Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 173

Wir, die Lehrer Thailands.

Erstellt von Yogi, 18.03.2011, 00:11 Uhr · 172 Antworten · 12.404 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.509

    Wir, die Lehrer Thailands.

    Ich bin durch eine Aussage von Strike und einem Artikel, den ich vorher von einer Thai geschrieben, auf diese Thema gekommen.
    1. Aussage von strike, die ich unkommentiert unterstütze.
    Seltsam und merkwuerdig wird es ja vor allem, wenn die ewigen Relativierer meinen, den Thais ihre Geschichte und politischen Spielregeln erklaeren zu muessen.
    jetzt folgt eine Einschätzung einer Thai, die nicht ganz in das Thaibild einiger Member passt.
    Mittwoch, den 16. Februar 2011 um 12:40 Uhr
    Wir hatten kein Geld für Schulbücher. In den 12 Jahren Schule waren wir blind, so blind wie alle anderen. Erst auf der Universität hat die Welt der Alphabetisierung begonnen, aber wie viele Jungen und Mädchen aus den Dörfern hatten die Möglichkeit auf eine Universität zu gehen und was würden sie dort lernen ? - Prinz Damrong ( von 1862 bis 1943 ), ein Bruder von Rama V. ( 1868-1910 ), ist für die Verwestlichung der thailändischen Armee bekannt, der Schaffung des allgemeinen Bildungssystems, des Gesundheitswesens und einer Landesverwaltung. Aber Damrong ist auch der "Vater der Geschichte" und Rama V., also König Chulalongkorn, ist Thailands "Vater der Bildung".
    Die meisten menschlichen Probleme beginnen mit schlechter oder falscher Bildung und die meisten der Probleme der Menschen von Siam sind entstanden, weil sie von zu vielen Chakri "Vätern" gesalbt worden sind.
    Damrong, ein Autodidakt und 'Palast Historiker ", produzierte rund 600 Dokumente auf denen Thailands Lehrplan aufgebaut wurde. Damrong verbannte sich während des Coups von 1932 selbst. Seitdem versucht eine langsam steigende Zahl von frustrierten Historikern und Soziologen, die Gefahr der großen geschichtlichen Verzerrungen zugunsten der Chakri Dynastie anzugehen - die Dynastie begann mit der Ermordung von König Taksin im Jahr 1782. Punkte von besonderer Bedeutung sind zum Beispiel die Herkunft der thailändischen Sprache, die Ursprünge des elitären Begriffes "Thainess" und die Wurzeln der Brutalität der Royal Thai Army.
    Die Bildung in Thailand ehrt auch Heute noch nicht die Wahrheit. Sie will nach wie vor die Selbstbestimmung ersticken, die ehrliche Debatte zensieren und analytisches Denken verhindern, nur um sicherzustellen, dass Wörter wie "Kontrolle" und "Bewertung" ein Geheimnis bleiben.
    Die Menschen in Thailand brauchen nicht zu denken, denn der König ist der größte Denker - er ist in der Lage zu allem eine Lösung zu bieten. Ein Anders denken führt zu Schikanen. Die Gedanken des Königs in Frage zu stellen ist nicht zulässig und kann auch gefährlich sein. Die Atmosphäre der Angst und der Mangel an Logik gibt der gesamten Bevölkerung ein Gefühl..... das etwas fehlt.
    Wenn die Menschen von Siam nach dem fehlenden suchen, sind die Militaristen dazu bereit die Menschen zu unterdrücken ( z.B. mit den 30.000 Mann starken Royal Guards ), wenn sie anfangen darüber nachzudenken,....... brauchen sie keine Monarchie.
    Was die Menschen beginnen zu realisieren, ist die Bedeutung der Freiheit in der modernen Welt, denn das bedeutet - Unterschiede zu debattieren, eine gemeinsame Nutzung von Ressourcen, sich für den Schutz der Rechte aller Menschen einzusetzen und in kollektiven Prozessen Entscheidungen zu treffen.
    Was Thailand als Nationalstaat erst jetzt beginnt zu verstehen,.... ist die Bedeutung von Demokratie, der Ehrlichkeit der Justiz und des gegenseitigen Respekst als Individuen mit gleichen Rechten.
    In Thailand wird die ewige Frage - für was lohnt es sich zu Leben - immer lauter und stärker.
    Thailands Millionen von lächelnden Gesichtern sprechen oft über politischen Analphabetismus, ein Phänomen, das die herablassende Elite versucht wegzudiskutieren. "Thailands Bevölkerung ist nicht bereit für für die partizipative Demokratie" oder der "easy going Thai-Stil Demokratie", mit anderen Worten - Thailands politische Kultur hat keine Tradition der Wertschätzung und der Gerechtigkeit.
    Das berühmte Lächeln ist immer ein Bündel aus einem Schleier von Traurigkeit und unausgesprochenen Geheimnissen, zum Beispiel das nicht so geheime Geheimnis, dass in etwa so lautet . "Wir haben nie zugestimmt, dass es der Zweck unseres Lebens sei dem König zu dienen und seine Stadt der Engel zu versorgen. Wir haben nie zu denen ja gesagt, die von Bangkok regieren. Wo solche Wahrheiten versteckt sind kann es kein ehrliches Lachen geben.
    Wer sind die Thai ?
    Seit zwei Jahrhunderten wird das Wort Thai genutzt, um die Herrschaft derjenigen zu beschreiben die sich freiwillig oder unfreiwillig den Chakri unterworfen haben. Heute ist das Wort ein Präfix. Wahre Thais sind jene Menschen, für die der Nationalismus so normal ist, dass sie sich nicht mehr vorstellen können in einem anderen Staat zu leben. Eingebettet in Eigeninteresse und durch Privilegien gut geschützt, bemerken diese Thais die wahre Armut nicht - ebenso wie ihren eigenen Rassismus. Sie sind abhängig von der royalistischen Hegemonie oder genauer gesagt, von der Illusion die royalistische Hegemonie aufrechtzuerhalten. Obwohl ihre Privilegien sicher erscheinen sind es ihre Illusionen definitiv nicht - und sie können bösartig werden, wenn man sie in Frage stellt. Die meisten der wahren Thais leben in Bangkok.
    Der wahre Thai wird argumentieren, dass das "Amazing Thailand" nur dem Fleiß ihres erstaunlichen Königs zu verdanken ist.
    In der Liste der entwickelten Nationen der UNDP rangiert Thailand auf Platz 92.
    Aus der Perspektive der normalen Thais besteht die Geschichte der Chakri-Dynastie vom ersten Tag an aus dem Widerstand gegen die Massen, der gewaltsamen Unterdrückung, der brutalen "thai-ifizierung 'und dem grausamen Verlust unschuldigen Lebens.
    Erst kürzlich haben wir versucht Menschen zu klassifizieren, sie wurden zu "wahren Thais", "guten Menschen" oder sogar "echten Rothemden". Dies sind die oberflächlichen Reflexionen einer thailändischen Krankheit, die in dem verzögerten Tod oder der erzwungen Verlängerung der "Thai-centric" verwurzelt sind, dem monarchofaschistischen Militarismus, der die demokratischen Prozesse unterdrückt.
    Heute, mehr als ein halbes Jahrhundert hinter dem Zeitplan, erkennen die Menschen von Siam, dass der Kampf für Gleichheit, Gerechtigkeit und den demokratischen Rechten etwas ist was sie tun müssen - und dass Milliarden anderer Menschen auf diesem Planeten das gleiche getan haben.
    Für wie lange kann die Royal Thai Army ......65 Millionen Menschen als Geiseln der Monarchie halten ? Nicht mehr lange !
    Das Volk der Siamesen beginnt zu verstehen, dass sie sich selbst und die Monarchie entlarven müssen.
    Eine große Zahl von Menschen beginnt zu erkennen, dass wer immer sie sind, es in ihrem Interesse ist, die universellen Rechte aller ethnischen Gruppen innerhalb der Grenzen von Thailand zu wahren und zu respektieren - die Rechte der Akha, Birmanen, Chinesen, Hmong, Inder, Khmer, Karen, Lanna, Laoten, Malaien, Mon, Shan, Vietnamesen und rund 30 weiteren ethnischen Identitäten.
    Zwar gibt es einige Beispiele von gewaltfreien Revolutionen, aber die Schaffung einer People First Agenda war noch nie einfach.
    Durch das Heraustreten aus der Krypta der monarchistischen Propaganda sollte die längst überfällige Revolution in der Lage sein, einen gewaltfreien Weg durch die Lügen des Monarchismus und des Nationalismus zu finden. Warum steckt Thailand, 80 Jahre nach dem Ende der absoluten Monarchie, noch in solch heftigen Turbulenzen ?
    Nach 2 Jahren massiver Demonstrationen für und gegen die Monarchie, wurden im April 2010,...... 30.000 Elitesoldaten mobilisiert, um eine bestimmte Gruppe von einigen tausend Demonstranten zu vernichten, die meisten von ihnen Kleinbauern die eine Straße in der Innenstadt von Bangkok besetzt hatten - mit zwei völlig legitimen Forderungen: eine sofortige allgemeine Wahl und damit das Ende der politischen Manipulation und die Rückkehr ihrer hart erkämpften Verfassung von 1997 - die wurde von der Militärjunta nach dem Putsch von 2006 zerrissen.
    Im Mai zog das Militär ein und die Demonstranten fielen unter dem Kugelhagel wie Blätter von den Bäumen.
    91 wurden erschossen, zwei tausend wurden verletzt,
    Dies war seit 1973 das fünfte ( 5. ) blutige Massaker an unschuldigen Zivilisten auf den Straßen von Bangkok, durchgeführt von der Royal Thai Army.
    Am 12. Juni veröffentlichte ich Warum ich den König nicht liebe in Englisch und in Thai am 24. Juni - unsere Demokratie. Sechs Monate später begann ich mit einem weiteren Aufsatz und nannte ihn die Überwindung der Angst vor der Monarchie in Thailand - als eine Übung die Angst vor staatlicher Gewalt auszutreiben.
    Im Blick auf die Angst, der Furcht und der Korruption vor dem Militärputsch von 2006 würden wir zu uns selbst sagen, "Vergiß die schmutzige Politik und all die Korruption, so lange wir zusammen halten und weiter arbeiten, werden wir allmählich unseren Weg finden."
    Nach dem Putsch von 2006 begann sich unsere Wahrnehmung zu verändern. Nachdem man sehen konnte mit welcher Bereitschaft die Regierung im Jahre 2010 scharfe Munition gegen die Menschen nutzte verstanden viele Menschen, dass sich Thailand in der letzte Phase einer 100-jährigen Revolution befindet.
    In einer Zeit, in der sich die Völker der Welt vereinen, um den Planten vor der globalen Erwärmung zu retten, sollte sich das Volk von Siam nicht in einen archaischen Kampf des Kronrates, Seiner Majestät und einigen dickköpfigen Generälen einlassen und sich ins Mittelalter zurück ziehen lassen.
    Kein anständiger Menschen könnte dabei zusehen wie das Militär mit königlichem Segen eine Regierung zerstört, die durch eine massive Unterstützung des Volkes gewählt wurde und mit Hilfe durch den Kronrats des Königs durch eine Junta mit dem lächerlichen Namen "Rat für Demokratische Reformen unter der konstitutionellen Monarchie" ersetzt wird.
    Der Putsch von 2006 hat bewiesen, was die Menschen immer gewusst haben : Die Monarchisten haben nicht die Absicht die Demokratie zu Wahren, unter der Monarchie wid das Volk von Siam nie die Demokratie erreichen.
    * * * * * * *
    Der Putsch von 2006 schickte eine explosive Welle durch die gesamte Bevölkerung. Menschen aus allen Lebensbereichen begannen zu erkennen, dass große Veränderungen kommen - in der Art, wie Thailand regiert wird.
    Die Bewegung der Rothemden, die sich den royalistischen ( Gelbhemden ) Extremisten widersetzte, begann auch zu begreifen, dass es an der Zeit ist Tabus zu brechen, auch bei der Rolle der Monarchie.
    Wie kann man die monarchiefaschistischen Militaristen stoppen wenn sie das Feuer eröffnen ? Wie kann man sie stoppen, damit sie Thailand nicht ins Chaos stürzen ? Wie entfernt man die Macht des Kronrats, welcher den Demokratisierungsprozess sabotiert ?
    Es gibt sicherlich einige Generäle, die wie so viele Dickschädel alles zerschlagen würden, aber wir müssen davon ausgehen, dass die meisten Monarchisten weder einen Bürgerkrieg noch einen langwierigen Zermürbungskrieg wollen.
    Es ist natürlich wichtig, dass alle politischen Gruppierungen alle undemokratischen Strategien ablehnen und an einem Strang ziehen, um allumfassende offene, freie und faire Wahlen umzusetzen.
    Thailand braucht ein "Neues Parlament", dessen erste Priorität es ist, im Namen des Friedens dem Kronrat und der Armee für immer die Macht zu nehmen und die damit verbundene Einmischung in den parlamentarischen Entscheidungsprozess zu verhindern. Wenn das Volk von Siam und die "wahren Thais" Thailand modernisieren wollen müssen alle aufstehen und sich auf den Aufbau und die Stärkung der repräsentativen parlamentarischen Demokratie konzentrieren.
    Anstatt sich nur vorzustellen wie Überlegen sie sind, sollten die weiß gewordene Gesichter der "wahren Thais" darüber nachdenken, nachzuweisen das sie zumindest anständige Menschen sind - durch die Ehrung und die Unterstützung ihrer Brüder und Schwestern die unter der brennenden Sonne Ihren Schweiß verbrauchen, um all das gute Essen zu produzieren.
    Wenn diejenigen, die den Orden der Krone angenommen haben, verhindern wollen das ihre Krone mit den Füßen getreten wird und sich nicht hinter den Royal Guard zu verstecken braucht, könnten sie zusammen nach vorne gehen und dem Kronrat sagen, er soll die Soldaten nach Hause schicken - und sich aus der Politik heraushalten.
    Das Spiel des "Blind Man's Bluff", gespielt von der internationalen Gemeinschaft und der Tourismusbranche, mit dem monarchistischen Konzept des Thainess,... ist viel zu bequem. Im Interesse einer nachhaltigen Entwicklung und einem dauerhaften Frieden in Indochina, muss die internationale Gemeinschaft sich gegen die grausame, mörderische, krasse, politische Korruption in Thailand aussprechen und sich viel deutlicher für die Mehrheit der Menschen - für die Demokratie - aussprechen.
    ********
    ZEUGNIS
    Wenn Thailand den Weg zur Demokratie und zur nachhaltigen Entwicklung finden will, müssen die monarchiefaschistischen Militaristen - .......die alte Macht - vollständig zur Seite treten.
    Alle meine Freunde und Millionen von Kameraden sind im täglichen Kampf gegen Korruption und Ungerechtigkeiten engagiert. Viele nehmen langen Strecken auf sich um zu demonstrieren. Viele leben mit der Angst vor der plötzlichen Verhaftung, ja geschlagen und eingesperrt zu werden.
    Eine große Anzahl von gewöhnlichen Menschen muss täglich mit mildem oder extremen staatlichen Missbrauch rechnen. Teilweise aus Angst vor Majestätsbeleidigung, teilweise als Folge der Zensur und weil Jahrzehnte der royalistischen Propaganda erfolgreich gewesen sind, aber nur einige wenige Fälle der Schikanierungen erreichen die internationale Presse.
    Freunde, die meine Arbeit kennen, sorgen sich um meine Sicherheit - und sagten mir, dass ich außerhalb von Thailand bleiben sollte - für die Zeit des Seins. Was ich über Thailand schreibe kann ich im gegenwärtigen Augenblick nicht in Thailand schreiben.
    Unsere nächste Aufgabe ist es, es für die Königlich Thailändischen Streitkräfte unmöglich zu machen,.... uns zu stören, zu schikanieren, zu bedrohen oder unsere demokratischen Prozesse zu beeinflussen.
    Für diese Zeit muss ich die Situation von außen überwachen und bewerten.
    Wir erinnern uns in Ehre und Respekt an die Tausenden von Menschenleben, die wir im Kampf für die Demokratie verloren haben, Menschen, die sich geopfert haben, um uns von der Unterwürfigkeit und einer durch und durch korrupten, hegemonialen, monarchistischen Ordnung zu befreien.
    Im Namen der Freiheit und der Demokratie können wir nicht gestoppt werden,... für die Solidarität und die gleichen Rechte für alle einzutreten.
    Junya Yimprasert

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.509
    Ich bin noch den link schuldig. Hier ist er.
    Thai-Krise 2011 VOTUM und ZEUGNIS | Schönes? Thailand - Nachrichten, Meinungen, Analysen | Menschen, Dass, Thailand, Thai, Ein
    Ich möchte hier auch noch mal zum Ausdruck bringen, dass mir solche Aufsätze weitaus wichtiger sind, (auch wenn sie eine andere, entgegengesetzte Meinung wiederspiegeln) als unsere Meinungen, a la Yogi, waanjai2, bukeo, samuianer und wie sie alle heissen.
    Wir alle sind nur ein kleines Zahnrad in der Maschinerie Thailand. (und ich bin noch nicht mal da.)

  4. #3
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.509
    Für die,die sich für diese Frau interessieren.

  5. #4
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.835
    es gab in den vergangenden Jahrzehnten immer wieder Thais, die sich in das gesellschaftliche Macht und Rollenzuordnungssystem nicht eingliedern konnten oder wollten,
    vornehmlich Menschen, die aufgrund ihrer Ethnie, z.B. Thai Indische Mischlingskinder, von vielen Seiten meinten, ausgrenzung zu erfahren.

    Diese Menschen verliessen oft das Land, und vertraten die Meinung, (ein Land, dass sie nicht akzeptiert) muss alles geaendert werden.

    Viele dieser Menschen fanden bei auslaendischen NGOs einen Brotgeber, der sie in ihrem Denken unterstuetzte, und so wurde ihre Anti-haltung Teil ihres beruflichen Wirkens bei den auslaendischen Organisationen.

    Eine andere Bewegung, die Dhamma-Kay, welche durch Thaksin vor 11 Jahren legalisiert wurde, die dmc oder Ufo Sekte, hat in den letzten Jahren einen rasanten Aufbau und Zulauf an Menschen erlebt, auch sie wollen das Land veraendern, wobei der Begriff eines fundamentalistischen Buddhismus nicht passt, da der Buddhismus hier in einen Kristalkugelkult transformiert wird, und die Anhaenger sich einer quasi militarisierten Disziplinierung unterwerfen, und einen sittenstrengen scientologie Buddhismus in die Gesellschaft tragen wollen.

    Sie wollen nicht nur das Land veraendern, sie tun es bereits, und auch ihr Zulauf in Deutschland in ihren 7 Tempeln,
    Germany :: Centers :: Dhammakaya Foundation

    ist bemerkenswert, viele in Deutschland lebenden Thais kommen von ihrem Thailandbesuch bei Familie, mit neuem Denken zurueck, und wenden sich einem dieser neuen Wats zu.

    Fuer mich persoenlich ist die Achtung vor dem Lebenswerk des Koenigs, der es schaffte, in der Dekade der thailaendischen Bevoelkerung5explosion, die Thai Nation auf eine fast 70 Mio Einwohner starke Bevoelkerung zu fuehren, ihre weitere Explosion zu stoppen,
    und damit der Trendwirkung entgegen zu wirken, was nur mit einem nicht-demokratiefreundlichen, moralistischen und streng kastenaehnlichen Gesellschaftssystem klappt,



    und zu guter letzt es zu schaffen, der Bevoelkerung des Landes ein Auskommen zu sichern.

    Aufgrund der begrenzten Recourcen und Flaechen kann und darf die bevoelkerung nicht weiter wachsen,
    zumal die Dezimierungsstrategien der vergangenden Jahrhunderte, -Krieg, heute nicht mehr praktikabel sind.

    Ein Thailand ohne seinen Koenig, waere ein Thailand, dass in einer strengen Militaerdiktatur schon laengst in Laos, Burma und Kambodscha einmaschiert gewesen waere,
    um sich den weiteren Lebensraum fuer den Stamm der Thai zu sichern.

    Eine Demontage des Koenigs waere automatisch immer eine Staerkung des Militaers,
    von daher kann ich so gar nicht die Vorstellungen mancher NGOs folgen, die Glauben, ein Umbau der Gesellschaft, weg von der Monarchie, wuerde zu einem demokratischen Thailand fuehren, - weit gefehlt, der Nordosten waer zusammengeschossen, ueberall wuerden Panzer stehen, es wuerde die Zeit des Ausbluten folgen, denn die Macht der militaerischen Waffe wurde nur durch die Monarchie gebaendigt, ohne sie wuerde sie komplett herrschen, ohne wenn und aber,

    eben wie in Burma.

  6. #5
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.509
    Jetzt hat es auch Junya Yimprasert erwischt.

    "Möge die Macht des Staubes unter Euren Sohlen und der der Staub unter Euren königlichen Füßen meinen Kopf beschützen und auf der Spitze meines Kopfes ruhen". ... ใต้ฝ่าละอองธุลีพระบาทปกเกล้าปกกระหม่อม ‘Tai-Fa-La-Ong-Thu-Lee-Pra-Bart-Pok-Klao-Pok-Karmom.’
    http://www.schoenes-thailand.de/star...ig-nicht-liebe

    Nicht deshalb. Das hab ich nur aus dem langen Aufsatz rauskopiert, weil es so absurd ist.

    Der im Link angeführte Artikel hat ihr die Ehre eingebracht, der LM bezichtigt zu werden. Also einer Gefahr für die Monarchie und für Thailand. Bekloppter geht es eigentlich nicht mehr.

    ........Die Aktivistin Junya Lek Yimprasert, die uns persönlich bekannt ist, wurde aufgrund ihres im Jahr 2010 veröffentlichen Artikels "Warum ich den König nicht liebe" der Majestätbeleidgung beschuldigt und wird nach ihren eigenen Aussagen als eine Gefahr der nationalen Sicherheit angesehen. Junya lebt im europäischen Ausland. Dieses Gesetz mit dem Artikel 112 des Strafgeseztbuches, schadet dem Image Thailands und zerstört die Monarchie.Den Artikel von 2010 findet man unter folgendem Link auf ST in deutscher Übersetzung.. Er ist wirklich lesenswert.
    http://www.schoenes-thailand.de/star...igung#comments

    Ich hab den Aufsatz vom 12.6.2010 jetzt zum 2ten mal gelesen und hab mich erschrocken, wieviel ich schon wieder vergessen oder verdrängt habe.
    Ich habe mich daran erinnert, dass ich auch mal an das Gute im Menschen glaubte.

  7. #6
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Naja, die Frau ist offensichtlich ideologisch verblendet, denn in ihren Artikeln vermischt sie undifferenziert Wahrheit mit Hypothese. Trotzdem sollte sie das Recht haben ihr Geschreibsel ungestraft zu veröffentlichen. Für mich ist der Schutz der Meinungsfreiheit ein höheres Gut als der Schutz der Monarchie. Leider sehen die Thailänder das anders.

    Cheers, X-pat

  8. #7
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Leider sehen die Thailänder das anders.Cheers, X-pat
    Manchmal auch nicht nur die.

    Auch Herr Dieter Nuhr scheint manchmal die Thematik Meinungsfreiheit eher kritisch zu sehen. Letztendlich hat Freiheit auch immer ihren Preis. Sie kommt mit Eigenverantwortung, also auch gewissen Pflichten. Wollen aber die wenigsten etwas von wissen, da die Zunge meist oftmals weitaus ausgepraegter ist als das Gehoer, was schnell zu selbstschuldeten Problemen fuehren kann.

    Auch in (V)Foren. Same, same.

  9. #8
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.509
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Naja, die Frau ist offensichtlich ideologisch verblendet, denn in ihren Artikeln vermischt sie undifferenziert Wahrheit mit Hypothese. Trotzdem sollte sie das Recht haben ihr Geschreibsel ungestraft zu veröffentlichen. Für mich ist der Schutz der Meinungsfreiheit ein höheres Gut als der Schutz der Monarchie. Leider sehen die Thailänder das anders.

    Cheers, X-pat
    Anklage ohne Begründung ist nicht dein Stil.
    Was du gerade anbringst ist schlichte Polemik.
    Ist dir eigentlich nich bewusst geworden, dass die Frau ihre Geschichte erzählt hat?
    Ganz ehrlich, x-pat, von dir hätte ich mehr erwartet.

  10. #9
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Der 85. Geburtstag Seiner Majestaet des Koenigs von Thailand. Anders als z. B. in Nord Korea wird niemand gezwungen an solch einer Kundgebung teilzunehme:

    Thais celebrate long-serving king's 85th birthday - PhotoBlog

    Vielleicht sollte Khun Junya mal Nord Korea oder China besuchen.

    Nach meinen eigenen Erfahrungen hier vor Ort schaetzt eher die Minoritaet der Thailaender die Aktivitaeten dieser Aktivistin wirklich. Andernfalls koennte sie Aenderungen auf dem regulaeren, politischen und demokratischen Weg einfuehren. Durch Gruendung einer politischen Partei. Ein Wahlsieg sollte ein leichtes sein, da wir wissen, dass es sich bei der Majoritaet der Waehlerschaft um Grassroot-People handelt.

    Erstaunlicherweise konnte Khun Thaksin und die "Schurkenpartei" deren Herzen gewinnen.

    Warum koennen dies nicht die wahren Demokraten, die Gutmenschen, die anscheinend fuer nichts anderes als Wuerde, Gerechtigkeit und Gleichheit einstehen? Bei Thailand handelt es sich ja nicht um ein diktaroisches Regime sondern eine konstitutionelle Monarchie mit einem in demokratischen Wahlen gewaehlten Parlament.

    Mir scheint, dass die staendig gepriesene Demokratie zum eigenen Stolperstein vieler Aktivisten wird. Die Majoritaet der Waehlerschaft ist anscheinend einfach zu dumm die gute Sache zu verstehen oder liegt es eventuell daran, dass die vermeintlichen Messiase einfach nicht ueberzeugen koennen und Ihnen nicht ausreichend genug Vertrauen in ihre guten Worte entgegengebracht wird?

    Kurzum, es koennen immer nur die gerettet werden, die tatsaechlich gerettet werden wollen. Alles andere waere diktatorisch und undemokratisch, so sehr dies auch im "guten Herzen" schmerzen mag.

    Long live His Majesty, the beloved king of Thailand! Father of the nation.

  11. #10
    Avatar von waltee

    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    2.832
    Respekt für die radikalen Ansichten dieser Frau, auch wenn sie zu vieles ausschliesst und verdrängt. Sie erinnert mich an eine Art thailändische Meinhof.

    Der jetzige König hat sich unzweifelhaft für sein Volk eingesetzt. Durch seine Entfernung würde er ein Vakuum hinterlassen welches noch so gerne von einem Despoten wie Taxsin und seinem Klüngel besetzt werden würde. Da Taxsin die modernen Medien zu kontrollieren versteht wäre seine Macht noch grösser und nachteiliger für die Thais (oder Siamesen). Also ein neuer Kaiser statt Gleichheit und Grechtigkeit wäre das Resultat dieses Radikalismus.

Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lehrer auf zeit
    Von 1udo1 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.01.10, 08:52
  2. Englisch Lehrer Job in Bangkok
    Von Kuranyi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 26.05.09, 04:53
  3. Lehrer-Mobbing im Internet
    Von Sammy33 im Forum Sonstiges
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 22.06.07, 19:17
  4. Leichen als Lehrer
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.11.06, 13:37
  5. Microsoft bildet in THL 20.000 IT-Lehrer aus
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.07.05, 19:58