Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 58

In Thailand investieren? Mai au!

Erstellt von titiwas, 27.08.2009, 09:01 Uhr · 57 Antworten · 2.910 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.820

    Re: In Thailand investieren? Mai au!

    Zitat Zitat von Lao Wei",p="767469

    Fakt ist, dass die deutschen Bundeswehrsoldaten die Drogenbauern und Drogenbarone in Afghanistan beschuetzen.
    Das war mal so, doch seit die Bundesrepublik aktiv gegen den Drogenanbau in Nord Afgahnistan vorgegangen ist, haben sich die Anschläge gegen die Truppe drastisch erhöht, und anstatt die deutsche Bevölkerung ordnungsgemäss zu informieren, dass man den Clan-chefs der ehemaligen Nord-Allianz nun ihre Einnahmequellen beschneidet, spricht man in den Medien von Taliban-Anschlägen.
    Der Bestand der Regierung Karsai, ohne die Rückendeckung der ehemaligen Nord-Allianz ist undenkbar, nur wenn man den einstigsten Verbündeten den Krieg gegen die Drogen erklärt, ist es vorbei mit der Unterstützung.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: In Thailand investieren? Mai au!

    Zitat Zitat von Lao Wei",p="767469
    Hab dem doch zugestimmt und deswegen extra die Flughafenbesetzung erwaehnt. Es gibt nur einen kleinen Unterschied zwischen den beiden erwaehnten Aktionen. Die Chinesen die durch die Flughafenbesetzung geschaedigt wurden, haben die Gelben verflucht. Bei der Pattayaaktion wurden die Gelben hinterher ausgelacht.
    ich hatte eher das Gefühl, als das die Politiker, die wegen der Rothemden über die Dächer flüchten mussten, diese verdammt haben.
    Haben auch einige später öffentlich erklärt, indem sie sich solidarisch zu Abhisit bekannten.

    Wo bitte wurde ueber Sanktionen wegen dem Drogenkrieg nachgedacht? Sagenhaft an welchen Sitzungen du ueberall teilnehmen darfst. Das ist auch wieder eine Sache die du dir selber eingeredet hast und hier wild verbreitest.
    stand in den Medien, die EU zeigte sich besorgt über die vielen Toten, sogar Sanktionen waren im Gespräch - so stand es in einigen Medien. Musst dich halt mehr informieren.
    Ebenso hat AI TH aufgefordert den Wahnsinn zu stoppen, bei den toten Muslims, hat die UN um Aufklärung gebeten.
    Antwort von Thaksin: die UN ist nicht mein Vater.

    Ist dir das lieber? Genau das wird auch hier passieren wenn nicht rigoros gegen alles vorgegangen wird was mit Drogen zu tun hat.
    es geht gar nciht so sehr um Drogendealer, aber um die Unschuldigen.

  4. #23
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032

    Re: In Thailand investieren? Mai au!

    Zitat Zitat von Bukeo",p="767530
    [
    stand in den Medien, die EU zeigte sich besorgt über die vielen Toten, sogar Sanktionen waren im Gespräch - so stand es in einigen Medien. Musst dich halt mehr informieren.
    na dann solltest du mal besorgt sein, solche meldeungen gibts in letzter zeit öfter als früher.

    mitlerweile ist die eu auch nicht mehr nur besorgt, sie ist sogar schon völlig empört.

    also liegt das informatiuonsdefizit mehr auf deiner seite!

    ne meldung von heute
    http://nachrichten.rp-online.de/arti...Thailand/50103

  5. #24
    Avatar von titiwas

    Registriert seit
    01.07.2008
    Beiträge
    822

    Re: In Thailand investieren? Mai au!

    Das Problem für Bukeo ist nicht, daß die EU empört ist, sondern daß er noch keinen Weg gefunden hat, die jüngsten Hinrichtungen Thaksin in die Schuhe zu schieben.
    Die Hinrichtungen erfolgten, als Abhisit PM war und werden somit international mit seinem Namen verbunden sein und bleiben. Daran läßt sich nun nichts mehr ändern.

  6. #25
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: In Thailand investieren? Mai au!

    Zitat Zitat von titiwas",p="767782
    Das Problem für Bukeo ist nicht, daß die EU empört ist, sondern daß er noch keinen Weg gefunden hat, die jüngsten Hinrichtungen Thaksin in die Schuhe zu schieben.
    Die Hinrichtungen erfolgten, als Abhisit PM war und werden somit international mit seinem Namen verbunden sein und bleiben. Daran läßt sich nun nichts mehr ändern.
    Ok, unter Abhisit wurden 2 nachweisliche Drogenschmuggler gezielt hingerichtet. Und Thaksin wurden neben ein paar mehr hingerichtet und als kleinen Nebeneffekt gab es noch hunderte Kollateralschäden

  7. #26
    Avatar von titiwas

    Registriert seit
    01.07.2008
    Beiträge
    822

    Re: In Thailand investieren? Mai au!

    Zitat Zitat von maphrao",p="767793
    Zitat Zitat von titiwas",p="767782
    Das Problem für Bukeo ist nicht, daß die EU empört ist, sondern daß er noch keinen Weg gefunden hat, die jüngsten Hinrichtungen Thaksin in die Schuhe zu schieben.
    Die Hinrichtungen erfolgten, als Abhisit PM war und werden somit international mit seinem Namen verbunden sein und bleiben. Daran läßt sich nun nichts mehr ändern.
    Ok, unter Abhisit wurden 2 nachweisliche Drogenschmuggler gezielt hingerichtet. Und Thaksin wurden neben ein paar mehr hingerichtet und als kleinen Nebeneffekt gab es noch hunderte Kollateralschäden
    "Gutes" Argument!
    In Thailands Todeszellen sollen ja noch jede Menge nachweislich schuldiger Todeskandidaten sitzen.
    Rund sechs Jahre haben alle stillgehalten, keiner hat vollstrecken lassen. Es stieg die Hoffnung, daß Thailand demnächst die Kurve bekommt und die Todesstrafe abschafft.

    Abhisit hat sie eines besseren belehrt und diese Hoffnung zerstört.

    Na dann mal los Abhisit, auf zum „[s:6fa3e311f2]fröhlichen[/s:6fa3e311f2]“ Spritze setzen. Wenigstens etwas, wo man dann später sagen kann, da hat der Abhisit aber richtig ernst gemacht.

    Seine Befürworter werden (können?) jetzt sehr stolz auf ihn sein.

  8. #27
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: In Thailand investieren? Mai au!

    Zitat Zitat von J-M-F",p="767759

    also liegt das informatiuonsdefizit mehr auf deiner seite!
    die EU protestiert bei allen Hinrichtungen, in allen Ländern.
    Ist aber eben nur ein pauschaler Protest.
    Das waren verurteilte Verbecher, die im Rahmen der thail Gesetze eben hingerichtet wurden.
    Ist was anderes, wenn die Polizei ohne Urteil gleich an Ort und Stelle hinrichtet oder Kinder abknallt.

  9. #28
    Avatar von Lao Wei

    Registriert seit
    03.02.2004
    Beiträge
    790

    Re: In Thailand investieren? Mai au!

    Zitat Zitat von Bukeo",p="768121
    Ist was anderes, wenn die Polizei ohne Urteil gleich an Ort und Stelle hinrichtet oder Kinder abknallt.
    Weisst du Bukeo - deine taeglichen Wiederholungen erinnern mich an mein erstes Schuljahr. Da musste ich auch oefters 20 mal an die Tafel schreiben:

    Ich darf keine Klassenkameraden verhauen

    Es gibt leider immer und ueberall unschuldige Opfer. Nicht nur beim bekaempfen von potenziellen Massenmoerdern die mit Drogen ihr Geld verdienen. Die Schuld dann Polizisten oder Soldaten in die Schuhe zu schieben ist zu einfach. Da spielen ganz andere Faktoren noch eine Rolle. Aber das ist fuer dich offensichtlich zu hoch.


  10. #29
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: In Thailand investieren? Mai au!

    Zitat Zitat von Lao Wei",p="768134
    Die Schuld dann Polizisten oder Soldaten in die Schuhe zu schieben ist zu einfach. Da spielen ganz andere Faktoren noch eine Rolle. Aber das ist fuer dich offensichtlich zu hoch.

    die Schuld der Polizisten hat Dr. ....thip festgestellt - sie hat ja seinerzeit die toten, angeblichen Drogendealer untersucht und festgestellt, das die Patronen bereits aus dem Körper der Toten entfernt wurden.
    Warum macht man so etwas - dadurch wird auch die Erklärung, die Drogendealer wären von der Mafia erschossen worden, recht unglaubwürdig.

    http://www.tatblatt.net/199/199drogenkrieg_thailand.htm
    http://www.ndrtv.de/weltspiegel/20030504/thailand.html


    Drogenkrieg in Thailand - Taxin ausser Rand und Band - 2250 Tote bisher!
    2250 Tote in Thailands Drogenkrieg - Menschenrechtler «tief besorgt»

    Von Frank Brandmaier, dpa

    (Bangkok/dpa) - Im sonst so friedlichen Thailand tobt -
    international fast unbeachtet - ein blutiger Drogenkrieg. Die Bilanz
    in nur zweieinhalb Monaten: mehr als 2250 Tote, wie thailändische
    Medien am Donnerstag meldeten. Seit die Regierung in Bangkok am 1.
    Februar Drogen den Kampf angesagt hat, fallen pro Tag im Durchschnitt
    30 Menschen Schießereien zum Opfer. «Die Rauschgifthändler bringen
    sich aus Angst vor Verrat gegenseitig um», heißt es - mit einem
    Schulterzucken - von offizieller Seite. Doch bei Menschenrechtlern
    schrillen angesichts der unablässigen Gewaltorgie die Alarmglocken.
    Und kaum einer schenkt den Beteuerungen der Behörden Glauben.

    «Die Fakten zeigen, dass, selbst wenn manchmal Drogenbanden
    dahinter stecken, die Dealer von der Polizei zum Schweigen gebracht
    werden», ist sich der Oppositionsführer und frühere thailändische
    Regierungschef Chuan Leekpai sicher. Und die Regierung hat dazu
    Grünes Licht gegeben. Der Direktor von Amnesty International (AI) in
    Thailand, Srirak Plipat, pflichtet bei: «Es gibt weiterhin Grünes
    Licht, einfach zu loszuballern», sagte Srirak der dpa. Von
    Gerichtsmedizinern sei zu erfahren, dass in vielen der Leichen keine
    Kugeln mehr zu finden seien. Und oft lägen die Drogen, abgepackt in
    Plastik, allzu offensichtlich als Beweis neben den Toten.

    Gefürchtet sind die «Schwarzen Listen» des Innenministeriums in
    Bangkok, auf denen sich die Namen von fast 42 000 Menschen finden -
    nach offizieller Lesart «Zielobjekte zur Überwachung». Doch seien
    viele davon inzwischen tot, heißt es in Bangkok. Provinzgouverneure
    seien von Oben angewiesen, in einem bestimmten Zeitraum ein Viertel
    der Verdächtigen auf den Listen «loszuwerden», versichert
    Menschenrechtler Srirak. Danach müsse dann das nächste Viertel
    angegangen werden. «Niemand weiß, wie diese Listen zu Stande kommen.»

    Dass das Drogenproblem in Thailand in den vergangenen Jahren immer
    größere Ausmaße angenommen hat, ist unbestritten. Nach offiziellen
    Angaben gelangen jedes Jahr aus dem benachbarten Birma 700 Millionen Pillen der Designerdroge Methamphetamin über die grüne Grenze in das Königreich. Drei Millionen der 63 Millionen Thais schlucken
    demzufolge die Tabletten, die dort «Yaa baa» heißen, zu Deutsch
    «verrückte Medizin». 300 000 Menschen sollen abhängig sein. «Vor der
    Anti-Drogen-Kampagne konnte man die Pillen in jedem Laden kaufen»,
    berichtet AI-Direktor Srirak Plipat. «Es hat jeden Bereich der
    Gesellschaft erfasst, nicht nur die unteren Klassen.»

    Entsprechend konnte sich Regierungschef Thaksin Shinawatra
    öffentlicher Unterstützung sicher sein, als er zum 1. Februar eine
    harte Hand gegen die landesweite Drogenszene ankündigte. Erst seit
    vor einigen Wochen ein neunjähriger Junge Opfer einer Schießerei im
    Zusammenhang mit der Kampagne wurde, nimmt der Rückhalt in der
    Bevölkerung ab, werden immer häufiger kritische Fragen gestellt.

    Die thailändische Regierung zeigt sich indes gegen alle Bedenken
    immun. Nur 51 Menschen seien von Polizisten getötet worden - in
    Notwehr, wie Polizeisprecher Pongsapat Pongcharoen beteuert. Zudem
    hätten die Behörden bislang mehr als 50 000 Verdächtige festgenommen und über 13 Millionen «Yaa baa»-Pillen beschlagnahmt.

    Auch dass sich die Vereinten Nationen inzwischen «tief besorgt»
    über das Blutbad äußertern, ficht Premier Thaksin nicht an. «Die UN
    sind nicht mein Vater», polterte er zurück. Und: «Wenn die UN fragt -
    wir können alles erklären. Wir haben keine Angst.» Doch auch in der
    Europäischen Union wächst die Besorgnis über das tägliche Morden.
    «Die EU überlegt, wie zu reagieren ist», heißt es von Diplomaten in
    Bangkok. Vorerst sieht man allerdings auch dort kein Ende der Gewalt:
    «Das wird so weitergehen, bis das Problem erledigt ist.»

    Thailand befindet sich im Kriegszustand. Die Regierung hat dem Drogenhandel den Kampf angesagt und führt diesen mit gnadenloser Härte. In den ersten drei Monaten sind mehr als 2000 Menschen getötet worden. Menschenrechtsorganisationen schlagen Alarm, von Polizeistaat ist die Rede, von unschuldigen Opfern und Mord.
    Der WELTSPIEGEL begleitete eine Spezialeinheit im Grenzgebiet zu Burma und zeigt das Urlauberparadies Thailand von einer ganz anderen Seite.

  11. #30
    Avatar von jai po

    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    3.060

    Re: In Thailand investieren? Mai au!

    Ich finde das ein wenig einseitig, alles Thaksin in die Schuhe zu schieben. Natürlich hat die damalige Regierung die Order "Krieg gegen Drogen" ausgegeben und muß das selbstverständlich auch verantworten. Für das sind sie ja da, nur weiß man aber auch das solche Dinge in Thailand sehr schnell ein eigen Leben entwickeln (nicht nur in Thailand) und die Armee oder Polizei über das Ziel hinaus schießt. Wen man sich nun die Schlagzeilen der letzten 9 Monate ansieht, und gerechter Weise das gleiche Prinzip auf die neue Regierung umlegen würde, hat die sich auch nicht mit Ruhm bekleckert. z.B.

    Erneut Bootsflüchtlinge aus Myanmar gerettet
    Es ist der zweite Vorfall dieser Art innnerhalb von nur einem Monat

    Flüchtlinge sollen abgeschoben werden
    Rund 5000 Hmong leben in dem Lager im Norden Thailands. Weitere 2000 in einem anderen Lager nördlich von Bangkok. Bis Mitte des Jahres sollen alle nach Laos abgeschoben werden: ohne Einzelfallprüfung.

    Tote bei Kämpfen um historischen Tempel

    Opium-Anbau in Thailand in einem Jahr um 26% gestiegen

    Demonstranten stürmen ASEAN-Gipfel
    Thailands Regierung ist völlig blamiert


    Thailand und Kambodscha streiten um Preah-Vihear-Tempel
    UNESCO-Liste sorgt für neuen Tempel-Zoff


    EU empört über neue Hinrichtungen in Thailand

    Das habe ich alles sehr schnell bei Tagesschau.de gefunden.

    Wenn ich mir jetzt die Bootsflüchtlinge ansehe, könnte ja man eigentlich Abhisit dafür genauso verantwortlich machen wie Thaksin für den 9 jahrigen Jungen. Der Opium-anbau in nur einem Jahr 2008-2009 um 26% rauf das sagt schon was aus. Die unruhen im Süden werden auch nicht besser eher im Gegenteil. Wie auch der Tempelstreit ist natürlich ein alter Konflikte, aber auch hier keine Besserung oder gar vernüftiges Handel. Also diese ewige Verherlichung dieses Mannes sowie der Regierung.
    ist wohl auch nicht das gelbe vom Ei, und in keinem Fall neutral bewertet, was wir Ausländer allerdings tun sollten.
    Ob es Momentan eine tragbare Alternative zur jetzigen Regierung gibt wer weiß, nur was hier zur Zeit abgeht fördert nicht unbedingt den investitions Willen anderer Länder, aber wir werden ja sehen wie es weiter geht

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. In ein Geschaeft in Thailand investieren?
    Von Thitikan im Forum Talat-Thai
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.09.11, 17:18
  2. Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 09.04.11, 20:36
  3. Thai Airways will in Flotte investieren
    Von lufthans im Forum Touristik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.09.07, 16:23
  4. Investieren in Thailand
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.06.07, 11:19
  5. ETA (Swatch) und BASF investieren in TH
    Von Ralf_aus_Do im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.05.05, 12:09