.
    Nach dem Stabilitäts- und Wachstumspakt darf die Staatsverschuldung jedoch nicht über 60 Prozent des BIP steigen. Auch darf die jährliche Neuverschuldung der öffentlichen Hand nicht über drei Prozent liegen. Wie das Statistische Bundesamtes bereits Ende Februar mitgeteilt hatte, betrug diese 2009 jedoch 3,3 Prozent. Gegenüber 2008 stieg der Schuldenstand um 116 Milliarden Euro und die Schuldenquote um sieben Prozentpunkte.
    Nach Angaben der Bundesbank ist der starke Schuldenanstieg auf die Stützungsmaßnahmen zugunsten von Finanzinstitutionen im Zusammenhang mit der Finanzmarktkrise zurückzuführen. Diese schlugen in den Jahren 2008 und 2009 mit insgesamt 98 Milliarden Euro im Schuldenstand zu Buche.

    Quelle:
    Deutschland verstößt gegen Maastricht-Kriterien - Finanzen + Geld - deutsche handwerks zeitung

    Also von wegen "Finanziell solides Land wie Deutschland". Was will uns Lucke hier eigentlich weismachen?
    Ja, der Euro hat ein Land überfordert: Deutschland.

    Und nun, wo es Deutschland dank der nicht in Panik gefallenen Unternehmer etwas besser geht als Griechenland, tun die wieder so auf Arroganz. Lucke ist ein reiner Milchschläger und Blender.
    Nicht der Euro überfordert Staaten, sondern zu groß geratene Sozialsysteme. Aber die haben rein gar nichts mit Währungen zu tun. Und an das Sozialsystem will auch Lucke nicht ran.
    Also geh wieder in deinen Hörsaal und verwirre die Studenten mit dem Unsinn. Die klugen Wähler fallen nicht auf solch einen Mist rein.

  9. #838
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    ....
    Von wegen vergessen.
    Aber macht das den Verstoss irgendwie besser?

    Die deutschen Politiker, die dass zugelassen haben gehörten lebenslang von der Politik ausgeschlossen.
    Blöderweise wurde schon damals jeder EURO-Kritiker kaputt geredet, jegliche Fragen im Keim erstickt.

    Heute hat man die Chance über Wahlen seine Einschätzung zum Umgang der etablierten Parteien (oder hat irgendeiner grossartig Kritik aus dem Lager der Opposition vernommen?) mit Verträgen und Wahrheit auszudrücken.

    Ich find das prima.
    Wer war eigentlich zum Zeitpunkt der erstmaligen Verstösse an der Regierung ........

  10. #839
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    ... Vor allem Parlamentarier aus Ländern mit angeschlagenen Banken dringen darauf, das Gesetz schnell zu beschließen, damit auch die Möglichkeit einer direkten Rekapitalisierung durch den ESM in Reichweite kommt.


    Klar, schnell noch durchziehen ....


    Zukunft Europas: Letzte Abstimmung über die Euro-Bankenaufsicht - Europas Schuldenkrise - FAZ

  11. #840
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Blöderweise wurde schon damals jeder EURO-Kritiker kaputt geredet, jegliche Fragen im Keim erstickt.
    Warum ist für dich Geld eigentlich so wichtig?
    Es gibt nun mal bei Europa und dem Euro wesentlich wichtigere Beweggründe.

    Wie siehst du denn die deutsche Einheit?
    Daran knabbern wir immer noch dank des Solidaritätszuschlags, der bald länger gezahlt wird als die DDR bestanden hat.
    Aus vernünftigen Gründen hätten wir BRDler niemals einer Vereinigung zustimmen dürfen. By the way hätte man auch nicht elauben dürfen, dass jemand die mauer überspringt und ohne gültiges Visum die BRD betritt. Man stelle sich mal vor, heutzutage würde das eine Thai machen, die einfach die Immigration am Frankfurter Flughafen durchstürmt....
    Aber gut, ist ein anderes Thema.

    Natürlich war aber der damalige Zusammenschluß der beiden souveränen Staaten zur eine deutschen Union wichtiger - ebenso die Vereinigung der D-Mark und Ostmark zur D-Mark. Auch damals wurden wir ja nicht befragt. Es wurde einfach gemacht. Es hat uns finanziell scheinbar sehr hart getroffen. Auch die DDR-Bürger mussten durch Arbeitslosigkeit sehr viel ihrer Sicherheit aufgeben.
    Jedoch ist es ein langfristiges Projekt. Die Erweiterung der BRD war wirtschaftlich natürlich gut, wodurch dann wieder alle profitierten. Das merkte man kaum, ist aber geschehen.

    Und so ist es auch mit der EU und dem Euro. Der Wohlstand steigt täglich an. Jedoch ist es eben nicht sofort spürbar. Man wandert den berg eben nicht auf eigen Füßen hoch, sondern fährt mit dem Lift. Plötzlich ist man oben, obwohl man nicht aus der Puste ist.

    Eine Rückkehr ist Schwachsinn. Ganz im Gegenteil. Viel wichtiger ist sie Ausweitung der EU zur WU und eine Einheitswährung für die komplette Welt. Ebenfalls wäre eine einheitliche Sprache wichtig und eine grenzlose Kultur.
    Das sind einfach viel wichtigere Werte. Und dafür lohnt es sich auch, zeitweise Geld auszugeben. Der Gewinn später wird für alle später viel hlöher sein - nicht nur finanziell, sondern vor allem aus anderen Gründen, die unbezahlbar sind.

    Diese reine Beschränkung auf eine rein kapitalistische Welt lehne ich als liberaler Mensch natürlich ab. Geld kann man nicht essen. Und ich möchte auch nicht, dass der Pfennig mein bester Freund wird.

Ähnliche Themen

  1. Wahl in NRW
    Von Sammy33 im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 167
    Letzter Beitrag: 15.05.10, 18:46
  2. Wahl-O-Mat
    Von phimax im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.09.09, 07:58
  3. 18.01.09 Wahl in Hessen
    Von Fred im Forum Sonstiges
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 24.01.09, 00:01
  4. Wahl am 23.12.07
    Von Conrad im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.11.07, 02:37
  5. Wahl 2005
    Von Chak2 im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.01.05, 09:41