Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

Unternehmensgründung in Thailand

Erstellt von Philip, 20.10.2009, 11:32 Uhr · 32 Antworten · 3.057 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.356

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Du hast es ja nicht mit den LTD`s Frederik,

    aber meine Empfehlung, Ltd. mit thailändischer Niederlassung
    gründen, von der kaufst du Deine Ware ein, oder du bist deren
    Vertriebspartner hier in Deutschland und kriegst halt nur lumpige Provision, also viele Kosten hier und kaum Gewinn,
    und der Gewinn fließt irgendwohin wos für dich günstig scheint.

    Logisch sind Dienstreisen und Fortbildung absetzbar, musste nur alles gut und glaubhaft dokumentieren.

    Meine Einschätzung "Abteilungsleiter" war also richtig?

    naja dann starte mal durch

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von ernte

    Registriert seit
    05.08.2008
    Beiträge
    2.297

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Wenn du deinen Wohnsitz noch in D hast, dann geht es ohne LTD in TH überhaupt nicht.
    Denn dann du bist in D mit deinem Welteinkommen steuerpflichtig.
    Wie es mit deinem Gehalt bei der LTD aussieht kann ich so nicht beantworten, da ich das DBA mit TH nicht im Kopf habe.
    Ob es in TH erlaubt ist, ein LTD zu gründen die nur Ausfuhren macht
    Aber wenn alles so einfach wäre, dann gäbe es den Beruf Steuerberater nicht mehr.
    Deshalb mein Rat an dich, mach dir vorher richtig schlau sonst liegst du schneller auf der Nase als dir lieb ist.

  4. #13
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Das ich mich noch gründlich informieren werde, steht ausser Frage.
    Ich werde kein Unternehmen in Thailand gründen. Wie bereits geschrieben wird der Sohn meiner zukünftigen Frau Eigentümer und Geschäftsführer. Es wird somit ein 100% thailändisches Unternehmen. Das Geld bleibt damit in der Familie.

  5. #14
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.356

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    na dann wünsche ich Dir mal Daß von dem "Familieneinkommen"
    auch für Dich was bei rumkommt,

    bei allem was du bis jetzt so im Bereich Firmengründung, Thaimassage so geschrieben hast, kommen mir da immerhin Zweifel......

    was kommt den von der Thaiseite eigentlich an echter Leistung und Bemühungen ?, davon hast du bis jetzt noch nichts geschrieben, außer der Massage Ausbildung Deiner zukünftigen Verwandschaft.

    Hat der Sohn, immerhin Firmengründer in spe, denn irgendwas professionelles drauf ?

  6. #15
    Avatar von

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Vorab, die Grundidee find ich klasse. Und das Vorhaben, dieses auf die Beine stellen zu wollen, super. Viel Erfolg.

    Zitat Zitat von Frederik
    [...]
    Dies sind meine nächsten Gedanken:
    Die Waren kaufe ich selber ein. Sind somit die Flüge und die Hotels steuerlich absetzbar?
    Wenn Du nach Thailand fliegst und die Waren selbst kaufst, kannst Du Flugkosten und Hotelkosten steuerlich geltend machen. Habe ich selbst schon so getan.

    Dann fallt aber Deine Idee B weg, die Waren von Deiner/Deines Sohnes Firma kaufen zu können.

    Denn wieso solltest Du nach Thailand fliegen, dort Waren kaufen, wenn Du sie dann doch von der Firma Deines Sohnes verkauft bekommst?

    Oder hab ich da was falsch verstanden?

  7. #16
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Zitat Zitat von Cybersonic",p="786488
    Denn wieso solltest Du nach Thailand fliegen, dort Waren kaufen, wenn Du sie dann doch von der Firma Deines Sohnes verkauft bekommst?
    Über die Preise und Menge darf man ja auch vor Ort verhandeln.
    Oder nicht?


  8. #17
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Zitat Zitat von strike",p="786489
    Zitat Zitat von Cybersonic",p="786488
    Denn wieso solltest Du nach Thailand fliegen, dort Waren kaufen, wenn Du sie dann doch von der Firma Deines Sohnes verkauft bekommst?
    Über die Preise und Menge darf man ja auch vor Ort verhandeln.
    Oder nicht?

    Man möchte ja nicht betrogen werden und einen überhöhten Preis bezahlen, der den Gewinn der deutschen Firma schmälern könnte ;-D

  9. #18
    Avatar von marc

    Registriert seit
    19.02.2006
    Beiträge
    2.714

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Zitat Zitat von schimi",p="786372
    ich frage mich nur, was aus Thailand läßt sich hier gut verkaufen?
    aus meiner erfahrung: asiatika aus bronze und anderen hochwertigen materialien und bestimmte arten von holz (burma teak etcetera), vorraussetzung ist allerdings auch ein preis von thais für thais (bei ihm wohl gegeben) . als farang würde ich vietnam und indonesien vorziehen .

  10. #19
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    [quote="Thaimax",p="786270
    Ich kann zumindestens keinen Grund erkennen, wieso sie nicht absetzbar sein sollten. Definitiv sagen kann ich Dir das natürlich nicht, dazu mangelt es mir an Wissen das deutsche Steuerrecht betreffend.

    Und wenn sie nicht absetzbar wären, who cares?? Dann stellst Du einfach höhere Rechnungen für die Waren an die deutsche Firma...[/quote]

    wenn du die ausschließliche betriebliche Notwendigkeite nachweisen kannst, sollte dies schon gehen, aber mal 1 Tag Fortbildung und dann 3 Wo Urlaub bei Familie dranhängen funktioniert höchstens bis zur nächsten Betriebsprüfung.

    Auch bin ich mir nicht sicher ob es da ein Prinzip der Verhältnismäßigkeit gibt.

    wenn dann vom Wat eine genaue übersetzte Auflistung des Lehrplans zu liefern ist, dann wird der Aufwand evt. so groß dass dir der Spass an diesen Spielchen vergeht. Da dann auch ein Steuerberater ins Spiel kommt und der dann ja auch für jeden Smalltalk mit dem Finanzamt abrechnet, ...

    In einem gewissen Rahmen ist viel machbar. So wie du es skizzierst wird es schwierig, insbesondere kann es nebenkriegsschauplätze geben. Was wenn dann plötzlich ein kleines Papierechen in D gefunden wird was da nicht rein darf, was dann evt. Richtung Steuerverkürzung interpretiert wird ????




    Weiss ja nicht ob du dann mit der konstellation auch in D voll steuerpflichtig wirst oder bist, ...

    kann funktionieren,

  11. #20
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696

    Re: Unternehmensgründung in Thailand

    Erklärungen:
    Meine Frau wird eine Vollzeittätigkeit als Masseurin in D ausüben. Das Unternehmen läuft auf meinen Namen. Sie wird als 400,- Euro-Kraft tätig. Dies ist legal.
    Sie erhält somit aus dem Gewinn (nach Steuern) des Unternehmen den ihr noch zustehenden Verdienst bar auf die Hand. Auch dies ist legal.
    Mit diesem Geld kann sie machen was sie will. Sie wird es wahrscheinlich nach Thailand überweisen.
    Ich kann dieses Geld anstelle ihr bar auf die Hand zu geben auch als Bezahlung für Warenrechnungen nach Thailand überweisen und senke somit meine Steuerlast in D.

    Anderes Beispiel: (ohne Zoll, Fracht & Co)
    EK-Preis in TH: 100,- Euro
    EK-Preis in TH: 500,- Euro (Firma Sohn)
    VK-Preis bei ebay: 300,- Euro

    Gewinn in Thailand: 400,- Euro (bleibt in der Familie)
    Verlust in D: 200,- Euro

    Wobei ich selbstverständlich davon ausgehe, bei ebay einen höheren Preis zu erzielen.

    ************************************************** **********************************

    Mein derzeitiges Warensortiment ist zu mehr 90% aus China und Indonesien. Neben dem Preis (Fracht teurer als Ware) sind diese auch noch attraktiver.
    Mit Buddha-Statuen aus Thailand kann ich mich beim besten Willen nicht anfreunden.
    Es ist schon erstaunlich, das es doch viele Händler bei ebay gibt, die ausschließlich Waren aus Thailand anbieten.
    Noch erstaunlicher ist, das ein Teil davon weniger als 30 Artikel im Monat verkauft bzw. einen Umsatz von weniger als 500,- Euro im Monat hat - somit mehr ein schlecht als recht laufender Nebenverdienst, zumal hier nicht weitere Aktivitäten erkennbar sind.

    Handeslübliche Waren werde ich in Thailand nicht kaufen.
    Die Waren müssen aufgrund ihres höheren Einkaufspreises gegenüber China einen Bezug zu Thailand aufweisen bzw. nur in Thailand hergestellt werden. Dazu gehören allerdings auch Türöffner wie Fächer, Schlüsselanhänger, Aufkleber usw. mit Bezug auf Thailand. Da ich immer mit einem fast leeren Koffer nach Thailand fliege, bringe ich derartige Waren auf diese Weise nach Hause. (60 kg = 30 kg im Koffer und 30 kg Handgepäck bzw. am Körper, und nicht mehr als 175,- Euro)
    Mein erster geschäftlicher Besuch wird mich somit nach ... zu den ... führen. (Betriebsgeheimnis).

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte