Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33

Unternehmensgründung in Thailand

Erstellt von Philip, 20.10.2009, 11:32 Uhr · 32 Antworten · 3.053 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.282

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Frederik,

    nicht vergessen, das Finanzamt kann schätzen und besteuern,
    beweispflichtig bist Du

    ohne Gewinnabsicht und dann auch irgendwann tatsächlicher Gewinn gehts hier nicht, ok muss nicht viel sein, aber zum Leben sollte es schon reichen

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von schimi

    Registriert seit
    28.10.2007
    Beiträge
    2.257

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Zitat Zitat von marc",p="786493
    Zitat Zitat von schimi",p="786372
    ich frage mich nur, was aus Thailand läßt sich hier gut verkaufen?
    aus meiner erfahrung: asiatika aus bronze und anderen hochwertigen materialien und bestimmte arten von holz (burma teak etcetera), vorraussetzung ist allerdings auch ein preis von thais für thais (bei ihm wohl gegeben) . als farang würde ich vietnam und indonesien vorziehen .
    Ok Holzhandel bin ich jetzt nicht informiert, keine Ahnung aber ist das nicht häufig kriminell?
    Aber Buddhas u.ä. aus Bronze habe ich selbst immer ein Auge drauf, da ich sie gerne mag. Und die kommen in der Regel nicht aus Thailand, weil viel zu teuer. Somit wenn du chinesische oder burmesische o.ä. erst in Thailand kaufst, ist doch der erste Gewinn schon futsch. Wenn du dann noch als kleiner Ebay Händler zugange bist, bleibt nicht wirklich was übrig!

  4. #23
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.282

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    @shimmi

    wen kümmerst denn ob ein Thai vorher schon 100 oder 1000B verdient hat, das spielt nicht wirklich die große Rolle,

    außer bei großen Stückzahlen und kleinen Gewinnen

    son buddha kostet in thailand 1500B und in Laos die Hälfte,
    so what

    Buddhas sind aber sowas von out

  5. #24
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Ganz so einfach wie Du dir das denkst ist das nicht. Die angestellte Ehefrau vollzeit arbeiten lassen und nur 400 Euro zahlen um die SV-Beiträge zu umgehen? Lasst euch nicht von der Krankenkasse erwischen..... Hinterziehung von SV-Beiträgen ist kein Kavaliersdelikt. dBei der Steuer ist das nicht so wild, da euer beider Verdienst bei gemeinsamer Veranlagung eh in einen Topf geworfen wird. Dann lieber gleich einen Gewerbeschein für deine Frau und freiwilliges Mitglied in der GKV werden um die Rückkehr in die Familienversicherung bei einem Scheitern des Geschäftes zu ermöglichen.

    Was viele bei der Eröffnung eines Massagesolon auch vergesen ist die Haftbarkeit bei irgendwelchen Behandlungsfehlern oder Betriebsunfällen. Hast Du eine entsprechende Versicherung einkalkuliert? Wenn deine Frau bei dir angestellt ist, musst Du sie auch bei der Berufsgenossenschaft anmelden und gar nicht mal wenig BG-Beiträge zahlen, weil Du ihr Arbeitgeber bist. Hat sie einen eigenen Gewerbeschein fällt das weg.

    Eine Privatentnahme als Wareneinkauf tarnen, kannst Du ohne entsprechende Rechnung knicken. Wenn Du eine Rechnung hast, dann das FA davon aus das Du auch Ware eingeführt hast. Wo sind die Belege über die Einfuhrumsatzsteuer und die Zollgebühren? Ohne die nützt dir eine gefakte Rechnung aus TH auch nichts.

    Ware als Mitbringsel im Fluggepäck mitschleppen? Sorry, geht nur für Privatpersonen. Wenn der Zoll bei einer Kontrolle spitzkriegt das Du Händler bist (z.B. durch eine Visitenkarte im Gepäck), dann hast Du aber Geburtstag. Doppelte Steuern und Zollgebühren und eine Strafanzeige sind die Folgen.

    Geld das nach TH geht und der Unterstützung der Schwiegereltern gild könnt ihr auch dann steuerlich geltend machen, wenn ihr die Bedüftigkeit des empfängers glaughaft darlegen könnt.

  6. #25
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    @aalreuse:
    Ehefrau Vollzeitangestellte / 400,- Euro Basis.
    Sorry, aber dieser Punkt ist geklärt - das ist legal.
    Die Krankenkasse hat hierdurch keinen Nachteil, da dann ich in diesem Fall mehr an die Krankenkasse abführen muss.
    Und auch bei 400,- Euro werden Sozialversicherungsbeiträge entrichtet, wenn auch an die Knappschaft in Essen.

    Eine Privatentnahme als Wareneinkauf tarnen...
    gefakte Rechnung...
    Diese Argumentationen verstehe ich nicht. Was meinst du?
    Unanhängig von der deiner Antwort trifft dies bei mir nicht zu!

    Berufsgenossenschaft: Kann man nicht vergessen, ist ja in jedem Geschäftsplan aufgeführt.
    Betriebshaftpflicht bei der Provinzial 440,- Euro im Jahr.

  7. #26
    Avatar von messma2008

    Registriert seit
    01.11.2008
    Beiträge
    3.077

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Zitat Zitat von Frederik",p="786702
    @aalreuse:
    Ehefrau Vollzeitangestellte / 400,- Euro Basis.
    Sorry, aber dieser Punkt ist geklärt - das ist legal.
    Die Krankenkasse hat hierdurch keinen Nachteil, da dann ich in diesem Fall mehr an die Krankenkasse abführen muss.
    Und auch bei 400,- Euro werden Sozialversicherungsbeiträge entrichtet, wenn auch an die Knappschaft in Essen.

    Eine Privatentnahme als Wareneinkauf tarnen...
    gefakte Rechnung...
    Diese Argumentationen verstehe ich nicht. Was meinst du?
    Unanhängig von der deiner Antwort trifft dies bei mir nicht zu!

    Berufsgenossenschaft: Kann man nicht vergessen, ist ja in jedem Geschäftsplan aufgeführt.
    Betriebshaftpflicht bei der Provinzial 440,- Euro im Jahr.
    probier mal ne Angebotsnachfrage für die Betriebshaftpflicht bei der DEVK, da hab ich nen guten Preis bekommen. In meinem Fall 320€, zwar ne andere Brance, aber kannst ja mal antesten

  8. #27
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Das bei 400 Euro Jobs Pauschbeträge für SV und Steuern abgeführt werden ist mir auch klar. Und es ist derzeit leider auch legal den Stundenlohn auf 2,30 bei 40 Stunden/Woche zu drücken, um innerhalb von 400 Euro brutto zu bleiben und die 15 Wochenstunden Begrenzung ist auch abgeschafft. Das ist mir alles bekannt.

    Du bist der Chef? Kannst Du deiner Frau beibringen wie sie zu Massieren hat? Mitarbeitende Ehepartner werden oft, obwohl sie SV-Pflichtig angemeldet und Beiträge gezahlt wurden, von den Kassen nachträglich als Mitunternehmer eingestuft, weil bestimmende Merkmale eines klassischen Arbeitsverhältnisses fehlen. Daher meine Warnung in Sachen Krankenkasse. Das solltet ihr vorher klären. Da gibt es keine pauschelane Regeln das prüfen die Kassen im jedem Einzelfall.

    Und noch etwas kann in Naher Zukunft der 400 Euro Regel im Weg stehen. Die neue Regierung plant die Einführung einer Sittenwiedrigkeitsgrenze für Löhne. Die soll bei 30% unter dem jeweiligen Branchendurchschnitt liegen. Ich kann mir nicht denken das der Branchenübliche Stundenlohn selbst in der Wellnessmassage bei nur 3,30 liegt.

    Ich habe das ganze nämlich gerade mit meiner Frau in einer anderen Branche durchexerziert, die bei mir als 400 Euro Kraft angestellt ist bzw war und jetzt vorübergehend ihren eigenen Gewerbeschein holen musste, weil sie als Mitunternehmerin eingestuft wurde. Aber nur vorübergehend. Ich treibe gerade die Gründung einer Britischen Limited voran. Wenn die steht, kann sie wieder als 400 Eurokraft arbeiten. Da sie dann bei der Ltd. und nicht mehr bei ihrem Ehemann angestellt ist. Formal ein riesen Unterschied

    Zitat:

    "Mit diesem Geld kann sie machen was sie will. Sie wird es wahrscheinlich nach Thailand überweisen.
    Ich kann dieses Geld anstelle ihr bar auf die Hand zu geben auch als Bezahlung für Warenrechnungen nach Thailand überweisen und senke somit meine Steuerlast in D."

    Das verstehe ich so, das Du Privatentnahmen als Wareneinkäufe tarnen möchtest, um den Gewinn zu schmälern. Nur diesen Warenkauf wirst Du anhand von Rechnungen nachweisen müssen. Nun, es ist sicher kein Problem in Thailand eine gefakte Warenrechnung zu bekommen, alles nur eine Frage der entsprechenden Teamoney. Wenn dein Verkaufsfeld Deutschland ist, wird man dann von dir aber auch die entsprechenden Einfuhrdokumente und die Zahlngsbelege für die Einfuhrsteuer und den Zoll sehen wollen.

    Betriebhaftpflicht ist nicht gleich Betriebshaftpflicht. Genau prüfen ob sie auch medizinische Behandlungsfehler einschließt. [/s]

  9. #28
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Zitat Zitat von Frederik",p="786702
    @aalreuse:
    Ehefrau Vollzeitangestellte / 400,- Euro Basis.
    Sorry, aber dieser Punkt ist geklärt - das ist legal.
    Die Krankenkasse hat hierdurch keinen Nachteil, da dann ich in diesem Fall mehr an die Krankenkasse abführen muss.
    Und auch bei 400,- Euro werden Sozialversicherungsbeiträge entrichtet, wenn auch an die Knappschaft in Essen.

    Eine Privatentnahme als Wareneinkauf tarnen...
    gefakte Rechnung...
    Diese Argumentationen verstehe ich nicht. Was meinst du?
    Unanhängig von der deiner Antwort trifft dies bei mir nicht zu!

    Berufsgenossenschaft: Kann man nicht vergessen, ist ja in jedem Geschäftsplan aufgeführt.
    Betriebshaftpflicht bei der Provinzial 440,- Euro im Jahr.

    Frederik, das ganze kann gutgehen, wenn in jedem Land und in jedem Betriebs- und Unternehmensteil Gewinne erzielt werden.

    Mit der Abseztbarkeit von Reisen sagte ich ja schon was, das da bei einer Betriebsprüfung durchaus der ausschließliche betriebliche Charakter geprüft wird.

    Wenn ein Teil zuviel Verluste einfährt kommt durchaus auch einmal die Frage der Liebhaberei auf.

    Das mit der Sozialversicherung funktioniert schon, doch wiegesagt wenn der Verdacht nach einer gezielten Reduzierung des Einkommens aufkommt, dann zahlst dies evt. durch vermehrte Betriebsprüfung und die Folgekosten, ... wieder zurück.



    .

  10. #29
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.282

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    siehst Du frederik, genau hier sind wir wieder bei der netten LTD mit ihrer netten geringen Haftung.

    Die Behörden in Deutschland sind knallhart und scheren sich einen Dreck um Dein Leben und Dein Geschäft, erscheinst Du
    als nicht ganz koscher, kriegst du richtig einen reingebraten mit Nachzahlungen für Jahre rückwärts.

    Die Beweislast ist umgekehrt, d.h. Du darfst beweisen daß die Vermutung der Kassen und Ämter falsch ist oder war, trotzdem musst du erstmal zahlen.

    Mit ner LTD lehnst Du dich dann locker zurück und das wars, keine grauen Haare........

  11. #30
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Zitat Zitat von rolf2",p="787039
    siehst Du frederik, genau hier sind wir wieder bei der netten LTD mit ihrer netten geringen Haftung.



    Mit ner LTD lehnst Du dich dann locker zurück und das wars, keine grauen Haare........
    was sind die nebenkosten für ein LTD

    andere Buchführung oder Bilanzierung, Kosten für formale Erfordernisse wie Treffen mit Steuerberatern, brit. Finanzamt, ...

    Dann muss dies aber auch im Firmenschild erkennbar sein. nach dem Motto

    massagepraxis Thailady LTD. ????

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte