Seite 16 von 63 ErsteErste ... 6141516171826 ... LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 623

Wußtest Ihr schon - es soll Neuwahlen geben?

Erstellt von waanjai_2, 09.02.2011, 17:57 Uhr · 622 Antworten · 25.685 Aufrufe

  1. #151
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    das würde dann bedeuten, Thaksin korrigiert sich selbst.
    Ja, abstrakt gesehen schon. Obwohl er sich durch die Übernahme seiner Programmatik durch die Abhisit-Regierung zunächst voll unterstützt fühlt.

    Denn er korrigiert sich ja nicht selbst, sondern die Fehler die bei der Implementation seiner Politikinhalte - seiner Policies, wie man das modern nennt - aufgetreten sind. Im Deutschen oftmals auch als "Vollzugsdefizite" bezeichnet.
    Ein Regierungschef eines Landes hat viel zu wenig Zeit, um sich um so einzelne Umsetzungsprobleme diverser politisch gesetzter Maßnahmen auch noch en detail zu kümmern. So stellt sich Klein-Maxe zwar immer wieder die "Große Politik" vor, dies aber vor allem deshalb, weil er selbst noch nie in irgendeiner Führungsposition war und glaubt, das ginge dann so weiter wie damals zu den Zeiten als er noch alleine in der Garage geschraubt hat.

  2.  
    Anzeige
  3. #152
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Ja, abstrakt gesehen schon. Obwohl er sich durch die Übernahme seiner Programmatik durch die Abhisit-Regierung zunächst voll unterstützt fühlt.
    ja, das fühlte Chuan Leekpai auch, als Thaksin sein Projekt übernahm. Danach fühlte sich Chuan Leekpai nochmals bestätigt - als das Projekt der 30-Baht Versicherungskarte den Bach runter ging, weil es - wie schon von Chuan vorausgesehen - nicht finanzierbar war.

    Denn er korrigiert sich ja nicht selbst, sondern die Fehler die bei der Implementation seiner Politikinhalte - seiner Policies, wie man das modern nennt - aufgetreten sind. Im Deutschen oftmals auch als "Vollzugsdefizite" bezeichnet.
    dann hatte er aber viel Defizite - auch die 3000 Toten sind dann sozusagen - anderen in die Schuhe zu schieben - oder?
    Ein PM trägt ja auch keinerlei Verantwortung für seine Projekte und Anweisungen - warum trägt dann eigentlich Abhisit Verantwortung für die 70 toten Rothemden?
    Kann man das dann auch als "Vollzugsdefizite" ablegen, oder?

    Ein Regierungschef eines Landes hat viel zu wenig Zeit, um sich um so einzelne Umsetzungsprobleme diverser politisch gesetzter Maßnahmen auch noch en detail zu kümmern.
    ok, dann sollte das für alle gelten, nicht nur für Thaksin.

  4. #153
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    Ein PM trägt ja auch keinerlei Verantwortung für seine Projekte und Anweisungen - warum trägt dann eigentlich Abhisit Verantwortung für die 70 toten Rothemden? Kann man das dann auch als "Vollzugsdefizite" ablegen, oder?
    1. Abhisit trägt max. die sog. "politische Verantwortung" für den Tod der 70 toten Rothemden, die bekanntlich erstmalig mit Kriegswaffen ins Jenseits befördert wurden. Da waren die Tränengas-Bomben der Regierung Samak gegen die Gelbhemden ja Kinderspielzeug dagegen.

    2. Überall auf der Welt wird beim Militär aufgezeichnet, wer "den Schießbefehl" unterschrieben hat. So auch in Thailand. Und wir wissen auch, dass sich Abhisit erfolgreich davor gedrückt hat und seinen Stellvertreter dazu gebracht hat. Deshalb sollte der sich ja auch der Polizei stellen. Und hat es nie gemacht, sondern ist zum Kaffee-Trinken zu einer ihm persönlich unterstellten Sonderermittlungseinheit gefahren. Der berühmte Startschuß für die Ereignisse am 19. Mai 2010.
    Das Verfahren gegen Suthep steht bekanntlich auch heute noch aus.

    3. Diese Situation ist übrigens auch dafür ursächlich, dass Abhisit sich z.Zt. nicht in einer vergleichbaren Position befindet, wie die ehemaligen Serben-Führer im letzten Balkan-Krieg.

  5. #154
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    1. Abhisit trägt max. die sog. "politische Verantwortung" für den Tod der 70 toten Rothemden, die bekanntlich erstmalig mit Kriegswaffen ins Jenseits befördert wurden. Da waren die Tränengas-Bomben der Regierung Samak gegen die Gelbhemden ja Kinderspielzeug dagegen.
    sofern sie korrekt funktioniert hätten, aber die chines. Produktion hat wohl eher wie Granaten funktioniert.
    Jein, die Verantwortung trugen wohl Suthep und Anupong, nachdem Abhisit offiziell diese an die CRES abgegeben hat.
    Thaksin hatte das mit dem Drogenkrieg nicht getan, also trägt dieser die volle Verantwortung, nicht nur die politische.

    2. Überall auf der Welt wird beim Militär aufgezeichnet, wer "den Schießbefehl" unterschrieben hat. So auch in Thailand. Und wir wissen auch, dass sich Abhisit erfolgreich davor gedrückt hat und seinen Stellvertreter dazu gebracht hat. Deshalb sollte der sich ja auch der Polizei stellen. Und hat es nie gemacht, sondern ist zum Kaffee-Trinken zu einer ihm persönlich unterstellten Sonderermittlungseinheit gefahren. Der berühmte Startschuß für die Ereignisse am 19. Mai 2010.
    Das Verfahren gegen Suthep steht bekanntlich auch heute noch aus.
    richtig, Suthep und Anupong hatten die Verantwortung.
    Bei den Rothemden waren das Jatu...., Nattawut und Arisman (die ein Abkommen ja ausgeschlagen hatten).
    Diese 3 sind ebenso verantwortlich, das mit schweren Kriegswaffen, über 20 Sicherheitsleute erschossen wurden, inkl. einem Oberst.
    Sie hätten sich korrekt von diesen Saeh Daeng Söldnern (Red Siams, Ronin Warriors usw.) distanzieren müssen und sich nach dem Massaker an den Soldaten nicht auch noch für die Hilfe bedanken.

    Diese Situation ist übrigens auch dafür ursächlich, dass Abhisit sich z.Zt. nicht in einer vergleichbaren Position befindet, wie die ehemaligen Serben-Führer im letzten Balkan-Krieg.
    er würde sich nie in einer ähnlichen Situation befinden, da Abhisit im Westen recht hoch geschätzt wird. Siehe die Ablehnungen der UN und ICC, sich in den Konflikt einzumischen.

  6. #155
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    Jein, die Verantwortung trugen wohl Suthep und Anupong, nachdem Abhisit offiziell diese an die CRES abgegeben hat. Thaksin hatte das mit dem Drogenkrieg nicht getan, also trägt dieser die volle Verantwortung, nicht nur die politische.
    Was soll dieser Quark? Auch Thaksin hat Befehlsketten konstruiert, wie dies auch Mark, der Brite getan hat. Denn ansonsten hätte die von der Junta eingesetzte Untersuchungskommission etwas beweisen können. Schon wieder die Fakten verdrängt?

    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    ....richtig, Suthep und Anupong hatten die Verantwortung. Bei den Rothemden waren das Jatu...., Nattawut und Arisman (die ein Abkommen ja ausgeschlagen hatten).
    Seit wann müssen sich die Opfer von Schießbefehlen rechtfertigen?

    Denk' mal wieder geschlossen darüber nach, wenn Du die Zeit dafür findest. Wirst ja immer wirrer hier.

  7. #156
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.579
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    ja, das fühlte Chuan Leekpai auch, als Thaksin sein Projekt übernahm. Danach fühlte sich Chuan Leekpai nochmals bestätigt - als das Projekt der 30-Baht Versicherungskarte den Bach runter ging, weil es - wie schon von Chuan vorausgesehen - nicht finanzierbar war.
    Du bist doch derjenige, der hier immer behauptet,
    1. Die Idee der 30 Bath Versicherung ist nicht von Thaksin, sondern von Chuan Lekpai.
    2. Alles was die 30 Bath- Versicherung abdeckt, gab es vorher schon für die Armen umsonst.
    3. Die 30 Bath-Versicherung hat das Krankenhaussystem in den Ruin getrieben.

    Verständnisfrage, wenn etwas für Noppes ist, und man dann kleines Geld zahlen muss für gleiche Leistung, kann doch logischerweise kein Negativergebnis das Resultat sein.

    dann hatte er aber viel Defizite - auch die 3000 Toten sind dann sozusagen - anderen in die Schuhe zu schieben - oder?
    Ein PM trägt ja auch keinerlei Verantwortung für seine Projekte und Anweisungen - warum trägt dann eigentlich Abhisit Verantwortung für die 70 toten Rothemden?
    Kann man das dann auch als "Vollzugsdefizite" ablegen, oder?
    Grundsätzlich trägt Thaksin die politische Verantwortung für die getöteten im Kampf gegen Drogen. (für die unschuldig getöteten)
    Er gibt einen Erlass, oder Gesetz heraus, wie vorzugehen ist. Wenn sich jemand nicht an die Vorgaben hält, ist derjenige zur Verantwortung zu ziehen. Gleichwohl entlässt es Thaksin nicht aus der Verantwortlichkeit.
    Hier sollte man auch die Unterstützungdes Königshauses und die Forderung desselben, das Laster zu bekämpfen, nicht vergessen.
    Jetzt mal übertragen auf Abhisit, während der Demos 2010. Der Feigling kann vorschicken, wen er will, die Verantwortlichkeit bleibt bei ihm.

  8. #157
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Was soll dieser Quark? Auch Thaksin hat Befehlsketten konstruiert, wie dies auch Mark, der Brite getan hat. Denn ansonsten hätte die von der Junta eingesetzte Untersuchungskommission etwas beweisen können. Schon wieder die Fakten verdrängt?
    im Fall Drogenkrieg hatte Thaksin wohl den Befehl - also die Lizenz zum Töten - selbst ausgegeben. Er hat das Massaker auch nicht nach den ersten Toten gestoppt, erst nach dem Tod des Jungen - schon vergessen?


    Seit wann müssen sich die Opfer von Schießbefehlen rechtfertigen?
    Nattawut hat mit dem Aufruf zum Abfackeln - selbst eine Art Schiessbefehl - erteilt. Die im Feuer eingeschlossenen Angestellten, konnten nur knapp von der Armee über das Dach gerettet werden - wenn nicht, wäre Nattawut dafür verantwortlich.

    Denk' mal wieder geschlossen darüber nach, wenn Du die Zeit dafür findest. Wirst ja immer wirrer hier.
    bitte du auch - alle wenden sich langsam von den Hardcore-Rothemden ab, sogar Thaksin und die PT - nur du klebst noch an den Hardcore-Reds.
    Pass auf, das du nicht eines Tages alleine auf weiter Flur stehst - mal sehen, wie du dich dann noch rauswindest. Es wird jetzt schon langsam peinlich mit den letzten Mohikanern :-)

    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Du bist doch derjenige, der hier immer behauptet,
    1. Die Idee der 30 Bath Versicherung ist nicht von Thaksin, sondern von Chuan Lekpai.
    2. Alles was die 30 Bath- Versicherung abdeckt, gab es vorher schon für die Armen umsonst.
    3. Die 30 Bath-Versicherung hat das Krankenhaussystem in den Ruin getrieben.

    Verständnisfrage, wenn etwas für Noppes ist, und man dann kleines Geld zahlen muss für gleiche Leistung, kann doch logischerweise kein Negativergebnis das Resultat sein.
    ihr verfügt über sehr umfangreiches Halbwissen - das macht eben viele Postings zu Gebetsmühlen.
    Aber gerne erklär ich dir das System nochmals (ich denke zum 53. Mal - ich werde in Zukunft mitzählen)

    Zu 1: ja, die 30-Baht Karte war ein Projekt Chuans, der hat sich die Finanzierung dann von seinen Experten berechnen lassen und es dann als unfinanzierbar eingestellt.

    Zu 2: ja, die Grundversorgung war schon immer kostenlos - niemand durfte jemand mit Blinddarm o.ä. sterben lassen, wenn er kein Geld hatte.

    Zu 3: ja, dadurch - das die Pauschalbeträge recht niedrig angesetzt wurden, konnten die Krankenhäuser das System nicht lange
    aufrecht erhalten. Bald nach Einführung begann die Qualität der 30-Baht Behandlung zu leiden, es wurden dann keine Röntgen mehr mit der Karte mehr durchgeführt, danach gab es irgendwann nur mehr Paracetamol, daher nennt man die Karte hier auch schon
    Paracetamol-Karte.
    Abhisit hat vor 1-2 Monaten 400 von 600 Krankenhäusern aus der Schuldenfalle geholfen und die Kredite übernommen.
    Auch hat er die Pauschale erhöht. Mal sehen, wie es nun weitergeht.

    Hier sollte man auch die Unterstützungdes Königshauses und die Forderung desselben, das Laster zu bekämpfen, nicht vergessen.
    das Königshaus hat den Kampf gegen Drogen unterstützt, nicht die Tötung von Unschuldigen und keine Todeslisten mit Namen von 40.000 potentiellen Drogensüchtigen - wo bei Abarbeitung auch schon mal die Hausnummer verwechselt wurde und eine Familie mit M16 fast plattgemacht wurde (Tujen-Fall)

    Jetzt mal übertragen auf Abhisit, während der Demos 2010. Der Feigling kann vorschicken, wen er will, die Verantwortlichkeit bleibt bei ihm.
    richtig, nachdem Abhisit die Armee angewiesen hat, vor den Rothemden wegzulaufen - wurde er in der Tat im Ausland und auch bei der Koalition als "lame duck" betitelt. Man erinnere sich, das Abhisit unter allen Umständen eine Konfrontation vermeiden wollte.
    Bis dann Arisman - vermutlich auf Druck vom Ex-PM - eine Straftat begann, sodass die Regierung nicht mehr anders konnte, als die Demo für illegal zu erklären.

    Der einzige Fehler bei der Räumung war, das Anupong und Suthep Rekruten einsetzten, die gegen die Profis von Saeh Daeng natürlich keine Chance hatten und in Panik gerieten, als ihr Oberst wegepustet wurde. Sah man ja deutlich im TV.
    Hätte Anupong damals schon die Elite eingesetzt - hätte es ev. ein paar Tote gegeben, aber bei weitem nicht 70.

    Als Feigling betrachte ich eher Thaksin, der vom sicheren Ausland aus - gegen sein eigenes Land hetzt. Ebenso betrachte ich Nattawut und Jatu.... als Feiglinge, die schnellstens die Kurve kratzen, als die Armee einrückte.
    Chamlong ist denen seinerzeit entgegen getreten.

  9. #158
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Du bist inzwischen zu einem Foren-Troll mutiert. Deshalb habe ich mich entschlossen, Dich auch so zu behandeln. Bye bye.

  10. #159
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Du bist inzwischen zu einem Foren-Troll mutiert. Deshalb habe ich mich entschlossen, Dich auch so zu behandeln. Bye bye.
    kein Problem, lies mal deine Bewertung in anderen Foren
    Dagegen ist Troll noch ein Kosewort.


    ach ja, hier noch was vom Troll :-)

    Menschenrechtler waren von Anfang an alarmiert. Äußerungen wie die des damaligen Innenministers, Drogendealer würden künftig "spurlos verschwinden" hätten der polizeilichen Willkür Tür und Tor geöffnet, sagen die Kritiker. So sieht es auch der Anwalt Somchai Homlaor: "Es war Thaksin selbst, der den Polizisten bei mehreren Anlässen die Botschaft zur Lizenz zum Töten übermittelte. Er instruierte sie, indem er ihnen die Kampagne erklärte. Es hieß, die Verdächtigen sollten nur zwei Wege gehen, entweder auf die Friedhöfe der Tempel oder ins Gefängnis. Und dies hat er bei vielen Gelegenheiten wiederholt."
    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,2251368,00.html

    Ich weiss, auch Somchai Homlaor ist ein Vollidiot, wie schon Marco Bünte u.v.a.

  11. #160
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.579
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Du bist inzwischen zu einem Foren-Troll mutiert. Deshalb habe ich mich entschlossen, Dich auch so zu behandeln. Bye bye.
    Ich denke das ist eine gute Idee. Ich werde auch in Zukunft nicht mehr auf die Einwürfe von Bukeo eingehen.
    Ich werde aber weiterhin meine Meinung zum Thema posten und auf Beiträge anderer Member eingehen.
    Bukeo hat eigentlich im Nittaya.at genügend Plattform, um seine abstrusen Vorstellungen von Gerechtigkeit zu publizieren. Die Claqueure sind auch schon vor Ort.

Seite 16 von 63 ErsteErste ... 6141516171826 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 157
    Letzter Beitrag: 05.08.12, 14:38
  2. Wenn heute Neuwahlen waeren......
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 16.12.09, 14:18
  3. Keine Neuwahlen in Thailand
    Von waanjai_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.02.09, 02:37
  4. Neuwahlen in THL bis Ende 2007
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.03.07, 16:12
  5. Soll's diesen 404 wirklich geben?
    Von waanjai im Forum Forum-Board
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 04.11.04, 11:38