Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 62

Sayonara Thailand

Erstellt von x-pat, 09.12.2011, 08:29 Uhr · 61 Antworten · 4.059 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Um mal wieder zur Sache zu kommen: Wer hat seit 1932 die "Geschaeftsfuehrung" des Landes in der Hand?

    Wer hat bei der gegenwaertigen Katastrophe jaemmerlichst versagt?

    Warum hat dieses Land gerade wieder ein Marionettenkabinett das auschliesslich aus Unternehmer-Millionaeren besteht?

    Warum?

    Weil das Koenigshaus angeblich so "reich" ist?




    Geh' mal zum Hirntuning vielleich ist ja noch was zu retten!
    Mir geht es null um Gelb oder Rot,

    ob die Anderen Wie Moses das Wasser verdrängt hätten kann ich nicht beurteilen,

    und seit 1932 ist viel passiert - in der Zeit hat sogar ein Thronfolger mit seiner Einheit wie "wilde Sau"
    auf seine Landsleute schiessen lassen

    Was sagt die Geschäftsführung von 1932 dazu ?

    Lässt ein Trauerjahr für eine Schwester einführen - vor ein paar Jahren.

    Naja - der King wohl nicht selbst - aber die Pfründeträger sicherlich

    "Früher war alles so toll - darum bleiben wir beim Früher"


    Geh' mal zum Hirntuning vielleich ist ja noch was zu retten!
    sei du doch mal Manns genug - und nicht billiger Lakai

    oder steht der dicke Thaichef hinter Deinem Schreibtisch wenn Du schreibst ?

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Ich nehme hiermit mein Recht auf freie Meinungsäusserung wahr, was erst durch meine Rückkehr nach D möglich gemacht wurde. Von TH aus könnte ich diesen Post nicht gefahrlos schreiben. Das sagt schon einiges aus:

    Haben die Royals TH vorangebracht ? Kann ich nicht glasklar beantworten, weil das Thema komplex ist.

    Sicher ist jedoch, dass diese prominent in den Palastnachrichten mit Mitleid erregender Musik unterlegten publizierten "Wohltaten" der Royals, wie die sporadische Übernahme von Behandlungskosten für sozialschwache Unfallopfer oder die Übernahme der Schulkosten für einige arme Waisenkinder in einer westlichen Gesellschaft ein Grundrecht für jeden Bürger, meistens sogar auch Ausländer, darstellen.
    In TH betreiben sie halt gerne Augenwischerei.

    Königliche Staudämme ? DACH ist seit 100 Jahren ohne Monarchie und hat trotzdem Studämme, Autobahnen und Eisenbahnbrücken...

  4. #43
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    Woher willst Du das wissen - klar ist das Land ein wenig weiter gekommen,
    ohne Royals wäre das nicht möglich gewesen ?
    da halte ich mich einfach an meine Frau, die als Thai die Monarchie, samt den jetzigen König sehr respektiert (übrigens meine gesamte Familie) . weil Thailand den gesamten Königen sehr viel zu verdanken hat. Ohne die Könige, die während der Kolonialisierung der Nachbarstaaten sehr klug und weise agierten - gäbe es Thailand vermutlich in der heutigen Form nicht und meine Frau hätte ich als Burmesin wohl nicht kennengelernt. Viele Blaudach-Häuser wurden heute auch nicht im Isaan stehen, das dann ja bei Laos wäre. Würde Ya mo die heutige Situation in Thailand wg. dem Isaan kennen, hätte sie wohl nicht gekämpft, nehme ich an :-)

    Auch der jetzige König ist einzigartig - wurde auch international früher immer als "der am härtesten für sein Volk arbeitende König" bezeichnet.
    Ich wüsste jetzt auch keinen König, der andauernd durch sein Land reist und sich um das Volk kümmert und Staudämme baut, Regen erzeugt usw.
    Beliebt sind mehrere Könige, wie Juan Carlos, die holl. Königin usw - aber derart viel fürs Land hat eigentlich nur Bhumipol getan.
    Ohne Monarchie, wäre Thailand heute vermutlich Volksrepublik an Seite Chinas.

  5. #44
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Nach meiner Ansicht wird diese Regierung und zugehoeriger Rot-Mob das Land nicht weiterbringen, allenfalls auf dem Weg zum Abgrund.

  6. #45
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    der andauernd durch sein Land reist und sich um das Volk kümmert und Staudämme baut, Regen erzeugt usw.
    aber derart viel fürs Land hat eigentlich nur Bhumipol getan.
    Ohne Monarchie, wäre Thailand heute vermutlich Volksrepublik an Seite Chinas.
    Der Herr König hat nichts gegen die Seilschaften getan - die ihn damals eingesetzt haben,
    Staudämme bauen - hab den noch nicht mit Helm und Spaten schwitzend gesehen - oder die Königin,

    die "Jungs" die die Monarchie damals abgesetzt haben - haben sie auch wieder eingesetzt - weil
    ihnen das gemeine Volk zu selbstsicher wurde

  7. #46
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Nach meiner Ansicht wird diese Regierung und zugehoeriger Rot-Mob das Land nicht weiterbringen, allenfalls auf dem Weg zum Abgrund.
    vielleicht möchte das Thaksin ja, um dann als Retter zurückzukehren.
    Ich verstehe momentan diese Regierung absolut nicht mehr. Yingluck steht irgendwo hilflos in der Gegend rum, ausser Dementis - kaum eine Aktion von ihr, weder beim Hochwasser, noch sonstwo. Chalerm regiert defacto und dieser scheint nun die Seiten zu wechseln, nachdem er wohl in China von Thaksin nicht das bekommen hat, was er eigentlich wollte. Naja, dann ging er halt mit Prayuth zum Mittagessen und verlautete danach: das Saeh Daeng gar nicht die Armee erschossen hätte und auch sonst wären viele Polizisten in Zivil beim Chaos dabei gewesen. Wie man weiss - stand die Polizei aber auf Thaksins Seite - kommt nun durch Verrat Chalerms die Wahrheit ans Licht? Schön wärs - dann wäre Chalerm wenigstens für etwas nützlich.

  8. #47
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    Der Herr König hat nichts gegen die Seilschaften getan - die ihn damals eingesetzt haben,
    Staudämme bauen - hab den noch nicht mit Helm und Spaten schwitzend gesehen - oder die Königin,
    naja, der König hat schon auch mal den Spaten in den Hand genommen und einen Baum eingepflanzt. Warum sollte ein König beim Betonmischen mithelfen?
    Macht ja nicht mal ein Baumeister. :-)
    Wer hat den König eingesetzt - wenn meinst du?
    die "Jungs" die die Monarchie damals abgesetzt haben - haben sie auch wieder eingesetzt - weil
    ihnen das gemeine Volk zu selbstsicher wurde
    die Jungs hatten aber normalerweise gar kein Recht, den König abzusetzen. Was hat das aber mit de Arbeit des Königs zu tun. Es gibt keinen vergleichbaren, volksnahen König wie Bhumipol. Ev. kommt die holl. Königin noch sehr nahe an Bhumipol ran - aber auch sie hat weder Häuser für Arme bauen lassen noch Staudämme oder sonstige Projekte geschaffen.

    Bhumipol ist nun mal der volksnaheste Regent weltweit. Natürlich jetzt, wo er schwerkrank und alt ist - kann er nicht mehr durchs Land reisen, hat sich auch beim Hochwasser dafür entschuldigt, aber seinen Rat haben alle gerne angenommen und nun wird der König auch eine Kommission begleiten, die die Schäden nach dem Hochwasser beseitigen soll. Dazu wurde ein Vertrauter des Königs zum Leiter ernannt. Du siehst, sogar schwerkrank hilft er noch seinem Volk - können sich viele Premiers eine Scheibe davon abschneiden. Frag mal Leute, wie sie zu Prathep stehen, du wirst sehen - auch sehr, sehr beliebt.

  9. #48
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Thumbs up

    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    ....Geh' mal zum Hirntuning vielleich ist ja noch was zu retten!
    thx,

    ...... habe dir für einen herzhaften lacher zu danken.


  10. #49
    woody
    Avatar von woody
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    ......
    Ohne Monarchie, wäre Thailand heute vermutlich Volksrepublik an Seite Chinas.
    Das kann man so auch nicht sagen.
    Was aber feststeht ist, Thailand hat den amerikanischen Krieg in SOA schadlos ueberstanden und hat danach sehr schnell die Seite zum grossen Bruder hin gewechselt.
    Auch dieser Paradigmenwechsel war bisher zum Vorteil von Thailand.

  11. #50
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.696
    Was Bukeo da sagt ist nicht falsch. Einen großen Antei daran hat Deng Xiao Ping als er die militärische Unterstützung der CPT/PLAT wie auch der Kommunisten in Burma graduierlich einstellte. Dazu kam das viele der Studenten die 1976 zur CPT geflohen waren eigentlich keine Commies waren und mit der ML-Theorie nicht viel anfangen konnten. Ein Glück für sie denn bei den Hardlinern der CPT hätten sie einen schweren Stand gehabt. Ein Sieg von Mao's Witwe - also der "Gang Of Four" wäre für Thailand erheblich schlimmer gekommen.

    Dem geneigten Leser ist in diesem Fall das Buch "Brother Enemy" von Nayan Chanda empfohlen über die Zwiste zwischen den asiatischen kommunistischen Brüdern.

Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte