Seite 10 von 19 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 186

10 Steueroasen sind die Parasiten der Weltwirtschaft

Erstellt von socky7, 04.04.2013, 00:20 Uhr · 185 Antworten · 7.946 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von beran

    Registriert seit
    09.12.2012
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von Willi Beitrag anzeigen
    Was hälst Du denn von dieser Aussage hier ?
    Zitat: "Die wirksamste Waffe gegen Steuerhinterziehung wäre übrigens ein sorgfältigerer Umgang mit den Steuereinnahmen, damit könnte man die Steuerlast nämlich senken, wodurch die Bereitschaft der Bürger mitzuzahlen automatisch steigen würde."

    Klingt doch nicht schlecht oder ? Aber auf diese Idee kommt keiner. Es wird halt Hetzjagt auf die Reichen (ab 100 000 € ) gemacht. Is ja auch populärer.
    Wer soll denn dann festlegen, welche Staatsausgaben sinnvoll sind und welche nicht? Das kommt nämlich ganz auf den Standpunkt an. Wer beispielsweise Kinder hat und wegen Berufstätigkeit auf eine Kinderbetreuung angewiesen ist, der findet Kinderhorte und Kindergarten wichtig. Wer keine Kinder hat für den ist dies entbehrlich. Wer ein Auto hat und beruflich viel unterwegs ist, findet gut ausgebaute Straßen wichtig. Wer kein Auto hat, der findet diese Ausgaben nicht notwendig. Wer gerne Konzerte besucht, für den sind Konzertsäle wichtig, wer daran nicht interessiert ist, findet diese Ausgaben unsinnig.

    Natürlich sollte eine Regierung sparsam mit den Steuergeldern umgehen. Wenn sie dies nicht tut, sollte man sie abwählen. Aber dies ändert nichts daran, dass Steuern notwendig sind und dass es bei der Erhebung der Steuern gerecht zugehen muss. Es kann eben nicht richtig sein, dass der normale Arbeiter brav Steuern zahlt, während die Reichen ihr Einkommen verschweigen und sich so von der Steuer drücken. Mit Hetzjagd gegen die Reichen hat dies nichts zu tun, denn die Reichen können ja genauso wie der normale Arbeiter ganz normal ihre Steuern zahlen. Viele werden es ohnehin tun. Aber es gibt eben auch schwarze Schafe, und die stehen zu recht am Pranger.

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von beran Beitrag anzeigen
    Wer soll denn dann festlegen, welche Staatsausgaben sinnvoll sind und welche nicht?
    Wie wäre es mit dem Volk? In einer echten Demokratie wäre es so.
    Ich hatte ja schon mal vorgeschlagen, dass jeder Bürger eine Art Einkaufzettel erhält und ein Budget. Dann kann er ankreuzen, was er für sich und evtl. als mitfühlender Mensch für Randgruppen für wichtig hält.
    Ich wette, da würde ein erstaunlich sinnvolles Ergebnis bei rauskommen. Und DANN würden auch viel mehr Leute gerne Steuern zahlen.

    Aber dazu müsste man ja so etwas wie Demokratie einführen. Ist aber zu abwegig. Wer will schon so ein neumodisches Zeugs....?

  4. #93
    Avatar von beran

    Registriert seit
    09.12.2012
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Wie wäre es mit dem Volk? In einer echten Demokratie wäre es so.
    Es gibt ja Volksentscheide. Beispielsweise hat sich das Volk entschieden, dass der umstrittene unterirdische Bahnhof in Stuttgart gebaut werden soll. Ob dies eine vernünftige Entscheidung war, darüber kann man streiten.

    Aber diese Volksentscheide sind mit einem hohem Aufwand verbunden. Deshalb sind hier Grenzen gesetzt. Und ob die Entscheidungen des Volkes immer zu einem vernünftigen Ergebnis führen, das ist leider auch nicht sichergestellt.

  5. #94
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.240
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Wie wäre es mit dem Volk? In einer echten Demokratie wäre es so.
    Ich hatte ja schon mal vorgeschlagen, dass jeder Bürger eine Art Einkaufzettel erhält und ein Budget. Dann kann er ankreuzen, was er für sich und evtl. als mitfühlender Mensch für Randgruppen für wichtig hält.
    Ich wette, da würde ein erstaunlich sinnvolles Ergebnis bei rauskommen.
    das Problem dabei wäre unter anderem das außer Dir niemand den Punkt 500Millonen Euro zur Entwicklung fliegender Autos unterstützen würde.

    auch 98 Milliarden Euro für den Tierschutz wären wohl eher nich mehrheitsfähig

    da würde Dein Hinweis auf Kostenersparnis bei staatlicher Verberechensbekämpfung und Verfolgung sowie Rechtsprechung auch kaum weiterherlfen.

    Du musst also noch was abwarten bis sich Deine Vorstellung vom idealen Staat ohne Grenzen, ohne Territorium, ohne Aufgaben, ohne Identität, ohne eigener Sprache entwickeln wird.

    Wird aber bald soweit sein bei einer solch ausgereiften Strategie deinerseits, bis dahin müssen wir wohl zwangsläufig mit nicht ganz so optimalen Verhältnissen klarkommen

  6. #95
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von beran Beitrag anzeigen
    Es gibt ja Volksentscheide. Beispielsweise hat sich das Volk entschieden, dass der umstrittene unterirdische Bahnhof in Stuttgart gebaut werden soll. Ob dies eine vernünftige Entscheidung war, darüber kann man streiten.
    Diese paar Volksentscheide alle paar Jahre... die Hürden sind viel zu hoch. Es sollte JEDE Entscheidung vom Volk getroffen werden - auch die Geheimen.

    Zitat Zitat von beran Beitrag anzeigen
    Aber diese Volksentscheide sind mit einem hohem Aufwand verbunden. Deshalb sind hier Grenzen gesetzt. Und ob die Entscheidungen des Volkes immer zu einem vernünftigen Ergebnis führen, das ist leider auch nicht sichergestellt.

    Das ist doch ein Scheinargument mit dem hohen Aufwand. Klar, wenn man es so stümperhaft macht wie bei Bundestagswahlen mit Papier, Wahlhelfern etc. wird es natürlich teuer. Aber wir leben in der Gegenwart und nicht im 18. Jahrhundert.
    Ich kann in Sekundenschnelle hochkomplexe Aktientransfers in Singapur tätigen, aber es soll zu schwierig sein, täglich ein Kreuz bei ein paar Fragestellungen zu setzen??? Schwachsinn!
    DSDS bestimmt seinen Superstar auch in wenigen Minuten und macht dabei sogar noch richtig viel Kohle!

    Und was heißt "vernünftiges" Ergebnis. Klar wird es Ergebnisse geben, die auch mir nicht gefallen und ich für bekloppt halte. Aber das spielt keine Rolle, wenn man demokratisch denkt. Denn dann muss eben auch das ganze Volk das Ergebnis vertreten und kann sich nicht hinter ein paar Papp-Politikern verstecken.

    Es gibt so viele private Engagements und vernünftige Leute. Die werden schon ausgewogen entscheiden.
    Dann können auch mal die ganzen Sozis zeigen, ob sie ihr Herz für die Armen wirklich ernst meinen und bei solchen Entscheidungen nicht nur an sich selbst denken.

  7. #96
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    das Problem dabei wäre unter anderem das außer Dir niemand den Punkt 500Millonen Euro zur Entwicklung fliegender Autos unterstützen würde.
    Warum sollte auch der Staat so etwas unterstützen? Fliegende Autos werden so viel Gewinn einbringen, dass es die privaten Unternehmer auch selbst investieren können. Da soll sich der Staat mal schön raushalten - ist eh besser.

    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    auch 98 Milliarden Euro für den Tierschutz wären wohl eher nich mehrheitsfähig
    Die 98 Mrd. von mir werde ich sicher nicht in Deutschland investieren. Also kann sich der Staat auch hier raushalten.
    Ich bin aber sicher, dass die deutschen Bürger mehr dem Tierschutz zuordnen als es bislang der Fall ist.
    Dafür wird der Wehretat sicherlich drastisch gekürzt. Auch davon bin ich überzeugt trotz der zahlreichen Phobien, die so im Land umtreiben.

    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Du musst also noch was abwarten bis sich Deine Vorstellung vom idealen Staat ohne Grenzen, ohne Territorium, ohne Aufgaben, ohne Identität, ohne eigener Sprache entwickeln wird.

    Wird aber bald soweit sein bei einer solch ausgereiften Strategie deinerseits, bis dahin müssen wir wohl zwangsläufig mit nicht ganz so optimalen Verhältnissen klarkommen

    Das sind doch 2 verschiedene Dinge. Mein idealer Staat ist ja "kein Staat". das ist aber eine langfristige Geschichte, die ohnehin irgendwann kommen wird.
    Bis dahin kann es aber Zwischenlösungen geben. Eine echte Demokratie wäre mal etwas ganz Neues, bevor dann der Staat komplett zusammenbricht, weil das Volk dann merkt: wenn wir eh alles entscheiden, wozu brauchen wir dann noch teure Verwaltungskräfte?

    Allerdings wird auch das nicht so schnell zu erreichen sein. Denn der größte Feind der Demokratie ist ja der Staat. Er müsste sich ja praktisch entmachten und irgendwann selbst auflösen. Das wird keine Regierung zulassen.

  8. #97
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.240
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    . Denn der größte Feind der Demokratie ist ja der Staat. Er müsste sich ja praktisch entmachten und irgendwann selbst auflösen. Das wird keine Regierung zulassen.
    säch moal Knarfi, wat is eigentlich "ein Staat"

    erklär mich dat moal

  9. #98
    Avatar von beran

    Registriert seit
    09.12.2012
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Diese paar Volksentscheide alle paar Jahre... die Hürden sind viel zu hoch. Es sollte JEDE Entscheidung vom Volk getroffen werden - auch die Geheimen.

    Das ist doch ein Scheinargument mit dem hohen Aufwand. Klar, wenn man es so stümperhaft macht wie bei Bundestagswahlen mit Papier, Wahlhelfern etc. wird es natürlich teuer. Aber wir leben in der Gegenwart und nicht im 18. Jahrhundert.
    Volksabstimmungen kann man nicht mit dem Computer machen. Zum einen haben viele ältere Bürger keinen Computer, zum anderen kann eine Abstimmung mit dem Computer viel zu leicht manipuliert werden.

    Wenn du also Volksabstimmungen ernst nimmst, dann bleibt nur der aufwändige Weg mit Wahllokalen, Wählerlisten und Wahlhelfern. Nachdem du ja alle Entscheidungen über Volksabstimmungen treffen willst, müssten damit die Bürger Sonntag für Sonntag in das Wahllokal gehen, um ihre Entscheidungen zu treffen.

    Wenn alle Entscheidungen über Volksabstimmungen getroffen werden, dann müsste dies natürlich auch für die Einnahmeseite des Staates gelten. Da könnte es dann aber wirklich unangenehm für die Reichen werden, da die Reichen ja nur eine kleine Minderheit unter den Wahlberechtigten stellen.

    Wie würde wohl eine Volksabstimmung über die Wiedereinführung der Vermögenssteuer ausgehen? Wie würde die Mehrzahl der Bürger entscheiden, wenn eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes und eine Senkung des Eingangssteuersatzes zur Abstimmung stünde? Würde sich die Mehrheit der Bürger dafür aussprechen, dass von allen Einkommen Rentenbeiträge zu zahlen sind und somit die Beitragsbemessungsgrenzen bei den Sozialbeiträgen abgeschafft würden?

  10. #99
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    säch moal Knarfi, wat is eigentlich "ein Staat"

    erklär mich dat moal
    Kannst du nicht googeln?
    "Im weitesten Sinn bezeichnet er eine politische Ordnung, in der einer bestimmten Gruppe, Organisation oder Institution eine privilegierte Stellung (nach Ansicht einiger bei der Ausübung von Macht, nach Ansicht anderer für die Entfaltung des Einzelnen und der Gesellschaft) zukommt." laut Wikipedia

    Soll also heißen: eine gewählte Diktatur (Machthaber) oder laut Papier eine Vertretung des Volks, bzw. des Einzelnen. Im zweiten Fall prinzipiell vergleichbar mit einem Steuerberater oder Versicherungsvertreter. Nur jedoch, dass die Volksvertreter immer sehr viele Menschen mit unterschiedlichen Interessen vertreten und eben vom Einzelnen nicht frei auswählbar ist - also daher nicht als echter Vertreter gelten kann.
    Also real gesehen ist ein Staat eine moderne Form eines Königreichs - nur dass das Volk zumeist zwischen zwei Königsvarianten wählen kann, die aber beide nur an der Macht und nicht am Wohl des Volkes interessiert sind.

    Sollte eigentlich jedem klar sein.

  11. #100
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von beran Beitrag anzeigen
    Volksabstimmungen kann man nicht mit dem Computer machen. Zum einen haben viele ältere Bürger keinen Computer, zum anderen kann eine Abstimmung mit dem Computer viel zu leicht manipuliert werden.
    Das ist doch Unsinn. Dann dürfte man auch keine Kontoüberweisungen machen, keine Steuererklärungen abgeben, keine Raketen auf den Mond schießen usw.
    Natürlich kann theoretisch alles manipuliert werden. Doch die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering - geringer als im realen Leben. Oder hast du noch nie etwas von Wahlfälschungen bei Papier-Wahlen gehört?
    Diese Phobie vor Computern ist pervers. Man kann so viele Vorsichtsmaßnahmen und Mehrfachabsicherungen machen, so dass eine Manipulation nahezu ausgeschlossen ist. Das kann ich dir in wenigen Stunden ohne hohe Kosten zaubern. Das kann jeder Informatiker.

    Und man braucht nicht unbedingt einen Computer. Internet hast du mittlerweile auf jedem Smartphone, im TV-Gerät, bald in jedem Kühlschrank. Und man kann ja auch zusätzlich öffentliche Wahl-Terminals aufstellen.
    Es kann ja derzeit auch nicht jeder in die Wahlkabine hüpfen. Es gibt dafür ja auch Briefwahl. Dann geht man halt zum Briefkasten, wo z.B. ein Terminal zum Wählen hängt. Alles kein Problem, wenn man nur will!
    Nur die Regierung will ja nicht. Sie sucht sich diese Scheinargumente bewusst aus, um eben Volkswahlen zu verhindern! Alles reiner Selbstschutz, um weiterhin an der Macht zu bleiben. Das ist der wahre und einzige Grund!

    In Estland ist man schon weiter. Da wird ja auch online gewählt. Aber die sind wohl mehr am Volk interessiert als an sich selber.

    Zitat Zitat von beran Beitrag anzeigen
    Nachdem du ja alle Entscheidungen über Volksabstimmungen treffen willst, müssten damit die Bürger Sonntag für Sonntag in das Wahllokal gehen, um ihre Entscheidungen zu treffen.
    Und wer trifft wochentags die Entscheidungen? Nein, Abstimmungen sollten täglich gemacht werden.
    Es muss ja nicht jeder immer abstimmen. Es gibt ja viele Themen, die einen nicht interessieren, wo man keine eindeutige Meinung zu hat oder ganz einfach der Weisheit der Vielen vertraut.
    Ich lese mir z.B. immer die Petitionsanträge durch. Davon interessieren mich vielleicht 5%. Beim Rest sage ich "mir doch egal". Der einzelne Bürger wird also bestimmt nicht in Streß kommen.


    Zitat Zitat von beran Beitrag anzeigen
    Wenn alle Entscheidungen über Volksabstimmungen getroffen werden, dann müsste dies natürlich auch für die Einnahmeseite des Staates gelten. Da könnte es dann aber wirklich unangenehm für die Reichen werden, da die Reichen ja nur eine kleine Minderheit unter den Wahlberechtigten stellen.

    Wie würde wohl eine Volksabstimmung über die Wiedereinführung der Vermögenssteuer ausgehen? Wie würde die Mehrzahl der Bürger entscheiden, wenn eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes und eine Senkung des Eingangssteuersatzes zur Abstimmung stünde? Würde sich die Mehrheit der Bürger dafür aussprechen, dass von allen Einkommen Rentenbeiträge zu zahlen sind und somit die Beitragsbemessungsgrenzen bei den Sozialbeiträgen abgeschafft würden?
    Hehe, das ist aber sehr kurz gedacht. Du magst durchaus recht haben, dass das Volk zunächst sehr bescheuerte Entscheidungen treffen wird. Es wird erstmal seine Phobien ausleben: Reiche abzocken, Ausländer rausschmeißen, das Geld evtl. noch weiter sinnlos verprassen... Das kalkuliere ich durchaus ein.
    ABER: ich setze auf den Lernprozess. Denn Volksentscheidungen sind ja nicht für die Ewigkeit gedacht. Das Volk wird ja schnell merken, dass die Reichen dann massiv das Land verlassen, die Ausländer dringend gebraucht werden und nicht mehr Geld da ist.
    Also wird man dann vieles einsehen und dauerhaft sinnvolle Entscheidungen treffen.

    Das ist eben generell meine Devise: man muss einmal mitten in die Sch... fassen, um zu lernen und dann langfristig besser leben zu können. Das ist wahre Bildung! Doch erstmal muss man eben damit anfangen. Und dann kommen die Reichen und Ausländer auch wieder zurück, wenn sie sehen, wie clever und nett die Deutschen plötzlich geworden sind - denn sie sind erleuchtet worden.

Seite 10 von 19 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. was sind Deutsche ???
    Von DisainaM im Forum Sonstiges
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.10.09, 16:44
  2. Wo sind die Bilder???
    Von singto im Forum Forum-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.03.09, 02:07
  3. Wie alt sind Sie wirklich?
    Von Rene im Forum Sonstiges
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 03.04.06, 16:56
  4. Die Schwalben sind da...
    Von UAL im Forum Sonstiges
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 23.04.04, 13:50
  5. Was sind styles?
    Von njubie im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.04.04, 08:42