Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

13. August 1961

Erstellt von strike, 13.08.2011, 11:44 Uhr · 29 Antworten · 1.523 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Die politische Diskussion geht hier in Berlin die Tage sehr heiß zu. Peinlich wirds jedoch immer dann, wenn Unbeteiligte ihren Senf zugeben oder gar versuchen aus den damaligen Ereignissen heute politisches Kapital zu schlagen. Auch die polarisierenden Aussagen vom 13.08.2011: Wir sagen an dieser Stelle einfach mal: Danke (Tageszeitung junge Welt) sind da eher Öl ins Feuer und vergessen wir nicht, in wenigen Tagen wird in der Stadt gewählt.

    DSC00057.jpg

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Aus der von dir genannten Quelle:

    Wir sagen an dieser Stelle einfach mal Danke

    für 28 Jahre Friedenssicherung in Europa

    für 28 Jahre ohne Beteiligung deutscher Soldaten an Kriegseinsätzen

    für 28 Jahre ohne Hartz IV und Erwerbslosigkeit

    für 28 Jahre ohne Obdachlosigkeit, Suppenküchen und »Tafeln«

    für 28 Jahre Versorgung mit Krippen- und Kindergartenplätzen

    für 28 Jahre ohne .......plakate »GAS geben« in der deutschen Hauptstadt

    für 28 Jahre Geschichtswissenschaft statt Guidoknoppgeschichtchen

    für 28 Jahre Club Cola und FKK

    für 28 Jahre ohne Hedgefonds und Private-Equity-Heuschrecken

    für 28 Jahre ohne Praxisgebühr und Zwei-Klassen-Medizin

    für 28 Jahre Hohenschönhausen ohne Hubertus Knabe

    für 28 Jahre munteren 5ex ohne »Feuchtgebiete« und Bild-Fachwissen
    So ist es, die Erinnerungen der Menschen können auch unsere Kapitalismus-Fans nicht ändern. Auch die herrschenden Medien nicht, und es ist auch gut so.

    Mehr gibt's zu diesem Thema wirklich nicht zu sagen, man kann die Menschenerinnerungen Gott sei Dank nicht manipulieren.

  4. #23
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Zitat Zitat von Bajok Tower Beitrag anzeigen
    Aha, dürfen sich zum Thema also nur diejenigen äußern, die systemkonform sind und deine Meinung teilen?

    Da sieht man wie tolerant solche wie du sind...
    Humor hast du ja, oder ist es Frechheit? Denn umgekehrt wird ein Schuh draus.

    Noch einmal langsam, damit auch du Gelegenheit hast es zu begreifen: Hier geht es nicht um Kapitalismus, sondern um den Mauerbau. Du hast schon mehrmals geschrieben, dass du den nicht gutheißt. Aus deinen Äußerungen in diesem Thread darf ich dann wohl schließen, dass das nur Lippenbekenntnisse sind, so wie einstmals Walter Ulbrichts berühmte Worte zwei Wochen vor dem Mauerbau.

  5. #24
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Nach meiner Ansicht steht oder faellt jedes von Menschen gemachte Gesellschaftssystem mit der gelebten (erfahrbaren) ETHIK und MORAL.

    In allen mir bekannten von Menschen gemachten Gesellschaftssystemen kommen ETHIK und MORAL zu kurz.

    Wenn ich ETHIK und MORAL als Massstab an die jeweiligen Systeme anlege unterscheiden sie sich kaum.





    Wenn Menschen von der "guten alten Zeit" traeumen beluegen sie sich selbst - jeder pflegt seine Lebensluegen ...

  6. #25
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.311
    D.h., die Welt ist schlecht. Nur können wir uns nicht abwenden, weil es selbstverständlich nur von Menschen gemachte Gesellschaftssysteme gibt, selbst die sogenannten "Gottesstaaten".
    Die Erkenntnis hat also keinen praktischen Nutzen, den die Menschheit gerade hierbei braucht.

    Da halte ich es lieber mit Churchill, der bekanntlich sagte: "Demokratie ist die schlechteste Form von Regierung, mit Ausnahme all der anderen, die ausprobiert wurden."

    D.h. das geringste Übel ist das Machbare.

    Gruß

    Micha

  7. #26
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Die Erkenntnis hat also keinen praktischen Nutzen, den die Menschheit gerade hierbei braucht.
    Fuer meine Frau und mich schon.

    Wenn ich ETHIK und MORAL als Massstab an die jeweiligen Systeme anlege ...
    So betrachtet gebe ich dir recht, wir koennen bestenfalls das kleinere Uebel waehlen.

    Es ist eben sehr schwierig das ab zu waegen, weil wir meisten an unseren eigenen Vorteil denken, ganz besonders im Turbo-Kapitalismus.

    Wir muessen alle lernen ethisch und moralisch zu leben.

    Das wollen aber die wenigsten, weil sie falsche Vorstellungen von Freiheit und Selbstbestimmung haben.


    Mir ist klar, jetzt wird es sicherlich Gegenstimmen geben.

  8. #27
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.742
    Zitat Zitat von Bajok Tower Beitrag anzeigen
    Aber das ist Kritik unter den Linken, solche Feinheiten sind für dich schwere Kost, da wird's schon kompliziert für dich, mach dir also darüber keine Gedanken, lebe in deiner eigenen bequemen Welt.
    Ich finde träumende Weltverbesserer, wie Dich, sehr belustigend. Grosse Politik machen und im eigenem Leben kein Ei aufgeschlagen bekommen.
    An Deiner Stelle würde ich mir erstmal Gedanken machen, wie ich es schaffe an dem Ort zu leben, an dem ich leben möchte. Wie man aber sehen kann, bist Du damit schon heillos überfordert.

    PS. Damit Du nicht wieder das grosse Jammern anfängst, habe ich schnell noch`n Smiley da zu gemacht.

  9. #28
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.311
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    In allen mir bekannten von Menschen gemachten Gesellschaftssystemen kommen ETHIK und MORAL zu kurz.

    Wenn ich ETHIK und MORAL als Massstab an die jeweiligen Systeme anlege unterscheiden sie sich kaum.
    ...
    So gesehen wäre es egal, ob man in einer Demokratie oder in einer Diktatur, im Extremfall in Nordkorea lebt.

    Auch Du ziehst stattdessen das geringere Übel vor, obwohl es von Übel ist.

    Es ist ein Trugschluß von anderer Seite, daß Kritiker der sozialistischen Diktatur begeisterte Anhänger des Kapitalismus sein müssen.
    Daß alle Gesellschaften kritikwürdig sind, das ist jedem klar, der nicht einfältig ist.

    Gruß

    Micha

  10. #29
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.459
    ...wieso? eine buddhistische Gesellschaft a la Bhutan kann einem Maoisten kritikwürdiger erscheinen als einem...ähm... Humanisten beispielsweise..... Wer oder was wäre nun der ideale Mittelpunkt einer generell gerechten Entscheidungsgewalt, die sich warum das Recht herausnimmt gerecht unter welchen Gesichtspunkten zu urteilen?

  11. #30
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Auch Du ziehst stattdessen das geringere Übel vor, obwohl es von Übel ist.
    Sicherlich ziehe ich das kleinere Uebel vor, denn es ermoeglicht mir einen besseren Ausgangspunkt zu einem Leben mit ethisch-moralischen Grundprinzipien.

    Haette ich in einem System Leben muessen in dem Verrat und Gewalt gegen meinen Nachbarn "normal" gewesen waeren, so waere es sicherlich frustrierend fuer mich gewesen.

    Es haette mich viel Anstrengung gekostet um aus derartigen Bedingungen aus zu brechen.

    Seit dem ich in Thailand lebe wurde mir intensiv klar wie wichtig gelebte ethisch-moralische Grundprinzipien sind.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Stunden im August ...
    Von Stalker im Forum Literarisches
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.10.07, 16:12
  2. Sendungen im August
    Von jai po im Forum Event-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.08.07, 23:39
  3. Baden im August
    Von bellabarbara im Forum Touristik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.11.06, 21:12
  4. Flug...August
    Von Andii im Forum Touristik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.12.05, 13:06
  5. flug im august...?
    Von duke im Forum Touristik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.06.05, 18:06