Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Lebensversicherung

Erstellt von Hol_78, 08.04.2013, 16:31 Uhr · 19 Antworten · 1.848 Aufrufe

  1. #11
    Willi
    Avatar von Willi
    Socrates, nehm mein vorheriges Posting nicht all zu ernst. Das war etwas ironisch gemeint. Ich hab in den letzten 4 Jahren 120 % gemacht. Nur mal so nebenbei bemerkt.

    Was wäre die Deutsche Versicherungslobby ohne Euch. Hurra dem Sparbuch.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Georg

    Registriert seit
    21.05.2005
    Beiträge
    246
    Lebensversicherung = legaler Betrug.
    Lieber ein breitgestreutes Aktien- und Anleihendepot mit Indexfonds (ETF's)

  4. #13
    Willi
    Avatar von Willi
    Leider meldet sich der Threadstarter HOL 78 nicht mehr. War woll doch nicht ganz ernst gemeint mit seiner LV.

  5. #14
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.518
    oder seine Frau lässt gerade seine auszahlen.

  6. #15
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.518
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Einspruch:

    meine Einzahlungen in meine LV`s werden derzeit mit 4,5 % verzinst... allerdings ist mein Vertrag schon 30 Jahre alt...

    schon damals haben viele davon abgeraten... ich war und bin mit dieser Anlageform incl. BUZ bestens bedient
    wie hoch liegt die Durchschnittsverzinsung in den 30 Jahren und wodurch wurde diese erreicht?

  7. #16
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von Willi Beitrag anzeigen
    Socrates, nehm mein vorheriges Posting nicht all zu ernst. Das war etwas ironisch gemeint. Ich hab in den letzten 4 Jahren 120 % gemacht. Nur mal so nebenbei bemerkt.

    Was wäre die Deutsche Versicherungslobby ohne Euch. Hurra dem Sparbuch.
    Zitat Zitat von Georg Beitrag anzeigen
    Lebensversicherung = legaler Betrug.
    Lieber ein breitgestreutes Aktien- und Anleihendepot mit Indexfonds (ETF's)
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    wie hoch liegt die Durchschnittsverzinsung in den 30 Jahren und wodurch wurde diese erreicht?


    Als ich mich im zarten Alter von 23 Jahren selbstständig machte, musste ich viele Dinge unter einen Hut bringen...

    ich hatte null Kohle Starkapital...und benötigte Kredite, die abgesichert werden mussten weiter ging es mit der Absicherung meiner gerade entstehenden Familie im Fall meines Todes, gleichzeitig sollte eine Berufsunfähigkeit abgesichert werden und eine Kapitalbildung für meine Altersvorsorge...und das alles ohne Risiko des Kapitalverlustes.

    Nun, 30 Jahre später habe ich die Auszahlung der einen LV bereits hinter mir... und ich erhielt genau das, was ich mir errechnet hatte... in 8 Jahren gibt es einen Nachschlag und auch dieser liegt bisher genau im Zielkorridor.

    Wenn Du (Willi) 120 % in 4 Jahren machtest, dann herzlichen Glückwunsch... doch ich kann mir nicht vorstellen, dass dies ohne das Risiko eines Verlustes möglich ist... und nach meinem blauen Auge, das ich mir in den 90er Jahren auf dem neuen Markt geholt hatte, war meine Devise für die Zukunft: 100 % risikolos.

    Nehme ich die Rendite meiner Immobilien mit über 10 % und mache eine Mischkalkulation mit den LV´s komme ich gut und gerne auf 7 % im Jahr, was in 30 Jahren ca. 200 % sind plus der Wertsteigerung der Immobilien.

    Dazu die Absicherung meiner Familie über viele Jahre...

    Da waren manche Anlageberater und Fondsmanager schlechter als ich....

    was die Indexspekulationen betrifft: in der heißen Phase an der Börse kaufte ich eines Tages "Calls" der Citybank auf den Dax... und innerhalb 4 Wochen hatte sich mein Einsatz von 5.000 DM verdoppelt... ich lud meine Familie in den Flieger und wir hatten 14 schöne Urlaubstage. Kurz vor dem Abflug kaufte ich erneut Optionsscheine auf den Dax.... wieder 5.000 DM... und die wurden ein Totalverlust...

    Ich war damals Mitte 30 und mit bis zu 80.000 DM an der Börse unterwegs... und kam mit viel Glück plus minus null raus... doch die Nerven, die mich dieses Geschäft 3-4 Jahre kostete, war das nicht wert...

    Lebenserfahrung bedeutet zu wissen, was einem gut tut und was nicht....

  8. #17
    Avatar von funnygirlx

    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    2.510
    Lvs waren sicher einmal eine relative vernuenftige anlage, und hatte einmal das siegel " sicher " verdient.
    heute sieht dies anders aus, neuvertrage, haben geringere verzinsung, unterliegen neuen steuergesetzten , und das schlimmste die verischerungen zocken auch, wenn auch defensiver , ist auch kaum anders moeglich aufgrund des zinsniveaus.
    in den jahren nach 2003 wurden die bilanzregeln fuer versicherungen immer wieder aufgeweicht, und man hat fast freie hand um seine assets zu bewerten. LVs halten ohne ende pappiere ,die weniger wert sind , als in den bilanzen aufgefuerht , ob die jemals ihren wert erreichen, steht in den sternen.
    Versicherungen , mussten frueher imme im gleichen jahr abschreiben, dies ist alles geaendert , inzwischen kann eine versicherung ein wertpappier zum ersteheungswert in den bilanzen halten , obwohl der wert niedriger ist, es muss nur absehbar sein , das dieses wertpappier seinen ehemaligen wert mit hoher wahrscheinlichkeit wieder erreicht. man kann heute bis zu 10 jahre dies ziehen, ebenso ist das doch sehr auslegungssache, und eroeffnet der kreativen buchfuehrung , tuer und tor.

    ich finde ein aktiendepot immer noch auf solange sicht am besten , monatlich gleiche einzahlungen ueber einen langen zeitraum und eventl in krisenjahren und bei niedrigen boersenstaenden ( 50% unter allzeithoch) auch mal einen groesseren betrag einmalig einzahlen , und dann ruhen lassen, auf sicht von 30 jahren, ist ueberlich bei LVs , sollte diese anlage besser performen , und unter gegebenen umstaenden auch sicherer sein, unter aktiendepot verstehe ich keine derivativen produkte oder ADRs weil dies auch nur verbriefte rechte sind , sondern reine aktien, wenns geht sogar namensaktien, aus den groessten unternehmen eines landes , und dies aus mehreren waehrungsraeumen.

  9. #18
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Gleich und noch viel besser wurde Gold als sichere Anlage bewertet... wie ich schon schrieb... ich wollte RISIKOLOS anlegen....

    Wenn man kein richtiges Händchen für die Börse hat, wie ich, sollte sich andere Anlageformen suchen... ich hab immer zu lange gewartet, bis ich eine Aktie kaufte...hinterher soff sie ab... oder ich verkaufte zu früh und hinterher stieg der Kurs...

    Nee.. seitdem ich alles in Immobilien (und meine letzte LV) investiert habe, schlafe ich wesentlich ruhiger...

  10. #19
    Avatar von funnygirlx

    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    2.510
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    . ich hab immer zu lange gewartet, bis ich eine Aktie kaufte...hinterher soff sie ab... oder ich verkaufte zu früh und hinterher stieg der Kurs...
    Nee.. seitdem ich alles in Immobilien (und meine letzte LV) investiert habe, schlafe ich wesentlich ruhiger...
    in ein haeuschen sicher, da schlaefst du ruhiger( soweit Eigentumsrechte geregelt) . mit einer LV war dies mal so.( du moechtest gar nicht wissen, wieviel risiken heute in den depots der LV schlummern) nebst der geringen verzinsung

    In der empfehlung zu aktien oben, hiess es langfristig wie eine LV ,also 20 oder eben 40 jahre. bei dieser anlage kauft man immer, wartet nie, verkauft nie, und kommt auf lange sicht nie zu frueh und nie zu spaet. das wichtigste dabei um langfristig besser abzuschneiden, sind die einmalzahlungen bei boersenstaenden ,die mind 40% bis 50% unter dem alten hoch lagen, da sollten hoehere oder einmalzahlungen angelegt werden.....mit dieser strategie sollte man eine LV ganz sicher schlagen. wer natuerlich taeglich nachrechnet , ob man gewonnen hat oder verloren , der sollte die finger weglassen. aber auch bei einer LV verlierst du vor dem ablaufdatum, spez. in den ersten jahren.
    Eine Namensaktie gehoert dir, und bist nicht abhaengig.
    Eine andere variante sicher anzulegen ( ich wuerde es nicht machen ) aber so kann man die ganzen kosten sparen. ist antsatt ein kapitalschutzprodukt ( derivat ) zu kaufen ,ist sich dies selber herzustellen. dies ist relativ einfach.
    man hat ein betrag von 1000.-euro ( nur als beispiel)
    man will als beispiel ihn 5 jahre anlegen , moechte aber kein risiko tragen, mind. das kapital erhalten
    dann kauft man zz.
    fuer 850 euro eine anleihe mit verzinsung 3% oder entspr. 0 koupon anleihe
    nach 5 Jahren hat man dann mit den zinsen 1000.-
    die differenz legt man am aktienmarkt an 150.- , je nach risikobereitschaft in einen etf oder eben mit den von mir ungeliebten heel-pappieren.
    schon hat man sein eigenes kapitalschutzprodukt.

    PS fuer gold und andere anlagen gilt natuerlich , nicht dann kaufen wenn alle putzfrauen kaufen, vielleicht einmal drueber nachdenken, antizkyklisch zu handeln, und der anlage zeit zu geben.

  11. #20
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von funnygirlx Beitrag anzeigen
    In der empfehlung zu aktien oben, hiess es langfristig wie eine LV ,also 20 oder eben 40 jahre. bei dieser anlage kauft man immer, wartet nie, verkauft nie, und kommt auf lange sicht nie zu frueh und nie zu spaet. das wichtigste dabei um langfristig besser abzuschneiden, sind die einmalzahlungen bei boersenstaenden ,die mind 40% bis 50% unter dem alten hoch lagen, da sollten hoehere oder einmalzahlungen angelegt werden.....mit dieser strategie sollte man eine LV ganz sicher schlagen. wer natuerlich taeglich nachrechnet , ob man gewonnen hat oder verloren , der sollte die finger weglassen. aber auch bei einer LV verlierst du vor dem ablaufdatum, spez. in den ersten jahren. Eine Namensaktie gehoert dir, und bist nicht abhaengig.
    Dann sieh Dir mal den Kurs der DB (Chrysler) Aktie und der Telekom Mitte der 90er Jahre an... und heute... Ich kenne genug die haben mehr verloren, als ich mir in 30 Arbeitsjahren ersparen konnte... diese Aktien kommen mit dem Hintern nicht mehr hoch. Teilweise werden sogar Dividenden ausgesetzt...

    Wenn Deine Rechnung für Dich aufgeht ist es gut... für mich tut sie es bei Aktien nicht. Einer der Gründe ist auch die fehlende Flexibilität... meine Immobilien und meine LV kann ich auf Zuruf beleihen...wenn ich schnell Kohle brauche... ein Aktiendepot wohl nicht so schnell...

    Klar würde ich heute keinem mehr zu einer LV raten.. doch für mich war es aus den o.g. Gründen eine optimale Anlage... und meine Immobilien waren/ sind meine Altersversorgung...

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Lebensversicherung für Thais
    Von garmin1 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 23.04.09, 11:13